Trickdiebe unterwegs in Zwickau

Trickdiebe unterwegs in Zwickau

Zwickau – (hje) Ein 18-Jähriger war am Sonntagmorgen gegen 5:20 Uhr zu Fuß auf der Inneren Schneeberger Straße zur Arbeitsstelle unterwegs. In Höhe des Hausgrundstückes Nr. 23 begegnete ihm eine fünfköpfige Personengruppe. Eine Person davon agierte aktiv, indem diese an den Geschädigten herantrat, ihn in ein Gespräch verwickelte, um ihn herumtänzelte und ihn mehrmals anfasste. Dabei entwendete der Täter unbemerkt die Geldbörse aus der Gesäßtasche des Geschädigten. Als dieser kurz darauf den Diebstahl bemerkte und die Geldbörse zurück verlangte, ergriff eine andere männliche Person aus der Gruppe das Wort. Auf Bitten des Geschädigten wenigstens die Dokumente herauszugeben, wurde ihm Gewalt angedroht. In der weiteren Folge nahmen die Täter einen dreistelligen Bargeld an sich und gaben dem Geschädigten die Geldbörse zurück. Bei den Tätern soll es sich um Personen im Alter von ca. 25 Jahren mit südländischem Äußeren gehandelt haben.

Quelle: PD Zwickau

Wohnheim in Meißen wird vorübergehende Unterkunft für Asylbewerber

Wohnheim in Meißen wird vorübergehende Unterkunft für Asylbewerber

Im ersten Halbjahr 2015 hat der Freistaat Sachsen bereits 10.500 Asylbewerber neu aufgenommen, im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 3800. Die Erstaufnahmeeinrichtung bringt derzeit bereits rund 4.800 Asylbewerber unter. Täglich kommen zwischen 200 und 300 Asylbewerber nach Sachsen.

Das Wohnheim der Verwaltungsfachhochschule in Meißen wird für die Unterbringung von Asylbewerbern im Erstaufnahmeverfahren kurzfristig als Interimszusatzkapazität benötigt. Der Lehrbetrieb der Fachhochschule bleibt davon weitgehend unberührt und geht weiter.

Die ersten Belegungen sind ab Ende August geplant. Den Studenten, die derzeit im Wohnheim sind, wird Ersatzwohnraum in Meißen angeboten.

Quelle: Freistaat Sachsen

Verkehrsunfall mit einer getöteten Person

Verkehrsunfall mit einer getöteten Person

Unfallzeit: 31.07.2015, 15.53 UhrOrt: KLIPPHAUSEN (SCHARFENBERG) B6

Der 60-jährige Fahrer eines Pkw Seat Leon befuhr mit seinem Fahrzeug die Bundesstraße 6 aus Dresden kommend in Richtung Meißen. In Höhe des Kilometers 0,634 (OT Scharfenberg) kam er aus bisher nicht geklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegen kommenden Lkw mit Anhänger. Der Lkw schleuderte in der Folge nach rechts in den Straßengraben. Der Fahrer (m/61) wurde leicht verletzt. Der Pkw wurde ebenfalls nach rechts geschleudert, stieß leicht gegen einen Baum und kam auf einer angrenzenden Wiese zum Stehen.Der Fahrer wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Schaden am Pkw wurde mit ca. 3.000,- Euro beziffert. Die Höhe desentstandenen Sachschadens am Lastzug beläuft sich auf ca. 75.000,- Euro.

Quelle: PD Dresden

Polizeieinsatz zum Schutz der Asylsuchenden in der Erstaufnahmeeinrichtung Dresden Bremer Straße

Polizeieinsatz zum Schutz der Asylsuchenden in der Erstaufnahmeeinrichtung Dresden Bremer Straße

Zeit: 01.08.2015, gg. 12:10 -Ort: DRESDEN, BREMER STRASSE

Aus derzeit unbekannter Ursache kam es zum Gewaltausbruch in der provisorischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylantragsteller zwischen zwei Gruppen der Nationalitäten Syrien und Afghanistan. Beide Parteien bewarfen sich mit Steinen (bis hin zu Pflastersteingröße), Kunststofftischen und Kunststoffstühlen, Zeltstangen, Feldbettteilen und anderen Gegenständen. Dabei wurden insgesamt 8 Personen verletzt. Beim Einschreiten durch die Polizei wurde ein Beamter angegriffen, so dass dieser Pfefferspray gegen diese Person zur Anwendung brachte. Der Angreifer zog sich sofort unerkannt in den Schutz der Gruppe zurück. Erst durch entsprechenden Kräfteeinsatz der Polizei konnten beide aggressiven Gruppen getrennt werden.

