Beim 8. Rennen der ADAC GT Masters sah Sebastian Asch im Mercedes die vom Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg,  Dietmar Woidke,  geschwenkte die Zielflagge als erster.  Teamkollege Luca Ludwig startete das Rennen von der Poleposition, musste sich aber noch in der erstem Runde hinter der von Daniel Keilwitz pilotierten Corvette (66)  einreihen.  Nach dem Fahrerwechsel machte Sebastian Asch Druck auf Andreas Wirth, zog in Runde 26 vorbei und gewann mit einem Vorsprung von 2,6 Sekunden das Rennen. Damit führen zur Halbzeit die beiden Rennfahrersöhne von Team Zakspeed die Tabelle mit 40 Punkten Vorsprung auf Klaus Bachler an.

In einem harten Kampf um Platz 3 verteidigte Martin Ragginger im Porsche (36) seine Position erfolgreich gegen den Schubert BMW Z4 (80) und Vortagessieger Dominik Baumann.

Nach einer 6 Wöchigen Pause geht die Meisterschaft auf dem Nürburgring vom 14. bis 16. August in seine zweite Hälfte.

in einem turbulenten Formel 4 Rennen konnte sich der deutsche Marvin Dienst gegen Joey Mawson und Robert Shwatzman durchsetzen. Kein gutes Ende nehm das Rennen für Mick Schumacher, den Sohn von Michael Schumacher. Er musste sein Auto mit einer beschädigten Hinterachse abstellen nachdem in der ersten Runde ein Konkurrent auf den 16 Jährigen aufgefahren war.

Quelle:  Patrick Seelig für Hit-TV.eu

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!