Brennender Pkw Markneukirchen

Brennender Pkw Markneukirchen

Markneukirchen –(jk) Am Samstagabend stellte ein 42-Jähriger seinen Pkw vor seiner Grundstückseinfahrt ab. Gegen 23:30 Uhr bemerkten Nachbarn, dass der Pkw anfing zu brennen. Der Fahrzeughalter begann mit den Löscharbeiten. Da der Pkw mit einer Gasanlage ausgestattet war wollte der Halter den brennenden Pkw aus der Grundstückseinfahrt schieben. Er löste die Handbremse und der brennende Pkw rollte durch eine Hecke des Nachbargrundstückes und blieb an einem Hausvorbau stehen. Durch das schnelle Einschreiten der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindert werden. Die Fassade wurde leicht verrußt. Der Gesamtschaden beträgt 5.000 Euro.Quelle: PD Zwickau

Tudor United SportsCar Championship, 7. Lauf in Elkhart Lake USA  Earl Bamber im Porsche 911 RSR holt Pole auf der Road America

Tudor United SportsCar Championship, 7. Lauf in Elkhart Lake USA Earl Bamber im Porsche 911 RSR holt Pole auf der Road America

Stuttgart. Nach den Siegen in Watkins Glen und Bowmanville war der Porsche 911 RSR auch im Qualifying auf der Traditionsrennstrecke Road America das schnellste GT-Fahrzeug. Mit dem 470 PS starken Erfolgsrenner aus Weissach, der auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911 basiert, sicherte sich Porsche-Werksfahrer Earl Bamber (Neuseeland) die Pole-Position für das siebte Saisonrennen der Tudor United SportsCar Championship am Sonntag. Für den Le-Mans-Sieger, der sich den vom Werksteam Porsche North America in der Klasse GTLM eingesetzten 911 RSR mit seinem Teamkollegen Jörg Bergmeister (Langenfeld) teilt, war es sein erstes GT-Qualifying überhaupt als Porsche-Werksfahrer. Seine Bestzeit war die schnellste auf der Road America jemals gefahrene GTLM-Runde und sicherte Porsche die dritte Pole-Position der Saison.

Mit dem 911 RSR des Kundenteams Falken Tire kam Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler (Nürtingen), der mit Bryan Sellers (USA) in Watkins Glen gewonnen hat, auf die siebtschnellste Zeit. Den zweiten 911 RSR von Porsche North America musste Patrick Pilet (Frankreich) nach nur einer gezeiteten Runde auf der 6,514 Kilometer langen Rennstrecke in Elkhart Lake (US-Bundesstaat Wisconsin) mit Leistungsverlust abstellen. Zusammen mit Le-Mans-Sieger Nick Tandy (Großbritannien) war er zuletzt im kanadischen Bowmanville erfolgreich.Auch in der Klasse GTD ging die Pole-Position an Porsche: Die Bestzeit im Qualifying sicherte sich Patrick Lindsey (USA) im Porsche 911 GT America von Park Place Motorsports, den er sich mit seinem Landsmann Spencer Pumpelly teilt.Stimmen zum QualifyingMarco Ujhasi, Gesamtprojektleiter GT Werksmotorsport: „Das ist natürlich eine perfekte Ausgangsposition fürs Rennen. Die Runde von Earl war einfach sensationell. Es hat sich ausgezahlt, dass wir auf dieser schwierigen Strecke vorher getestet haben. Dank auch an unseren Partner Michelin. Gemeinsam haben wir für dieses Qualifying alles auf den Punkt gebracht und Earl hat es perfekt umgesetzt.“Earl Bamber (Porsche 911 RSR #912): „In diesem Qualifying hat einfach alles gepasst. Das Team hat mir ein tolles Auto hingestellt. Ich war, ehrlich gesagt, etwas nervös vor meinem ersten Qualifying als Porsche-Werksfahrer. Doch meine schnellste Runde war perfekt. Das wird morgen sicherlich ein spannendes Rennen, denn unsere Konkurrenten liegen nicht weit zurück. Wir werden jedoch wieder alles daran setzen, um die Erfolgsserie von Porsche fortzusetzen. “Das Rennen startet am Sonntag um 14.05 Uhr Ortszeit (21.05 Uhr MESZ) und geht über 2:40 Stunden. Es wird im Internet unter www.imsa.com übertragen.Ergebnis QualifyingKlasse GTLM1. Bamber/Bergmeister (NZ/D), Porsche 911 RSR, 2:02,384 Minuten2. Magnussen/Garcia (DK/E), Chevrolet Corvette, + 0,224 Sekunden3. Kaffer/Fisichella (D/I), Ferrari F458 Italia, + 0,3634. Edwards/Luhr (USA/D), BMW Z4 GTE, + 0,9735. Gavin/Milner (GB/USA), Chevrolet Corvette, + 1,3636. Auberlen/Werner (USA/D), BMW Z4 GTE, + 1,3887. Henzler/Sellers (D/USA), Porsche 911 RSR, + 1,5068. Pilet/Tandy (F/GB), Porsche 911 RSR, + 9,921Klasse GTD1. Lindsey/Pumpelly (USA/USA), Porsche 911 GT America, 2:09,370 Minuten2. Keating/Bleekemolen (USA/NL), Dodge Viper SRT, + 0,118 Sekunden3. Nielsen/Wittmer (DK/CDN), Aston Martin Vantage, + 0,577Quelle: Porsche Motorsport

