Audi behält Doppelführung in der DTM

Audi behält Doppelführung in der DTM

Enttäuschender Samstag in Zandvoort

Green und Ekström ohne Punkte, aber weiter an der Tabellenspitze

Mike Rockenfeller bester Audi-Pilot

​Audi behält Doppelführung in der DTM

Trotz eines enttäuschenden Ergebnisses hat Audi im ersten der beiden DTM-Rennen in Zandvoort (Niederlande) die Doppelführung in der Fahrerwertung behalten und den Vorsprung in der Herstellerwertung ausgebaut. Jamie Green und Mattias Ekström liegen weiter auf den ersten beiden Plätzen.

Mike Rockenfeller im Schaeffler Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Phoenix war der Beste jener Fahrer, die in Zandvoort mit hohen Performance-Gewichten antreten mussten. Hinter sieben deutlich leichteren BMW belegte der Audi-Pilot den achten Platz. Einen Rang dahinter holte Nico Müller im Financial Services Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Rosberg ebenfalls Punkte. Audi baute damit seinen Vorsprung in der Herstellerwertung auf Verfolger Mercedes-Benz um fünf Punkte aus (289:236).

Aus der Spitzengruppe der Gesamtwertung holte nur Pascal Wehrlein einen Zähler. Tabellenführer Jamie Green startete im Hoffmann Group Audi RS 5 DTM als bester Audi-Pilot aus der dritten Reihe und verteidigte seinen sechsten Platz im Rennen lange gegen Bruno Spengler, ehe er in Runde 18 von der Strecke abkam und aufgeben musste. Der Tabellenzweite Mattias Ekström verbesserte sich im Red Bull Audi RS 5 DTM von Startplatz 19 auf Rang 13, blieb jedoch ebenfalls ohne Punkte.

Timo Scheider belegte im AUTO TEST Audi RS 5 DTM den 14. Platz. Adrien Tambay wurde im Playboy Audi RS 5 DTM nach einer Durchfahrtstrafe wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung in einer Slow Zone 18. Miguel Molina (Teufel Audi RS 5 DTM) und Edoardo Mortara (Castrol EDGE Audi RS 5 DTM) wurden im Startgetümmel in eine Kollision verwickelt und mussten vorzeitig aufgeben.

„Natürlich ist das überhaupt kein Ergebnis nach unserem Geschmack“, so Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. „Wir haben hier bereits im Training gesehen, dass unsere Berechnungen richtig waren und wir aufgrund der Performance-Gewichte etwa eine halbe Sekunde pro Runde auf die leichteren Autos verlieren. Es wäre aber zu einfach, das Ergebnis alleine auf das Gewicht zu schieben. Unsere Fahrer waren im Rennen auch mit dem Fahrverhalten ihrer Autos nicht zufrieden. Wir werden das analysieren und versuchen, es morgen besser zu machen. Nachdem, was wir heute erlebt haben, dürfte dies allerdings erneut ein sehr steiniger Weg werden.“

„Mehr war von meiner Startposition nicht möglich. Ich hatte einen guten Start und habe gleich einige Positionen gutgemacht“, sagte Mike Rockenfeller. „Danach konnte ich kein weiteres Auto überholen. Es ist schade, dass das Gewicht eine so große Rolle spielt.“

Für das zweite Rennen am Sonntag sind in Zandvoort kühlere Bedingungen und eventuell sogar Regen vorhergesagt. Die ARD überträgt ab ca. 13.55 Uhr live auf Zandvoort. Unter www.dtm.com/livewww.sportschau.de und www.bild.de gibt es zusätzliche Livestreams.

QUelle: Audi Motorsport

Motorradfahrer tödlich verunglückt

Motorradfahrer tödlich verunglückt

Staatsstraße 94zwischen Schönteichen OT Biehla und Kamenz OT Bernbruch11.07.2015, 19:55 Uhr Am Abend des 11. Juli befuhr ein 49-jähriger Motorradfahrer mit seiner Kawasaki die S94 aus Biehla kommend in Richtung Kamenz. In einer leichten Linkskurve kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend stürzte der Mann im angrenzenden Waldstück, wobei er auch gegen zwei Bäume stieß. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Der eingetretene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Ermittlungen aufgenommen. (stq)Quelle: PD Görlitz

Porsche Carrera Cup Deutschland, Lauf 8, Zandvoort/Niederlande  Philipp Eng fährt zum dritten Saisonsieg

Porsche Carrera Cup Deutschland, Lauf 8, Zandvoort/Niederlande Philipp Eng fährt zum dritten Saisonsieg

