• Das ADAC Opel Rallye Junior Team dominiert bei der ADAC Rallye Wartburg
  • Marijan Griebel gewinnt im Opel ADAM R2 vor Teamkollege Emil Bergkvist
  • Ideale Vorbereitung für den Einsatz beim deutschen Rallye-WM-Gastspiel

Eisenach. Mit einem souveränen Divisions-Doppelsieg hat sich das ADAC Opel Rallye Junior Team bei der ADAC Cosmo Rallye Wartburg selbst eine perfekte Bühne zur Feier des kürzlich gewonnenen Titels in der Rallye-Junior-Europameisterschaft bereitet. Nach einem intensiven Duell triumphierten Vorjahressieger Marijan Griebel (26, Hahnweiler) und sein Copilot Stefan Clemens (28, Thailen) am Ende vor ihren schwedischen Teamkollegen Emil Bergkvist (21, Torsåker) und Joakim Sjöberg (29, Ösmo). Auf dem sechsten Rang in der Gesamtwertung war der Werks-Opel ADAM R2 von Griebel nach dreizehn anspruchsvollen und selektiven Asphalt-Wertungsprüfungen (WP) auch der bestplatzierte Fronttriebler.Das Heimspiel von Opel Motorsport – der Serviceplatz der ADAC Cosmo Rallye Wartburg befand sich unmittelbar vor den Toren des Opelwerks Eisenach, dort, wo unter anderem der der ADAM gebaut wird – bildete für das ADAC Opel Rallye Team auch eine perfekte Generalprobe für den bevorstehenden Start bei der ADAC Rallye Deutschland, dem deutschen Gastspiel zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 21. bis 23. August rund um Trier.Entsprechend glücklich war Marijan Griebel nach der Zieldurchfahrt: “Gewinnen ist immer schön. Wir haben rasch einen guten Rhythmus gefunden und konnten bis ins Ziel ein hohes Tempo gehen. Alles lief wie am Schnürchen, der ADAM R2 hat tadellos funktioniert und der harte Kampf mit unseren Teamkollegen riesig Spaß gemacht. Es war eine perfekte Vorbereitung für die ADAC Rallye Deutschland, auf die ich mich sehr freue. Nach meinem Divisions-Sieg im Vorjahr sind die Erwartungen natürlich dieses Jahr nicht geringer. Auch wenn mein Teamkollege gleichzeitig auch der stärkste Gegner ist, den ich mir vorstellen könnte.”Der angesprochene Emil Bergkvist nahm die Niederlage gegen den Stallgefährten sportlich: “Die Rallye ist perfekt verlaufen – abgesehen davon, dass wir in WP7 im Rundkurs hinter einem Porsche aufgehalten wurden und mindestens fünfzehn Sekunden verloren haben. Ansonsten waren unsere WP-Zeiten sehr gut, es hat viel Spaß gemacht, vor dieser tollen Kulisse und den begeisterungsfähigen Thüringer Rallye-Fans unseren Junior-Europameisterschafts-Titel zu feiern. Daneben haben wir einige Modifikationen am ADAM R2 getestet, die sehr gut funktioniert haben. Und nun freuen wir uns riesig auf den Einsatz bei der ADAC Rallye Deutschland.”Quelle: ADAC Motorsport

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!