Albon feiert dreifache Premiere auf dem Norisring

Albon feiert dreifache Premiere auf dem Norisring

Saisonrennen: 17 und 18 von 33Strecke: NorisringPole-Position Rennen 2: Alexander Albon (Signature)Pole-Position Rennen 3: Alexander Albon (Signature)Wetter: sonnig und warm

Das zweite Qualifying der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem 2,300 Kilometer langen Norisring ging an Lotus-Formel-1-Junior Alexander Albon (Signature). Für den Nachwuchspiloten aus Thailand, der zum ersten Mal auf dem Nürnberger Norisring startet, ist es eine Premiere: Nie zuvor eroberte er eine Pole-Position in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Außerdem ist er der erste Thailänder, dem dies gelang. Hinter Albon reihen sich in der Startaufstellung für Saisonrennen Nummer 17 George Russell (Carlin), Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing), Jake Dennis (Prema Powerteam), Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayma with Carlin) und Dorian Boccolacci (Signature) ein. Der 18. Lauf des Jahres beginnt mit der Startreihenfolge Albon, Russell, Giovinazzi, Dennis, Leclerc und Boccolacci.

Aufgrund des großen Starterfeldes in der FIA Formel-3-Europameisterschaft und der nur 2,300 Kilometern kurzen Strecke wurde das Qualifying in zwei Gruppen absolviert. Der Schnellste beider Qualifying-Gruppen darf von der Pole-Position ins Rennen gehen, während der beste Starter der anderen Gruppe Startposition zwei einnimmt. Die weiteren Nachwuchspiloten reihen sich dann ihrem Zeittrainings-Ergebnis folgend hinter ihrem jeweiligen Gruppen-Ersten ein, so dass die Gruppe des Schnellsten in der Startaufstellung rechts steht und die andere Gruppe auf der linken Seite aufgereiht wird.

Startaufstellung Rennen 2

Gruppe B machte den Anfang und bot ein munteres Wechselspiel an der Spitze. Sam MacLeod (Motopark, 0:48,919 Minuten), Maximilian Günther (kfzteile24 Mücke Motorsport, 0:48,518 Minuten) und Jake Dennis (0:48,372 Minuten) eroberten nacheinander die Spitzenposition, bevor sich George Russell (0:48,353 Minuten) sieben Minuten vor Schluss in den Kampf einmischte. Erst im letzten Augenblick wurde der britische Rookie wieder von Dennis verdrängt, konterte aber sofort und holte sich Platz eins zurück. Dennis beendete die Session auf Rang zwei vor Dorian Boccolacci (0:48,384 Minuten), Gustavo Menezes (Jagonya Ayam with Carlin, 0:48,491 Minuten), Brandon Maïsano (Prema Powerteam, 0:48,515 Minuten) und Maximilian Günther.

Nach einer fünfminütigen Pause stieg Gruppe A ins Qualifying ein. Charles Leclerc (0:48,295 Minuten), der am Mittag bereits Schnellster des ersten Qualifyings war, wurde gegen Mitte der Session abermals auf Platz eins geführt. Doch in der Folge gelang zuerst Antonio Giovinazzi (0:48,302 Minuten) und dann Alexander Albon (0:48,099 Minuten) eine bessere Rundenzeit. Leclerc konnte den Italiener Giovinazzi im Klassement zwar wieder überholen, doch Albon blieb für ihn unerreicht. Santino Ferrucci (kfzteile24 Mücke Motorsport, 0:48,353 Minuten), Mikkel Jensen (kfzteile24 Mücke Motorsport, 0:48,412 Minuten) und Felix Rosenqvist (Prema Powerteam, 0:48,424 Minuten) komplettierten die Top Six der Gruppe.

Da Albons Bestzeit besser war als die von Rivale Russell, wird der Signature-Pilot das 17. Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft aus der Pole-Position beginnen.

