Landkreis Meißen – verbale Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft

Zeit:   05.08.2015, 00:25 Uhr

Ort:    Meißen

Heute Nacht kam es auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung an der Herbert-Böhme-Straße zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen.

24 Albaner und 12 Libyer waren aus bislang unbekanntem Grund in Streit geraten und standen sich aggressiv gegenüber. Es kam zu gegenseitigen Beleidigungen.

Ein 32-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes wurde leicht verletzt, als er die Personen beruhigen wollte.

Eintreffenden Polizeibeamten gelang es, die streitenden Gruppen zu trennen und somit eine Eskalation der Auseinandersetzung zu vermeiden. Ein 19-jähriger Libyer, welcher als Rädelsführer in Erscheinung trat, musste in Gewahrsam genommen werden. Er war erheblich alkoholisiert.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (ik)

Quelle: PD Dresden

Volkswagen Pilot Giovinazzi gewinnt Regenrennen von Spielberg

Volkswagen Pilot Giovinazzi gewinnt Regenrennen von Spielberg

  • Giovinazzi baut mit Sieg und zwei Podestplätzen die Führung in der Gesamtwertung aus
  • Brasilianer Câmara gelingt erster Podiumsplatz „powered by Volkswagen“
  • Rennen drei aufgrund starken Regens vorzeitig abgebrochen

Wolfsburg (02. August 2015). Tabellenführung inklusive Dramatik pur „powered by Volkswagen“: Das achte Rennwochenende der FIA Formel-3-Europameisterschaft im österreichischen Spielberg hatte es in sich, endete mit einem Sieg von Antonio Giovinazzi. Aufgrund starken Regens musste das dritte Rennen unter den Augen der Hollywood-Stars Catherine Zeta-Jones und Michael Douglas abgebrochen werden. Die Hälfte der Punkte für einen Sieg (12,5) ging trotzdem auf das Konto des Spitzenreiters. Doch damit nicht genug: Der Italiener und sein Team Jagonya Ayam with Carlin wurden in Rennen eins Dritte und in Rennen zwei Zweite. Mit den drei Podestplätzen in Österreich baute Giovinazzi seine Führung in der wichtigsten Nachwuchsrennserie Europas weiter aus. Das deutsche Nachwuchstalent Markus Pommer (Motopark) sammelte auf dem Red Bull Ring ebenfalls wichtige Zähler für die Meisterschaft. Pommer erreichte am Samstag im zweiten Rennen Platz sechs und verpasste am Sonntag in Rennen drei mit Platz vier nur knapp das Podium. Für einen Überraschungserfolg sorgte der Brasilianer Sérgio Sette Câmara. Pommers Teamkollege schaffte im verregneten dritten Rennen seine erste Podiumsplatzierung in dieser Saison.Das dritte Rennen auf dem 4,326 Kilometer langen Red Bull Ring wurde zunächst aufgrund des extremen Regens um 100 Minuten nach hinten verschoben und hinter dem Safety Car gestartet. Nach vier Runden wurde das Rennen zuerst unterbrochen und anschließend komplett abgebrochen. Da Giovinazzi vom Start an in Führung lag, holte sich der 21-jährige Italiener seinen