Nach Unfall im Krankenhaus verstorben

Nach Unfall im Krankenhaus verstorben

Ort: Colditz, B 176, zwischen Colditz und Bad LausickZeit: 09.07.2015, gegen 09:35 UhrDie Fahrerin (18) eines Opel Corsa befuhr die B 176 aus Colditz kommend in Richtung Bad Lausick. Nach einer Rechtskurve kam sie aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und prallte gegen einen Baum. Die 18-Jährige war daraufhin im Fahrzeug eingeklemmt und wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, an deren Folgen sie kurze Zeit später verstarb. Der Sachschaden am Pkw wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. (KG)

Quelle: PD Leipzig

So nimmt das Weltmeister-Team Volkswagen Motorsport  die ADAC Rallye Deutschland in Angriff

So nimmt das Weltmeister-Team Volkswagen Motorsport die ADAC Rallye Deutschland in Angriff

  • Die Vorbereitungen von Volkswagen Motorsport auf die „Heimrallye“ in Zahlen und Fakten
  • Faszinierende Team-Logistik und großes Engagement als Partner des deutschen Laufs zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft

München/Trier, 10. Juli 2015 – Um die Vorbereitungen von Volkswagen Motorsport für die ADAC Rallye Deutschland zu beschreiben, gibt es kein treffenderes Wort als „weltmeisterlich“. Seit ihrer ersten WRC-Saison 2013 überlassen die Wolfsburger nichts dem Zufall und belohnten sich auf Anhieb mit dem Titelgewinn, den sie 2014 wiederholten. Auch 2015 ist Sébastien Ogier auf Titelkurs in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft – flankiert von seinen Markenkollegen Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen. Doch auf dem Weg zum großen Ziel hat das deutsche Team noch eine Rechnung offen: die ADAC Rallye Deutschland. Ausgerechnet die „Heimrallye“ ist der einzige WM-Lauf im WRC-Kalender, bei der sich der Polo R WRC noch nicht in die Siegerliste eintragen konnte. Dies soll sich 2015 ändern, wenn es nach Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito geht. Die folgenden, interessanten Zahlen und Fakten beleuchten den Aufwand, den das Weltmeister-Team dafür betreibt.Das Projekt „Titel-Hattrick“ wird von der Volkswagen Motorsport-Zentrale in Hannover gesteuert. Es vereint rund 190 Personen aus über 20 Nationen. Bei der ADAC Rallye Deutschland werden rund 70 Mitarbeiter vor Ort dabei sein. Wie bei sämtlichen europäischen Rallye-Stationen wird Volkswagen Motorsport auch nach Trier mit insgesamt sieben Trucks anreisen. Diese beinhalten die 318 PS starken Polo R WRC, die komplette Recce-Ausrüstung inklusive dreier Golf R, das Büro für die Ingenieure und die Teamleitung, sämtliche Ersatzteile, Werkzeug, Felgen, Reifengestelle, eine Reinigungsanlage sowie die Aufbauten für den Serviceplatz. Insgesamt sind rund 79 Tonnen Material on Tour.Während der ADAC Rallye Deutschland gleicht die Einrichtung von Volkswagen Motorsport im Servicepark Trier einer kleinen Werkshalle: Insgesamt gibt es 16 Schränke für Ersatzteile und Werkzeug, ca. 40 Alu-Boxen mit weiteren Teilen sowie Spezialwerkzeug und zusätzlich 15 Lagerstahlregale für Ausrüstung und Ersatzteile. Zum logistischen Aufgebot gehören darüber hinaus weitere Lkw für den Aufbau der Team- und Medien-Hospitality.Diese Zahlen sind umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass für den Service des Polo R WRC im Grunde nur 66 verschiedene Werkzeuge benötigt werden – vom Schlagschrauber bis zur Drahtbürste, von den Ersatzklingen für das Cutter-Messer bis zum Drehmomentschlüssel, vom Schraubendreher bis zum Maßband. 15 weitere kommen beim ersten Aufbau und in der Vorbereitung auf die ADAC Rallye Deutschland zum Einsatz. Wie versiert die Weltmeister-Mechaniker damit umgehen, verrät ein Blick auf die durchschnittlichen Servicezeiten: Getriebewechsel in zwölf Minuten, Querlenker tauschen in vier Minuten, Frontschürze wechseln in einer Minute – derartige Kunststücke können die Besucher der ADAC Rallye Deutschland im Service-Park (Messepark Trier) live erleben.Auch die Ingenieure von Volkswagen Motorsport leisten eine umfangreiche Vorarbeit um Sébastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen perfekt vorbereitet auf die 21 Wertungsprüfungen der diesjährigen ADAC Rallye Deutschland zu schicken: Pro Rallye-Jahr werten sie etwa 17,5 Gigabyte Daten aus – umgerechnet auf den deutschen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft entspricht das einer „Lektüre“ von rund 240.000 reinen Textseiten. Damit bei der Informationsflut keine Müdigkeit aufkommt verwandelt die Volkswagen Motorsport Crew an den vier Tagen der ADAC Rallye Deutschland rund 240 Liter Wasser in Kaffee – das entspricht rund 1.600 Tassen.In der Kommunikation mit Fans und Medien bewegt sich Volkswagen Motorsport ebenfalls in weltmeisterlichen Dimensionen. Bei der ADAC Rallye Deutschland werden vor Ort zum Beispiel einige tausend Poster und Autogrammkarten verteilt. Für die internationalen Journalisten füllt das Media-Team von Volkswagen Motorsport zur ADAC Rallye Deutschland rund 63 Seiten mit Presseinformationen.Als offizieller Partner der ADAC Rallye Deutschland engagiert sich Volkswagen auch beim Rahmenprogramm der Großveranstaltung. Insbesondere auf dem Truppenübungsplatz Baumholder, der berühmten Arena Panzerplatte (22. August), wird der Weltmeister auch 2015 wieder Flagge zeigen: Neben der Installation einer riesigen Video-Wall mit packenden Live-Bildern der erstmals ausgetragenen drei Sprint-Prüfungen sind aktuell weitere Programmpunkte und Aktionen für die Fans in der gemeinsamen Vorbereitung und Abstimmung von ADAC und Volkswagen.Weitere Informationen zu Volkswagen Motorsport unter www.volkswagen-motorsport.com und www.rallytheworld.com.Jetzt Rallye-Pass im Vorverkauf sichern und einen Gratismonat WRC+ erhalten! Der Ticket-Vorverkauf für die ADAC Rallye Deutschland 2015 ist bereits gestartet: Der Rallye-Pass bzw. der Gutschein hierfür ist ab sofort zum Preis von EUR 69,- (für ADAC Mitglieder EUR 64,-) unter https://shop.rallye-deutschland.de erhältlich. Gegen einen Aufpreis von EUR 5,- lässt sich zusammen mit der Ticket-Bestellung auch gleich das offizielle Rallye Magazin vorbestellen. Als besonderes Highlight erhält jeder Vorbesteller, zusammen mit seinem Rallye-Pass einen exklusiven Zugang zu der revolutionären Web- und App-Plattform WRC+, die einen Monat lang kostenfrei genutzt werden kann. WRC+ bietet u.a. Live-Übertragungen ausgesuchter Prüfungen in HD-Qualität. Über eine Live-Map können die Fans ihre Lieblingsfahrer in Echtzeit verfolgen. Spektakuläre Onboard- und Highlight-Videos komplettieren das Mehrwert-Angebot von WRC+.Der Rallye-Pass im Überblick: Der Rallye-Pass ist das universelle Fan-Ticket für alle vier Tage der ADAC Rallye Deutschland. Er beinhaltet den Zugang zum Shakedown und zu allen Zuschauerbereichen an den Wertungs-prüfungen. Ebenfalls im Preis enthalten ist der Eintritt zum Servicepark. Hier werden den Fans zahlreiche Attraktionen geboten. Das Gelände ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt. Hier können Fans den Mechanikern über die Schultern schauen, die WRC-Stars und ihre Rallye-Fahrzeuge bewundern, sowie Autogramme ergattern.Das Ticket beinhaltet:

