BPOLI KLT: Weiterhin hohe Zahl von Feststellungen illegaler MigrantenPlauen/Zwickau/Klingenthal (ots) – Die Feststellungen illegaler Migranten bleibt im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Klingenthal konstant hoch. Vom Dienstag dieser Woche bis zum heutigen Freitag wurden insgesamt 36 Personen aufgegriffen. Örtlicher Schwerpunkt bleiben dabei weiterhin die Züge auf der Sachsen-Franken-Magistrale, die zwischen Hof und Dresden verkehren.Bei der überwiegenden Mehrheit der Personen handelte es sich um Flüchtlinge aus Syrien. Darüber hinaus waren es pakistanische, afghanische und irakische Staatsangehörige die bei den Kontrollmaßnahmen festgestellt und in vorübergehenden Gewahrsam genommen worden sind. Da alle Personen im Rahmen der polizeilichen Sachbearbeitung entsprechende Schutzersuchen äußerten, wurden sie nach Abschluss aller notwendigen Erstmaßnahmen an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nach Chemnitz weitergeleitet.BPOLI LUD: Flüchtlinge beiderseits der NeißeGörlitz (ots) – Nachdem am letzten Wochenende eine große Gruppe syrischer und afghanischer Flüchtlinge die Bundespolizei in der Lausitz beschäftigte, verhinderten nun am Donnerstag Abend polnische Grenzschützer und deutsche Bundespolizisten gemeinsam mehrere Schleusungshandlungen mit Flüchtlingen bereits in Zgorzelec/ Polen.Kurz vor einem Grenzübertritt nach Deutschland, welcher über die Stadtbrücke in Görlitz erfolgen sollte, wurden insgesamt acht Syrer festgestellt und zwei Schleuser konnten festgenommen werden. Nach weiteren Gruppen wird gefahndet. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit ist ein weiteres  Beispiel für das Funktionieren des neuen deutsch-polnischen Polizeivertrages, welcher seit Juli in Kraft ist.BPOLI BHL: Bundespolizei stellt Schleuser in PostelwitzBad Schandau, Pirna, Heidenau (ots) – Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel wurden in der Nacht am 14.August 2015 gegen 01:30 Uhr im Bereich Postelwitz (B 172 in Fahrtrichtung Pirna/Dresden) im Rahmen der grenzpolizeilichen Fahndung auf zwei verdächtige PKW aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich schnell heraus, dass die Beamten das richtige polizeiliche Gespür hatten. In den beiden Fahrzeugen befanden sich zu beiden Fahren noch insgesamt acht syrische Staatsangehörige, welche keinerlei aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen konnten. Bei den beiden Fahrern handelte es sich um schwedische Staatsangehörige mit irakischem Migrationshintergrund. Beide Personen wurden durch die Beamten der Bundespolizei vorläufig festgenommen. Die irakischen Staatsangehörigen befinden sich derzeitig in der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel und haben im Rahmen der polizeilichen Vernehmung ein Schutzersuchen gestellt. Aus diesem Grund werden sie im Laufe des heutigen Tages an die zuständige Ausländerbehörde nach Chemnitz weitergeleitet. Die beiden Schleuser befinden sich derzeitig noch in der polizeilichen Sachbearbeitung.

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!