Startaufstellung Rennen 3

Für die Bildung der Startaufstellung des dritten Rennens wird laut Reglement die zweitschnellste Runde eines jeden Fahrers im zweiten Qualifying herangezogen. Auch hier werden beide Gruppen so kombiniert, dass sich eine Gruppe auf der rechten und die andere Gruppe auf der linken Seite der Startaufstellung platziert. Die Pole-Position angelte sich Alexander Albon (0:48,227 Minuten) vor George Russell (0:48,408 Minuten), Antonio Giovinazzi (0:48,305 Minuten), Jake Dennis (0:48,493 Minuten), Charles Leclerc (0:48,336 Minuten), Dorian Boccolacci (0:48,521 Minuten), Santino Ferrucci (0:48,368 Minuten), Brandon Maïsano (0:48,536 Minuten), Felix Rosenqvist (0:48,478 Minuten) und Maximilian Günther (0:48,543 Minuten).

Alexander Albon (Signature): „Es war ein phantastisches Qualifying und ich freue mich auch für mein Team, dass wir die beiden Pole-Positons erobern konnten. Wir wussten schon nach dem ersten Qualifying, dass wir schnell sind, aber da habe ich es einfach nicht auf die Reihe bekommen. Am Auto lag es jedenfalls nicht, das ist an diesem Wochenende richtig klasse. Seit dem Saisonstart haben wir uns Stück für Stück verbessert und jetzt können wir an der Spitze mitkämpfen. Das ist ein tolles Gefühl.“

Quelle: FIA Formel 3 Europameisterschaft

Ein Tanz des Lebens in der KunstWandelhalle Bad Elster

Ein Tanz des Lebens in der KunstWandelhalle Bad Elster

Neue Sommerausstellung ab 5. Juli

Bad Elster/CVG. Am Sonntag, den 5. Juli eröffnen Gabriele Bocek, Clemens Nöbel und inesj.plauen mit einer Tanz-, Klang- und Malperformance um 11.00 Uhr die neue Ausstellung »Tanz des Lebens« der Künstlerin inesj.plauen in der KunstWandelhalle Bad Elster. Mit »Tanz des Lebens« präsentiert die vielseitige Künstlerin inesj.plauen eine spezielle Ausstellungsreihe mit künstlerischen Bildern zu ihrer Biographie. Gezeigt werden Werke der Malerei, Grafik, Fotografie, Plastik und Installation, welche auch für Bad Elster individuell unter verschiedenen Themenkreisen zusammengestellt wurden.

Der Künstlername inesj.plauen steht für Ines Falcke und leitet sich von ihrem Geburtsnamen und Geburtsort ab. Die im Jahr 1965 in Plauen in geborene Künstlerin absolvierte ihr Kunststudium in Dresden und ist seither als Künstlerin, Dozentin, Kunstlehrerin und freischaffende Künstlerin tätig. Mit Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in den USA (Peoria, Morton), Frankreich (Oyonnnax), Italien (Casa Torre San Marco, Arenzano), Tschechien (Cheb) sowie u.a. in den Metropolen Berlin, Dresden, Bayreuth, Hamburg, Karlsruhe, Chemnitz, München und Leipzig konnte sie sich einen überregionalen Ruf erwerben.

Gemeinsam mit ihrem Mann führt sie das renommierte »Kunsthaus Eigenregie« in einem 200 Jahre alten Landgasthof in Eschenbach inmitten der Berge des Oberen Vogtlands. Mit diesem besonderen Veranstaltungsvenue, dem Atelier, einer Galerie und dem angeschlossenen Ferienhaus setzt das Ehepaar kreative Kunst- und Kulturimpulse abseits des Metropol-Mainstreams als lebendiges Kleinod und aktives Statement für authentisches Miteinander sowie inspirierende Begegnungen.

