Die Landesdirektion Sachsen hat den zehn Landkreisen und drei Kreisfreien Städten im Freistaat insgesamt 3,0 Millionen Euro für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen bewilligt. Diese Mittel werden den genannten Kommunen zusätzlich zur regulären Kostenerstattung in Höhe von 7.600 Euro je Person und Jahr im Rahmen einer Bedarfszuweisung zur Verfügung gestellt.

Im Einzelnen erhalten die Landkreise und Kreisfreien Städte folgende Beträge:

Landkreis / Kreisfreie StadtBetrag in Euro
Stadt Chemnitz177.756,00
Landeshauptstadt Dresden423.302,00
Stadt Leipzig392.908,00
Erzgebirgskreis201.064,00
Landkreis Mittelsachsen220.616,00
Vogtlandkreis175.622,00
Landkreis Zwickau242.046,00
Landkreis Bautzen243.924,00
Landkreis Görlitz179.208,00
Landkreis Meißen182.708,00
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge177.329,00
Landkreis Leipzig206.102,00
Landkreis Nordsachsen177.415,00
Gesamt3.000.000,00

Die Bedarfszuweisung geht auf die vom Sächsischen Landtag am 29. April 2015 beschlossene Änderung des Sächsischen Finanzausgleichsgesetzes zurück. Ziel ist es, die Landkreise und Kreisfreien Städten bei den Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen finanziell zu entlasten.

Quelle: LANDESDIREKTION SACHSEN

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!