BPOLI LUD: Falsche Schwedin

   Kodersdorf (ots) – Gestern Abend gegen 20:35 ging den Bundespolizisten auf der BAB 4 bei Kodersdorf eine falsche Schwedin ins Netz. Trotz entsprechender Kleidung, blonden Haaren und solidem Auftreten, konnte sie mit ihrem schwedischen Reisepass nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie nicht mit der Passinhaberin identisch ist.

   Es konnte ermittelt werden, dass es sich bei der Schwedin in Wahrheit um eine Iranerin handelt, deren Reiseweg über die Türkei, Bulgarien, Ungarn, die Slowakei, Tschechien und Polen letzten Endes bis nach Ludwigsdorf führte.

   Es wurde gegen sie Anzeige wegen des Missbrauchs von Ausweispapieren gestellt.

BPOLI LUD: Diebesgut unter Strom

   Görlitz (ots) – Gleich zweimal verhinderten die Bundespolizisten in Görlitz die Verbringung von Diebesgut über die Neiße.

   Im ersten Fall traf man auf einen alten Bekannten, welcher eine Flasche Whisky und 4 Packungen Haar Kur ausführen wollte. Da er keinerlei Nachweise erbringen konnte, wechselte das Diebesgut den Besitzer und der Beschuldigte wurde an die Landespolizei übergeben, welche die weiteren Maßnahmen veranlasste.

   Im zweiten Fall stand ein Dieb regelrecht unter Strom. Als dieser an der Altstadtbrücke eine eingesetzte Streife erkannte, sprintete er unter Zurücklassen seines Rucksacks unvermittelt über die Neißebrücke nach Polen. Allerdings vergaß er dabei offensichtlich, dass er neben

124 Batterien auch seinen Ausweis im Rucksack hatte.

   Die weiteren Ermittlungen werden nur durch das Polizeirevier Görlitz durchgeführt.

BPOLI EBB: Verbotene Waffe sichergestellt

   Sohland: (ots) – Am 29.07.2015 gegen 14:30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach in Sohland einen 49-jährigen deutschen Staatsbürger, der mit einem VW Transporter unterwegs war. Bei der Nachschau in dem Fahrzeug wurde in einer Ablage auf der Fahrerseite griffbereit ein sogenanntes Butterflymesser aufgefunden. Butterflymesser sind verbotene Waffen, das Erwerben, Besitzen und Führen ist im Bundesgebiet nicht gestattet. Der Mann gab an, dass das Messer ihm gehört. Es besteht der Verdacht einer Straftat, des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Der Mann wurde über die Straftat belehrt und das Messer wurde sichergestellt. Nach Abschluss aller erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde die Weiterreise gestattet.

BPOLI DD: Bundespolizei Dresden – Festnahme nach Taschendiebstahl

   Dresden (ots) – Bundespolizisten konnten um 08:30 Uhr drei slowakische Taschendiebe im internationalen Reisezug EC178, kurz vor dem Hauptbahnhof Dresden, festnehmen.

   Vorausgegangen waren Hinweise eines 17-jährigen Briten und einer 23-jährigen Spanierin, über den Diebstahl von persönlichen Sachen und Bargeld. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnten die Beamten zügig drei slowakische Männer (21, 23, 23) feststellen. Eine Recherche erbrachte dann, in welchem Abteil die jungen Männer gesessen hatten.

   Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte zwischen den Sitzen versteckt 170,- Euro Bargeld, welches dem 17-jährigen britischen Staatsangehörigen zugeordnet werden konnte.

Weiterhin wurde ein IPhone festgestellt, das der 23-jährigen Spanierin gehörte. Außerdem fanden die Beamten 40,- Euro Bargeld, das vorerst keiner Person zugeordnet werden konnte. Die Bundespolizei Dresden ermittelt.

BPOLI DD: Gestellte Diebe per Haftbefehl gesucht

   Dresden (ots) – Bundespolizisten stellten am Sonntag gleich zwei, mit Haftbefehlen gesuchte, Ladendiebe in Dresden fest. Beide verbringen die nächsten Monate in der Justizvollzugsanstalt Dresden.