Diese beeindruckende Ausstellung kann dann bis zum 6. September 2015 jeweils von Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 17.30 Uhr sowie an den Wochenenden und an Feiertagen zusätzlich von 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr sowie zu den Veranstaltungen in der KunstWandelhalle Bad Elster besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Alle Infos zur Ausstellung gibt es in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.kunstwandelhalle.de

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Andreas Mikkelsen langfristig mit Volkswagen in der Rallye-WM

Andreas Mikkelsen langfristig mit Volkswagen in der Rallye-WM

  • Volkswagen, Andreas Mikkelsen und Ola Fløene bleiben weiterhin ein Team
  • Erfolgsgeschichte kann fortgeschrieben werden: neun Podiumsresultate seit 2014
  • Volkswagen setzt langfristig auf Ogier, Latvala und Mikkelsen

Andreas Mikkelsen wird auch in Zukunft einen Volkswagen in der Rallye-WM fahren. Der Automobilhersteller aus Wolfsburg, Werksfahrer Andreas Mikkelsen und Beifahrer Ola Fløene einigten sich auf eine mehrjährige Vertragsverlängerung über das Jahr 2015 hinaus. Das norwegische Duo fährt in der Rallye-WM seit 2014 den dritten Polo R WRC neben Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) und Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN), die ebenfalls langfristige Volkswagen Verträge besitzen. Mikkelsen/Fløene liegen in der Königsklasse des Rallye-Sports auf dem dritten Rang der Fahrer- und Beifahrer-Wertung.

„Für die Rallye-Familie von Volkswagen ist die Vertragsverlängerung mit Andreas Mikkelsen und Ola Fløene eine richtig gute Nachricht“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Wir haben in den vergangenen zwei Jahren und in dieser Saison gemeinsam viele Erfolge gefeiert und wir sind fest davon überzeugt, dass der erste Sieg von Andreas und Ola nicht mehr lange auf sich warten lässt. Wir sind von Andreas’ Talent und seiner analytischen und taktischen Herangehensweise überzeugt und sind froh, dass wir die Vertragsverlängerung frühzeitig unter Dach und Fach gebracht haben. Mit unserem zweimaligen Weltmeister Sébastien Ogier, Vize-Champion Jari-Matti Latvala und dem WM-Dritten Andreas Mikkelsen hat Volkswagen das beste Fahreraufgebot, das man sich im Rallye-Sport vorstellen kann.“Andreas Mikkelsen, der heute seinen 26. Geburtstag feiert, dazu: „Ich freue mich wahnsinnig über die Vertragsverlängerung mit Volkswagen. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass das Team mit mir und meiner Leistung zufrieden ist und gern weiterhin mit mir zusammenarbeiten möchte. Ich bin dankbar, dass es mir die Möglichkeit gibt, mich in dieser tollen Mannschaft weiterzuentwickeln. Es ist die beste Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und eine zusätzliche Motivation für die Zukunft.“Mikkelsen nach fünf Jahren weiter Teil der Volkswagen FamilieAndreas Mikkelsen und Ola Fløene sind seit 2011 Teil der Volkswagen Familie. Ihren ersten Fahrervertrag mit einem Werksteam erhielten Mikkelsen/Fløene von der Konzernmarke Škoda. 2011 und 2012 gewannen Mikkelsen und Fløene die Intercontinental Rally Challenge (IRC) und waren parallel an den Vorbereitungen von Volkswagen für den Einstieg in die Rallye-WM beteiligt. 2013 wechselte Mikkelsen in den Polo R WRC und bestritt ab der Rallye Portugal mit einer Ausnahme alle Rallye-WM-Läufe. 2014 feierte Mikkelsen – seinerzeit noch mit Beifahrer Mikko Markkula – in Schweden sein erstes Podiumsresultat. Nach der Wiedervereinigung von Mikkelsen und Fløene vor Jahresfrist folgten acht weitere Podiumsresultate und Rang drei in der Fahrer-WM 2014. 2015 feierten Mikkelsen/Fløene in sechs WM-Läufen bereits vier Podiumsplatzierungen.

Bundespolizei: Informationen 27.06.2015

Bundespolizei: Informationen 27.06.2015

BPOLI EBB: Elektroimpulsgerät  sichergestellt

   Burkau: (ots) –   Am 23.06.2015 gegen 16:00 Uhr wurde durch eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach ein 31-jähriger polnischer Staatsangehöriger auf der BAB 4,  an der Anschlussstelle Burkau angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges wurde im Handschuhfach der Beifahrerseite griffbereit ein funktionstüchtiges Elektroimpuls-gerät, ein sogenannter Elektroschocker, aufgefunden. Die Person gab an, dass die Waffe ihm gehört. Für die Beamten bestand hier der Verdacht einer Ordnungswidrigkeit gegen das Waffengesetz, da diese Waffen ohne entsprechende Kennzeichnung einem Führungsverbot in Deutschland unterliegen. Der Elektroschocker wurde vor Ort sichergestellt. Der Beschuldigte erklärte sich mit der ersatzlosen Einziehung der sichergestellten Waffe einverstanden und verzichtete auf eine Rückgabe.

