Volkswagen Piloten Giovinazzi und Pommer siegen in Zandvoort

  • Giovinazzi übernimmt mit Sieg die Führung in der Gesamtwertung
  • Pommer und Team Motopark mit erstem Erfolg in der Formel-3-EM
  • Drei Rennen, drei Sieger: Viel Abwechslung in den Dünen von Zandvoort

Wolfsburg (12. Juli 2015). Premierensieg „powered by Volkswagen“: Das siebte Rennwochenende der FIA Formel-3-Europameisterschaft im niederländischen Zandvoort endete mit einem Sieg von Markus Pommer. Für den Deutschen und sein Team Motopark war es der erste Triumph in der wichtigsten Nachwuchsrennserie Europas. Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) hatte ebenfalls Grund zum Jubeln: Der Italiener siegte im ersten Lauf am Samstagmorgen, dazu kamen zwei zweite Plätze in den Rennen zwei und drei. Damit eroberte Giovinazzi die Tabellenführung zurück, die bis vor dem dritten Lauf Charles Leclerc innehatte. Der Monegasse erwischte beim Heimspiel seines Teams Van Amersfoort Racing nicht sein bestes Wochenende: Rang fünf in Rennen eins, Ausfall nach einem Unfall in Rennen zwei und Platz zehn am Sonntag bedeuteten den Verlust der Spitzenposition.Im dritten Rennen am Sonntagmorgen hatte Pommer auf dem 4,307 Kilometer langen Circuit Park Zandvoort bereits zu Beginn die Trümpfe in der Hand. Der amtierende Champion des ATS Formel-3-Cup kam von seiner zweiten Startposition gut weg und überholte Pole-Setter Giovinazzi noch vor der ersten Kurve. Auch die insgesamt drei Safety-Car-Phasen nach Unfällen brachten Pommer nicht aus der Ruhe: Der 24-Jährige gab bei den Restarts routiniert das Tempo vor, ließ seinen Konkurrenten keine Chance und siegte am Ende vor Giovinazzi (+ 0,544 Sekunden) und Felix Rosenqvist (S, Dallara-Mercedes, + 1,213 Sekunden).Im zweiten Rennen am Samstagnachmittag feierte Rosenqvist einen Start-Ziel-Sieg. Giovinazzi wurde Zweiter, Markus Pommer Vierter. Direkt nach dem Start kollidierten Lance Stroll (Dallara-Mercedes) und Leclerc. Rookie Leclerc konnte zunächst weiterfahren, schlug aber in der sechsten Runde wegen eines Folgeschadens aus der Startkollision in die Leitplanken ein. Im ersten Rennen am Samstagmorgen münzte Giovinazzi seine Pole-Position in seinen insgesamt dritten Sieg in dieser Saison um. Rosenqvist kam auf Platz zwei, Pommer wurde Dritter. Fleißige Punktesammler in Zandvoort waren außerdem George Russell (GB, Carlin, 26 Punkte) und Alexander Albon (T, Signature, 22 Punkte), die in allen drei Rennen Top-10-Resultate einfuhren.Insgesamt schlugen in Zandvoort zwei Siege, fünf Podiumsplatzierungen und 18 Top-10-Resultate für Nachwuchsfahrer mit dem 225 PS starken Motor aus Wolfsburg im Heck zu Buche. In der Gesamtwertung führt Giovinazzi (288 Punkte) nun mit einem Vorsprung von 7,5 Zählern vor Leclerc (280,5). Russell ist Fünfter (146), Albon (132) Sechster und Pommer (70) Zehnter. Die Läufe 22, 23 und 24 werden vom 31. Juli bis 02. August auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg ausgetragen.Stimmen, FIA Formel-3-Europameisterschaft, ZandvoortMarkus Pommer (D), Motopark; Dallara-Volkswagen #34„Der Start war Schlüssel zu diesem Erfolg. Zu Beginn des Rennens war mein Auto sehr schnell, aber weil die Abstimmung meines Autos relativ aggressiv war, hatte ich leichte Bedenken, dass meine Reifen zu sehr abbauen könnten. Deshalb fand ich die drei Safety-Car-Phasen gar nicht so schlecht. Dass es zum Sieg gereicht hat, ist natürlich prima. Als wir mit der Vorbereitung auf unsere erste Saison in der Formel-3-Europameisterschaft begonnen hatten, fehlte uns noch über eine Sekunde auf die Schnellsten. Und nun sind wir ganz vorne. Mein Team Motopark hat einen phantastischen Job gemacht und ich freue mich, Teil dieser Mannschaft zu sein. Für dieses Wochenende in Zandvoort haben mir außerdem die Daten von Max Verstappen geholfen, der im vergangenen Jahr mit Motopark an gleicher Stelle das Masters of Formula 3 gewonnen hat.“Antonio Giovinazzi (I), Jagonya Ayam with Carlin, Dallara-Volkswagen #3„Dass ich nun Tabellenführer bin, freut mich natürlich sehr. Ich hätte vor diesem Wochenende nie gedacht, dass ich meinen Rückstand auf Charles Leclerc aufholen würde. Im Rennen am Sonntag hatte Markus einen tollen Start und hat deshalb die Führung übernommen. Auch bei den drei Restarts ist es mir nicht gelungen, ihn zu überholen. Er hat einen guten Job gemacht und ich gratuliere ihm zum Sieg“Gesamtstand nach 21 von 33 Rennen, FIA Formel-3-Europameisterschaft1. Antonio Giovinazzi, 288 Punkte; 2. Charles Leclerc, 280,5; 3. Felix Rosenqvist, 261; 4. Jake Dennis, 216; 5. George Russell, 146; 6. Alexander Albon, 132; 7. Maximilian Günther, 117,5; 8. Lance Stroll, 90; 9. Mikkel Jensen, 81,5; 10. Markus Pommer, 70; 11. Santino Ferrucci, 64; 12. Brandon Maisano, 53; 13. Gustavo Menezes, 48; 14. Callum Ilott, 32; 15. Sérgio Sette Câmara, 29; 16. Dorian Boccolacci, 26; 17. Alessio Lorandi, 26; 18. Arjun Maini, 23; 19. Pietro Fittipaldi, 16; 20. Raoul Hyman, 12,5; 21. Ryan Tveter, 2; 22. Sam Macleod, 2; 23. Fabian Schiller, 2; 24. Nabil Jeffri, 2.

Quelle: Volkswagen Motorsport