  • Zugang zu allen Wertungsprüfungen an allen Tagen
  • Zugang zum Servicepark an allen Tagen
  • Zugang zum Shakedown am Donnerstag
  • Spectator Map mit den wichtigsten Informationen rund um das Renngeschehen
  • ADAC Rallye Deutschland Ticketband
  • ADAC Rallye Deutschland Aufkleber

Infos zur ADAC Rallye Deutschland 2015: Die ADAC Rallye Deutschland hat weltweit einen einzigartigen Ruf. Die Mischung aus engen Prüfungen in den Mosel-Weinbergen, harten Pisten auf dem Truppenübungsplatz Baumholder sowie schnellen Asphalt-Straßen stellen die Teams und Fahrer vor große Herausforderungen. Hier sind Können und Vielseitigkeit gefragt. Ständige Abwechslung, hochklassige Action und große Fan-Nähe machen den deutschen Weltmeisterschaftslauf auch bei den Zuschauern so beliebt. Jahr für Jahr lockt die Großveranstaltung ein begeistertes Publikum aus ganz Europa an, das der ADAC Rallye Deutschland zudem ein spezielles internationales Flair verleiht.ADAC Rallye Hub gestartet: Im ADAC Rallye Hub finden die Fans sämtliche Informationen aus den social Media Kanälen von Twitter, Facebook, Instagram und Youtube auf einer zentralen Seite. Rallye-Fans sind ab sofort noch näher am Geschehen. Mit dem neuen ADAC Rallye Hub hat die Rallye-Gemeinde eine zentrale Anlaufstelle rund um das deutsche Rallye-Geschehen. Neben News aus der Rallye-Weltmeisterschaft, der ADAC Rallye Deutschland ist eine umfangreiche Berichterstattung vom ADAC Rallye Masters und der Deutschen Rallye Meisterschaft DRM das zentrale Element des ADAC Rallye Hub. Hier geht es zum ADAC Rallye Hub: https://www.adac.de/rallyehubQuelle: ADAC Motorsport