Erstmeldung dazu:

Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen Zeit: Samstag, 01.08.2015, gegen 12:10 UhrOrt:  Dresden, Bremer Str. 25 Zum genannten Zeitpunkt kam es im Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung fürAsylbewerber auf der Bremer Straße zur Auseinandersetzung zwischen zweiPersonengruppen. Aus bisher unbekanntem Grund schrien sich die ca. 100 syrischen und afghanischen Asylbewerber an und gingen dann mit diversen Gegenständen aufeinander los. Dabei wurden acht Personen, darunter eine Frau verletzt. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.Die Gruppen wurden durch rund 80 Polizeibeamte der Polizeidirektion Dresden und der Bereitschaftspolizei Sachsen getrennt und in ihre Unterkünfte verwiesen.Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: PD Dresden

Stadt Leipzig verfügt Route für Demo am Montag

Stadt Leipzig verfügt Route für Demo am Montag

Das Ordnungsamt der Stadt Leipzig hat unter Berücksichtigung der aktuellen Lage-Einschätzung – insbesondere unter Beachtung der am Montag in Leipzig stattfindenden Begegnung der 2. Fußball-Bundesliga – für die am Montag, 3. August, im Zeitraum von 19 bis 21 Uhr geplante Demonstration „LEGIDA: Gegen deutschfeindliche Hetze und Diffamierung von LVZ und L-IZ – Bürger kündigt eure Abos!“ mit angemeldeten 1.000 Personen per Bescheid folgende Route festgelegt:

Richard-Wagner-Platz → Goerdelerring → Dittrichring → Martin-Luther-Ring → Wende Höhe Lotterstraße → Martin-Luther-Ring → Dittrichring → Goerdelerring → Richard-Wagner-Platz.

Weitere Versammlungsanmeldungen für Montag, 3. August

•        Kundgebung „Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt“, Bündnis 8. Mai, Nikolaikirchhof, 18 bis 20 Uhr, 40 Teilnehmer.

•        Kundgebung „Leipziger Friedenswache – Leipzig gegen Krieg“, Petersstraße / Höhe Freifläche zwischen Hugendubel und Thomaswiese, 18 bis 20 Uhr, 20 Teilnehmer

•        Kundgebung „Leipzig nimmt Platz“, Hainspitze, 18 bis 22 Uhr, 200 Teilnehmer.

•        Kundgebung „Leipzig nimmt Platz“, oberer Dittrichring / Höhe Gemeindehaus, 18 bis 22 Uhr, 100 Teilnehmer.

Verkehrseinschränkungen für Montag, 3. August

Im Rahmen der angemeldeten Legida-Demonstration und der Gegendemonstrationen sind am Montag ab etwa 18 Uhr Beeinträchtigungen des Verkehrs im Bereich des Innenstadtringes einschließlich angrenzender Zufahrtsstraßen und Umleitungsstrecken zu erwarten.

Zusätzlich kann es zu Einschränkungen im öffentlichen Personen- und Nahverkehr kommen. Die LVB werden hierzu gesondert informieren. Weitere Informationen stehen auf www.lvb.de.

In Abhängigkeit von der Verkehrssituation und der Sicherheitslage kann es im Stadtgebiet von Leipzig im Zusammenhang mit den Aufzugsrouten zu weiteren operativen Verkehrsraumeinschränkungen kommen. Die eingesetzten Kräfte des Ordnungsamtes und der Polizei werden alles tun, um die mit der Veranstaltung verbundenen Einschränkungen auf das erforderliche Mindestmaß zu reduzieren. +++

 Quelle: Stadt Leipzig