fünften Saisonsieg. Den Gewinner des zweiten Rennens, Felix Rosenqvist (S, Dallara-Mercedes), verwies er auf den zweiten Platz. Überraschungsdritter wurde Câmara.Im zweiten Rennen am Samstagnachmittag feierte Rosenqvist einen Start-Ziel-Sieg. Der Schwede erarbeitet sich gleich in den ersten drei Runden einen Vorsprung von fast zwei Sekunden auf Giovinazzi, der am Ende Zweiter wurde. Dritter wurde der Kanadier Lance Stroll (Dallara-Mercedes), über Platz vier freute sich Rookie Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing). Im ersten Rennen erzielten zwei Dallara-Mercedes, nämlich die von Jake Dennis (Prema Powerteam) und Felix Rosenqvist, einen Doppelsieg vor Giovinazzi.Insgesamt schlugen in Spielberg ein Sieg, vier Podiumsplatzierungen und 19 Top-10-Resultate für Nachwuchsfahrer mit dem 225 PS starken Motor aus Wolfsburg im Heck zu Buche. In der Gesamtwertung führt Giovinazzi (Dallara-Volkswagen, 333,5 Punkte) nun mit einem Vorsprung von 20,5 Zählern vor Rosenqvist (Dallara-Mercedes, 313) und 29 Zählern vor Leclerc (Dallara-Volkswagen, 304,5). Russell (163) ist Fünfter, Albon (150) Sechster und Pommer (84,5) klettert auf Position neun. Die Läufe 25 bis 27 werden vom 04. bis 06. September im portugiesischen Portimão ausgetragen.Stimmen, FIA Formel-3-Europameisterschaft, SpielbergAntonio Giovinazzi (I), Jagonya Ayam with Carlin, Dallara-Volkswagen #3„Zu Beginn hatte ich den Eindruck, dass man das Rennen hätte freigeben können, wobei ich als Führender natürlich nicht sagen kann, was die anderen Fahrer in der Gischt sehen konnten. Vielleicht war es tatsächlich zu gefährlich. Wie dem auch sei: Ich habe den Lauf gewonnen und konnte so weitere wichtige Punkte sammeln. Auch wenn es nur halbe Punkte sind, so sind auch diese natürlich wertvoll.“Sérgio Sette Câmara (BR), Motopark, Dallara-Volkswagen #23„Das dritte Rennen war nicht allzu aufregend. Wichtig war vor allem, dass wir ein gutes Qualifying hinbekommen haben. Im Gegensatz zu den beiden Rennen vom Samstag konnte ich meine Startposition dann auch in ein gutes Rennresultat ummünzen. Mein zweites Podium in der FIA Formel-3-Europameisterschaft ist ein guter Abschluss des Wochenendes in Österreich.“Gesamtstand nach 24 von 33 Rennen, FIA Formel-3-Europameisterschaft1. Antonio Giovinazzi, 333,5 Punkte; 2. Felix Rosenqvist, 313; 3. Charles Leclerc, 304,5; 4. Jake Dennis, 248; 5. George Russell, 163; 6. Alexander Albon, 150; 7. Lance Stroll, 121;8. Maximilian Günther, 118; 9. Markus Pommer, 84,5; 10. Mikkel Jensen, 84,5; 11. Santino Ferrucci, 64; 12. Brandon Maisano, 53; 13. Gustavo Menezes, 53; 14. Sérgio Sette Câmara, 38,5; 15. Callum Ilott, 32,5; 16. Dorian Boccolacci, 26; 17. Alessio Lorandi, 26; 18. Arjun Maini, 23; 19. Pietro Fittipaldi, 16; 20. Raoul Hyman, 12,5; 21. Ryan Tveter, 2; 22. Sam Macleod, 2; 23. Fabian Schiller, 2; 24. Nabil Jeffri, 2

