Chemnitz OT Gablenz – Auf mehr als nur auf den (gesuchten) Hund gekommen

Chemnitz OT Gablenz – Auf mehr als nur auf den (gesuchten) Hund gekommen/Polizisten entdeckten auch im Bau befindliche Indoor-Anlage, Diebesgut und einen per Haftbefehl gesuchten Mann

 (Ki) Bei einer Nachschau in einem mehrgeschossigen Haus in der Uferstraße kamen Polizisten Anfang dieser Woche nicht nur auf den Hund. Ein solches Tier war der Grund, warum Polizisten in der Nacht zum Montag (3. August 2015) von einem Zeugen in die Uferstraße gerufen worden waren. Der Zeuge hatte beobachtet, wie jemand einen offenbar herrenlosen Hund in das Haus zog und einsperrte.Die Polizisten sahen sich in dem nur teilweise bewohnten Haus um und kamen zu einer in einem der oberen Geschosse gelegenen Wohnung. Dort hinein führte eine vom Treppenhaus aus selbst gelegte Stromleitung. Da sich der Verdacht des Entziehens von elektrischer Energie ergab, verschafften sich die Beamten Zutritt zur Wohnung, in der sie drei Männer, 19, 28 und 29 Jahre alt, antrafen. Diese hatten sich in der nicht vermieteten Wohnung wohnlich eingerichtet.Bei der Inaugenscheinnahme der Räume stießen die Polizisten nicht nur auf vier Cannabispflanzen, knapp einen Meter hoch gewachsen, sondern auch auf eine im Bau befindliche, zeltartige Indoor-Anlage. Das ca. 2 m x 3 m große Konstrukt stand in einem der Zimmer, bereits versehen mit einer Beleuchtungs- sowie Belüftungsanlage. Nun erschloss sich den Beamten auch Sinn und Zweck der illegalen Stromleitung.Nach möglichen Drogen in der Wohnung und dem Haus ging ein daraufhin angeforderter Rauschgiftsuchhund in die Spur, wurde allerdings nicht fündig. In den Räumen stießen die Beamten auf jede Menge Gegenstände, darunter Foto- und Computertechnik, ein Speed-Boot, zwei Fahrräder sowie sechs Fahrradrahmen und -anbauteile und eine Autokennzeichentafel. Die Sachen, insgesamt 52 Positionen auf dem Protokoll, wurden sichergestellt.Nach dieser Entdeckung gingen die Polizisten mit dem 29-Jährigen in seine ebenfalls in diesem Haus befindliche „richtige“ Wohnung, um seine Identität zu überprüfen. In der Wohnung fanden die Polizisten dann den gesuchten Hund, machten aber auch hier eine weitere Entdeckung – einen schlafenden Mann, dessen Personalien die Beamten überprüften. Danach stand fest, dass der 28-Jährige seinen Schlafplatz wechseln muss. Er zog um in eine Justizvollzugsanstalt. Der Mann wurde mit Haftbefehl gesucht, und zwar zur Strafvollstreckung wegen eines Verfahrens wegen Erschleichens von Leistungen.Nunmehr sind die Ermittler seit Tagen u.a. damit beschäftigt, zu prüfen, ob die vielen in der illegalen Wohnung gefundenen Gegenstände aus Straftaten stammen. In drei Fällen waren die Ermittlungen schon erfolgreich. Die zwei Räder, ein Rennrad und ein Mountainbike, wurden am 26. Juni 2015 vor der Sachsenalle bzw. in der Nacht zum14. März 2015 aus einem Keller in der Dorotheenstraße gestohlen. Das Auto-Kennzeichen ist ebenfalls gestohlen worden, und zwar von einem Pkw, der am 3, Juli 2015 in Frankenberg in der Friedrichstraße stand.  Wie die Gegenstände in die Wohnung gekommen sind und ob die drei Männer mit Diebstählen zu tun haben, müssen die Ermittlungen zeigen.Der 29-jährige Wohnungsinhaber bekam zunächst wegen der Pflanzen und der Indoor-Anlage eine Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen des Verdachts des Entziehens elektrischer Energie in der illegalen Behausung.Der in der Wohnung des 29-Jährigen gefundene Hund wurde in ein Tierheim gebracht. Dort hat ihn die Besitzerin inzwischen abgeholt.Wegen des Verdachts des Diebstahls wird hingegen nicht nur gegen den 29-Jährigen ermittelt, sondern auch gegen die beiden 19 und 28 Jahre alten „WG-Bewohner“.