Handtasche in der Toilette gestohlen in Leipzig

Ort: Leipzig-Grünau, Lützner Straße, EinkaufsmarktZeit: 15.07.2015, gegen 11:45 Uhr

Dienstag Mittag saß ein junger Mann (18) auf einer Bank in einem Grünauer Einkaufszentrum und wartete auf Bekannte, die sich gerade in einem Laden aufhielten. Plötzlich hörte er Hilferufe, allerdings nicht sehr laut, aus der in der Nähe befindlichen Toilette. In diesem Moment stürmten zwei Jugendliche an ihm vorbei und flüchteten aus der Einkaufspassage. Eine ältere Dame folgte und sagte, dass beide ihr die Handtasche in der Toilette gestohlen hätten. Der 18-Jährige nahm sofort die Verfolgung der beiden auf, die gerade eine Drehtür passierten. Dabei muss sich einer an einem Arm stark verletzt haben, denn er war in der Drehtür hängengeblieben, die sich jedoch weitergedreht hatte. In diesem Moment ließ einer die gestohlene Tasche fallen und beide flüchteten weiter. Eine Passantin hob die Handtasche auf, gab sie dem Zeugen, welcher der Geschädigten ihr Eigentum wieder übergab und anschließend die Polizei informierte. Nach seinen Angaben liegen folgende Personenbeschreibungen vor:1. Täter:- kurze schwarze Haar, dunkelhäutig,- trug weißes T-Shirt, einen braunen Pullover über dem linken Arm und eine kurze dunkle Hose.2. Täter:- etwas längere braune Haare, helle Haut,- war bekleidet mit einem grauen Pullover und einer langen blauen Jeans.Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222, Telefon (0341) 9460-0. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Doppel-Weltmeister unter sich

Schach-Champion Magnus Carlsen Beifahrer bei Sébastien Ogier im Volkswagen Polo R WRC

Wolfsburg (14. Juli 2015). Gegensätze ziehen sich an: Schach-Weltmeister Magnus Carlsen (N) hat den amtierenden Titelträger in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) Sébastien Ogier (F) getroffen.Bei seinem Besuch in Wolfsburg nahm Schach-Genie Carlsen, jüngste Nummer eins der Welt in der Geschichte des Schachsports, im Rennoverall als Beifahrer neben Ogier Platz. Doch das war nicht das einzige Highlight für den Motorsport-Fan und die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste des Internationalen Schachverbands FIDE.Zunächst ging es auf eine rasante Hochgeschwindigkeitsrunde auf dem geheimen Volkswagen Testgelände in Ehra-Lessien. Carlsen wurde in einem Aventador der Konzernmarke Lamborghini von Werksfahrer Michal Kutina chauffiert. Nach der Fahrt im 700-PS-Sportwagen setzte sich das norwegische Schach-Genie neben Ogier in den Volkswagen Polo R WRC. Der Rallye-Doppelweltmeister zeigte Carlsen nicht nur seinen Arbeitsplatz und den Testalltag, sondern ließ es auf dem Handling-Kurs bei Wolfsburg auch ordentlich seitwärts angehen.Carlsen zeigte sich von der Mitfahrt im 318 PS starken Polo beeindruckt: „Großartig wie Sébastien sein Auto beherrscht und um die Kurven schmeißt“, so der 24-Jährige. „Schach und Rallye haben mehr gemeinsam als man vermutet. Beides erfordert höchste Konzentration und Präzision. Und man muss immer zwei Schritte vorausschauen.“Anschließend gab es eine Führung durch die Wolfsburger Autostadt – und Carlsen trug sich in das Gästebuch des Museums und Freizeitparks des Volkswagen Konzerns ein. Zum Abschluss ließ sich Carlsen bei einer exklusiven Tour die Fertigungshallen des Wolfsburger Autoherstellers zeigen.„Es hat mich sehr gefreut, Magnus zu treffen“, sagt Ogier. „Er ist ein toller Typ und ein sehr interessanter Charakter. Als Schachweltmeister hat er natürlich ein unfassbares Gedächtnis. Wahnsinn, was Magnus alles im Kopf abspeichern kann. Im Cockpit habe ich gemerkt, dass er großen Spaß hatte. Ich wette, er könnte komplette Wertungsprüfungen nach der ‚Recce‘ herunterbeten, ohne auf den Aufschrieb zu schauen.“

