Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER für den Bereich:    Sachsen Kreis Zwickau – Bergland

gültig von: Mittwoch, 22.07.2015 19:40 Uhr       bis: Mittwoch, 22.07.2015 21:30 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst        am: Mittwoch, 22.07.2015 19:30 Uhr

Von Südwesten ziehen kräftige Gewitter auf. Dabei sind Starkregen bis

25 l/qm innerhalb 1 Stunde, kleinkörniger Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) möglich.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:

Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER für Erzgebirgskreis

gültig von: Mittwoch, 22.07.2015 19:40 Uhr       bis: Mittwoch, 22.07.2015 21:30 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst        am: Mittwoch, 22.07.2015 19:30 Uhr

Von Südwesten ziehen kräftige Gewitter auf. Dabei sind Starkregen bis

25 l/qm innerhalb 1 Stunde, kleinkörniger Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) möglich.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:

Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL für den Bereich:    Sachsen Kreis Zwickau – Tiefland

gültig von: Mittwoch, 22.07.2015 19:23 Uhr       bis: Mittwoch, 22.07.2015 21:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst        am: Mittwoch, 22.07.2015 19:23 Uhr

Verschärfung der Warnung:

Die von Südwesten aufziehenden Gewitter fallen unwetterartig aus. Es muss mit heftigem Starkregen bis 35 l/qm innerhalb 1 Stunde, Hagel um

4 cm und schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) gerechnet werden.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:

Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleineren Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de).

Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten.

Schließen Sie alle Fenster und Türen!

Sichern Sie Gegenstände im Freien!

Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen!

Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER für den Bereich:    Sachsen Kreis Zwickau – Tiefland

gültig von: Mittwoch, 22.07.2015 19:10 Uhr       bis: Mittwoch, 22.07.2015 21:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst        am: Mittwoch, 22.07.2015 19:01 Uhr

Von Südwesten ziehen kräftige Gewitter auf. Dabei sind Starkregen bis

25 l/qm innerhalb 1 Stunde, kleinkörniger Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) möglich.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:

Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Quelle: DWD / RWB Leipzig

Bundespolizei: Informationen 22.07.2015

Bundespolizei: Informationen 22.07.2015

BPOLI EBB: Vermeintlicher Dieb festgenommen

   Zittau/ Hirschfelde: (ots) – Am 21.07.2015 gegen 23:00 Uhr bekam eine Streife der gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz die Information eines Anwohners aus Hirschfelde, dass eine männliche Person mit freiem Oberkörper in seinem Garten war. Die Beamten verlegten daraufhin umgehend zum Ereignisort. Dort wurde ihnen mitgeteilt, dass die beschriebene Person bei einem Nachbarn einen Rasenmäher entwendet hat und in Richtung Grenze gelaufen ist. Die Einsatzkräfte begannen sofort mit der Nachsuche in dem Bereich. Gegen 23:15 Uhr konnte der gesuchte Mann mit dem Rasenmäher in Grenznähe gestellt und festgenommen werden. Bei dem Täter handelt es sich um einen 22-jährigen polnischen Staatsbürger, der bereits wegen Diebstahldelikten polizeibekannt ist. Er muss sich nun erneut wegen des Verdachts des Diebstahls und des Hausfriedensbruchs verantworten. Der Tatverdächtige wurde zum Polizeirevier in Zittau verbracht, welches auch die weiteren polizeilichen Ermittlungen übernimmt.

BPOLI L: Haft statt Urlaub – Bundespolizei beendet Urlaubstraum am Leipziger Flughafen

   Leipzig / Schkeuditz (ots) – Heute Morgen gegen 7 Uhr endete für einen 38-jährigen Geraer der Traum vom Urlaub in Bulgarien. Bei der Grenzkontrolle nahm ihn die Bundespolizei fest, da er von der Staatsanwaltschaft mit Haftbefehl gesucht wurde. Der Thüringer hatte seine 11-monatige Haftstrafe wegen Körperverletzung trotz Aufforderung nicht angetreten. Die Bundespolizisten brachten den Verhafteten in das Gefängnis, wo er nun seine Freiheitsstrafe verbüßen wird.