Stuttgart. Im niederländischen Zandvoort siegte Philipp Eng (Team Deutsche Post by Project 1) im achten Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland. Hinter dem 25 Jahre alten Österreicher belegte Michael Ammermüller (D/The Heart of Racing by Lechner) den zweiten Platz, Alex Riberas (E/The Heart of Racing by Lechner) beendete das Rennen als Dritter. „Das ist mein dritter Saisonsieg. Momentan läuft es einfach richtig gut. Die Strecke in Zandvoort ist allerdings für alle Fahrer eine spezielle Herausforderung. Der Sand von den nahe gelegenen Dünen wird auf die Strecke geweht und das erhöht das Risiko beim Fahren. Auch die Windstärke ist nicht zu unterschätzen“, erklärte Eng, der durch seinen Sieg die Meisterschaftsführung auf 37 Punkte Vorsprung ausbauen konnte.

Eng ging mit seinem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup von der Pole-Position ins Rennen und konnte sich mit einem sehr guten Start gleich zu Beginn vom Feld absetzen. Hinter ihm reihten sich Ammermüller, Riberas und Porsche-Junior Connor de Phillippi (USA/Land-Motorsport) ein. Der auf Platz fünf fahrende Christian Engelhart (D/TECE MRS-Racing) konnte das Tempo zunächst nicht mitgehen und hinter ihm stauten sich die Fahrzeuge. Nach einem Verbremser im vierten Umlauf rutschte Daniel Cammish (GB/Konrad Motorsport) ins Kiesbett und das Safety-Car musste ausrücken. Die Spitzengruppe rückte enger zusammen und nachdem der Start zwei Runden später wieder freigegeben wurde, überrumpelte Eng seine Verfolger mit einem überraschenden Beschleunigungsmanöver. Bis zur Zieldurchfahrt nach 14 Runden baute er seinen Vorsprung auf 2,7 Sekunden aus.„Eng war in diesem Rennen nicht zu knacken. Mehr als Platz zwei war von meiner Seite nicht drin“, fasste Ammermüller zusammen. „Es ist immer schön, auf dem Podium zu stehen. Michael Ammermüller und ich konnten für Lechner ein gutes Teamergebnis erzielen. Leider kann man in Zandvoort nur schwierig überholen, da die Strecke sehr eng ist“ sagte Riberas. Das musste auch der US-Amerikaner de Phillippi erfahren, der auf dem 4,307 Kilometer langen Dünenkurs Vierter wurde: „Meinen vierten Startplatz konnte ich in wichtige Punkte umwandeln, aber es ist immer hart, wenn man so knapp am Treppchen vorbei fährt. Zandvoort ist die vielleicht amerikanischste Strecke im Kalender. Der Speed ist hoch und die Autos kommen ziemlich nah an die Streckenbegrenzung heran. Ich freue mich auf das Rennen am Sonntag.”Engelhart belegte Platz fünf. Porsche-Junior Sven Müller (D/Lechner Racing Middle East) wurde Sechster. „Leider habe ich meinen Start etwas verhauen und eine Position verloren. Christian Engelhart und ich lieferten uns dann einen guten Zweikampf, der absolut fair ablief, aber ich fand keinen Weg an ihm vorbei zu gehen“, sagte Müller. Der 19 Jahre alte Porsche-Junior Matteo Cairoli (I/Team Deutsche Post by Project 1) konnte den siebten Rang für sich verbuchen. „Es lief nicht schlecht. Ich habe gekämpft und mich im Gewimmel durchgesetzt“, sagte Cairoli, der seine erste Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland bestreitet. Robert Renauer (D/Herberth Motorsport) beendete das Rennen als Achter.Im Porsche Markenpokal mit dem Porsche 911 GT3 Cup, der auf der siebten Generation der Sportwagenikone 911 basiert, konnte sich Eng in der Fahrerwertung von seinen Verfolgern absetzen. Er liegt mit 134 Punkten an der Spitze des Gesamtklassements vor Engelhart (97 Zähler) und Jeffrey Schmidt (CH/Lechner Racing Middle East, 95 Punkte). Riberas rangiert mit 94 Punkten auf Platz vier vor Ammermüller (93 Punkte).Der neunte Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland findet am Sonntag um 8.50 Uhr auf der Strecke des „Circuit Park Zandvoort“ statt.Rennergebnis 8. Lauf:1. Philipp Eng (A/Team Deutsche Post by Project 1)2. Michael Ammermüller (D/The Heart of Racing by Lechner)3. Alex Riberas (E/The Heart of Racing by Lechner)4. Connor de Phillippi (USA/Land-Motorsport)5. Christian Engelhart (D/TECE MRS-Racing)6. Sven Müller (D/Lechner Racing Middle East)7. Matteo Cairoli (I/Team Deutsche Post by Project 1)8. Robert Renauer (D/Herberth Motorsport)9. Christopher Zöchling (A/Konrad Motorsport)10. Sean Johnston (USA/Market Leader Team by Project 1)Punktestand nach 8 von 17 Läufen:Fahrer-Wertung1. Philipp Eng (A/Team Deutsche Post by Project 1), 134 Punkte2. Christian Engelhart (D/TECE MRS-Racing), 97 Punkte3. Jeffrey Schmidt (CH/Lechner Racing Middle East), 95 Punkte4. Alex Riberas (E/The Heart of Racing by Lechner), 94 Punkte5. Michael Ammermüller (D/The Heart of Racing by Lechner), 93 PunkteRookie-Wertung1. Richard Charles Goddard (AUS/TECE MRS-Racing), 10 Punkte2. Pepe Massot (E/KÜS Team 75 Bernhard), 7 Punkte3. Alexander Toril (E/Market Leader Team by Project 1), 5 PunkteAmateur-Wertung1. Rolf Ineichen (CH/Konrad Motorsport), 140 Punkte2. Wolf Nathan (NL/Land-Motorsport), 138 Punkte3. Ralf Bohn (D/Herberth Motorsport), 104 PunkteTeam-Wertung1. The Heart of Racing by Lechner, 187 Punkte2. Team Deutsche Post by Project 1, 185 Punkte3. Lechner Racing Middle East, 171 Punkte