Ergebnisse,FIA Formel-3-Europameisterschaft, Spielberg
Rennen 1
01.Jake Dennis (GB), Dallara-Mercedes24 Rd. in 34.20,242 Min.
02.Felix Rosenqvist (S), Dallara-Mercedes+ 00,658 Sek.
03.Antonio Giovinazzi (I), Dallara-Volkswagen+ 01,180 Sek.
05.George Russell (GB), Dallara-Volkswagen+ 03,139 Sek.
06.Charles Leclerc (MC), Dallara-Volkswagen+ 05,298 Sek.
07.Alexander Albon (T), Dallara-Volkswagen+ 07,658 Sek.
08.Gustavo Menezes (USA), Dallara-Volkswagen+ 09,429 Sek.
09.Sérgio Sette Cȃmara (BR), Dallara-Volkswagen+ 15,318 Sek.
13.Tatiana Calderón (CO), Dallara-Volkswagen+ 23,171 Sek.
14.Nabil Jeffri (MAL), Dallara-Volkswagen+ 24,204 Sek.
15.Alessio Lorandi (I), Dallara-Volkswagen+ 26,819 Sek.
16.Dorian Boccolacci (F), Dallara-Volkswagen+ 27,280 Sek.
17.Markus Pommer (D), Dallara-Volkswagen+ 29,552 Sek.
18.Sam Macleod (GB), Dallara-Volkswagen+ 30,979 Sek.
21.Arjun Maini (IND), Dallara-Volkswagen+ 38,013 Sek.
30.Callum Ilott (GB), Dallara-Volkswagen+ 1.06,313 Min.
31.Mahaveer Raghunathan (IND), Dallara-Volkswagen+ 1.06,852 Min.
 Ryan Tveter (USA), Dallara-VolkswagenDNF
Rennen 2
01.Felix Rosenqvist (S), Dallara-Mercedes24 Rd. in 35.55,558 Min.
02.Antonio Giovinazzi (I), Dallara-Volkswagen+ 01,312 Sek.
03.Lance Stroll (CDN), Dallara-Mercedes+ 01,428 Sek.
04.Charles Leclerc (MC), Dallara-Volkswagen+ 03,845 Sek.
05.Alexander Albon (T), Dallara-Volkswagen+ 05,396 Sek.
06.Markus Pommer (D), Dallara-Volkswagen+ 05,435 Sek.
07.George Russell (GB), Dallara-Volkswagen+ 07,011 Sek.
10.Gustavo Menezes (USA), Dallara-Volkswagen+ 08,259 Sek.
12.Callum Ilott (GB), Dallara-Volkswagen+ 09,908 Sek.
15.Arjun Maini (IND), Dallara-Volkswagen+ 12,203 Sek.
16.Nabil Jeffri (MAL), Dallara-Volkswagen+ 13,711 Sek.
17.Dorian Boccolacci (F), Dallara-Volkswagen+ 15,660 Sek.
19.Sérgio Sette Cȃmara (BR), Dallara-Volkswagen+ 16,393 Sek.
21.Tatiana Calderón (CO), Dallara-Volkswagen+ 17,558 Sek.
25.Mahaveer Raghunathan (IND), Dallara-Volkswagen+ 22,078 Sek.
28.Alessio Lorandi (I), Dallara-Volkswagen+ 39,025 Sek.
29.Sam Macleod (GB), Dallara-Volkswagen– 1 Runde
 Ryan Tveter (USA), Dallara-VolkswagenDNF
Rennen 3
01.Antonio Giovinazzi (I), Dallara-Volkswagen4 Rd. in 10.01,772 Min.
02.Felix Rosenqvist (S), Dallara-Mercedes+ 01,347 Sek.
03.Sérgio Sette Cȃmara (BR), Dallara-Volkswagen+ 02,624 Sek.
04.Markus Pommer (D), Dallara-Volkswagen+ 04,403 Sek.
06.Charles Leclerc (MC), Dallara-Volkswagen+ 07,568 Sek.
08.Alexander Albon (T), Dallara-Volkswagen+ 12,424 Sek.
09.George Russell (GB), Dallara-Volkswagen+ 15,722 Sek.
10.Callum Ilott (GB), Dallara-Volkswagen+ 16,765 Sek.
12.Gustavo Menezes (USA), Dallara-Volkswagen+ 21,703 Sek.
15.Sam Macleod (GB), Dallara-Volkswagen+ 33,194 Sek.
16.Tatiana Calderón (CO), Dallara-Volkswagen+ 39,684 Sek.
17.Dorian Boccolacci (F), Dallara-Volkswagen+ 19.42,271 Min.
20.Alessio Lorandi (I), Dallara-Volkswagen+ 19.46,444 Min.
21.Nabil Jeffri (MAL), Dallara-Volkswagen+ 19.47,790 Min.
22.Arjun Maini (IND), Dallara-Volkswagen+ 19.49,663 Min.
29.Mahaveer Raghunathan (IND), Dallara-Volkswagen+ 19.56,124 Min.
32.Ryan Tveter (USA), Dallara-Volkswagen+ 20.00,639 Min.