BPOLI LUD: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf sucht nach Hinweisen

   Görlitz (ots) – Am Samstagvormittag gegen 08.00 Uhr stellten sich zwei irakische Männer (19, 26) beim Polizeirevier in Weißwasser. Die beiden ausweislosen Ausländer sind nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen mit einem Lastkraftwagen nach Deutschland eingeschleust worden. Die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, die den Fall inzwischen übernahm, versucht gegenwärtig, die Einschleusungshandlung zu rekonstruieren. Vor diesem Hintergrund wird nach Zeugen gesucht, denen am Samstag zwischen 06.00 Uhr und 08.00 Uhr zwei südländisch aussehende Personen in oder um Weißwasser aufgefallen sind. Ebenso wird nach Zeugen gesucht, die im gleichen Zeitraum einen Lkw mit ausländischen Kennzeichentafeln und weißer Plane gesehen haben, der eine Weile ohne erkennbaren Grund am Fahrbahnrand in oder um Weißwasser herum hielt.   Hinweisgeber oder Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer  03581 – 3626 – 0.

BPOLI EBB: Vermeintliches Diebestrio geschnappt

   Ebersbach – Neugersdorf: (ots) – Am 20.07.2015 gegen 16:00 Uhr wurden drei männliche tschechische Staatsbürger im Alter von 27, 35 und 52 Jahren durch eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach als Insassen eines tschechischen PKW in der Ortslage Ebersbach angehalten und kontrolliert. Wie eine fahndungsmäßige Überprüfung der Personen ergab, war der 52-jährige bereits wegen Diebstahlshandlungen aus dem Jahr 2015 polizeilich in Erscheinung getreten. Im Fahrzeug wurden 2 Rucksäcke mit diversen Kosmetikartikeln festgestellt, über deren Herkunft sie keine Belege oder Kaufquittungen vorlegen konnten. Hierbei handelt es sich um Rasierapparate und Haarpflegeprodukte sowie Cremes im ersten Rucksack. Im zweiten Rucksack befanden sich diverse Makeup`s sowie Gesichtspflegeprodukte. Durch die Beamten konnte ermittelt werden, dass die Kosmetikartikel aus einem großen Supermarkt in Löbau stammten. Dies wurde durch den dortigen Kaufhausdetektiv bestätigt. Der Stehlschaden beträgt ca. 1000,00 Euro. Es bestand der dringende Straftatverdacht des Diebstahls. Gegen 16:50 Uhr wurde der Sachverhalt zuständigkeitshalber an die Landespolizei Sachsen übergeben, welche die 3 Personen vorläufig festnahmen.

BPOLI EBB: Mit Drogen ertappt

   Sohland: (ots) – Am 20.07.2015 gegen 14:00 Uhr wurde eine 30-jährige deutsche Staatsangehörige durch eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach am ehemaligen Grenzübergang Sohland angehalten und kontrolliert. Auf Nachfrage, ob sie Betäubungsmittel aus Tschechien einführt, übergab sie den Beamten ein Päckchen mit Cannabis, was sie bei sich hatte. Auf weiteres Nachfragen, ob sich im mitgeführten Fahrzeug noch weitere Betäubungsmittel befinden, verwies sie auf die Mittelkonsole ihres Fahrzeuges. Hier befand sich noch eine Cliptüte, welches ebenfalls Cannabis enthielt. Eine Wiegung der Betäubungsmittel vor Ort ergab eine Gesamtmenge von 13 Gramm Cannabis. Die Frau gab an, die Betäubungsmittel kurz hinter der Grenze in Tschechien bei einem vietnamesischen Händler für 50,00 Euro gekauft zu haben. Diese seien für einen Bekannten bestimmt. Sie selbst habe bereits ebenfalls in der Vergangenheit Cannabis konsumiert. Es bestand der dringende Straftatverdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Gegen 15:00 Uhr traf eine Streife der Bundeszollverwaltung ein, welche den Sachverhalt zuständigkeitshalber vor Ort übernahm.

