Broadway-Komödie, Startenor & Mozart-Oper!

Broadway-Komödie, Startenor & Mozart-Oper!

marymary15-2

Bad Elster/CVG. Die Osterhasen sammeln sich für ihr Megaevent des Jahres, der Frühling malt bereits die vielen Ostereier an und Osterspaziergänge bahnen sich ihren Weg in die Ausflugskalender. Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster bietet auch in diesem Jahr wieder ein königliches Osterprogramm, welches zu einem kulturellen Osterspaziergang einlädt. Hier daher unsere kulturellen News aus dem frischen Osterei Bad Elsters für die kommende Osterwoche vom 1. bis 6. April:

Am Mittwoch, den 1. April verzaubert Dr. Peter Kersten als der „Zauberpeter“ um 19.30 Uhr die Gäste in der KunstWandelhalle Bad Elster mit einer äußerst unterhaltsamen Zaubershow. „The Magic Doctor“ präsentiert so als Zauberpeter in Bad Elster seine neue kabarettistische Zaubershow. Darin hat der auf der Insel Sumba in Indonesien lebende Zauberkünstler auch witzige Episoden seines Buchs „Der Zauberpeter“ eingebettet. Peter Kersten hatte im Jahre 1964 seinen ersten Fernsehauftritt als Magier bei einer Talente-Show. Nach seiner Promotion in Chemie und Physik ging er ganz ins Show-Geschäft, wo er im DDR-Fernsehen u.a. sechs Jahre lang seine eigene Show „Zauber auf Schloss Kuckuckstein“ moderierte. Seit 1995 dreht er auch Reisefilme und Auslandsreportagen, die regelmäßig im MDR-Fernsehen zu sehen sind. In Bad Elster wird er das Publikum mit seiner begeisternden Show aus Zaubertricks und Kabaretteinlagen rund um begeistern.

Am Karfreitag lädt das Konzertmeisterquartett der Chursächsischen Philharmonie um 15.00 Uhr zu einem besinnlichen Karfreitagskonzert zur Sterbestunde Jesu ins Königliche Kurhaus ein. Mit Haydns Komposition „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ wird dann ein Werk aufgeführt, was sich thematisch auf die sieben letzten Worte Christi am Kreuz bezieht. Es handelt sich dabei um eine Auftragskomposition für die Karwoche 1786 der Kirche Santa Cueva im spanischen Cadiz. Bei der Komposition, die mehrere Bearbeitungen erfuhr, handelte es sich ursprünglich um eine Passionsmusik für Orchester. Haydn fertigte später dann auch eine Bearbeitung für Streichquartett an, welche die Musiker Bad Elsters an diesem besinnlichen Nachmittag präsentieren werden.

TIPP DER WOCHE:

Am Sonnabend, den 4. April präsentiert das Tournee-Theater Thomas Stroux aus Österreich anlässlich der Osterfeiertage um 19.30 Uhr die brillant-spritzige Beziehungskomödie „Mary Mary“ von Jean Kerr im König Albert Theater Bad Elster. Diese intelligente Beziehungskomödie der Broadway-Autorin Jean Kerr bietet Unterhaltung und Anspruch zugleich. Mit Charme und Übermut werden hier der moderne Kunstbetrieb, der „American Way of Life“ und alle nur möglichen menschlichen Schwächen liebevoll ironisiert. Die Journalistin Mary und der Verleger Bob – beide in den Vierzigern und frisch voneinander geschieden – treffen sich kurz vor der erneuten Eheschließung Bobs in dessen Wohnung. Beide spüren, wie nah sie eigentlich einander noch sind. Bis aber jeder sich und den andern wirklich versteht, müssen die Avancen des alternden Filmstars Dirk Mary erst klar machen, dass sie durchaus noch eine reizvolle, attraktive Frau ist. Und Bob muss einsehen, dass er mit seinen Eitelkeiten und seinen sturen Prinzipien der Ehe mit Mary den Zauber und die Spontanität genommen hat. Lassen Sie sich berühren.