Quelle: Volkswagen Motorsport

Weltstarklassik, Rod-Stewart-Show & Katja Ebstein!

Weltstarklassik, Rod-Stewart-Show & Katja Ebstein!

Bad Elster/CVG. Das politische Sommertheater in Berlin versucht sich derzeit an einem wirklich komödianten Agentenkrimi um Landesverrat. Das einzige was damit verraten wird ist, dass man wirklich gutgemachte Drehbücher eben nicht im Sommerloch findet! Auch in Bad Elster gibt es genügend Sommertheater, jedoch zeigt hier die Bühne wirklich große Kunst. Deshalb verraten wir ganz freimütig unsere kulturellen Termine für die Woche vom 10. bis 16. August:

Am Dienstag, den 11. August lädt das Dresdner Ensemble »Shuriaki« um 19.30 Uhr in die KunstWandelhalle Bad Elster zu einer musikalischen Reise nach Osteuropa ein. Das Wort »Shuriaki« stammt aus der Sprache der Roma und bedeutet so viel wie »Schwäger«. Wie Schwäger und Schwägerin sehen sich auch die drei Künstler der Dresdner Band und widmen sich so den musikalischen Verwandtschaften Osteuropas: Was sie dabei verbindet, ist die Begeisterung für den osteuropäischen Folk – Musik, die man im Herzen, im Bauch und in den Beinen spürt.  Das Repertoire des internationalen Trios  umfasst traditionelle Songs und Klassiker aus Osteuropa, denen die Musiker ihre einzigartige, unverwechselbare Couleur verleihen: stimmgewaltig, fingerfertig und mitreißend. Außerdem stehen eigene Lieder der Gruppe auf dem Programm. Die Künstler singen in mehreren Sprachen, u.a. russisch, ukrainisch, tschechisch, slowakisch und serbisch. Ihre Texte handeln größtenteils von Liebe, Sehnsucht und Leid. Somit ist auch die Musik mal feurig und mitreißend und dann wieder wehmütig und zart. Manchmal beginnen die Stücke zögernd und verhalten, bis sie allmählich in ein atemberaubendes Finale übergehen…

Am Freitag, den 14. August gastiert um 19.30 Uhr das renommierte Moritzburg Festival Orchester unter der Leitung von Dirigentenlegende Milan Turkovic im König Albert Theater. Das Festivalorchester präsentiert dabei drei große Werke der europäischen Orchestertradition. Zu Beginn erklingt Maurice Ravel’s Suite für Orchester »Le Tombeau de Couperin«, ein Trauerstück zur Erinnerung an François Couperin, dem größten Barockkomponisten Frankreichs. Im Anschluss wird Ludwig van Beethovens berühmtes 4. Klavierkonzert in G-Dur op. 58 aufgeführt. Dabei freut sich Bad Elster mit Lis de la Salle aus Frankreich am Flügel auf eine der derzeit erfolgreichsten, jungen Pianistinnen weltweit! Die junge Starpianistin beschränkt sich derzeit auf maximal 45 Auftritte pro Jahr, wodurch sich das König Albert Theater natürlich besonders geehrt fühlt. Den krönenden Abschluss des Konzertabends bildet dann die populäre »Jupiter«-Symphonie von Wolfgang Amadeus Mozart, die erst drei Jahre vor seinem Tod entstand. Das Moritzburg Festival unter der künstlerischen Leitung des Cellisten Jan Vogler zählt dabei weltweit zu den führenden Festivals für Kammermusik. Dem Anliegen, künstlerischen Nachwuchs zielorientiert zu fördern und ihm einen Einstieg in die Konzertpraxis zu ermöglichen, wurde 2006 durch die Gründung der Moritzburg Festival Akademie Rechnung getragen. Seither werden jedes Jahr im August nach einem strengen Auswahlverfahren ca. 40 hochtalentierte Musikstudenten aus aller Welt nach Moritzburg eingeladen, die das Festival Orchester formieren. Nach einer intensiven Probenphase in Moritzburg ist das Orchester traditionell zum Auftakt in Bad Elster und dann im Rahmen des Moritzburg Festivals zu erleben.

Am Sonnabend, den 15. August startet um 19.30 Uhr im einmaligen Ambiente des NaturTheaters Bad Elster Europas einzige Rod-Stewart-Tribute-Show als erstklassiges Open-Air-Konzert! Mit seiner markanten Stimme, seinen vielen Hits und nicht zuletzt seiner international ausstrahlenden Persönlichkeit begeistert er seit fünf Jahrzehnten weltweit sein zahlreiches Publikum – Rod Stewart. Mit »Mr. Rod« als für Europa exklusive Hommage an den britischen Sänger gibt es nun eine professionelle Rockshow voll Intensität und emotionaler Höhepunkte. Mit bestechend kreativen Interpretationen unvergesslicher Songs wie »Sailing«, »Maggie May«, »Da Ya Think I’m Sexy«, »Rhythm Of My Heart«, »The First Cut Is The Deepest« und vieler anderer mehr wird Mr. Rod auch das Publikum in Bad Elster begeistern. A-capella-Passagen und musikalische Animationen auf höchstem Niveau machen diesen mitreißenden Showact zu einem einmaligen Erlebnis von perfektem Entertainment. Mit ganz großem Gefühl, ausgelassen rockig oder unwiderstehlich – Diese Show zeigt alle Facetten voller Erinnerungen und Überraschungen aus dem sprudelnden Quell der Musik von Rod Stewart!

