• Tabellenzweite im Porsche mit optimaler Ausgangslage in der Eifel
  • Ralf Schumacher, Bruno Spengler und Maxi Götz zu Gast beim ADAC GT Masters
  • Rallye-Action mit dem ADAC Opel Rallye Junior Team im Rahmenprogramm

Nürburg. Verfolger Klaus Bachler (24, A/GW IT Racing Team Schütz Motorsport) greift beim Start in die zweite Saisonhälfte des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring an: Im Porsche 911 sicherte sich der Tabellenzweite und engste Verfolger der Tabellenführer Luca Ludwig (26, Bonn)/Sebastian Asch (29, Ammerbuch) die Pole Position für das Rennen am Sonntag. Sein Teamkollege Martin Ragginger (27, A) machte die Ausgangslage für das Porsche-Duo mit der Pole Position für den Lauf am Samstag perfekt. “Ich bin sehr glücklich über unser Ergebnis, das ist die beste Ausgangsposition, die man haben kann”, jubelte Klaus Bachler. “Wir sind glücklich, aber gilt es auch darum, die beiden ersten Startplätze im Rennen auch umzusetzen.” SPORT1 überträgt Samstag und Sonntag beide Rennen live und in voller Länge ab 13:00 Uhr.

Keyfacts, Nürburgring, Nürburg, Saisonläufe 9 und 10

Streckenlänge: 3.629 Meter
Wetter: 22 Grad, sonnig
Pole Position Rennen 1: Martin Ragginger (GW IT Racing Team Schütz Motorsport-Porsche 911 GT3 R), 1:28,534 Min.
Pole Position Rennen 2: Klaus Bachler (GW IT Racing Team Schütz Motorsport-Porsche 911 GT3 R), 1:28,082 Min.

Ergebnis Qualifying 1 für das Rennen am Samstag (Top-Sechs)

1. Martin Ragginger (GW IT Racing Team Schütz Motorsport-Porsche 911 GT3 R), 1:28,534 Min.
2. Sebastian Asch (Team Zakspeed-Mercedes-Benz SLS AMG GT3), +0,034 Sek.
3. Clemens Schmid (Bentley Team HTP-Bentley Continental GT3), +0,054 Sek.
4. Luca Stolz (Bentley Team HTP-Bentley Continental GT3), +0,064 Sek.
5. Diego Alessi (Callaway Competition-Corvette Z06.R GT3), +0,194 Sek.
6. Rahel Frey (YACO Racing-Audi R8 LMS ultra), +0,205 Sek.
Ergebnis Qualifying 2 für das Rennen am Sonntag (Top-Sechs)

1. Klaus Bachler (GW IT Racing Team Schütz Motorsport-Porsche 911 GT3 R), 1:28,082 Min.
2. Philip Geipel (YACO Racing-Audi R8 LMS ultra), +0,197 Sek.
3. Nicki Thiim (C.Abt Racing-Audi R8 LMS ultra), +0,209 Sek.
4. Fabian Hamprecht (Bentley Team HTP-Bentley Continental GT3), +0,224 Sek.
5. Marc Basseng (kfzteile24 MS RACING-Audi R8 LMS ultra), +0,250 Sek.
6. Edward Sandström (kfzteile24 MS RACING-Audi R8 LMS ultra), +0,266 Sek.

