BPOLI KLT: Bundespolizei stellt erneut illegale Migranten

BPOLI KLT: Bundespolizei stellt erneut illegale Migranten

   Plauen/Zwickau/Klingenthal (ots) – In den Nahverkehrszügen von Plauen Richtung Zwickau stellten Bundespolizisten sieben unerlaubt eingereiste Personen und einen Schleuser fest.

   Die zwei syrischen Frauen im Alter von 25 und 37 Jahren waren in Begleitung eines 31jährigen Landsmannes, der als Schleuser angezeigt worden ist.

   Eine fast gleichzeitig festgestellte Gruppe aus Afghanistan, zwei Männer im Alter von 20 Jahren sowie eine Familie – Vater 49, die 29jährige Mutter mit ihrem ein Jahr alten Sohn stellten ebenso, wie die beiden syrischen Frauen ein Schutzersuchen für die Bundesrepublik.

   Nach den polizeilichen Maßnahmen übergaben die Bundespolizisten alle Personen an die Zentrale Ausländerbehörde in Chemnitz.

   Die sieben Feststellungen vom 22. und 23. Juli 2015 fügen sich in das aktuelle Lagebild der Klingenthaler Dienststelle ein.

   Die Ermittlungen zum Schleuser dauern noch an.

Quelle: Bundespolizei

Aue/Schneeberg – Warnung vor betrügerischem Kunden/Polizei sucht nach Täter

Aue/Schneeberg – Warnung vor betrügerischem Kunden/Polizei sucht nach Täter

(TH) Am Dienstagnachmittag gab sich ein unbekannter Mann in einem Auer Elektronik-Geschäft als Mitarbeiter eines regionalen Hotels aus. Er kaufte fünf Fernseher im Wert von mehreren hundert Euro, die am darauffolgenden Tag in das Hotel geliefert werden sollten. Der Unbekannte kaufte auf Rechnung und übergab dem Verkäufer eine Visitenkarte des Hotels mit einer handgeschriebenen Telefonnummer.Am Mittwoch wurde man im Geschäft durch firmeninterne Information auf eine Betrugsmasche aufmerksam, bei der jemand derart vorging. Daraufhin informierte der Verkäufer die Polizei. Unter der angegebenen Telefonnummer war niemand erreichbar. Die Geräte wurden nicht geliefert. Bei einer Nachfrage im Hotel wusste man nichts von einer Bestellung oder Lieferung von TV-Geräten.

Bereits am Vortag war mit derselben betrügerischen Masche ein Mann in einem Geschäft in Schneeberg aufgetaucht. Dort erhielt der Mann ein Leihgerät im Wert von mehreren hundert Euro. Am Mittwoch meldete sich der Geschäftsinhaber bei dem Hotel. Auch in diesem Fall wusste man im Hotel nichts von dem angeblichen Mitarbeiter und informierte die Polizei.Nach derzeitigem Stand der Ermittlung handelt es sich in beiden Fällen um ein und denselben Täter.Er ist ca. 50 bis 55 Jahre alt, etwa 1,75 m groß, korpulent, hat kurze, graue Haare und trägt eine Brille. Er war mit einem weißen T-Shirt, blauen Jeans sowie braunen Halbschuhen bekleidet. Der Mann sprach ortsüblichen Dialekt.Wer kennt einen Mann, auf den diese Personenbeschreibung passt?

Wer ist ebenfalls Opfer dieses Betrügers geworden?

Hinwiese nimmt die Polizei in Aue unter Telefon 03771 12-0 entgegen.