Am Ostersonntag, den 5. April präsentiert der vogtländische Publikumsliebling Silke Fischer um 15.00 Uhr ein stimmungsvolles Osterkonzert in der KunstWandelhalle Bad Elster. Unter dem Titel „Liebe Sonne du musst scheinen“ präsentiert Silke Fischer diesem Nachmittag ihr aktuelles Soloprogramm. Im Studio ihres Vaters groß geworden, stand Silke Fischer im Alter von zwölf Jahren das erste Mal auf der Bühne. Keine vier Jahre später wurde sie Leadsängerin in der Band ihres Vaters. Seit dem ist sie Woche für Woche mit ihm und seit einigen Jahren auch mit ihrem Bruder auf Tour. 2009 initiierten die Drei die Neuauflage der Band „Simultan“. Dazwischen trat Silke Fischer auch immer wieder solistisch sehr erfolgreich in Erscheinung. In ihren Konzerten gelingt es ihr auf Anhieb, ihr Publikum mit ihrer Lebensfreude, ihrer Herzlichkeit und ihrer unbeschwerten Art, vor allem aber mit ihren erfolgreichen Liedern für sich zu gewinnen. So konnte sie sich innerhalb kürzester Zeit eine große und sehr treue Fangemeinde aufbauen.

Am Ostersonntag, den 5. April präsentiert der berühmte Startenor Rudy Giovannini um 19.30 Uhr in seinem Bühnenprogramm „Lieder sind manchmal so schön“ ein Schlagerkonzert voll großer Melodien im König Albert Theater Bad Elster. Ein Stern der volkstümlichen Musik leuchtet zu Ostern: Rudy Giovannini strahlt in Bad Elster! Die Live-Konzerte des beliebten Südtirolers und Grand-Prix-Siegers sind ein Erlebnis und seine Musik ein wahres Lebenselixier, da sie Kraft, Mut und neue Lebensfreude spendet. Der auch als „Caruso der Berge“ bekannte Publikumsliebling verzaubert dabei nicht nur durch seinen Gesang, sondern auch durch seine sympathische Art, das Publikum humorvoll einzubeziehen und am Geschehen teilnehmen zu lassen. Als grandios gelten dabei seine Gesangseinlagen „a cappella“, die regelmäßig Begeisterungsstürme im Publikum auslösen. Frohe Ostern mit dem „Caruso der Berge“!

Am Ostermontag, den 6. April präsentieren die Chursächsischen Streichersolisten um 10.00 Uhr in der KunstWandelhalle Bad Elster eine festliche Ostermatinee zum 200. Geburtstag des sächsischen Komponisten Robert Volkmann. Es musizieren die Chursächsischen Streichersolisten unter der Leitung von KM Peter Kostadinov. Im Zuge der königlichen Osterfeiertage feiert die Chursächsische Philharmonie Bad Elster den 200. Geburtstag des im sächsischen Lommatzsch bei Meißen geborenen Komponisten Robert Volkmann. Auch wenn seine Bekanntheit an die von Robert Schumann nicht heranreicht, gilt der Komponist und Freund des berühmten Sohnes aus Zwickau bis heute als ein wahrlich meisterlicher Tonschöpfer der Romantik. Das Publikum kann daher bei dieser Geburtstagsmatinee in Bad Elster eine besinnliche Hommage u.a. mit der berühmten Serenade des Geburtstagskindes genießen. Abgerundet wird das Geburtstagkonzert mit Werken seiner Zeitgenossen Robert Schumann und Leo Weiner – als Erinnerung an Volkmanns spätere Heimat Budapest.

Ostermontag ist Opernmontag: Am Montag, den 6. April erklingt um 15.00 Uhr die Oper „Figaros Hochzeit“ von Wolfgang Amadeus Mozart im König Albert Theater. Es musizieren Solisten und Chor der Landesbühnen Sachsen und die Elbland Philharmonie unter der Leitung von GMD Florian Merz. Diese bunte, fantasievolle Inszenierung Mozarts berühmter Opera buffa zeigt als Beispiel den Kosmos der Oper: Ein buntes Liebeskarussell aller Lebensalter! Figaros Hochzeit kommt beinahe nicht zustande, weil der unersättliche Liebhaber Graf Almaviva die Braut seines Kammerdieners zuerst besitzen möchte: Wie jedoch kann er bei Susanna ans Ziel seiner Wünsche gelangen? Wird der Aufruhr der Gefühle auch Susanna ergreifen? Figaro erkennt zwar die Gefahr, doch die Pläne, die er schmiedet, tragen lediglich dazu bei, die Situation weiter zu verwirren…

Abgerundet wird das frühlingshafte Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de

 

VORSCHAU BAD ELSTER:

 