Polizei fahndet nach einem Tankstellenräuber

Polizei fahndet nach einem Tankstellenräuber

Polizei fahndet nach einem TankstellenräuberOrt: Leipzig, OT Schönau, Lützner Straße/Saarländer StraßeZeit: 25.05.2015, gegen 21:40 UhrAm Montag, den 25. Mai 2015, betrat ein unmaskierter Mann eine Tankstelle in Schönau in der Lützner Straße. Zuerst erschien er wie ein normaler Kunde, doch dann legte er der Mitarbeiterin (24) einen Zettel auf den Tresen, mit dem er die Tageseinnahmen forderte. Werde dem nicht Folge geleistet, solle eine Bombe explodieren. Die 24-Jährige las den Zettel und meinte, dass sie kein Geld mehr da hätte. Es sei bereits abgeholt worden. Beinahe verzweifelt fragte der Unbekannte dann nach Wechselgeld, doch auch das wurde durch die Mitarbeiterin abgelehnt. Der Mann nahm also unverrichteter Dinge seinen Zettel wieder an sich und verschwand. Eine Bombe wurde durch die Polizei in und um die Tankstelle nicht gefunden. Im Nachgang konnte der unbekannte Täter durch die Zeugin wie folgt beschrieben werden: sprach Deutsch, ohne Akzent 1,70 – 1,75 m groß 30 bis 40 Jahre alt rundliches Gesicht Oberlippen- und Kinnbart (3-Tage-Bart) vermutlich kurze Haare mit ausrasiertem Nacken trug eine helle (beige) Mütze und eine schwarze Jacke mit Kapuze und auffällig hellemReißverschlussWer erkennt den Mann anhand der Bilder und der Beschreibung und kann ihn identifizieren? Wem ist der Mann am besagten Tag in der Nähe der Tankstelle aufgefallen? Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Neuer Audi R8 LMS trifft in Spa auf härteste Konkurrenz der Saison

