Ort: Leipzig, OT Gohlis-Süd, Lindenthaler/Cöthner StraßeZeit: 20.07.2015, 02:45 UhrEine 30-jährige Hinweisgeberin nahm von ihrem Balkon einen Feuerschein wahr und informierte telefonisch umgehend die Leitstelle der Feuerwehr. Die Kameraden der Feuerwehr Leipzig-Nord waren mit einem Löschfahrzeug schnell am Ort, und mussten feststellen, dass ein schwarzer Kleintransporter Mercedes Vito (Firmenwagen) im vorderen Teil brannte. Die Löscharbeiten wurden zügig durchgeführt und der Brand konnte schnell gelöscht werden. Durch die große Hitzeeinwirkung ist ein VW Golf ( Halter: 27 Jahre), der vor dem Transporter abgestellt war, im hinteren Bereich in Mitleidenschaft gezogen worden. Die eintreffenden Polizeibeamten sperrten die Straße kurzzeitig ab. Nach den ersten Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Brandstiftung handelt. Der Transporter wurde zur weiteren Spurensuche und -sicherung abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens an den beiden Fahrzeugen ist gegenwärtig noch unbekannt.Die Polizei hofft mal nicht, dass der gestrige „Tatort“ im Ersten der inspirierende Auslöser des bisher unbekannten Täters war. In diesem Film ging es unter dem Titel „Feuerteufel“ um das Anzünden von Autos. (Vo)

Unfall auf der BAB 38 – Lkw brannte

Ort: BAB 38, Kilometer 212, Pösgraben, in Fahrtrichtung GöttingenZeit: 20.07.2015, 01:43 Uhr

Der tschechische Fahrer (40) eines Volvo-Sattelzuges mit Anhänger befuhr die BAB 38 in Richtung Göttingen. In Höhe Kilometer 212 kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach die Mittelleitplanke und kippte um. Der Lkw geriet in Brand. Der Fahrer konnte sich aus seiner Kabine retten und die Polizei verständigen. Der 40-Jährge erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Kameraden der Feuerwehr waren im Einsatz und löschten die Flammen. Gegen 04:00 Uhr war der Brand gelöscht. Aufgrund der Löscharbeiten war die Autobahn in beiden Richtungen voll gesperrt. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei informierten die Ölwehr. Zunächst musste der in größeren Mengen ausgelaufene Diesel gebunden werden. Derzeit laufen noch die umfangreichen Bergungsmaßnahmen sowie die Reinigungsarbeiten aufgrund der sich auf die komplette Fahrbahn verteilten Joghurtladung. Gegen 08:30 Uhr wurde die Sperrung der rechten Fahrspur in Richtung Göttingen aufgehoben. Der gestaute Verkehr wird auf dieser sowie auf dem Standstreifen am Unfallort vorbeigeleitet. Die Fahrbahnen in Richtung Dresden sind noch bis in die Mittagsstunden aufgrund der noch andauernden Bergungsmaßnahmen voll gesperrt. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!