Unerlaubt in Deutschland lebender Albaner verursacht schweren Verkehrsunfall und flüchtet

Unerlaubt in Deutschland lebender Albaner verursacht schweren Verkehrsunfall und flüchtet

Ort: Leipzig, OT Kleinzschocher, Windorfer StraßeZeit: 08.07.2015, 16:40 UhrEin zunächst unbekannter Fahrer eines Pkw BMW 116d fuhr die Windorfer Straße entlang. Aus bisher unbekannter Ursache kam dieser von links von der Fahrbahn ab und stieß im Gegenverkehr mit einem Pkw Audi zusammen, welcher anschließend gegen einen abgeparkten Pkw Audi geschleudert wurde. Die 41-jährige Fahrerin des Audis sowie ihre 11-jährige Tochter wurden schwer verletzt. Zeugen beobachteten den Unfall. Der BMW- Fahrer flüchtete anschließend zu Fuß von der Unfallstelle. Die eintreffenden Polizeibeamten mussten zunächst die Straße komplett von 17:40 Uhr bis 20:45 Uhr sperren. Die beiden Verletzten wurden umgehend durch das Rettungswesen in ein Krankenhaus gebracht und hier stationär aufgenommen. Die Beamten begannen mit der Untersuchung an der Unfallstelle und den ersten Befragungen von Zeugen vor Ort. Im BMW wurden Unterlagen gefunden, die erste Hinweise auf eine tatverdächtige Person ergaben. Ein Fährtenhund wurde angefordert. Dieser verfolgte die Spur vom Fahrzeug bis zur Alten Salzstraße. Die Beamten am Unfallort erstellten eine konkrete Personenbeschreibung des Täters und hatten noch andere Beweismittel aufgefunden. Anschließend wurde eine Wohnanschrift in Leipzig-Möckern aufgesucht. Eine männliche Person öffnete. Die Beamten waren sich anhand der bereits vorhandenen Beweismittel sicher, dass es sich bei diesem um den Fahrer des BMW gehandelt hat. Es handelte sich um einen 32-jährigen Albaner. Die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde eingeschaltet und eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt. Die Fahndungsüberprüfung ergab, dass ein Aufenthaltsverbot für den Schengener Raum gegen diese Person bestand. Dazu laufen am heutigen Tag noch Überprüfungen. Der BMW wurde sichergestellt. Er stand zur Fahndung. Die Kennzeichen waren im Raum Halle entwendet. Bei dem beschädigten abgeparkten Audi handelte sich um ein Firmenwagen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 17.000 Euro. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Tatverdächtige nach Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft in Hoyerswerda vom 3. Juni 2015 ermittelt

Tatverdächtige nach Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft in Hoyerswerda vom 3. Juni 2015 ermittelt

Am Mittwoch, den 3. Juni 2015 warfen unbekannte Täter einen Brandsatz in Richtung Rückseite der Notunterkunft für Asylbewerber in Hoyerswerda. Die Flasche zerbarst vor dem Objekt auf dem Betonboden. Angesichts des Vorgehens bestand für das Gebäude keine Brandgefahr. Zum Tatzeitpunkt hielten sich 27 Personen verschiedener Nationalitäten im Objekt auf. Verletzt wurde niemand.Die Ermittlungen des Operativen Abwehrzentrums führten nunmehr zu einem Erfolg. Bei den am 8. Juli 2015 durchgeführten Beschuldigtenvernehmungen räumten die drei polizeibekannten Tatverdächtigen im Alter von 19, 20 und 25 Jahren die Tat ein. Sie gaben an, dass sie ein Zeichen gegen starke Zuwanderung setzen wollten. Der 19-jährige und der 25-jährige Tatverdächtige sind bereits in der Vergangenheit einschlägig mit rechtsmotivierten Straftaten auffällig gewesen.Die Staatsanwaltschaft führt wegen des Vorfalls am Asylbewerberheim die Ermittlungen wegen Androhung von Straftaten und versuchter Brandstiftung.

Quelle: PD Görlitz