BPOLI EBB: Gesuchter Mann festgestellt

   Bautzen – Bolbritz: (ots) – Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen konnten am 23.06.2015 um 01:50 Uhr einen 43-jährigen polnischen Staatsbürger auf der BAB 4, am Rasthof Oberlausitz, feststellen, der per Haftbefehl wegen fahrlässiger Straßenverkehrsgefährdung durch die Staatsanwaltschaft Köln gesucht wurde. Der Haftbefehl war ausgelegt auf 35 Tage Haft, oder die Zahlung von 700,- Euro Geldstrafe. Der Mann beglich die geforderte Summe und konnte daraufhin seine Reise fortsetzen.

BPOLI LUD: Vier „Neuzugänge“ für die Justizvollzugsanstalt

   Görlitz (ots) – Durch die Festnahme von drei polnischen Männern sowie einem Pakistaner sorgte die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf für „Neuzugänge“, die inzwischen von der Justizvollzugsanstalt übernommen wurden.

   Am frühen Mittwochmorgen klickten an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf zum ersten Mal die Handfesseln. Dort wurde ein 57-Jähriger aus Lublin festgenommen. Gegen ihn lag ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Passau vor. Der polnische Landwirt war vom Amtsgericht Freyung wegen Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe i. H.

  1. 1.200,00 Euro verurteilt worden. Diesen Betrag zur Begleichung der offenen Forderung konnte er nicht aufbringen.

   Gegen Mittag war es ein 56-jähriger aus Polen, der in der Nähe der Stadtbrücke in Görlitz kontrolliert wurde. Während der Kontrolle wurde bemerkt, dass die Staatsanwaltschaft Görlitz ihn auf die Fahndungsliste gesetzt hatte. Grund für den Haftbefehl bzw. für die Fahndungsnotiz war ein Urteil des Amtsgerichts Görlitz, welches eine Geldstrafe i. H. v. 370,00 Euro wegen Diebstahls angeordnet hatte.

Auch in diesem Fall fehlte das notwendige Kleingeld…

   Ein 36-jähriger polnischer Staatsangehöriger aus dem nahen polnischen Zawidow lief den Beamten dann am Abend in der Görlitzer Parkstraße in die Arme. Nach dem Mann fahndete die Staatsanwaltschaft Bamberg per Haftbefehl.

   Fast zeitgleich griff eine Streife zwischen Kodersdorf-Bahnhof und Mückenhain einen Mann aus Pakistan (23) auf. Dem Aufgriff ging ein Hinweis aus der Bevölkerung voraus, wonach „Verdächtige“ mit Fahrrädern durch die Ortslage fahren würden. Tatsächlich war der 23-Jährige gemeinsam mit einem Landsmann bis zum Eintreffen der Bundespolizisten auf der Ortsverbindungsstraße geradelt. Bei dem Aufgegriffenen handelte es sich schließlich um einen Asylbewerber, der gegenwärtig in Niesky wohnt. Bei dessen Überprüfung stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Mannheim einen Haftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ausgestellt hatte. Für die Abwendung der offenen Geldstrafe fehlten letztlich 178,50 Euro.

BPOLI EBB: Bundespolizei stellt flüchtiges Fahrzeug

   Hagenwerder (ots) – Am 26.06.2015 beabsichtigte eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz am ehemaligen Grenzübergang Hagenwerder gegen 04:30 Uhr einen aus Deutschland kommenden PKW Ford Fiesta mit Hoyerswerdaer Kennzeichen anzuhalten und zu kontrollieren.