BPOLI BHL: Bundespolizei stellt 58 unerlaubt eingereiste Personen fest

   Breitenau (ots) – Die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel stellte über das Wochenende (17. bis 19. Juli 2015) insgesamt 58 Personen fest, welche sich unerlaubt in der Bundesrepublik Deutschland aufhielten.   Den Anfang machte ein afghanischer Staatsangehöriger am 17. Juli 2015 gegen 08:30 Uhr. Dieser versuchte mit einem grenzüberschreitenden Linienbus über die BAB 17 nach Deutschland einzureisen. Im Rahmen der polizeilichen Sachbearbeitung stellte dieser ein Schutzersuchen und wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen an die zuständige Ausländerbehörde weitergeleitet.   Weiter ging es am 17. Juli 2015 als gegen 18:00 Uhr insgesamt sieben albanische Staatsangehörige, ebenfalls mittels eines grenzüberschreitenden Linienbusses, über die BAB 17 nach Deutschland einreisen wollten. Da bei allen Personen im Rahmen der grenzpolizeilichen Kontrolle und Einreisebefragung nachweislich festgestellt wurde, dass ihr angestrebter Aufenthaltszweck der unerlaubten Arbeitsaufnahme dienen sollte, wurde allen Personen die Ein- und Weiterreise nicht gestattet. Alle festgestellten Personen werden im Rahmen der Abschiebung wieder in ihre Heimat nach Albanien reisen.   Ebenfalls am 17. Juli 2015 wurde gegen 19:00 Uhr ein deutscher Staatsangehöriger festgestellt, der versuchte einer pakistanischen Staatsangehörigen bei der unerlaubten Einreise nach Deutschland zu helfen. Beide Personen wurden bei einer Kontrolle auf dem Parkplatz „Am Heidenholz“ auf der BAB 17 festgestellt. Der deutsche Staatsangehörige muss sich jetzt wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise vor Gericht verantworten. Die pakistanische Staatsangehörige wurde aufgrund eines Schutzersuchens an die zuständige Ausländerbehörde weitergeleitet.

   Gegen 22:50 Uhr wurden am 17. Juli 2015 insgesamt 24 syrische und 20 afghanische Staatsangehörige ohne aufenthaltslegitimieren Dokumente festgestellt. (siehe Pressemitteilung vom 20. Juli 2015 „BPOLI BHL: erneuter Großaufgriff durch die Bundespolizei“)   Am darauffolgenden Tag (18. Juli 2015) wurde gegen 19:45 Uhr ein ungarischer Staatsangehöriger festgestellt, welcher versuchte vier irakische Staatsgehörige in die Bundesrepublik Deutschland zu verbringen. Festgestellt wurden diese bei einer Fahrzeugkontrolle auf der BAB 17 (Parkplatz „Am Heidenholz“) durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel. Die irakischen Staatsangehörigen wurden aufgrund eines Schutzersuchens an die zuständige Ausländerbehörde weitergeleitet. Der ungarische Staatsangehörige muss sich jetzt wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise vor Gericht verantworten.   Am Sonntag (19. Juli 2015) stellten die Beamten der Bundespolizei gegen 08:30 Uhr einen serbischen Staatsangehörigen fest, welcher bei seiner Einreise nicht die erforderlichen Einreisevoraussetzungen erfüllte. Auch dieser musste die Bundesrepublik Deutschland wieder in Richtung seines Heimatlandes verlassen.

BPOLI EBB: Den starken Mann gespielt

   Zittau: (ots) – Am 17.07.2015 gegen 18:28 Uhr hatte eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz die Absicht, eine männliche Person auf dem Bahnhofsvorplatz in Zittau zu kontrollieren. Es wurde der Person mitgeteilt, dass eine Personenkontrolle bei ihm durchgeführt werden soll. Dies widerstrebte dem Mann und er sagte, dass er sich nicht kontrollieren lasse wolle. Er wurde nun nochmals aufgefordert stehen zu bleiben, daraufhin ergriff er die Flucht. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, die über die Eisenbahnstraße in Richtung Marschnerstraße und wieder zurück in Richtung Bahnhof ging.