MI 08.04. | 09.30 Uhr | Königliches Kurhaus

»RAPUNZEL« Figurentheater nach den Gebrüdern Grimm

FR 10.04. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

THOMAS RÜHMANN: »Sugar Man – Das bittersüße Märchen des Sixto Rodriguez«

Eine musikalisch-poetische Reise

SA 11.04. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»ABBA – THE BEST« Europas erfolgreichste ABBA-Show

 

SO 12.04. | 19.00 Uhr | König Albert Theater

MARGA BACH: »Männer über 40«

Kabarett mit Musik

 Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Audi vor Rennpremiere des Audi R8 LMS und ersten 24-Stunden-Rennen der GT-Saison

Audi vor Rennpremiere des Audi R8 LMS und ersten 24-Stunden-Rennen der GT-Saison

audi_motorsport-150323-0813_pErster Einsatz des GT3-Rennwagens beim VLN-Auftakt
• Phoenix Racing und Belgian Audi Club Team WRT sind Einsatzteams
• Starkes Fahreraufgebot für die 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa

Ingolstadt, 23. März 2015 – Am 28. März ist es soweit: Der neue Audi R8 LMS steht vor seiner Feuertaufe in der VLN Langstrecken Meisterschaft Nürburgring. Sieben Wochen später folgt eines der größten Rennen Deutschlands: Vier neue R8 LMS kämpfen bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring am 16. und 17. Mai um Erfolge. Am 25. und 26. Juli findet dann das größte GT3-Rennen der Welt statt, die 24 Stunden von Spa. An Bord: vier Fahrermannschaften mit Le-Mans-Siegern,
einem FIA-WEC-Weltmeister und Champions von Audi aus der DTM und dem GTSport.

Erst Anfang des Monats stand der Audi R8 LMS auf dem Genfer Automobil-Salon im Rampenlicht, rund drei Wochen später muss er sich erstmals in der „Grünen Hölle“
des Nürburgrings bewähren. Der Audi R8 LMS startet dort am letzten März- Wochenende. Beim Auftakt zur VLN Langstrecken Meisterschaft setzen das Belgian Audi Club Team WRT und das Team Phoenix Racing jeweils einen der brandneuen GT3-Rennwagen ein. Beide Teams haben beste Referenzen: Das belgische Team von Vincent Vosse hat im Vorjahr die 24 Stunden von Spa für sich entschieden, während Ernst Mosers Phoenix-Mannschaft aus der Eifel den Marathon vor ihrer Haustür gewonnen hat.

„Unser neuer Audi R8 LMS ist bereit für ein rigoroses Testprogramm unter Rennbedingungen“, sagt Romolo Liebchen, Leiter Audi Sport customer racing. „Wir haben uns die beiden härtesten 24-Stunden-Rennen in Europa ausgesucht, bei denen GT3-Rennwagen starten dürfen. Mit Phoenix Racing und dem Belgian Audi Club Team WRT haben wir zwei erfolgsverwöhnte Teams an unserer Seite. Zum Jahresende liefern wir unseren Kunden dann einen leistungsfähigen neuen Rennwagen.“

Am Steuer des Audi R8 LMS werden sich bei den Einsätzen auf dem Nürburgring und in Spa erfolgreiche Audi-Rennfahrer aus diversen Motorsport-Serien abwechseln.
Der frühere DTM-Champion Mike Rockenfeller und sein Audi-Fahrerkollege Nico Müller, die Le-Mans-Sieger Marcel Fässler und Stéphane Ortelli, WEC-Pilot René
Rast, die Vorjahres-Sieger vom Nürburgring und aus Spa sowie viele weitere GTSpitzenfahrer komplettieren das Aufgebot der beiden Teams.

Darüber hinaus wird der neue Audi R8 LMS ausgewählte weitere Rennen in der Saison 2015 bestreiten, so das zweite VLN-Rennen am 25. April und einzelne Läufe
zur Blancpain Endurance Series. Die Fahreraufgebote von Audi Sport customer racing 28.03.2015, VLN 1

Belgian Audi Club Team WRT
Christer Jöns/Nico Müller/Edward Sandström/Nicki Thiim (D/CH/S/DK)

Phoenix Racing
Marc Basseng/Christopher Haase/Mike Rockenfeller/Frank Stippler (D/D/D/D)
16.–17.05.2015, 24 Stunden Nürburgring

Belgian Audi Club Team WRT
Christopher Mies/Nico Müller/Edward Sandström/Laurens Vanthoor (D/CH/S/B)
Christer Jöns/Pierre Kaffer/Nicki Thiim/Laurens Vanthoor (D/D/DK/B)