Qualifying 1 für das Rennen am Samstag: Die Pole Position für das erste Rennen nach der Sommerpause war hart umkämpft: Corvette, Audi, Nissan, Mercedes-Benz und Porsche wechselten sich im Qualifying an der Spitze ab. In den finalen Minuten lieferte sich Porsche-Pilot Ragginger mit Tabellenführer Asch einen harten Zweikampf um die Pole Position. Ragginger behielt in dem Duell die Oberhand und sicherte sich mit knappen 0,034 Sekunden Vorsprung vor Asch den ersten Startplatz. Ragginger: “Das Qualifying ist perfekt gelaufen, unser Porsche war sehr heute gut. Wenn wir im Rennen keine Fehler machen, sollte es hoffentlich zum Sieg reichen.”Zwei Bentley Continental GT3 besetzen die zweite Startreihe: Clemens Schmid (24, A) startet als Dritter vor seinem Teamkollegen Luca Stolz (19, Brachbach/beide Bentley Team HTP). Diego Alessi (43, I/Callaway Competition) geht in einer Corvette als Fünfter vor Rahel Frey (29, CH/YACO Racing) ins Rennen. Die Schweizerin fuhr im Audi R8 zu ihrem bisher besten Qualifyingergebnis im ADAC GT Masters.Qualifying 2 für das Rennen am Sonntag:Für einen Überraschung sorgte Philip Geipel (28, Plauen/YACO Racing): Im Audi R8 setzte sich der Sachse im Qualifying für das Rennen am Sonntag schon frühzeitig an die Spitze und sah lange wie der sichere Gewinner des Qualifying aus. Doch drei Minuten vor dem Ende unterbot Bachler die Zeit des Audi-Piloten nochmals um 0,197 Sekunden und machte damit die Doppel-Pole für die Porsche-Mannschaft GW IT Racing Team Schütz Motorsport perfekt.Geipel startet erstmals aus der ersten Reihe, dahinter folgt ein weiterer Audi R8 mit Nicki Thiim (26, DK/C.Abt Racing) sowie Fabian Hamprecht (20, Hagen/Bentley Team HTP) im Bentley Continental. Die dritte Startreihe am Sonntag ist orange, die beiden Audi R8 von kfzteile24 MS RACING starten mit Marc Basseng (36, Löbau) und Edward Sandström (36, S) von den Positionen fünf und sechs. Tabellenführer Ludwig geht am Sonntags als Achter ins Rennen.Im Qualifying für SPORT1 zeigt beide Rennen vom Lausitzring am Samstag und Sonntag live ab 13:00 Uhr. Online sind die Rennen im Livestream unter www.adac.de/gt-masters zu sehen.Schumacher, Spengler und Götz zu Gast beim ADAC GT MastersDas ADAC GT Masters erwartet zum Start in die zweite Saisonhälfte auf dem Nürburgring auch einige Motorsport-Stars. Der ehemalige Formel-1- und DTM-Pilot Ralf Schumacher kommt am Samstag in die Eifel, am Samstag und Sonntag ist auch Ex-DTM-Champion Bruno Spengler beim ADAC GT Masters und wird auch an der “Meet the Drivers” Autogrammstunde am Samstagnachmittag teilnehmen. Am Sonntag ist Maximilian Götz, ADAC GT Masters-Champion von 2012 und DTM-Pilot im Team von Mercedes-Benz zu Gast bei der “Liga der Supersportwagen”.Rallye-Action mit dem ADAC Opel Rallye Junior Team beim ADAC GT MastersDas ADAC Opel Rallye Junior Team stimmt die Fans auf dem Nürburgring auf die ADAC Rallye Deutschland am kommenden Wochenende ein. Auf dem Weg zum deutschen Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft machen der Rallye-Junior-Europameister Emil Bergkvist aus Schweden und ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Marian Griebel Station am Nürburgring mit ihren Opel ADAM R2. Die beiden Opel-Werksfahrer stehen beim Pit-Walk (11:05 Uhr) für Autogramme zur Verfügung und präsentieren den Fans während der Startaufstellung des ADAC GT Masters in der Mercedes-Arena eine Kostprobe ihres Könnens.Volles Programm für Fans: Elf Rennen, Autogrammstunde und Pit-WalkViel Rennaction gibt es bei insgesamt elf Rennen beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring am Samstag und Sonntag. Neben der ADAC Formel 4 startet zum zweiten Mal die GT4 European Series im Rahmenprogramm, dazu liefern die DTC des DMSB/ADAC Procar und der Renault Clio Cup Central Europe spannenden Tourenwagensport. Drei Termine sollten Fans am Wochenende keinesfalls verpassen: Am Samstag und Sonntag gibt es beim Pit-Walk ab 11:05 Uhr in der Boxengasse einen ganz nahen Blick auf die Supersportwagen. Bei der “Meet the Drivers” Autogrammstunde stehen die erfolgreichsten Piloten des Samstags ab 15:00 Uhr vor der ADAC Hospitality im Fahrerlager für Autogramme und “Benzingespräche” zur Verfügung.”

Quelle: ADAC Motorsport

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!