Bonhomme gewinnt Qualifying beim  Red Bull Air Race in Ascot

Bonhomme gewinnt Qualifying beim Red Bull Air Race in Ascot

Zeitstrafe verhindert Top-Drei-Platzierung von Dolderer

ASCOT, Großbritannien – Nur eine Zwei-Sekunden-Strafe wegen „Incorrect Level Flying“ im ersten Lauf verhinderte eine Top-Platzierung des Deutschen Matthias Dolderer beim Qualifying der fünften Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2015 in Ascot. In 1:08.439 Minuten belegte 44-jährige Tannheimer am Ende Rang zehn und trifft damit in der morgigen ersten K.o.-Runde, der Round of 14, auf den Japaner Yoshihide Muroya.

„Der zehnte Platz ist natürlich enttäuschend. Im ersten Lauf hätte ich mit der Netto-Zeit ganz vorne mitfliegen können. Im zweiten Run habe ich dann leider insgesamt vier Sekunden Zeitstrafe bekommen“, erklärte Dolderer nach dem Qualifying. „Morgen geht der Tag neu los. Dann muss ich erst einmal Yoshi schlagen. Das ist nicht einfach, aber machbar.“ Es ist das zweite Aufeinandertreffen der beiden in diesem Jahr in einer K.o.-Runde. Beim vergangenen Rennen in Budapest trafen Dolderer und Muroya ebenfalls in der Round of 14 aufeinander. Damals zog der Deutsche als Sieger des Duells in die Round of 8 ein.Die Pole Position sicherte sich vor 18.000 begeisterten Zuschauern auf der weltberühmten Pferderennbahn der zweimalige Weltmeister und WM-Führende Paul Bonhomme aus Großbritannien. In 1:06,023 Minuten war Brite 0,261 Sekunden schneller als der Australier Matt Hall (1:06,284), der die einzige Trainingssession an diesem Rennwochenende am Samstagvormittag noch mit der schnellsten Zeit beendet hatte. Dritter im Qualifying wurde Martin Sonka aus der Tschechischen Republik (1:07,172).Für Bonhomme ist es bereits die vierte Pole Position in dieser Saison. „Ich muss mich jetzt voll auf morgen konzentrieren, denn da geht es direkt gegen Hannes Arch. Der heutige Sieg bedeutet gar nichts. Das Rennen ist morgen.“ Arch, derzeit punktgleich mit Hall Zweiter im WM-Ranking, erlebte einen rabenschwarzen Tag. Der Österreicher musste zunächst den ersten Lauf abbrechen, den zweiten Lauf konnte er aufgrund von Motorprobleme dann gar nicht mehr in Angriff nehmen. „Es ist ärgerlich, dass ich den zweiten Lauf gar nicht mehr fliegen konnte. Der Motor startete nicht mehr. Das ist frustrierend.“Das Rennen in Ascot läutet die zweite Halbzeit der Weltmeisterschaft 2015 ein uns ist das erste Rennen in diesem Jahr über Land. Bei der Ascot-Premiere im vergangenen Jahr gewann Bonhomme, Dolderer wurde Vierter.Die insgesamt 14 Piloten aus 11 Nationen navigieren beim Red Bull Air Race ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.Über den Red Bull Air Race Webcast kann Rennen sowie die Pressekonferenz am Sonntag live verfolgt werden. ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 16. August, ab 15:45 Uhr live.RESULTS QUALIFYING ASCOT – 1. Paul Bonhomme (GBR) 1:06.023, 2. Matt Hall (AUS) 1:06.284, 3. Martin Sonka (CZE) 1:07.172, 4. Peter Besenyei (HUN) 1:07.443, 5. Yoshihide Muroya (JPN) 1:07.864, 6. Nicolas Ivanoff (FRA) 1:08.075, 7. Kirby Chambliss (USA) 1:08.136, 8. Nigel Lamb (GBR) 1:08.220, 9. Michael Goulian (USA) 1:08.438, 10. Matthias Dolderer (GER) 1:08.439, 11. François Le Vot (FRA) 1:09.280, 12. Juan Velarde (ESP) 1:09.996, 13. Pete McLeod (CAN) 1:10.631, 14. Hannes Arch (AUT) DNF

Quelle: Red Bull Air Race

Verkehrsunfall mit einer getöteten Person

Verkehrsunfall mit einer getöteten Person

Zeit: 15.08.2015, 04.25 UhrOrt: BAB 4, Eisenach in Richtung Dresden, Höhe ASS Dresden-Neustadt

