Polizei sicherte Fußballspiel ab

(TH) Im Zusammenhang mit dem Fußballspiel in der 3. Liga zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Hansa Rostock führte die Polizeidirektion Chemnitz heute einen Polizeieinsatz durch.

Das auf Deeskalation ausgerichtete Einsatzkonzept der Polizei hat sich erneut bewährt.

Die Anreise der Gästefans erfolgte sowohl individuell als auch mit der Bahn. Etwa 320 Gästefans reisten mit verschieden Zügen an. Die Hansa-Anhänger wurden auf ihrem Weg zum Stadion an der Gellertstraße locker von der Polizei begleitet.

Die praktizierte strikte Trennung der Fan-Lager konnte sowohl bei der Anreise als auch bei der Abreise erfolgreich umgesetzt werden.

Das Spiel sahen ca. 9 100 Zuschauer, davon rund 1 200 Anhänger der Rostocker. Die Partie verlief störungsfrei und endete 1:1 unentschieden.

Ebenso störungsfrei wie das Spiel gestaltete sich die Heimreise der Gästefans. Die Polizei begleitete die mit dem Zug angereisten Fußballfans wieder zum Hauptbahnhof.

Durch operative Sperrungen konnten Verkehrsbeeinträchtigung auf ein Minimum reduziert werden.

Die Polizei stellte im Zusammenhang mit dem Fußballspiel vier Straftaten (Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz) und zwei Ordnungswidrigkeiten (Verstoß gegen das Versammlungsgesetz) fest.

Rund 350 Einsatzkräfte sicherten das Fußballspiel ab. Bei dem Einsatz erhielt die Polizeidirektion Chemnitz Unterstützung von der sächsischen Bereitschaftspolizei, dem Polizeiverwaltungsamt sowie der Bundespolizei

Quelle: PD Chemnitz