Phoenix Racing
Christopher Haase/Christian Mamerow/René Rast/Markus Winkelhock (D/D/D/D)
Marc Basseng/Marcel Fässler/Mike Rockenfeller/Frank Stippler (D/CH/D/D)

25.–26.07.2015, 24 Stunden Spa
Belgian Audi Club Team WRT
René Rast/Laurens Vanthoor/Markus Winkelhock (D/B/D)
Nico Müller/Stéphane Ortelli/Frank Stippler (CH/MC/D)

Phoenix Racing
Marcel Fässler/Christian Mamerow/Mike Rockenfeller (CH/D/D)
Christopher Haase/Christopher Mies/Nicki Thiim (D/D/DK)

Quelle: Audi Motorsport

Spannende Rallye-Fights vor vollen Rängen im Erzgebirge

Spannende Rallye-Fights vor vollen Rängen im Erzgebirge

  • img_prevChampion Ruben Zeltner im Porsche 911 erstmals in dieser Saison am Start
  • Frank Färber (Peugeot 207 S2000) greift nach der DRM-Führung
  • Carsten Mohe will bei der Heimrallye die Führung im ADAC Rallye Masters übernehmen

München – Der zweite gemeinsame Saisonlauf von ADAC Rallye Masters und DRM (Deutsche Rallye-Meisterschaft) führt die besten Rallyepiloten Deutschlands auf traditionsreiches Terrain. Die ADMV Rallye Erzgebirge (27. – 28. März 2015) gilt als Klassiker im Saisonkalender. 134 Bestzeit-Kilometer auf 13 Wertungsprüfungen (WPs) sind bei der 52. Auflage der Rallye zwischen dem Start- und Zielort Stollberg und Annaberg zu bewältigen. Im Mittelpunkt des Interesses vieler Fans steht Lokalmatador Ruben Zeltner (Lichtenstein), der mit dem Porsche 911 GT3 in Zebra-Optik erstmals in dieser Saison antritt. Der amtierende Champion in DRM und ADAC Rallye Masters muss gegen starke Konkurrenten bestehen: Mark Wallenwein (Stuttgart, Skoda Fabia S2000), Frank Färber (Neuwied) – im Peugeot 207 S2000 Zweiter des Auftakt¬laufes – und der schnelle Tscheche Roman Odlozilik im Ford Fiesta R5 werden ihm das Leben schwer machen. Dazu kommt noch eine ganze Reihe starker Lokalmatadoren, so etwa Peter Corazza (Oelsnitz, Mitsubishi Lancer R4), Maik Stölzel (Zwickau, Porsche 911 GT3), oder Carsten Mohe (Crottendorf), der im Renault Clio R3T die Führung im ADAC Rallye Masters übernehmen könnte. Nach dem Start auf dem Markt in Stollberg folgt am Freitag ab 19:20 Uhr der Zuschauerrundkurs mitten durch Oberdorf. Am Samstag folgen ab 7:27 Uhr zwölf weitere WPs, bevor dann ab 18:08 Uhr auf dem Stollberger Marktplatz die Sieger geehrt werden. Alles Wichtige rund um ADAC Rallye Masters und DRM gibt es unter www.adac.de/motorsport im Internet sowie auf Facebook unter www.facebook.com/ADACRallye. Eine Zusammenfassung des Wochenendes ist im DRM-Magazin bei Sport 1 am 4. April ab 11:15 Uhr zu sehen.

Volle Ränge, begeisterte Fans, toller Sport: Der von den Fans liebevoll „Erze“ genannte zweite Saisonlauf von ADAC Rallye Masters und DRM ist ein Höhepunkt des Rallye-Jahres. Auch bei den Aktiven steht die Traditionsveranstaltung hoch im Kurs. So auch für Doppel-Champion Ruben Zeltner, der bei seiner Lieblingsveranstaltung in die Saison startet. „Natürlich gehe ich auch diesmal an den Start, um zu gewinnen“, ist seine Zielsetzung. Für den Wahl-Erzgebirgler und Vorjahressieger wäre es der achte Erfolg. „Allerdings kommt es auf das Wetter an“, schränkt er ein. „Wenn es trocken bleibt, gibt es einen spannenden Kampf. Der stärkste Konkurrent ist Mark Wallenwein, der bei regnerischem Wetter in seinem Allradler klare Vorteile hat. Aber auch Frank Färber oder Marks Bruder Sandro Wallenwein mit dem Subaru Impreza R4 darf man nicht unterschätzen. Und vor seiner Haustür ist auch Peter Corazza immer sehr stark.“ Nach dem souveränen Titelgewinn im vergangenen Jahr wurde die Leistung von Zeltners Porsche etwas eingebremst. „2014 war unser Porsche teilweise überlegen, in diesem Jahr ist die Konkurrenz wesentlich stärker, und wir werden sehen, was unsere Zeiten diesmal wert sind“, analysiert er die neue Konstellation. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, denn es wird eine sehr spannende Saison. Natürlich bedeutet das auch wesentlich mehr Druck, und es kann am Ende für mich ein böses Erwachen geben.“