Im Fahrzeug befanden sich augenscheinlich 2 männliche Personen. Das Fahrzeug stoppte kurz, dann jedoch missachtete der Fahrer das Anhaltezeichen, erhöhte die Geschwindigkeit und hielt auf den kontrollierenden Beamten zu, der sich  nur durch einen Sprung zur Seite dem Zusammenstoß entziehen konnte. Der zweite Beamte rettete sich ebenfalls über die Leitplanke, konnte aber vorher noch einen Nagelgurt vor das Fahrzeug werfen und so mindestens einen Reifen beschädigen. Das Fahrzeug flüchtete dann nach Polen und die Beamten nahmen die Nacheile mit Sondersignal in das Nachbarland auf. Die Fahrt ging in Richtung Radomierzyce (Radmeritz). Der Fahrer hatte Probleme, das Fahrzeug in der Spur zu halten, da vermutlich die Reifen bereits stark Luft verloren hatten. Plötzlich bog das Fahrzeug in einen Feldweg ein, bremste stark ab  und die beiden Insassen sprangen noch während der Fahrt aus dem Fahrzeug und flüchteten zu Fuß. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, brachen diese aber ab, als der Sichtkontakt verlorenging und die Beiden in befriedetes Gelände verschwanden. Die Beamten kehrten danach sofort zum Dienstfahrzeug und dem gestellten Fahrzeug zurück. Hier konnte dann festgestellt werden, dass die angebrachten Plaketten an den Kennzeichen Totalfälschungen waren. Die TÜV- Plaketten waren ebenfalls gefälscht. Die Ermittlungen zur Herkunft des Fahrzeuges laufen noch. Bei dem festgestellten Fahrzeug fehlte die Beifahrerscheibe, sie war durch eine Folie ersetzt worden.  Im Handschuhfach stellten die Beamten eine CO 2- Waffe, die einer echten Waffe sehr stark ähnelte, fest. Im Kofferraum befanden sich ein Bolzenschneider und ein Pistolenholster mit leerem Magazin. Der Sachverhalt und das Fahrzeug wurde vor Ort an die polnische Polizei übergeben.

BPOLI EBB: Mutmaßlicher Buntmetalldieb gestellt

   Zittau: (ots) – Am 26.06.2015 gegen 06:00 Uhr wurde durch eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz auf der Friedensstraße in Zittau ein 36-jähriger polnischer Staatsbürger angehalten und kontrolliert. Der Mann führte ein Fahrrad mit Anhänger bei sich. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung wurde bekannt, dass er bereits wegen Diebstahlsdelikten polizeilich bekannt ist. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Sachen konnten ca. 20 Kg Kupfer- und Bleirohre sowie eine Wasserarmatur aufgefunden werden. Des Weiteren führte er verschiedenes Werkzeug bei sich, welches zur Begehung von Diebstahlshandlungen, hier speziell zum Abbau von Rohrleitungen genutzt werden kann. An den Bleirohren befanden sich noch zwei Heizungs-/Wasserzähler. Der Mann gab an, dass er die Metallgegenstände auf einer Straße in Richtung Olbersdorf gefunden hätte. Eine Streife des Polizeireviers Zittau – Oberland überprüfte den angeblichen Fundort. Da die gemachten Angaben unglaubwürdig erschienen, besteht der dringende Tatverdacht einer strafbaren Diebstahlshandlung. Die Rohre und Armarturen wurden beschlagnahmt und die Werkzeuge sichergestellt. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen übernimmt zuständigkeitshalber die Landespolizei.

BPOLI DD: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle

   Dresden (ots) – In den frühen Morgenstunden stellten Bundespolizisten auf dem Dresdner Hauptbahnhof einen 57 Jahre alten Mann fest, der gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde. Er befindet sich nun in der JVA Dresden.