TIPP DER WOCHE:

Am Sonntag, den 16. August präsentiert Publikumsliebling Katja Ebstein um 19.00 Uhr ihr aktuelles Bühnenprogramm unter dem Motto »Na und – wir leben noch!« im König Albert Theater Bad Elster. In diesem Liederabend zwischen Satire und ironisch Heiterem, zwischen Kabarett und Literatur machen das Gesungene und das Gesprochene gemeinsame Sache. Ein Abend zum Schmunzeln und Lachen, aber auch zum Nachdenken. Mit viel Phantasie und engagiertem Vortrag zeigt die Sängerin, Schauspielerin und Komödiantin Katja Ebstein ihre ganze künstlerische Bandbreite mit Liedern und Texten von Hans Dieter Hüsch, Stephan Sulke, Robert Long, Hermann van Veen, Bertolt Brecht und Georg Kreisler. Begleitet wird sie am Flügel von Stefan Kling. Ein Abend der Kleinkunst und der großen Unterhaltung. Katja Ebstein ist seit 35 Jahren auf der Bühne und hat in dieser Zeit über 30 Alben veröffentlicht. Sie hat sich einen Teufel geschert um Zielgruppen und Marketinganalysen, Trends, Einschaltquoten und Radioformate. Sie macht das, was sie für richtig hält, was sie vor sich verantworten kann und ihren Zuhörern vermitteln möchte. Es sind Liebeslieder dabei. Für einen Mann, für ein Land, für Gott. Natürlich auch Texte aus aktuellem Zeitgeschehen. Gesungen mit ihrer strahlenden, warmen Stimme, die über die Jahre ein schimmerndes Timbre wie poliertes Holz angenommen hat, erreichen die Songs unser Innerstes.

Abgerundet wird das sommerliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:

DI 18.08. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus

»TOSKANA« Dia-Multivisionsschau von Sigrid Wolf-Feix

FR 21.08.  | 19.30 Uhr | König Albert Theater

Eröffnungskonzert der 12. Internationalen Jazztage

ZED MITCHELL BAND & INUTERO BLUES & JAZZ IN CONCERT

SA 22.08.  | 19.30 Uhr | NaturTheater

UWE OCHSENKNECHT & BAND SOUL & JAZZ IN CONCERT

SO 23.08.  | 15.00 Uhr | Musikpavillon am Königlichen Kurhaus

JUNGES PODIUM

JUGEND-JAZZORCHESTER SACHSENLATIN-JAZZ IN CONCERT

SO 23.08.  | 19.00 Uhr | König Albert Theater

Abschlusskonzert der 12. Internationalen Jazztage

JUNGES PODIUM

JUNGE BLÄSERPHILHARMONIE SACHSEN

Symphonische Blasmusik

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

ADAC MX Masters zu Gast in Österreich

ADAC MX Masters zu Gast in Österreich

  • WM-Piloten Coldenhoff und Gajser garantieren spannende Rennen
  • Lokalmatador Rauchenecker mit guten Chancen auf eine Top-Platzierung
  • Spektakulärer Motocross-Weitsprungwettbewerb im Rahmenprogramm

