Oelsnitz/Erzgebirge – Leer stehendes Haus brannte nieder

Oelsnitz/Erzgebirge – Leer stehendes Haus brannte nieder

(Wo) Am Donnerstag wurden in den frühen Morgenstunden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in die Albert-Funk-Schacht-Straße gerufen. Ein leer stehendes Gebäude, eine ehemalige Gaststätte, brannte in voller Ausdehnung. Die Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Ortschaften konnten die Flammen löschen. Das Haus wurde komplett zerstört. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. Aussagen zur Brandursache können momentan keine gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.Quelle: PD Chemnitz

Familienstreit: Kripo und Jugendamt ermitteln Zwickau

Familienstreit: Kripo und Jugendamt ermitteln Zwickau

Zwickau – (jm) Bei einem Familienstreit hat sich am Donnerstagvormittag ein Pärchen (22, 26) in einer Wohnung an der Walther-Rathenau-Straße mehrere Stichverletzungen zugefügt. Auch die kleine Tochter (17 Monate) der beiden wurde bei den Auseinandersetzungen verletzt. Die genauen Umstände sind allerdings noch weitestgehend unklar. Derzeit ermitteln Kriminalpolizei und Jugendamt. Alle drei Verletzten werden im Krankenhaus behandelt.

Quelle: PD Zwickau

Familienstreit: Kripo und Jugendamt ermitteln Zwickau

Chemnitz OT Kappel – Tatverdächtigen zum sexuellen Missbrauch im Park der Opfer des Faschismus nach Zeugenhinweisen ermittelt

(SR) Aufgrund mehrerer Zeugenhinweise konnten Zivilfahnder am Mittwochnachmittag einen Tatverdächtigen (22) zum sexuellen Missbrauch im Park der Opfer des Faschismus vorläufig festnehmen. Insbesondere durch die Hinweise zur Personenbeschreibung ist der 22-Jährige in Tatverdacht geraten. Im Zuge der weiteren Ermittlungen gilt es nun, den Tatverdacht zu erhärten. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Polizeidirektion Chemnitz hatte  über den sexuellen Missbrauch eines 7-jährigen Mädchens durch einen unbekannten Mann auf dem Spielplatz am Park der Opfer des Faschismus berichtet.

Ergänzung– Tatverdächtiger nach sexuellem Missbrauch … (Ki) Im Zuge der bisherigen Ermittlungen gegen einen 22-jährigen Tatverdächtigen ließ sich ein Tatverdacht nicht erhärten.Sowohl vom Opfer als auch von weiteren Zeugen konnte der Mann nicht als Tatverdächtiger hinsichtlich des sexuellen Missbrauchs am

  1. August 2015 im Park der Opfer des Faschismus identifiziert werden.Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei in diesem Fall dauern an.

Quelle: PD Chemnitz

Die Bundespolizei bittet um Ihre Mithilfe

Die Bundespolizei bittet um Ihre Mithilfe

Am 1. September 2013 gegen 17:26 Uhr bestieg ein bis jetzt unbekannter Tatverdächtiger den Regionalexpress 17076 am Hauptbahnhof Dresden und fuhr mit selbigen in Richtung Leipzig. Das belegen Videoaufzeichnungen der Deutschen Bahn AG. Kurz vor Einfahrt in den Leipziger Hauptbahnhof versprühte dieser Täter gegen 18:50 Uhr eine unbekannte Substanz, von der man annimmt, dass es sich um Reizgas oder Pfefferspray handelt. Warum es zu dieser Reaktion kam, ist bisher unklar. Nachgewiesen ist jedoch, dass dadurch mehrere Personen Atembeschwerden und brennende Schmerzen in den Augen davontrugen.

Unter den Opfern befindet sich auch ein 2 Jahre altes Kind.

Die Bundespolizeiinspektion Leipzig ist die ermittelnde Polizeidienststelle. Sachdienliche Informationen werden unter der folgenden Telefonnummer entgegengenommen: +49(0)341 99799 0. Weitere Informationen sowie Bilder finden Sie in der Rubrik „Fahndung“ unter www.bundespolizei.de.

Heißer Sommer für Tannert

Heißer Sommer für Tannert

Nach dem Podium zum EM-Lauf in Ypern und einer langen Sommerpause im ADAC Opel Rallye Cup startet Julius Tannert im August und September voll durch. Darunter auch ein WM- und EM-Lauf.

Julius Tannert erwartet ein volles Programm. Nach einem ersten Platz im ADAC Opel Rallye zur Thüringen-Rallye im Mai und den erfolgreichen Einsätzen im R2-Fahrzeug zur Sachsenund Ypern-Rallye stehen im August und September gleich vier Rallyes in nur fünf Wochenauf dem Rennkalender des 25-Jährigen.Los geht‘s am kommenden Wochenende mit dem vierten Lauf im Opel-Cup zur Rallye  Wartburg rund um Eisenach. Nach dem Sieg im Vorjahr möchte Tannert gemeinsam mit Beifahrerin Jennifer Thielen aus Luxemburg auch in diesem Jahr um die vordersten Plätze kämpfen und seine Führung in der Punktewertung verteidigen. Die schnellen und anspruchsvollen Strecken durch den Thüringer Wald erfordern von den Piloten viel Mut und eine Menge Vertrauen in den Aufschrieb.Nur zwei Wochen danach muss sich Tannert erneut im Opel-Cup zum Rallye- Weltmeisterschaftslauf in Tier beweisen. Die berühmte Rallye durch die Weinberge und entlang der Mosel zählt als Doppellauf für den stärksten Nachwuchspokal Deutschlands und ist gleichzeitig Saisonhöhepunkt. Danach geht es Schlag auf Schlag. Schon eine Woche später wechselt Tannert wieder in den stärken Opel ADAM R2, um zur Barum-Rallye im tschechischen Zlin in der Junior-Europameisterschaft zu starten. Anfang September findet dann an der Ostsee der siebte von acht Läufen im ADAC Opel Rallye Cup in Grömitz statt.„Die nächsten Wochen werden ein hartes Stück Arbeit und wir müssen uns voll darauf konzentrieren. Bei diesem straffen Pensum dürfen wir uns keine Fehler erlauben und wollen dennoch die beste Leistung abrufen. Das wird eine große Herausforderung. Das Team spielt dabei eine wichtige Rolle. Aber ich weiß, dass ich mich auf Jennifer und die Jungs von Schmack Motorsport verlassen kann. Die kommenden Rallyes sind die Wichtigsten in meiner diesjährigen Saison“, schildert der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport vor dem Start am Wochenende.Start zur Rallye-Wartburg in Eisenach ist am Samstagmittag. Es warten 13 Wertungsprüfungen mit über 140 Kilometern auf die über 20 Piloten im ADAC Opel Rallye Cup. Für Daheimgebliebene bieten Opel (opel-motorsport.com) und ADAC (adac-motorsport.de) Live-Zeiten an. Der Fernsehsender SPORT1 berichtet am Samstag, den 15. August, ab 18.45 Uhr im Magazin „DRM – das Magazin der Deutschen Rallye Meisterschaft“ von den Geschehnissen bei der ADAC Cosmo Rallye Wartburg und im ADAC Opel Rallye Cup.

Quelle: und weitere Informationen auf: www.julius-tannert.de