Neuer Audi R8 LMS trifft in Spa auf härteste Konkurrenz der Saison

Vier neue Audi R8 LMS bei den 24 Stunden von Spa im EinsatzKundenteams mit sechs weiteren GT3-Sportwagen der Marke präsentGrößter GT3-Wettbewerb der Welt mit 58 RennwagenDer neue Audi R8 LMS steht vor seiner bislang härtesten Bewährungsprobe: das 24-Stunden-Rennen im belgischen Spa. Am 25. und 26. Juli muss sich der Rennwagen in einem großen Starterfeld behaupten – es umfasst 58 GT3-Rennwagen von elf Marken. Die 68. Ausgabe des Langstrecken-Rennens ist der finale Test vor Produktionsbeginn des Audi R8 LMS.Im September startet Audi die Fertigung des neuen Audi R8 LMS für seine Kunden. Der grundlegend neu konstruierte, seriennahe Rennwagen gewann auf dem Nürburgring im Mai auf Anhieb sein erstes 24-Stunden-Rennen. Nun geht es auf dem Kurs von Spa-Francorchamps in den belgischen Ardennen um die zweite Bewährungsprobe auf der Langstrecke. Erst danach legt Audi die endgültigen Spezifikationen fest.„Die Rennen in Spa und am Nürburgring sind nicht vergleichbar. Die 24 Stunden von Spa zählen zur Blancpain Endurance Series, in der eine andere Einstufung der unterschiedlichen Rennwagen durch das Reglement gilt als auf dem Nürburgring“, sagt Romolo Liebchen, Leiter von Audi Sport customer racing. Die Teams arbeiten mit einem anderen Reifenhersteller zusammen, der in dieser Serie für alle Teilnehmer obligatorisch ist. Diese Unterschiede seien nicht zu unterschätzen, so Liebchen. „Dennoch wollen wir alles versuchen, um an unsere Erfolge anzuknüpfen. Dafür haben wir uns technisch, mannschaftlich und fahrerisch stark aufgestellt. Nach dem Rennen in Spa sind wir bereit für den Produktionsanlauf.“Audi hat den Klassiker in Spa 2011 und 2014 mit dem Belgian Audi Club Team WRT von Vincent Vosse gewonnen und 2012 mit dem Team Phoenix Racing von Ernst Moser. Beide Mannschaften setzen in diesem Jahr je zwei neue Audi R8 LMS ein. Vier hochkarätige Fahreraufgebote stellen sich mit dem seriennahen Mittelmotor-Sportwagen der Herausforderung. Die Vorjahressieger René Rast, Laurens Vanthoor und Markus Winkelhock starten mit der Nummer „1“. Im Schwesterauto von WRT wechseln sich Nico Müller, Stéphane Ortelli und Frank Stippler ab, die weitere 24-Stunden-Siege vom Nürburgring, aus Spa und aus Le Mans als Erfahrungsschatz mitbringen.Auch Ernst Moser setzt auf sechs Sieger bei 24-Stunden-Rennen: Mit Marcel Fässler, André Lotterer und Mike Rockenfeller bilden drei Le-Mans-Sieger bei Phoenix eine Fahrermannschaft. Fässler stand zudem 2007 in Spa ganz oben auf dem Podest. Christian Mamerow, Christopher Mies und Nicki Thiim, die sich bei Phoenix ein weiteres Cockpit teilen, verbuchten bereits Nürburgring-Siege in ihren Lebensläufen.Dank seiner Kunden egalisiert Audi seinen Bestwert von zehn Rennwagen in Spa aus dem Jahr 2012. Die vier Teams WRT, Parker Racing, Saintéloc Racing und ISR setzen sechs weitere Audi ein. Sie kämpfen mit ihren Fahrern um Erfolge und Meisterschaftspunkte in den Wertungen Pro Cup, Pro Am Cup und Am Cup. Die Kundenteams vertrauen dabei auf den erfolgreichen Audi R8 LMS ultra. Insgesamt sind mehr als 30 Audi-Piloten bei den 24 Stunden von Spa am Start. Audi Sport customer racing betreut alle Teams mit Dienstleistungen, Ersatzteilen und Kundensportberatern.Die Audi-Kundenteams beim 24-Stunden-Rennen in Spa 2015Audi Sport Team WRT (Audi R8 LMS)#1 René Rast/Laurens Vanthoor/Markus Winkelhock (D/B/D)#2 Nico Müller/Stéphane Ortelli/Frank Stippler (CH/MC/D)Belgian Audi Club Team WRT (Audi R8 LMS ultra)#3 Robin Frijns/Stéphane Richelmi/Jean-Karl Vernay (NL/MC/F)Team WRT (Audi R8 LMS ultra)#4 Sacha Bottemanne/James Nash/Max Koebolt/Pieter Schothorst (F/GB/NL/NL)Audi Sport Team Phoenix (Audi R8 LMS)#5 Christian Mamerow/Christopher Mies/Nicki Thiim (D/D/DK)#6 Marcel Fässler/André Lotterer/Mike Rockenfeller (CH/D/D)Team Parker Racing (Audi R8 LMS ultra)#24 Ian Loggie/Callum Macleod/Benny Simonsen/Julian Westwood (GB/GB/DK/GB)Team Saintéloc Racing (Audi R8 LMS ultra)#35 Marc Basseng/Grégory Guilvert/Edward Sandström (D/F/S)#36 Michaël Blanchemain/Gilles Lallement/TBA/TBA (F/F)ISR (Audi R8 LMS ultra)#75 Marco Bonanomi/Filip Salaquarda/Frédéric Vervisch (I/CZ/B) Quelle: Audi Motorsport