bundespolizeiinspektion-klingenthal-bpoli-klt-mehrere-braende-an-bahnstrecke-hof-leipzig

BPOLI KLT: Mehrere Brände an Bahnstrecke Hof-Leipzig

  Mittwoch Nachmittag kam es an der Bahnstrecke Hof-Leipzig zwischen Werdau und Crimmitschau zu mehreren Flächenbränden im Bereich des Bahndammes. Durch Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal wurden insgesamt elf Brandherde lokalisiert. Durch mehrere örtliche Feuerwehren konnten diese jedoch zügig unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Verursacht wurden die Brände möglicherweise durch Funkenflug eines auf der Strecke verkehrenden Güterzuges, wie Anwohner berichteten, die die Brände festgestellt hatten und meldeten. Die Strecke war deshalb in diesem Bereich zwischen 16:36 Uhr und 19:01 Uhr gesperrt.

BPOLI KLT: Ladung zum Gerichtstermin ignoriert

    Johanngeorgenstadt (ots) – Am gestrigen Nachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal in der Nähe des ehemaligen Grenzüberganges Johanngeorgenstadt einen 22-jährigen Erzgebirger. Bei dieser Überprüfung stellten sie fest, dass gegen den derzeit wohnsitzlosen Mann ein Haftbefehl vorlag. Wegen räuberischen Diebstahls sollte er sich im März vor Gericht verantworten, war dort aber nicht erschienen. Deshalb ordnete das Gericht per Haftbefehl sogenannte Sitzungshaft an, weshalb der Mann noch am Abend in die Justizvollzugsanstalt Zwickau eingeliefert wurde und nun dort auf den nächsten Verhandlungstermin warten muss.

BPOLI L: Die Bundespolizeiinspektion Leipzig informiert anlässlich des Demonstrationsgeschehens LEGIDA am 20.04.2015

    Leipzig (ots) – Am Montag, den 20. April 2015 werden im Zusammenhang mit dem Demonstrationsgeschehen LEGIDA wieder mehrere versammlungsrechtliche Veranstaltungen im Stadtgebiet Leipzig stattfinden. Dadurch kann es zu einer starken Frequentierung des Hauptbahnhofes Leipzig kommen.   Der Einsatz der Bundespolizei ist darauf ausgerichtet, die friedliche An- und Abreise der Versammlungsteilnehmer zu überwachen und Gefahren für Reisende und Bahnanlagen abzuwehren. Dazu werden mehrere hundert Bundespolizisten sowie Kommunikationsteams eingesetzt. Die Bundespolizei weist ausdrücklich darauf hin, dass das Betreten der Gleisanlagen an den nicht dafür vorgesehenen Stellen lebensgefährlich und verboten ist. Eine Zuwiderhandlung wird strafrechtlich verfolgt.

   Für Reiseauskünfte der Bahn wählen Sie bitte die Service – Hotline der Bahn 0180 / 6996633 (kostenpflichtig) oder nutzen die Internetseite: www.bahn.de/aktuell.

Quelle: Bundespolizei

   

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!