Ried im Innkreis. Zur sechsten Rennveranstaltung des ADAC MX Masters gastiert die internationale Motocross-Elite am 8. und 9. August im österreichischen Ried im Innkreis (Mehrnbach). Auf einer der schönsten Naturstrecken des Landes können Fans spannende Rennen der Internationalen Deutschen Motocross-Meisterschaft erleben. Gaststarter aus dem WM-Kader und Top-Favorit ist an diesem Wochenende der Slowene Tim Gajser (18/Honda Gariboldi), der schon bei seinem letzten Einsatz in Aichwald (Baden-Württemberg) den Tagessieg einfuhr. Verhindern möchte das der Meisterschaftsführende und Suzuki-Werkspilot Glenn Coldenhoff (24/Team Rockstar Energy Suzuki Europe) aus den Niederlanden. Als heißer Kandidat für eine Spitzenplatzierung gilt auch der österreichische Lokalmatador Pascal Rauchenecker (22/Cofain Racing KTM) vom ausrichtenden Veranstalter HSV Ried, der sich im vergangenen Jahr den zweiten Platz in der Tageswertung sicherte. Sein Teamkollege Lukas Neurauter (22) bewies sein Können bereits 2013 und gewann das Heimrennen im ADAC MX Youngster Cup.Die 1.900 Meter lange Lehmboden-Piste mit attraktiven Sprungmöglichkeiten liegt auf einem Truppenübungsplatz des österreichischen Bundesheeres. Ungewöhnlich ist in Ried die lange, bergab laufende Startgerade, die besondere Anforderungen an die Piloten stellt. Den entsprechenden Heimvorteil will Rauchenecker sich zu Nutze machen. Er wohnt nur zehn Minuten von der Strecke entfernt. “Die Strecke des HSV Ried ist meine Lieblingsstrecke. Ich trainiere hier mindestens einmal die Woche und bin als Vereinsmitglied auch am Streckenlayout beteiligt. Ich kenne die Strecke, wie kein anderer”, sagt der in Eitzing wohnende Pilot. Die beiden Deutschen Dennis Ullrich (21/Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base) und Angus Heidecke (25/KTM Sarholz Racing Team), sowie der Schweizer Jeremy Seewer (21/Team Rockstar Energy Suzuki Europe) zählen ebenso zum Favoritenkreis der Podiumsplatzanwärter. Aktuell führt Coldenhoff mit 220 Punkten souverän vor dem Zweitplatzierten Ullrich (179 Zähler) und Seewer (169 Punkte). Rauchenecker reiht sich dahinter auf Platz vier ein (140 Punkte), gefolgt von Heidecke mit 131 Zählern.ADAC MX Youngster Cup Im Youngster-Klassement hat Arminas Jasikonis (17/Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) mit seinem Comeback beim letzten Rennen in Tensfeld (Schleswig-Holstein) für Spannung gesorgt. Der aus Litauen stammende Pilot musste verletzungsbedingt zwei Rennen der Saison aussetzen und zeigte eindrucksvoll, dass wieder mit ihm zu rechnen ist. Er durchbrach die Siegesserie des Tabellen-Leaders und ADAC Stiftung Sport-Förderfahrers Brian Hsu (17/Team Rockstar Energy Suzuki Europe). Doch der Deutsch-Taiwanese will zurückschlagen und seine Gesamtführung in der Meisterschaft weiter ausbauen. Mit dem Deutschen Stefan Ekerold (19/Bodo Schmidt Motorsport/KTM) aus Weiskirchen gibt es einen weiteren Piloten, der wieder aufs Podium fahren will. Das ist auch Nicholas Adams (18/Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil), der in Südafrika geboren wurde, zuzutrauen. Das Punkte-Konto der Piloten von 14 bis 21 Jahren wird von Hsu (229 Punkte) mit einer Differenz auf den Zweitplatzierten von 72 Zählern angeführt. Ekerold liegt auf dem zweiten Platz (157 Punkte) und Adams dahinter auf Rang drei (149 Zähler). Jasikonis ist Viertplatzierter (136 Punkte) und Tom Koch komplettiert die besten fünf Fahrer mit 116 Zählern.ADAC MX Junior Cup In der Klasse der jüngsten Nachwuchspiloten richten sich alle Augen auf den Chemnitzer Jeremy Sydow (15/Falcon Motorsports), der an seine gute Leistung vom letzten Rennen in Aichwald anknüpfen möchte. Der derzeit Zweitplatzierte der Meisterschaft hat an diesem Wochenende die Chance, die Führung bei den Piloten von zehn bis 15 Jahren zu übernehmen. Der aktuell Führende ist der dänische Titelverteidiger Mikkel Haarup (13/KTM Kosak Racing Team), der verletzungsbedingt nicht an den Start geht. Dafür wird