Quelle: Porsche Motorsport

Bundespolizei: Informationen 12.07.2015

Bundespolizei: Informationen 12.07.2015

BPOLI DD: Festnahme nach Urkundenfälschung

   Dresden (ots) – Gegen 11:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im, aus Ungarn kommenden, internationalen Reisezug EC 176 eine männliche Person. Die geschulten Beamten erkannten schnell, dass es sich bei der zur Kontrolle vorgelegten bulgarischen ID-Karte, um eine Totalfälschung handelte. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Gepäcks wurde dann auch sein echter mazedonischer Reisepass aufgefunden.   Die weiteren polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Mazedonier kein unbeschriebenes Blatt ist. Er wird momentan durch die Staatsanwaltschaft Hamburg aufgrund eines Ermittlungsverfahrens wegen Einschleusens von Ausländern gesucht.   Die Ermittlungen zu den Straftaten unerlaubte Einreise, unerlaubter Aufenthalt und Urkundenfälschung dauern derzeitig an.

BPOLI EBB: mit geklautem Motor unterwegs

   Bautzen, Bolbritz: (ots) – Am 08.07.2015 gegen 06:45 Uhr stellte eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen auf der BAB 4, Dresden – Bautzen einen PKW Audi A3 mit polnischen Kennzeichen fahrend fest. Dieser wurde zum Rastplatz Oberlausitz geleitet und dort angehalten und kontrolliert. Im Fahrzeug befanden drei polnische Staatsangehörige, zwei Männer im Alter von 23 und 29 Jahren und eine

20- jährige Frau. Zunächst schien alles soweit in Ordnung zu sein, jedoch entschlossen sich die erfahrenen Beamten der Landes- und Bundespolizei, dass Fahrzeug einer intensiveren Kontrolle zu unterziehen und dabei wurden sie fündig. Die Beamten konnten ermitteln, dass es sich bei dem im benannten PKW Audi verbauten Motor nicht um den Originalmotor handelt. Dieser Motor war zwar mit der Original AUDI Abdeckung versehen, tatsächlich handelte es sich jedoch um einen Volkswagenmotor, der bei einem Fahrzeugdiebstahl in Italien am 21.08.2013 abhanden gekommen war. Der verdutzte 23- jährige Fahrer und Halter des PKW erklärte, dass er sein Fahrzeug in Polen vor ca. 7 Monaten bei einem Händler erworben habe und konnte dies mit einem Kaufvertrag belegen. Weitere internationale Ermittlungen mit den italienischen und polnischen Behörden sind nun von Nöten.