   Bei der gegen 05:00 Uhr durchgeführten Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass er durch die Staatsanwaltschaft Dresden wegen Diebstahls zur Festnahme ausgeschrieben war. Da der Mann nicht im Stande war, die Gesamtsumme von 1300,-EUR aufzubringen, verbringt er nun die nächsten 120 Tage ersatzweise in Haft. Ein weiterer Haftbefehl erging gegen den 57-Jährigen, weil er zu einer Hauptverhandlung wegen mehrfachen Diebstahls beim Amtsgericht Pirna nicht erschienen war. Dementsprechend wurde er aufgrund dieses Sitzungshaftbefehls beim zuständigen Richter vorgeführt. Dieser ordnete an, dass der Mann nun die nächsten 10 Tage bis zu seiner Hauptverhandlung in der Justizvollzugsanstalt Dresden verbringen muss.

BPOL-PW: Bundespolizei stellt flüchtigen Autodieb in Rapsfeld

   Pasewalk/ Pomellen (ots) – Im Rahmen eines Einsatzes der Bundespolizeiinspektion Pasewalk konnte in den heutigen Morgenstunden gegen 04:00 Uhr die Verbringung eines zuvor in Berlin gestohlenen PKW VW Caddy verhindert werden. Das Fahrzeug bewegte sich auf der BAB 11 in Fahrtrichtung Polen und sollte durch Einsatzkräfte der Gemeinsamen Diensteinheit Vorpommern-Greifswald (Kooperation der Bundespolizeiinspektion Pasewalk, der Polizeiinspektion Anklam und des Hauptzollamtes Stralsund) kontrolliert werden. Der Fahrer missachtete die deutlichen Anhaltesignale der Beamten, entzog sich der Kontrolle zunächst und fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter auf der BAB 11. Bei einem erneuten Kontrollversuch der Beamten, stoppte das Fahrzeug unvermittelt. Der Fahrer flüchtete zu Fuß in ein naheliegendes Rapsfeld. Im Rahmen der eingeleiteten Nahbereichsfahndung unter Hinzuziehung des Polizeihubschraubers der Bundespolizei, konnte die flüchtige Person in dem Rapsfeld aufgespürt und festgenommen werden.

   Gegen den 29-jährigen polnischen Staatsangehörigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet.

Das Fahrzeug im Wert von 18.000 Euro wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen erfolgen nun durch die sachlich zuständige Dienststelle der Landespolizei.

BPOLI BGH: Schleuser hoch aktiv!

   Pirna/Altenberg/Krippen (ots) – Die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, mit ihren Revieren in Altenberg, Krippen, Breitenau und Berggießhübel selbst, kann auch nach dem G7 -und G6 Treffen der Minister eine positive und durchaus erfolgreiche Bilanz, in ihrer täglichen Aufgabenwahrnehmung, in dieser Woche ziehen. Der Erfolgsgarant dafür war, in der Evaluierung und Konkretisierung des Einsatzgeschehens der vergangenen zwei Wochen. Hier sind aus Hellfeldbewertungen und Prognosen zu Dunkelfeldziffern neue Fahndungsansätze in die Lagebeurteilung eingeflossen, die im Ergebnis zu nachfolgenden Feststelllungen führten.

   In dieser Woche erfolgten acht Festnahmen von Schleusern der unterschiedlichsten Nationalitäten. Gegen die Fahrer wird derzeit ermittelt, wegen des Verdachtes des Einschleusens von Ausländern.

Unter den Verdächtigen sind auch deutsche Staatsangehörige, die vermutlich im Schleusergeschäft mitwirken. Ein Beschuldigter wurde in Haft genommen. Bei den Einschleusungshandlungen wurden 58 unerlaubt eingereiste Personen festgestellt.

   Bei Fahndungsmaßnahmen im Aufgabenbereich Grenze und Bahn, wurden

26 Personen oder Sachen festgestellt, die im Schengener Informationssystem ausgeschrieben waren. Sechs Gesuchte standen auf den Fahndungslisten und wurden verhaftet. Auch im Elbtal und im Osterzgebirge hatten die Straftäter das Nachsehen. So wurden 11 Personen bei Straßenverkehrs -und Verbringungsdelikten angetroffen und beanzeigt, respektive in enger Abstimmung mit der Landespolizei Sachsen in deren Zuständigkeit.