Ein zunächst unbekannter Mann bewegte sich zu Fuß auf der Fahrbahn der BAB 4 und querte sie in Richtung Mittelleitplanke. Ein herannahender Pkw Mercedes konnte im letzten Augenblick noch nach links ausweichen, ohne dabei die Person sowie die Mittelleitplanke zu berühren. In diesem Augenblick drehte sich der Fußgänger um und ging zurück. Hier wurde er auf dem mittleren Fahrstreifen von einem polnischen Kleintransporter Citroen Jumper erfasst. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle.Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Hergang des Verkehrsunfalls bzw. zu Aufklärung desselben geben können, sich beim Autobahnpolizeirevier Dresden, Tel. 0351-79583100 oder der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351-4832233 zu melden.

Quelle: PD Dresden

Watson gelingt beste Zeit im Sand von Lichtenvoorde

Watson gelingt beste Zeit im Sand von Lichtenvoorde

  • Lokalmatador Coldenhoff startet von Platz drei
  • ADAC MX Youngster Cup: Meisterschaftsführender Hsu setzt Bestmarke
  • ADAC MX Junior Cup: Erster Quali-Erfolg für Niederländer Elzinga

Lichtenvoorde/Niederlande. Bei strahlendem Sonnenschein bot das ADAC MX Masters im niederländischen Lichtenvoorde (Provinz Gelderland) ein spannendes Qualifying. Beim vorletzten Aufeinandertreffen der Top-Piloten in Europas beliebtester Motocross-Serie setzte sich der Engländer Nathan Watson (21/Red Bull Iceone Husqvarna Factory Racing) gegen Jeremy Delince (25/KMP Honda Repsol Racing Team) aus Belgien durch. Auf Rang drei konnte sich der aktuelle Meisterschaftsführende und Lokalmatador Glenn Coldenhoff (Team Rockstar Energy Suzuki Europe) aus dem nahe gelegenen Heesch platzieren.

Auf der 1.800 Meter langen sandigen Piste des MACL Lichtenvoorde, der zum ersten Mal in seiner Geschichte Ausrichter des ADAC MX Masters ist, hatte Watson Grund zur Freude. „Nach meinem schlechten Rennergebnis vergangenes Wochenende im österreichischen Ried habe ich endlich zeigen können, was ich drauf habe. Wenn morgen der Start gut klappt, dann steht einer Top-Platzierung nichts im Weg“, erklärte der WM-Fahrer, dessen letzte Qualifikationsrunde entscheidend für die Startaufstellung am Rennsonntag war. „Watson ist definitiv schnell. Aber dass er meine Zeit in letzter Minute toppt, war nicht zu erwarten. Im Rennen lasse ich ihm keinen Vortritt. Schließlich ist das hier mein Heimrennen und das will ich gewinnen“, sagte der 24 Jahre alte Suzuki-Werkspilot Coldenhoff, der mit einem Tagessieg vorzeitig die Meisterschaft mit dem Prädikat Internationale Deutsche Motocross Meisterschaft für sich entscheiden könnte. Die Top-Five werden von Pascal Rauchenecker (22/HSV Ried/COFAIN Racing KTM) aus Österreich und dem Schweizer Jeremy Seewer (21/Team Rockstar Energy Suzuki Europe) komplettiert.

ADAC MX Youngster Cup

Das Qualifying beherrschte im ADAC MX Youngster Cup der Meisterschaftsführende und ADAC Stiftung Sport Förderfahrer Brian Hsu (17/Team Rockstar Energy Suzuki Europe). Der WM-Titelträger (85ccm) aus dem Jahr 2012 und Juniorenweltmeister der Klasse 125ccm des vergangenen Jahres sicherte sich den besten Startplatz der Piloten von 15 bis 21 Jahren. Nach seinen bisherigen Saisonerfolgen gilt der in Freiburg geborene Schüler als Sieganwärter am Rennsonntag, der auch in seiner Klasse vorzeitig die Meisterschaft gewinnen könnte. „Ich denke nicht zu sehr an die Meisterschaft. Für mich ist es wichtig, in jedem Rennen, das ich fahre, der Beste zu sein. Natürlich könnte ich mit einer guten Platzierung die Gesamtwertung für mich entscheiden, doch darauf kommt es mir nicht vorrangig an“, erklärte Hsu. Er verwies den Litauer Arminas Jasikonis (17/Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) auf den zweiten Rang. Nachwuchstalent und 65ccm-Weltmeister von 2011 Jorge Prado (14/KTM Factory Juniors) aus Spanien, der in dieser Saison das erste Mal am Startgatter steht, geht als Drittplatzierter in die beiden Rennen am Sonntag.