BPOLI EBB: Verbotene Waffe sichergestellt

   Löbau: (ots) – Am 08.07.2015 gegen 11:30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach auf der B178n bei Löbau auf Höhe der Anschlussstelle Oppach einen 51- jährigen russischen Staatsbürger. Zur Kontrolle legte er seinen russischen Reisepass mit gültigem Aufenthaltstitel vor. Bei der Entgegennahme der Dokumente konnte durch die eingesetzten Beamten ein größeres Messer mit einer Klingenlänge von mehr als 12 cm griffbreit in der Ablage der Fahrertür festgestellt werden. Dem äußeren Anschein nach handelte es sich um ein Kampfmesser mit einer Klingenläng von 16,5cm. Auf Nachfrage der Beamten konnte die Person kein berechtigtes Interesse zum führen des Messer glaubhaft machen. Diese Messer unterliegen in Deutschland einem Führungsverbot, wenn der Besitzer nicht einen begründeten Zweck nachweisen kann und es besteht der Verdacht einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz. Das Messer wurde durch die Beamten sichergestellt. Der Beschuldigte erklärte sich mit der ersatzlosen Einziehung der sichergestellten Waffe einverstanden und verzichtete auf eine Rückgabe. Nach Abschluss der Maßnahme wurde gegen 12:00 Uhr die Weiterreise gestattet.

BPOLI LUD: Zwei beim Schwarzfahren erwischt

   Görlitz (ots) – Gestern Morgen wurde ein 24-jähriger Mann aus Polen beim Schwarzfahren erwischt. Er saß hinter dem Lenkrad eines Audi, mit dem er auf der Autobahn in Richtung Bautzen fuhr. Auf Höhe Kodersdorf war dann die Fahrt zu Ende. Eine Abfrage über die polnischen Kollegen bestätigte den Verdacht, wonach der Audi-Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Beifahrer übernahm anschließend das Steuer.   Am Abend erwischte es dann einen 54-jährigen Landsmann an der Autobahnanschlussstelle Niederseifersdorf, der mit einem VW T4 unterwegs war. Recht schnell ermittelten die Beamten, dass ihm die zuständige polnische Behörde ein Fahrverbot für alle Klasse auferlegt hatte. Das Verbot ist noch bis Ende Mai des kommenden Jahres gültig.   In beiden Fällen wurde Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet.

BPOLI LUD: Zwei per Haftbefehl Gesuchte festgenommen

   Görlitz (ots) – Zwei per Haftbefehl gesuchte Männer (56, 54) sind in der Nacht zu Dienstag bzw. gestern Vormittag durch die Bundespolizei festgenommen worden.   Bei dem 56-Jährigen klickten die Handfesseln an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf. Nach ihm fahndete die Staatsanwaltschaft München, nachdem das Landgericht München wegen schweren Raubes eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und zehn Monaten angeordnet hatte. Einen Teil seiner Strafe verbüßte der polnische Staatsangehörige schon, dennoch blieben stolze 883 Tage Restfreiheitsstrafe offen. Um den Rest “abzusitzen”, wurde er an eine Justizvollzugsanstalt übergeben.   Mehr Glück hatte der 54-Jährige, auf den Bundespolizisten in der Görlitzer Brautwiesenstraße trafen. Gegen ihn lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Görlitz vor. Weil er eine Geldbuße nicht bezahlt hatte, waren durch das Amtsgericht Görlitz drei Tage Erzwingungshaft angeordnet worden. Schließlich öffnete der Görlitzer seine Brieftasche und bezahlte letztlich doch 87,00 Euro.

BPOLI LUD: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf sucht nach Hinweisen

   Görlitz (ots) – Bereits am 14. Mai 2015 kam es in einem Zug der Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft (OE 65 75930) zu einer körperlichen Auseinandersetzung, an der zwei Männer beteiligt waren. Dabei wurde offensichtlich der spätere Geschädigte von einem Unbekannten angegriffen und erlitt dadurch Verletzungen. Die Tat ereignete sich in der Zeit von 19.01 Uhr bis 19.36 Uhr. Der Zug verkehrte in diesem Zeitraum von Zittau nach Görlitz-Weinhübel.   Die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf ermittelt im Zusammenhang mit dem Angriff wegen des Verdachts der Körperverletzung und sucht nun nach Hinweisen bzw. sachdienlichen Informationen zum Tatgeschehen.   Hinweisgeber oder Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 03581 – 3626 – 0.

Quelle: Bundespolizei

WITTMANN FÜHRT BMW ZU HISTORISCHEM ERFOLG

WITTMANN FÜHRT BMW ZU HISTORISCHEM ERFOLG

Damit hätten nach den Ergebnissen in den ersten sechs DTM-Rennen der Saison wohl die Wenigsten gerechnet: BMW hat das Samstagsrennen im niederländischen Zandvoort dominiert und sah nach 25 Runden sieben der acht BMW M4 DTM auf den ersten sieben Plätzen. Souveräner Sieger in dem 40-minütigen Rennen war der amtierende DTM-Champion Marco Wittmann. „Ein traumhaftes Ergebnis“, freute sich Wittmann im Ziel. „Ich würde nicht nein sagen, wenn es morgen so weitergeht.“ Das Podium in Zandvoort komplettierten António Félix da Costa, der als Zweiter sein bestes DTM-Ergebnis feierte und der Belgier Maxime Martin als Dritter. Das historische Ergebnis für BMW machten Augusto Farfus, Bruno Spengler, Timo Glock und Tom Blomqvist auf den Positionen vier bis sieben perfekt.