Quelle: PD Chemnitz

Bundesautobahn A72 (Siegmar)/Striegistal – Tatverdächtiger nach Bedrohung gestellt

Bundesautobahn A72 (Siegmar)/Striegistal – Tatverdächtiger nach Bedrohung gestellt

(TH) Am Donnerstagnachmittag fuhr ein 26-Jähriger mit seinem Pkw VW auf der Bundesautobahn A72 gegen 15.10 Uhr in Richtung Dresden. Als ihn in Höhe der Anschlussstelle Chemnitz Süd ein Pkw VW nur knapp überholte, hupte der 26-Jährige den VW-Fahrer an. Daraufhin wurde er vom Fahrer des VW mit einer Waffe bedroht. Der 26-Jährige informierte sofort die Polizei. In der Tatortbereichsfahndung stellten Polizeibeamte kurz vor 17 Uhr den VW und den mutmaßlichen Fahrer in seinem Grundstück im Striegistaler Ortsteil Dittersdorf fest. Polizisten nahmen mit Unterstützung eines Diensthundes den 34-jährigen Tatverdächtigen in seinem Grundstück gegen 18.15 Uhr in Gewahrsam. Es gab keine Verletzten. Im Pkw des Tatverdächtigen stellten die Beamten zugriffsbereit die offensichtliche Tatwaffe sicher. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich dabei um eine Softair-Waffe. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung stellte die Polizei eine Pistole (Anscheinswaffe), zwei Patronenhülsen und ein Bajonett sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 34-Jährige aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: PD Chemnitz

Legendärer ŠKODA 130 RS feiert seinen 40. Geburtstag beim Eifel Rallye Festival

Legendärer ŠKODA 130 RS feiert seinen 40. Geburtstag beim Eifel Rallye Festival

,Porsche des Ostens‘ ging 1975 erstmals an den Start› Bis zu 220 km/h schneller Hecktriebler blickt auf zahlreiche Erfolge zurück› Beim Eifel Rallye Festival mit Rallye-Rekordmeister Matthias Kahle am Start

Weiterstadt – Der ŠKODA 130 RS, spektakulär vom siebenfachen deutschen Rallye-Meister Matthias Kahle bewegt, zählt am kommenden Wochenende zu den Highlights des Eifel Rallye Festivals. Der bis zu 220 km/h schnelle Hecktriebler feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. Bei der Kultveranstaltung rund um Daun dürfen Gäste die Faszination dieses Coupés aus einzigartiger Perspektive erleben: auf dem Beifahrersitz des Klassikers von ŠKODA AUTO Deutschland. 

Für den sportlichen Wettbewerb brennt bei ŠKODA seit den Anfangsjahren des Unternehmens eine innige Leidenschaft. Der Autohersteller aus Mladá Boleslav blickt auf 114 Jahre Motorsportgeschichte und zahlreiche Erfolge zurück. Dabei fallen neben der Frühzeit des Rennsports mit den Hubraumriesen der 1900er-Jahre besonders die 1970er ins Gewicht: Auf Basis des Sportcoupés 110 R entwickelten die tschechischen Ingenieure für den Rennsport die äußerst konkurrenzfähigen Prototypen 180 RS sowie 200 RS. Das gewonnene Know-how kam dann dem legendären ŠKODA 130 RS zugute, der sich auch unter ambitionierten Privatfahrern großer Beliebtheit erfreute und heute als gesuchter Youngtimer gilt. Die Angaben, wie viele 130 RS produziert wurden, schwanken zwischen 65 und 200 Exemplaren.

2015 feiert der Renner seinen 40. Geburtstag und kann auf eine bewegte Karriere zurückblicken. Zu seinen größten Erfolgen zählt der Doppelsieg in der Gruppe 2 bis 1,3 Liter Hubraum bei der Rallye Monte Carlo 1977. Vacláv Blahna/Lubislav Hlávka fuhren dabei bis auf Gesamtrang zwölf vor. Zwischen 1976 und 1980 gewann der ,Porsche des Ostens‘ fünfmal in Folge bei der Rallye Bohemia. Auch in der Tourenwagen-EM trat der Kompaktsportler von 1975 bis 1981 erfolgreich an. Der größte Coup gelang ihm im Abschlussjahr: ŠKODA eroberte mit dem 130 RS den Markentitel in der Europameisterschaft.

