Dresden (ots) – Zwischen Montag dieser Woche und dem heutigen Freitag wurden mit Stand 15:00 Uhr, insgesamt -39- illegale Migranten durch Einsatzkräfte festgestellt. Schwerpunkt ist erneut die internationale Zugverbindung Budapest – Prag – Dresden.

Hauptherkunftsländer sind nach wie vor Syrien (15), Pakistan (7) und Afghanistan (4). Weiterhin erfolgten Feststellungen folgender

Staatsangehöriger: Irak, Bangladesch, Kosovo, Libanon, Algerien, Kamerun, Ghana und Nigeria, sowie ein Staatenloser, palästinensischer Volkszugehörigkeit.

   -37- Personen brachten im Rahmen der strafprozessualen Bearbeitung ein Asylgesuch vor und wurden zur Zentralen Ausländerbehörde des Landes Sachsen, in Chemnitz weitergeleitet. Der Libanesische Staatsangehörige befindet sich aufgrund zweier Haftbefehle in der Justizvollzugsanstalt Dresden (siehe Pressemitteilung vom 13.08.2015). Ein afghanischer Staatsangehöriger mit italienischen Unterlagen für Asylsuchende, reiste freiwillig wieder zurück.

   Betrachtet man die letzten sieben Tage, wurden im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei Dresden insgesamt -121- illegale Migranten festgestellt.

   Wurden im 1. Halbjahr 2015 insgesamt -440- Personen nach unerlaubter Einreise festgestellt, so waren es allein im Juli bereits

-240- illegale Migranten. In der Gesamtbetrachtung des 1. Halbjahres bilden Staatsangehörige aus Syrien(155), Afghanistan (131),  Irak

(34) und Pakistan (33) den Hauptteil der festgestellten Personen.

Stark Rückläufig sind die Feststellungen von Personen aus dem Kosovo.

Anfang des Jahres bildeten Diese noch die mit Abstand größte Gruppe illegaler Migranten.

   Insgesamt wurden seit Januar 2015 illegale Migranten aus -40- Nationen durch Einsatzkräfte der Bundespolizei Dresden festgestellt, wobei längst nicht alle ein Asylgesuch vorbrachten.

Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!