Ohne Fortune waren am Samstag Audi und Mercedes-Benz. Sowohl Gary Paffett im Mercedes-AMG C 63 DTM als auch Tabellenführer und Audi-Speerspitze Jamie Green blieben trotz guter Ausgangspositionen ohne Punkte. Green rutsche in der 18. Rennrunde nach einem Fahrfehler ins Kiesbett und musste das Rennen vorzeitig beenden. Wenig tröstlich für die Ingolstädter: Mike Rockenfeller und Nico Müller waren auf den Plätzen acht und neun die bestplatzierten Audi-Fahrer. „Das war ein kleiner Fahrfehler mit großer Wirkung“, ärgerte sich Jamie Green.

Auch Paffett riskierte im Kampf um Platz vier eine Runde vor Rennende zu viel, als er versuchte, Augusto Farfus zu überholen. Nach einer leichten Berührung rutsche er neben die Strecke und verlor seinen bis dahin sicheren fünften Platz. Am Ende sah Paffett als Elfter die Zielflagge. „Augusto hat seine Position gut verteidigt und an der Stelle kurz gebremst, das hat mich sehr überrascht“, so Paffett. „Ich wusste, der Schlüssel für ein gutes Ergebnis liegt in der Konstanz und eine Positionsverbesserung ist erst gegen Rennende möglich. Leider hat das nicht geklappt.“ Paul Di Resta sorgte wenige Meter nach dem Start für eine fünf Runden dauernde Safetycar-Phase: Nach einer Berührung mit Robert Wickens rutschte der Schotte in die Leitplanken. Bester Mercedes-Benz-Fahrer in Zandvoort war Pascal Wehrlein auf Platz zehn.

Den Grundstein für seinen ersten Saisonsieg – seinen fünften DTM-Sieg insgesamt – hatte Wittmann bereits beim Start gelegt. Der 25-Jährige kam deutlich besser aus der Startbox als sein Markenkollege und Pole-Sitter Augusto Farfus und übernahm die Führung. Im weiteren Rennverlauf blieb nur der zweitplatzierte Félix da Costa in Schlagdistanz zu Wittmann. Der Portugiese attackierte seinen Markenkollegen ein ums andere Mal, ging am Ende aber kein Risiko ein und brachte den zweiten Platz ins Ziel. „Zum ersten Mal in dieser Saison waren wir richtig schnell“, erklärte Félix da Costa. „Der zweite Platz ist wunderbar, und morgen habe ich schon die nächste Chance auf ein gutes Ergebnis.“

Der Erfolg von BMW ist in der DTM historisch: Nie zuvor war es einem Hersteller gelungen, die ersten sieben Plätze zu belegen. Mercedes-Benz brachte 2001 in Hockenheim und 2007 in Barcelona je sechs Fahrzeuge auf den ersten Plätzen ins Ziel. Audi gelang ebenfalls ein Sechsfacherfolg in der DTM – 2011 in Valencia. „So ein Erfolg ist natürlich sensationell“, weiß BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt. „Die Strecke passt zu unserem Auto und auch die Performance-Gewichte haben zu diesem Erfolg beigetragen. Man muss aber realistisch sein: Das Kräfteverhältnis hat sich seit den Rennen am Norisring nicht so stark verschoben, wie es aussieht. Für die Moral unserer Mannschaft war der heutige Tag sehr wichtig.“

In der Fahrerwertung liegt nach sieben Rennen weiterhin Jamie Green mit 81 Punkten auf Platz eins vor Mattias Ekström (70 Punkte) und Pascal Wehrlein (68 Punkte). Der erste Saisonsieg hat Marco Wittmann hinter Edoardo Mortara (58 Punkte) und Robert Wickens (57 Punkte) auf Platz sechs katapultiert. Er hat nun 39 Punkte.

Das zweite Rennen in Zandvoort startet am Sonntag um 14:10 Uhr (live in der ARD). Die Startaufstellung für das Rennen entscheidet sich zuvor ab 11:35 Uhr im Qualifying.

Quelle: DTM