Mehrere Feldbrände in Lichtentanne

Mehrere Feldbrände in Lichtentanne

Nach Leserinfos gab es gestern mehrere Einsätze der Feuerwehr in Lichtentanne. Die Kameraden wurden zu Feldbränden gerufen.1. Einsatz Feldbrand Lichtentanne Heinrich Heine str. Fläche:ca. 50mx50m ca., Feuerwehren im Einsatz: Lichtentanne , Stenn, Ebersbrunn, Schönfels Alarmzeit 13:30 Uhr Schaden: keine Angaben Ursache nicht bekannt2. Einsatz Feldbrand Ebersbrunn S283A zwichen Ebersbrunn und Gaststätte voigtsgrün Fläche ca. 1ha Feuerwehren im Einsatz: Ebersbrunn , Hirchfeld, Lichtentanne, Stenn, Schönfels Alarmzeit: 16:26 Uhr Schaden: keine Angaben Ursache: keine Angaben Wasserförderung lange Wege 600m Einsatzzeit ca. 2,5 h Zur Brandbekämpfung war auch ein Tracktor im Einsatz ( Fa Schlesinger )

Quelle: Leserinfo/ Leserfoto

Großschleusungen in Görlitz – Bundespolizei bittet um Mithilfe

Großschleusungen in Görlitz – Bundespolizei bittet um Mithilfe

   Görlitz/ Ludwigsdorf (ots) – Am heutigen Morgen (9. August 2015) gegen 07:00 Uhr wurden durch die Bundespolizei in Görlitz insgesamt

52 unerlaubt eingereiste Personen festgestellt, die keinerlei Dokumente mit sich führten. Dabei handelt es sich um 33 afghanische und 19 syrische Staatsangehörige, darunter auch Frauen und Kinder.

   Zunächst wurden 10 Personen im Bereich der Dr.- Kahlbaum-Allee festgestellt, kurze Zeit Später 33 weitere Personen in der Nähe des Eisenbahnviaduktes und 9 Personen im Bahnhof Görlitz festgestellt.Bei den 33 Personen am Eisenbahnviadukt handelt es sich ersten Befragungen nach um eine afghanische Großfamilie.

   Dabei gingen auch Bürgerhinweise über den Polizeinotruf ein. Alle 52 Personen wurden in die Dienststelle der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf verbracht und dort betreut. Hier dauert die Bearbeitung gegenwärtig an. Auf Grund der Größe der Gruppe ist von einer Schleusung auszugehen, Täter konnten in diesem Zusammenhang nicht festgestellt werden. Zur Suche nach weiteren Personen kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Bundespolizei ermittelt.

   Bereits am Freitag, den 7. August 2015 stellten Bundespolizisten gegen 14:00 Uhr 10 Afghanen in der Berliner Straße in Görlitz fest. Auch bei dieser Personengruppe waren Frauen und Kinder dabei.

   In diesem Zusammenhang bitte die Bundespolizei um Mithilfe:

   Wer kann sachdienliche Hinweise zu den beschriebenen zwei Schleusungen machen, insbesondere zu möglichen Transportfahrzeugen oder Schleusern?

   Sollten Sie beobachten, wie größere Personengruppen aus Kleintransportern oder Kleinlastern abgesetzt werden, informieren Sie bitte unverzüglich die Bundespolizei.

   Sie erreichen die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf unter 0 35 81 / 36 26 – 0.  (bf)

Quelle: Bundespolizei

Quali-Erfolg für Gajser im österreichischen Ried

Quali-Erfolg für Gajser im österreichischen Ried

  • MX2-WM-Pilot Gajser fährt schnellste Qualifikationsrunde
  • Meisterschaftsführender Coldenhoff auf dem zweiten Startplatz, Lokalmatador Rauchenecker auf Rang drei
  • Motocross-Weitsprungwettbewerb als Highlight am Samstagabend