Mark Wallenwein will Scharte auswetzen, Färber will die Tabellenführung

Zum zweiten Lauf des Jahres reisen auch die Verfolger Zeltners mit großen Ambitionen an. So will etwa Mark Wallenwein seinen Ausfall beim Saisonauftakt ausbügeln. Denn bis zum Ausscheiden lieferte er sich einen spannenden Fight um die Gesamtführung mit dem später siegreichen Youngster Fabian Kreim (Skoda S2000). Im Erzgebirge sollen nun die ersten Punkte her. „Mit der Erze habe ich zudem noch eine Rechnung offen“, erklärt Wallenwein, der DRM-Champion von 2012. „Leider streikte im vergangenen Jahr unmittelbar vor dem Start der Motor unseres Fabias. Diesmal peilen wir eine Top-Platzierung an. Wir freuen uns über die starke Konkurrenz, vor allem mit Ruben Zeltner und Roman Odlozilik.“ Da nur vier der jeweils sechs Läufe jeder Saisonhälfte für die Endwertung herangezogen werden, verzichtet Auftaktsieger Kreim auf den Start im Erzgebirge. So hat der im Saarland Zweitplatzierte Frank Färber berechtigte Hoffnung, im Erzgebirge die DRM-Führung zu übernehmen. „Das Ergebnis hat uns nach der kurzen Vorbereitung im neuen Auto sehr positiv überrascht. Jetzt hoffen wir auf ein Ergebnis unter den ersten vier, dann würden wir als Tabellenführer das Erzgebirge verlassen“, rechnet Färber. „Aber egal wie, wir wollen ein ernsthaftes Wörtchen bei der Punktevergabe mitreden.“

Lokalmatador Corazza erstmals im Lancer R4

Auch Sandro Wallenwein, der Meister von 2011, hat je nach Ergebnis die Chance, im Erzgebirge die Meisterschaftsführung zu übernehmen. Beim Auftaktlauf wurde er noch durch technische Probleme am Subaru Impreza R4 eingebremst. „Wir haben das elektronische Gaspedal getauscht, jetzt sollte es funktionieren“, berichtet der Stuttgarter Spediteur und ergänzt: „Realistisch gesehen haben wir mit unserem R4-Auto gegen die S2000 und die Porsche keine Chance. Wir waren aber mit den Zeiten im Saarland zufrieden, das lag aber auch an den rutschigen Streckenbedingungen. Die werden diesmal ausschlaggebend sein, von mir aus kann es im Erzgebirge regnen oder schneien.“ Lokalmatador Peter Corazza, der im vergangenen Jahr noch Zweiter wurde, hat seinen Mitsubishi Lancer auf die R4-Version hochgerüstet. „Endlich geht es wieder los“, freut sich der dreifache Erze-Sieger.

Carsten Mohe peilt Führung im ADAC Rallye Masters an

In der Wertung zum ADAC Rallye Masters hat vor allem Lokalmatador Carsten Mohe berechtigte Chancen, mit einem Top-Resultat in seiner Wertungsdivision die Tabellenführung zu übernehmen. Viele Masters-Teams wie Olaf Müller (Ahlden, BMW M3) seine Markenkollegen Timo Grätsch (Handewitt) und Johnny Pedersen (Sassenburg) oder Raphael Ramonat (Trusetal, Mitsubishi Lancer) steigen erst im Erzgebirge in die Saison ein. Andere wie die Youngster Dominik Dinkel (Rossach, Opel Adam R2) oder Stefan Petto (Nonnweiler, Mitsubishi Lancer) hoffen nach den Nullrunden im Saarland auf die ersten Saisonpunkte. Auch in der höchsten Breitensportklasse verspricht der zweite Saisonlauf Hochspannung.

Quelle: ADAC Motorsport