Den Allrounder zeichnet konsequenter Leichtbau aus. Die Stahlkarosserie wurde im Bereich des Dachs, der Fronthaube und der Türhäute mit Aluminium abgespeckt, für Motorhaube und Kotflügelverbreiterung kam glasfaserverstärkter Kunststoff zum Einsatz, die Fenster bestehen aus splitterfestem Polycarbonat. Ein sportliches Fahrwerk, Heckantrieb und ein robuster Vierzylinder runden die Modifikationen ab. Der 1,3-Liter-Motor leistet 136 PS und beschleunigt den 130 RS auf bis zu 220 km/h.

Beim Eifel Rallye Festival (23. bis 25. Juli) wird Deutschlands Rallye-Rekordmeister Matthias Kahle einen nach zeitgenössischem Gruppe 2-Reglement aufgebauten ŠKODA 130 RS in gewohnt spektakulärer Manier über die einzelnen Wertungsprüfungen treiben. Die Action beginnt bereits am Donnerstag um 15.30 Uhr, wenn die 150 zum Start zugelassenen Rallye-Boliden in Brück nördlich von Daun die Wertungsprüfung (WP) ,Mantaloch‘ unter die Räder nehmen. Mit dabei sind dann schon die ersten Gäste, die sich auf dem ,heißen Sitz‘ neben Kahle auf ein unvergessliches Rallye-Erlebnis freuen dürfen. Um 21 Uhr beginnt der ,Welcome-Abend‘ in der Fußgängerzone von Daun, an dem neben der Rallye-Legende Sandro Munari auch die früheren Rallye-Weltmeister Walter Röhrl, Timo Salonen, Hannu Mikkola und Stig Blomqvist teilnehmen.

Höhepunkt des zweiten Tages ist für viele Fahrer und Fans die besonders schotterreiche WP ,Bosch Super Stage‘ inklusive Sprungkuppe, Driftkurve und Wasserdurchfahrt. Ihr Debüt feiert am Freitag die ,Festival Parade‘ für jene seltenen Preziosen, die nur eine WP fahren sollen. Am Abend folgt eine spezielle Nachtprüfung rund um Sarmersbach. Am Samstag stehen weitere Asphaltprüfungen auf dem Programm, bevor am 19 Uhr auf der ,Rallye Meile‘ in Daun die große Abschlussparty steigt.

Quelle: Skoda Motorsport

Schwerer Unfall auf der BAB 14

Schwerer Unfall auf der BAB 14

Ort: Naunhof, BAB 14, Dreieck Parthenaue, Richtung DresdenZeit: 22.07.2015, gegen 21:15 UhrDer Fahrer (22) eines DAF-Sattelzuges aus Rumänien befuhr die BAB 38. Am Autobahndreieck Parthenaue bog er auf die BAB 14 in Richtung Dresden ab. Offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei starkem Regen geriet er ins Schleudern. Dabei kollidierte er zunächst in Höhe km 66 mit der rechten Leitplanke und anschließend mit der Mittelleitplanke. Sein Beifahrer (44) wurde beim Unfall aus dem Fahrzeug geschleudert und mit schweren Verletzungen in eine Leipziger Klinik gebracht. Auch der Fahrer wurde schwer verletzt und liegt jetzt in einem Krankenhaus. Am Sattelzug, beladen mit Blumenerde, und den Anlagen der Autobahnmeisterei entstand Schaden in Höhe von ca. 25.000 Euro. Am Unfallort machte sich eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn von 21:30 Uhr bis 01:25 Uhr erforderlich; danach wurde der Verkehr auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. Der linke Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Magdeburg war von 21:50 Uhr bis 00:30 Uhr gesperrt. Gegen 03:15 Uhr konnten die Sperrungen komplett aufgehoben werden. Gegen den Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Quelle: PD Leipzig