der oberösterreichische René Hofer (13/MSC Imbach/KINI KTM Junior Pro Team) aus Alberndorf in der Riedmark alles daran setzen, sein Heimspiel zu gewinnen. Für Spitzenpositionen gut sind außerdem Petr Polak (14/MEFO Sport Racing Team) aus Tschechien und der Niederländer Rick Elzinga (13/Beursfoon KTM Youth Team). In der Punkteverteilung der Meisterschaftswertung liegt Haarup derzeit mit noch 144 Punkten auf dem ersten Platz, gefolgt von Sydow auf Platz zwei (127 Punkte). Drittplatzierter ist Polak mit 106 Zählern.Umfangreiches Rahmenprogramm Am Samstag findet in Ried wie in der Vergangenheit nach den Trainings- und Qualifikationsläufen ein Motocross-Weitsprungwettbewerb statt. Rekordhalter in Mehrnbach ist Rauchenecker, der 2013 mit 66,8 Metern eine spektakuläre Weite erzielt hat und seitdem Rekordhalter ist. Ab 18.30 Uhr tritt der sogenannte Überflieger von Ried erneut an und hofft darauf, Weitsprung-Champion zu bleiben. Der Eintritt zur Show ist frei und ab 21 Uhr geht es mit der “Ö3-Disco” im “Zipfer Bier-Festzelt” weiter. Ein Teil der Einnahmen wird an die Stiftung “Wings for Life” abgegeben (5 Euro Eintritt – 2,50 Euro Spende). Am Sonntag stehen die Rennen auf dem Programm. Zwischen den Sessions haben die Fans und Besucher wieder die Möglichkeit, durchs Fahrerlager zu laufen. Jeder ist dazu eingeladen, mit seinem Idol ein paar Worte zu wechseln, sich mit Teamchefs zu unterhalten oder die Arbeit der Mechaniker zu beobachten. Erstmals wird sogar das Husqvarna-Werksteam seine Zelte in Mehrnbach aufschlagen. Das Red Bull IceOne Husqvarna Factory Racing Team, dessen Eigentümer kein geringerer ist als der ehemalige Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen, lädt mit seinen WM-Fahrern Todd Waters (25) und Nathan Watson (19) zum Verweilen ein. Vielfältige gastronomische Angebote und tolle Fanartikel-Stände für Groß und Klein befinden sich ebenso auf dem Veranstaltungsgelände. Alle Kinder, die den Rennfahrer in sich entdeckt haben, können auf dem ADAC Young Generation Suzuki Quadparcours erste Erfahrungen sammeln. Spaß für den Nachwuchs garantiert auch die ADAC Unfallschutz Kinderhüpfburg. Am Sonntag sind von 12.15 bis 12.45 Uhr die Top-Fahrer der Veranstaltung bei der Autogrammstunde am ADAC Truck. In Mehrnbach werden sich Coldenhoff, Gajser, Seewer, Rauchenecker und der aktuelle ADAC MX Masters-Champion Ullrich Zeit für die Fans nehmen. Das Wochenend-Ticket kostet nur 16 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.Das ADAC MX Masters wird von folgenden Marken unterstützt: Red Bull, 24MX, Suzuki, Motul, ADAC Young Generation, UFO Plast, KTM, Honda, Husqvarna, Yamaha, Kawasaki, Volkswagen, Goldfren, Zürich/Racing Policy, Ortema, Magura, MEFO Sport, Leatt Brace, Golden Tyre, MOTOCROSS ENDURO – Offroadmagazin seit 1971, Cross Magazin und die Zeitschrift Motorrad.

Quelle: ADAC Motorsport

Schulbus Vorfahrt genommen – zwei Verletzte in Zwickau, OT Pölbitz

Schulbus Vorfahrt genommen – zwei Verletzte in Zwickau, OT Pölbitz

Zwickau, OT Pölbitz – (ow) Zwei Verletzte und Sachschäden von insgesamt etwa 35.000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, welcher aus einer Vorfahrtsverletzung resultierte. Der Zusammenstoß ereignete sich am Mittwoch gegen 6.35 Uhr auf der Kreuzung Pölbitzer Straße/Leipziger Straße.Ein 25-Jähriger befuhr mit seinem Renault Clio die Pölbitzer Straße aus Richtung Franz-Mehring-Straße und wollte an der Ampelkreuzung nach links in die Leipziger Straße abbiegen. Dabei missachtete er den ihm entgegen kommenden Schulbus (VW LT, Fahrer 45), welcher mit fünf geistig Behinderten im Alter von 29 bis 35 Jahren besetzt war. Durch den Zusammenstoß wurden die beiden Fahrer verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Auch eine 30-jährige Schulbusinsassin wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise konnten die Ärzte bei ihr keine Verletzungen feststellen. Am Clio entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Quelle: PD Zwickau