Ried im Innkreis. Bei der sechsten Veranstaltung des ADAC MX Masters im österreichischen Ried im Innkreis (Mehrnbach) ging es heiß her. Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius ließen die internationale Motocross-Elite in der am Samstag ausgetragenen Qualifikation schwitzen. Die Hitzeschlacht gewann der slowenische WM-Pilot Tim Gajser (Honda Gariboldi). Damit darf er sich am Rennsonntag den besten Platz am Startgatter aussuchen. Hinter dem 18-Jährigen konnte WM-Fahrer und Suzuki-Werkspilot Glenn Coldenhoff (24/Team Rockstar Energy Suzuki Europe) auf Platz zwei fahren. Drittbester wurde Lokalmatador Pascal Rauchenecker (22/Cofain Racing KTM), der nur zwei Kilometer von der Strecke entfernt in Eitzing wohnt.Die 1.900 Meter lange Naturrennstrecke auf dem Truppenübungsplatz des österreichischen Bundesheeres wurde zum Gradmesser in der Qualifikation des ADAC MX Masters. “Ich freue mich, bei meinem zweiten Start in der Serie wieder vorne mitmischen zu können. Die Konkurrenz ist stark und desto wichtiger ist es, dass ich mir morgen als Erster den Startplatz aussuchen darf. Ich werde mit einem Startplatz innen mein Bestmögliches versuchen”, sagte Gajser nach dem Qualifying. Und weiter: “Die Hitze stört mich nicht so sehr, da ich aus den WM-Läufen einiges an Wärme gewohnt bin. Mehr zu schaffen macht mir Rauchenecker, der hier auf der Strecke zu Hause ist und sich bestens auskennt.” Der Lokalmatador vom ausrichtenden Verein HSV Ried schaffte es in der letzten Runde des Qualifyings seinen Abstand auf ein Zehntel zur Bestzeit von Gajser zu verringern. “An dritter Stelle in die beiden Rennen am Sonntag zu gehen, ist super. Ich weiß, dass ich eine Top-Leistung abgeliefert habe und im Rennen werde ich einfach ein Zehntel vor allen anderen ins Ziel fahren”, formulierte der Österreicher seine Ambitionen.ADAC MX Youngster Cup Im Qualifikationstraining des ADAC MX Youngster Cup überzeugte Arminas Jasikonis (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) mit der schnellsten Zeit. Gute Voraussetzungen für den 17-Jährigen, um sich am Rennsonntag den Sieg in der Klasse der Nachwuchsfahrer bis 21 Jahre zu sichern. “Ich mag die Strecke und hatte richtig Spaß beim Fahren. Vielleicht war es diese Lockerheit, die mir meine gute Zeit bescherte. Das Ziel für morgen ist klar: wieder der Schnellste sein, um viele wertvolle Punkte gut zu machen”, erklärte der Litauer, der sich als Erstes einen Startplatz aussuchen darf. Er verwies damit den in Freiburg geborenen Meisterschaftsführenden und ADAC Stiftung Sport-Förderfahrer Brian Hsu (17/Team Rockstar Energy Suzuki Europe) auf den zweiten Rang. Als Dritter darf sich Martin Krc (19/SZA-STAV Racing Team) aus Tschechien mit seiner KTM in der Startaufstellung einreihen.ADAC MX Junior Cup Mit einem nicht geringeren Adrenalinpegel als in den anderen Klassen rasten auch die Jüngsten im Fahrerfeld die anspruchsvolle Startgerade herunter. Im Nachwuchsklassement der Fahrer zwischen zehn und 15 Jahren freute sich der Chemnitzer Jeremy Sydow (Falcon Motorsports) über den ersten Platz. Damit ließ er den aktuellen Champion und Führenden in der Meisterschaft Mikkel Haarup (13/KTM Kosak Racing Team) aus Dänemark und René Hofer (13/MSC Imbach/KINI KTM Junior Pro Team) aus dem 98 Kilometer entfernten Alberndorf hinter sich. Sydow, der auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung liegt, bewies eindrucksvoll seinen Kampfgeist: “Ich war in der Box, als ich hörte, ich habe nur wenige Sekunden Differenz auf den ersten Rang. Mit einer anderen Spurwahl konnte ich in der letzten Minute beweisen, wie schnell ich bin und die starke Konkurrenz abhängen”, sagte der 15-Jährige nach seinem Erfolg am ersten Wettbewerbstag.Programm Der HSV Ried bietet neben der sportlichen Veranstaltung auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie. Als spektakuläres Show-Event fand am Abend nach dem Qualifikationstraining noch der für Ried traditionelle Weitsprung-Wettbewerb statt. Rauchenecker wollte versuchen, seine beeindruckende Rekordweite aus 2013 von bislang 66,8 Metern zu übertreffen. Kinder können den ADAC Young Generation Suzuki Quadparcours und die ADAC Unfallschutz Kinderhüpfburg nutzen. Bis zum Alter von 16 Jahren haben sie freien Zugang zur gesamten Veranstaltung. Im Eintrittspreis (am Sonntag 16 Euro) inbegriffen, ist auch der Besuch einer Fanmeile mit aufgebauten Motocross-Verkaufsständen und die Autogrammstunde am ADAC Truck mit den Top-Piloten um 12.15 Uhr. Am Sonntag nehmen sich Coldenhoff, Gajser, Jeremy Seewer (21/Team Rockstar Energy Suzuki Europe), Rauchenecker und Titelverteidiger Dennis Ullrich (21/Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base) Zeit für ihre Fans.Quelle: ADAC Motorsport