   Der erste Fall ereignete sich um 08:30 Uhr im Bio Markt “Podemus”

im Hauptbahnhof Dresden. Hier konnten zwei Deutsche im Alter von 35 und 36 Jahren beim Diebstahl von Lebensmitteln im Wert von etwas mehr als 40,- EUR festgestellt werden. Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich dann heraus, dass gegen den 36-Jährigen zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Dresden, ebenfalls wegen Diebstahls vorlagen. Er muss nun die nächsten 311 Tage in der Justizvollzugsanstalt Dresden verbringen.

   Um 12:30 Uhr wurden Einsatzkräfte zu einem Diebstahl im “Rossmann”, Bahnhof Dresden Neustadt, gerufen. Hier hatte ein 37-jähriger Deutscher Waren im Wert von 64,- EUR entwendet. Eine fahndungstechnische Überprüfung führte auch hier zur Verhaftung.

Gegen den Mann bestand ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg wegen Verstoßes gegen Weisungen während der Führungsaufsicht. Nach der Anzeigenaufnahme wurde er der Justizvollzugsanstalt Dresden zugeführt, wo er die 8-monatige Haftstrafe absitzen wird.

BPOLI LUD: Zwei per Haftbefehl Gesuchte festgenommen

   Görlitz (ots) – Eine per Haftbefehl gesuchte polnische Frau (31) sowie ein per Haftbefehl gesuchter polnischer Mann (31) wurden gestern Nachmittag bzw. wenige Stunden nach Mitternacht durch die Bundespolizei festgenommen. Gegen den 31-Jährigen lagen gleich zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft München vor. Da er die vom Amtsgericht München in beiden Fällen wegen Diebstahls angeordneten Geldstrafen i. H. v. 1.250,00 Euro und  513,50 Euro nicht begleichen konnte, entschied sich der Mann für den Freiheitsentzug. Auch für die 31-jährige Frau endete die Reise in der Justizvollzugsanstalt, in ihrem Fall für die nächsten 400 Tage. Ihr fehlten insgesamt 8.201,15 EUR, um die durch das Amtsgericht Nürnberg wegen Steuerhinterziehung angeordnete Ersatzfreiheitsstrafe abzuwenden.

BPOLI EBB: Vermeintliche Diebe gestellt

   Bautzen (ots) – Am 25.07.2015 gegen 16:55 Uhr wollte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach in Bautzen einen PKW VW Golf anhalten und kontrollieren. Das Fahrzeug war offensichtlich mit 4 männlichen Personen besetzt. Nachdem das Streifenfahrzeug gewendet wurde um dem Fahrzeug zu folgen, erhöhte dieses erkennbar die Geschwindigkeit und fuhr auf eine unbefestigte Fahrbahn in Richtung Stausee Bautzen. Noch während der Fahrt öffnete sich die Beifahrertür und eine männliche Person verließ mit einer Tüte fluchtartig das Fahrzeug und versteckte sich hinter einem Gebüsch. Dort konnte er durch die Beamten gestellt werden. In dem Gebüsch wurde eine manipulierte Einkaufstüte entdeckt, welche dazu diente, mit Warensicherungsetiketten versehene Produkte unerkannt an der elektronischen Sicherung von Geschäften vorbei zu transportieren.

Alle festgestellten Personen waren georgische Staatsangehörige im Alter von 26, 27, 35 und 38 Jahren. Ein Datenabgleich der Personalien ergab, dass zwei der Personen bereits wegen Diebstahlsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten waren. Wegen des Verdachts von strafbaren Diebstahlshandlungen wurde die Landespolizei Sachsen zur Unterstützung angefordert. Nach deren Eintreffen wurden die Personen sowie das Fahrzeug durchsucht, dabei wurde in dem PKW Sportschuhe und Genussmittel, für welche die Personen keinen Eigentumsnachweis vorlegen konnten, festgestellt. Der vermutliche Stehlwert wurde auf etwa 700,- Euro geschätzt. Gegen einen 35-jährigen wird zudem noch durch die Bundespolizei wegen des Verdachts des unerlaubten Aufenthaltes im Bundesgebiet ermittelt. Der Sachverhalt wurde vor Ort durch die Landespolizei Sachsen übernommen, welche die weiteren Ermittlungen übernimmt.

Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!