Landeshauptstadt Dresden –  Zwei Raubdelikte

Landeshauptstadt Dresden – Zwei Raubdelikte

Zeit:   16.08.2015, gegen 02.10 Uhr

Ort:    Dresden-Johannstadt

Gestern Nacht wurde eine Frau (34) von zwei Unbekannten beraubt. Die Täter sprachen die 34-Jährige an und schlugen unvermittelt mit den Fäusten zu. Dabei nahmen sie etwa 60 Euro Bargeld an sich. Bei der Tathandlung wurde die Geschädigte verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Zeit:   16.08.2015, gegen 08.30 Uhr

Ort:    Dresden-Seevorstadt

Eine 29-jährige Frau wurde gestern Morgen an der Sidonienstraße beraubt.

Sie war in Begleitung eines Unbekannten unterwegs und beide verließen am Hauptbahnhof die Straßenbahn. Plötzlich drückte der Täter die Frau an eine Hauswand und entriss ihr die Handtasche. Daraus entnahm er ein Mobiltelefon und flüchtete. Die 29-Jährige blieb unverletzt.

Quelle: PD Dresden

Landkreise und Kreisfreie Städte erhalten zusätzlich 3 Millionen Euro für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen

Landkreise und Kreisfreie Städte erhalten zusätzlich 3 Millionen Euro für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen

Die Landesdirektion Sachsen hat den zehn Landkreisen und drei Kreisfreien Städten im Freistaat insgesamt 3,0 Millionen Euro für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen bewilligt. Diese Mittel werden den genannten Kommunen zusätzlich zur regulären Kostenerstattung in Höhe von 7.600 Euro je Person und Jahr im Rahmen einer Bedarfszuweisung zur Verfügung gestellt.

Im Einzelnen erhalten die Landkreise und Kreisfreien Städte folgende Beträge:

Landkreis / Kreisfreie StadtBetrag in Euro
Stadt Chemnitz177.756,00
Landeshauptstadt Dresden423.302,00
Stadt Leipzig392.908,00
Erzgebirgskreis201.064,00
Landkreis Mittelsachsen220.616,00
Vogtlandkreis175.622,00
Landkreis Zwickau242.046,00
Landkreis Bautzen243.924,00
Landkreis Görlitz179.208,00
Landkreis Meißen182.708,00
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge177.329,00
Landkreis Leipzig206.102,00
Landkreis Nordsachsen177.415,00
Gesamt3.000.000,00

Die Bedarfszuweisung geht auf die vom Sächsischen Landtag am 29. April 2015 beschlossene Änderung des Sächsischen Finanzausgleichsgesetzes zurück. Ziel ist es, die Landkreise und Kreisfreien Städten bei den Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen finanziell zu entlasten.

Quelle: LANDESDIREKTION SACHSEN

Überfall auf Wettbüro in Leipzig

Überfall auf Wettbüro in Leipzig

Ort: Leipzig OT Neustadt-Neuschönefeld, EisenbahnstraßeZeit: 16.08.29015, 23:55 Uhr

Ein 25-jähriger Angestellter wollte gerade das Objekt verlassen, als zwei ihm unbekannte männliche vermummte Täter direkt an der Eingangstür zurück in die Räumlichkeiten drängten. Einer der beiden hielt ihm den Mund zu und bedrohte ihn mit einer Pistole. Der andere Täter beobachtete die Umgebung. Der Angestellte musste mit dem unbekannten Täter in den Kassenbereich gehen und die Kasse öffnen. Anschließend nahmen die unbekannten Täter einen unteren vierstelligen Bargebetrag an sich. Den Angestellten sperren sie in einer Toilette ein und flüchteten anschließend aus dem Objekt. Der Angestellte blieb unverletzt. Über das Toilettenfenster rief der Mann dann um Hilfe und die Polizei traf nach wenigen Minuten ein.

Zur Personenbeschreibung konnte er folgende Angaben machen:1. Täter- ca. 170 – 175 cm groß- kräftige Gestalt- trug über den Kopf schwarze Stoffmaske- schwarze Kapuzenjacke mit zwei weißen Kapuzenbändchen- dunkelblaue Jeans- Schuhe mit weißen Sohlen2. Täter:- ca.175 – 180 cm groß- untersetzt, dicklich- schwarze Bekleidung- schwarze Stoffmaske. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Chemnitz  OT Stadtzentrum – Jugendlicher musste Rucksack hergeben an Mann südländischen Typs – Zeugengesuch

Chemnitz OT Stadtzentrum – Jugendlicher musste Rucksack hergeben an Mann südländischen Typs – Zeugengesuch

(Ki) Um nicht Schläge zu kassieren, überließ ein 14-Jähriger am Sonntagabend zwei unbekannten Tätern seinen Rucksack. Die Tat ereignete sich gegen 20 Uhr im Park der Opfer des Faschismus, in der Nähe des Spielplatzes. Dort traf das Opfer in Begleitung eines Freundes auf die beiden Männer. Einer der beiden forderte den Rucksack des Jungen. Als dieser die Herausgabe verweigerte, drohte ihm sein Gegenüber Schläge an. Das veranlasste den 14-Jährigen, seinen Rucksack zu übergeben. Mit der Beute zogen beide Männer in Richtung Augustusburger Straße ab. Im Rucksack, ein schwarzer von „O`Neill“ mit leuchtend blauem Karomuster war u.a. eine Soundbox von „Bose“ für ca. 250 Euro.

Der Täter, der den Rucksack forderte, wird vom Opfer als ca. 1,75 m bis 1,80 m groß und etwa 30 Jahre alt beschrieben. Der als augenscheinlich südländischer Typ beschriebene Mann trug ein schwarzes Basecap mit dem Schild nach vorn sowie einen dunkelblauen Jogginganzug.

Der Zweite soll etwas größer, aber etwa gleich alt gewesen sein. Er wird als Mitteleuropäer mit blonden, kurzen, nach oben gegelten Haaren beschrieben. Er trug eine graue Trainingsjacke mit weißem Emblem auf der linken Brustseite und eine schwarze Jogginghose.

Wer kann Hinweise zur Identität der beiden Täter geben? Wer hat sie nach der Tat gesehen? Hinweise in diesem Fall nimmt die Polizeidirektion Chemnitz, Tel. 0371 387-495808, entgegen.

Quelle: PD Chemnitz