Schließlich konnten sie den Mann stellen, dabei leistete er erheblichen Widerstand. Er wurde gefesselt, um eine weitere Flucht zu verhindern. Auf Nachfrage, warum er weggerannt ist, gab er an, dass er ca. 1 g Gras dabei habe und wollte sich deshalb nicht kontrollieren lassen. Einen Ausweis hatte er auch nicht dabei. Er wurde zur Feststellung seiner Identität in das Polizeirevier. Zittau verbracht, dabei wurde festgestellt, dass es sich um einen 30-jährigen Zittauer handelt. Auf der Fahrt dorthin holte er ein Knäul Alufolie aus seiner Hosentasche und gab die Drogen freiwillig heraus. Weiterhin gab er an, dass er die Cannabisblüte in Tschechien erworben hat und gerade von dort gekommen sei. Die Cannabisblüte wurde vor Ort mit einem Nettogewicht von 0,8g sichergestellt. Nachdem seine Identität geklärt und die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, wurde er aus dem Gewahrsam entlassen. Er muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

BPOLI EBB: Mit Revolver unterwegs

   Ebersbach – Neugersdorf: (ots) – Am 18.07.2015 gegen 16:35 Uhr wurde in der Ortslage Neugersdorf ein 26-jähriger deutscher Staatsangehöriger durch eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle seines Fahrzeuges wurde im unverschlossenen Handschuhfach ein Schreckschussrevolver, Kaliber 6mm griffbereit aufgefunden. Eine genauere Nachschau ergab, dass auf dem Lauf der Waffe eine PTB-Kennzeichnung zu erkennen war. Die Waffe war mit 6 Platzpatronen geladen. Der Mann gab ohne Nachfrage an, dass es seine Waffe wäre.

Jedoch ist zum Führen solcher Waffen im Bundesgebiet ein kleiner Waffenschein erforderlich, den die Person nicht vorweisen konnte. Da hier der Verdacht des Führens einer Schusswaffe bestand, welche griff- und schussbereit war, wurde wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz Strafanzeige gestellt. Die Waffe und die darin befindlichen Platzpatronen wurden sichergestellt. Der Beschuldigte erklärte sich mit der ersatzlosen Einziehung der sichergestellten Waffe einverstanden und verzichtete auf eine Rückgabe. Nach Beendigung aller Maßnahmen wurde der Person die Weiterreise gestattet.

Quelle: Bundespolizei

 

Ermittlungen zur Identität des Chevrolet-Fahrers dauern an

Ermittlungen zur Identität des Chevrolet-Fahrers dauern an

Hohenstein-Ernstthal – (ow) Die Identität des am Dienstagmorgen auf der B 180 verstorbenen Chevrolet-Fahrers ist noch nicht zweifelsfrei festgestellt, denn noch steht das Ergebnis des DNA-Abgleichs aus. Nach derzeitigem Kenntnisstand gehen die Ermittler jedoch davon aus, dass es sich bei dem Fahrer um einen 29-jährigen Chemnitzer handelt. In dessen Wohnung fanden die Beamten einen Abschiedsbrief. Sollte sich die Identität bestätigen ist daher davon auszugehen, dass der junge Mann die Kollision mit dem Straßenbaum absichtlich herbeigeführt hat.

Quelle: PD Zwickau

Autobahn nach Lkw-Brand gesperrt

Autobahn nach Lkw-Brand gesperrt

Zeit:   22.07.2015, gegen 06.30 UhrOrt:    Dresden-HellerauHeute Morgen musste nach einem Lkw-Brand die Bundesautobahn 4 in Höhe der Abfahrt Dresden-Hellerau gesperrt werden.Ein 40-Jähriger war mit einem Sattelzug MAN auf der BAB 4 unterwegs. In Höhe der Abfahrt Dresden-Hellerau bemerkte er einen sich entwickelnden Brand im Motorraum. Der 40-Jährige stoppte den Lastzug auf dem Standstreifen und konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen. Das Feuer griff in der Folge von der Zugmaschine auf den Sattelauflieger über. Letztlich war ein Sachschaden von rund 90.000 Euro am Sattelzug entstanden. Auf weitere rund 5.000 Euro wurde der Schaden an der Fahrbahn geschätzt.Im Zuge der Lösch- und Bergemaßnahmen musste die Autobahn in Richtung Görlitz voll gesperrt werden. Am Vormittag konnte zunächst der linke Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Gegen 11.45 Uhr war die Unglücksstelle beräumt und die Autobahn konnte für den Verkehr wieder vollständig frei gegeben werden. Zwischenzeitlich hatte sich ein mehrere Kilometer langer Stau gebildet, der bis in Höhe der Raststätte Dresdner Tor zurück reichte. (ju)