ADAC MX Junior Cup

In der Klasse der jüngsten Fahrer (zehn bis 15 Jahre) nutzte der Niederländer Rick Elzinga (13/ Beursfoon KTM Youth Team) seinen Heimvorteil für sich. In Lichtenvoorde geht er als Bester der Qualifikation hervor. „Auf heimischen Boden fühle ich mich wohl. In den Rennen werde ich versuchen, ein genauso tolles Ergebnis abzuliefern“, formulierte Elzinga aus dem nahe gelegenen Zenderen, der sich in diesem Jahr zum ersten Mal die Pole-Position bei den Junioren sicherte. Zweiter wurde Bastian Boegh Damm (14/Stabilo Kawasaki MX Team) aus Dänemark. Sein Landsmann, der dänische Titelverteidiger Mikkel Haarup (13/KTM Kosak Racing Team), setzte die drittbeste Zeit. Als Vierter in die Rennen am Sonntag geht der KTM-Pilot und vorzeitige Deutsche Motocross Meister (85ccm) Jeremy Sydow (15/Falcon Motorsports) aus Chemnitz, der derzeit als Zweitplatzierter in der Gesamtwertung auch Chancen auf den Titel hat und wertvolle Punkte sammeln will.

Programm

Das ADAC MX Masters bietet neben Motorsport der Extraklasse ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt. Kinder kommen beim ADAC Young Generation Suzuki Quadparcours auf ihre Kosten und können sich auf der ADAC Unfallschutz Kinderhüpfburg vergnügen. Der Eintritt ist bis zum Alter von 16 Jahren frei, Erwachsene zahlen 20 Euro. Am Sonntag findet als weiterer Höhepunkt die exklusive Autogrammstunde mit den Top-Piloten der Serie statt. Coldenhoff, Angus Heidecke (25/KTM Sarholz Racing Team), Rauchenecker, Seewer, und Dennis Ullrich (21/Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base) stehen von 12.15 bis 12.45 Uhr am ADAC Truck für Autogrammjäger bereit.

Das ADAC MX Masters wird von folgenden Marken unterstützt: Red Bull, 24MX, Suzuki, Motul, ADAC Young Generation, UFO Plast, KTM, Honda, Husqvarna, Yamaha, Kawasaki, Volkswagen, Goldfren, Zürich/Racing Policy, Ortema, Magura, MEFO Sport, Leatt Brace, Golden Tyre, MOTOCROSS ENDURO – Offroadmagazin seit 1971, Cross Magazin und die Zeitschrift Motorrad.

Quelle: ADAC Motorsport

Niederdorf – Entblößer unterwegs/Zeugen gesucht

Niederdorf – Entblößer unterwegs/Zeugen gesucht

(Wo) Eine 76-jährige pflückte am Mittwoch, in der Zeit von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr, auf dem Norma Parkplatz in der Chemnitzer Straße Beeren. Als plötzlich gegen 19 Uhr eine männliche Person mit heruntergelassenen Hosen hinter dem Norma Markt auftauchte und an seinem Geschlechts manipulierte. Die Seniorin ignorierte den Mann. Kurze Zeit später kam er wieder, entblößte und manipulierte erneut an seinem Geschlechtsteil. Die Frau drohte die Polizei zu rufen. Daraufhin verschwand der Mann auf einem schwarzen Fahrrad. Der Mann wurde wie folgt beschrieben: ca. 40 Jahre alt, von kräftiger Gestalt und hat ein rundliches Gesicht. Bekleidet war die Person mit einem weißen T-Shirt und einer knielangen, grauen Hose. Es besteht die Möglichkeit, dass er einen schwarzen Hund mit sich geführt hat. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat die Straftat beobachtet und kann Hinweise geben? Wer kennt den Täter und kann Angaben zu seiner Identität oder seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Hinweise erbittet die Polizei in Stollberg unter Telefon 037296 900-0.

Quelle: PD Chemnitz