Quelle: Bundespolizei

Formel 3 Zwei Rookies in der ersten Startreihe

Formel 3 Zwei Rookies in der ersten Startreihe

Saisonrennen: 16 von 33Strecke: NorisringPole-Position Rennen 1: Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing)Wetter: sonnig und warm

Auf dem nur 2,300 Kilometer langen Norisring sicherte sich Rookie Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing, 0:48,240 Minuten) seine dritte Pole-Position in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Eine Position hinter dem 17-jährigen Monegassen, der aktuell die Fahrerwertung der FIA Formel-3-Europameisterschaft anführt, wird am morgigen Samstag der deutsche Rookie Maximilian Günther (kfzteile24 Mücke Motorsport, 0:48,533 Minuten) in das 16. Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft gehen. Die zweite Startreihe bilden Alexander Albon (Signature, 0:48,249 Minuten) und Markus Pommer (Motopark, 0:48,543 Minuten) vor Felix Rosenqvist (Prema Powerteam, 0:48,335 Minuten) und Dorian Boccolacci (Signature, 0:48,603 Minuten).

Wegen der hohen Starterzahl in der FIA Formel-3-Europameisterschaft und der kurzen Strecke rund um die markante Nürnberger Steintribüne wurde das Qualifying in zwei Gruppen ausgefahren. Der insgesamt Schnellste erhält die Pole-Position, während der schnellste Pilot der anderen Gruppe den zweiten Startplatz einnimmt. Die weiteren Starter reihen sich dann ihrem Zeittrainings-Ergebnis entsprechend hinter ihrem jeweiligen Gruppen-Ersten ein, so dass die Gruppe des Schnellsten die rechte Seite der Startaufstellung bildet und die andere Gruppe auf der linken Seite zu finden ist.

In Gruppe B, die als Erste auf die Piste ging, stritten sich bereits in der ersten Hälfte Markus Pommer, Dorian Boccolacci und Maximilian Günther um die ersten Plätze. Fünf Minuten vor Schluss musste Pietro Fittipaldi (Fortec Motorsports, 0:49,242 Minuten) aufgrund eines Unfalls aufgeben. Um sein Fahrzeug von der Strecke zu entfernen, wurde das Qualifying kurz unterbrochen. Nach der Pause lieferten sich die beiden Deutschen Maximilian Günther und Markus Pommer ein Duell um die Führung, die schließlich an Rookie Günther ging. Pommer musste sich mit Rang zwei seiner Gruppe zufrieden geben, gefolgt von Boccolacci, Alessio Lorandi (Van Amersfoort Racing, 0:48,637 Minuten), Jake Dennis (Prema Powerteam, 0:48,658 Minuten) und Gustavo Menezes (Jagonya Ayam with Carlin, 0:48,684 Minuten).

Danach durfte Gruppe A auf die Piste. Schon vor Halbzeit angelte Charles Leclerc sich die Spitze, konnte sie zunächst aber nicht verteidigen. Erst vertrieb Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin, 0:48,439 Minuten) ihn von ganz vorne, doch Leclerc konterte wenig später. Fünf Minuten vor Schluss eroberte Alexander Albon Platz eins, doch auch hier gelang Leclerc ein erfolgreicher Konter. Albon musste sich schließlich mit 0,009 Sekunden Rückstand auf Leclerc mit Rang zwei zufrieden geben, gefolgt von Rosenqvist, Giovinazzi, Mikkel Jensen (kfzteile24 Mücke Motorsport, 0:48,443 Minuten) und Lance Stroll (Prema Powerteam, 0:48,491 Minuten).

Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing): „Es ist meine erste Pole-Position, die ich auf der Strecke herausgefahren habe und deshalb freue ich mich natürlich sehr. Meine ersten beiden Pole-Positions in Silverstone habe ich nämlich erst nachträglich erhalten, da dem ursprünglich Erstplatzierte Felix Rosenqvist die Bestzeiten aberkannt wurden. Während dieses Qualifyings hatte ich einmal blockierende Räder, was meine Reifen ruinierte. Danach wurde es nicht einfacher, aber es hat letztendlich gereicht. Jetzt hoffe ich, dass ich im zweiten Qualifying ähnlich erfolgreich bin.“

Quelle: FIA Formel 3 Europameisterschaft