Matt Hall ist der Mann der Stunde beim vierten Stopp der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2015 in Budapest. Der Australier setzte nicht nur in allen drei Trainingssessions die Bestmarke, er entschied auch das Qualifying mit über einer halben Sekunde Vorsprung vor dem Japaner Yoshihide Muroya und dem Österreicher Hannes Arch für sich und geht als großer Favorit ins morgige Rennen. Der WM-Führende Paul Bonhomme (Großbritannien) musste mit Rang acht vorliebnehmen, der deutsche Pilot Matthias Dolderer wurde 13., kassierte in beiden Qualifying-Läufen insgesamt neun Strafsekunden.

BUDAPEST, Ungarn – Am Australier Matt Hall führt derzeit einfach kein Weg vorbei: Mit einer außergewöhnlichen Coolness und Gelassenheit untermauerte der 43-Jährige seine derzeit bestechende Form und ließ im Qualifying der vierten Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft im ungarischen Budapest nichts anbrennen. In 58,323 Sekunden verwies er bei brütender Hitze und vor einer einmaligen Kulisse mit dem ungarischen Parlament am Ufer der Donau im Hintergrund den Japaner Yoshihide Muroya (59,011) mit 0,688 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Dritter wurde der Österreicher Hannes Arch (59,328), der in den ersten beiden Trainingssessions am Freitag noch weit hinterher flog und sich nun eindrucksvoll zurückmeldete.„Das ist bisher eine gute Woche“, erklärte Hall nach seinem ersten Qualifying-Sieg überhaupt in seiner Karriere. „Aber es kommt noch ein Tag. Und da wollen wir an die bisherigen Leistungen von hier nahtlos anknüpfen. Das Flugzeug läuft immer besser. Wir haben zu Beginn der Saison neue Winglets montiert. Mit ihnen kann ich die Wenden sehr eng fliegen und Zeit einsparen.“ Der Australier trifft in der morgigen ersten K.o.-Runde, der Round of 14, auf Michael Goulian. Der US-Amerikaner, Sieger des letzten Rennens 2009 in Budapest, erwischte keinen guten Tag, heimste sich ein DNF im ersten Lauf ein und kassierte im zweiten Lauf insgesamt vier Strafsekunden.Nicht so rund lief es auch für den WM-Führenden Paul Bonhomme. Der Brite musste auf dem Track, den Piloten unter der Kettenbrücke hindurch in Angriff nehmen, in 59,812 Sekunden mit Rang acht vorliebnehmen. Auch der deutsche Pilot Matthias Dolderer haderte mit seiner Leistung. Der 44-Jährige kassierte im ersten der beiden Qualifyingläufe fünf, im zweiten Lauf nochmals vier Strafsekunden.„Das war ein sehr enttäuschendes Qualifying für mich. Ich muss den heutigen Tag schnell vergessen und mich auf morgen konzentrieren. Ich kann das jetzt nicht ändern, ich muss da morgen raus gehen und Yoshi schlagen. Die Zeiten liegen eng beisammen. Je mehr Risiko man eingeht, desto größer ist die Chance, eine Zeitstrafe zu kassieren. Ich muss morgen sehr genau fliegen, Risiko eingehen, aber zugleich auch versuchen, sauber zu fliegen.“ In der morgigen Round of 14 trifft Dolderer auf den Japaner Yoshihide Muroya. Die sieben Sieger qualifizieren sich ebenso wie der schnellste Verlierer für die anschließende Round of 8.Die insgesamt 14 Piloten aus 11 Nationen navigieren beim Red Bull Air Race ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.Über den Red Bull Air Race Webcast kann neben dem Rennen auch das Qualifying und die Pressekonferenz live verfolgt werden. ServusTV zeigt das Rennen am Sonntag, den 05. Juli, ab 15:30 Uhr live.Qualifying Results: 1. Matt Hall (AUS) 58.323, 2. Yoshihide Muroya (JPN) 59.011,  3. Hannes Arch (AUT) 59.328, 4. Pete McLeod (CAN) 59.480, 5. Kirby Chambliss (USA) 59.496, 6. Nigel Lamb (GBR) 59.553, 7. Martin Sonka (CZE) 59.756, 8. Paul Bonhomme (GBR) 59.812, 9. Nicolas Ivanoff (FRA) 1:00.151, 10. Peter Besenyei (HUN) 1:00.862, 11. Francois Le Vot (FRA) 1:02.364, 12. Juan Velarde (Spain) 1:03.839, 13. Matthias Dolderer (GER) 1:03.974, 14. Michael Goulian (USA) 1:04.403

Quelle: Red Bull Air Race

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!