Polizei sucht nach zwei Räubern

Polizei sucht nach zwei Räubern

194908-1Öffentlichkeitsfahndung m. d. B. u. V.
Polizei sucht nach zwei Räubern
Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Schenkendorfstraße
Zeit: 21.01.2015, gegen 19:45 Uhr
Am Mittwoch, den 21. Januar, drangen gegen 19:45 Uhr zwei unbekannte, vermummte Täter in eine Spielothek in der Leipziger Südvorstadt ein. Zu dem Zeitpunkt befanden sich nur eine Angestellte (52) und ein Kunde (20) in der Spielhalle. Einer der Täter – er hielt einen etwa einen Meter langen Stock in der Hand – forderte die 52-Jährige und den Kunden auf, sich auf den Boden zu legen und still zu sein, während der zweite Täter in den Kassenbereich lief und sich dort am Bargeld bediente. Seinen Worten verlieh der erste Täter mit zwei Schlägen auf den Oberkörper und ein Bein des 20-Jährigen Nachdruck. Nachdem die Kasse geleert worden war, verließen beide Täter fluchtartig und ohne große Worte die Spielothek in unbekannte Richtung. Trotz der Schläge wurde der 20-Jährige nicht verletzt.
Anhand der Zeugen konnten die Täter wie folgt beschrieben werden:

Täter mit Stock:
? männlich
? ca. 1,80 m groß
? kräftig, sportlich
? rundlicher, großer Kopf
? möglicherweise Deutscher
? schwarze Skimaske mit Augen- und Mundloch
? schwarz-graue Bundjacke mit Motiv (ev. Marke: Ed Hardy)
? schwarze Hose
? ca. 1 m langer, stockartiger Gegenstand „Schläger“
Täter an der Kasse:
? männlich
? ca. 1,80 m groß – aber kleiner und schmaler als Täter mit Stock graue Jacke mit Kapuze

? schwarze Skimaske
? trug einen geschulterten Rucksack
? sprach kein Wort
Die Polizei fragt nun:
Wem sind am 21. Januar in der Nähe der Schenkendorfstraße die beschriebenen Personen aufgefallen? Wer erkennt die beiden unbekannten Täter anhand der Beschreibung und der Abbildungen? Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Porsche-Junioren mit Top-Programmen

Porsche-Junioren mit Top-Programmen

M15_0085Stuttgart. In der Motorsportsaison 2015 fördert Porsche insgesamt drei Nachwuchsrennfahrer als Porsche-Junioren: Connor de Phillippi (22), Sven Müller (23) und Matteo Cairoli (18) werden mit ihren Teams im Porsche Mobil 1 Supercup und Porsche Carrera Cup Deutschland antreten. Der aus den USA stammende Connor de Phillippi startet im Supercup für das VERVA Lechner Racing Team. Im Carrera Cup fährt er für das Team Land-Motorsport. Sven Müller aus Bingen am Rhein wird in beiden Serien mit dem Walter Lechner Racing Team um Meisterschaftspunkte kämpfen. Der dritte Junior, der Italiener Matteo Cairoli, hat sich in beiden Rennserien für das Team Project 1/ Fast Track Racing Center entschieden.

Die drei Nachwuchs-Rennfahrer genießen im Junioren-Programm während der gesamten Saison die Unterstützung von Porsche. Zur Fördersumme im Porsche Mobil 1 Supercup in Höhe von jeweils 200.000 Euro kommen Workshops in den Bereichen Fitness, Medien und Mentaltraining hinzu. Mit dem ehemaligen Porsche-Werksfahrer Sascha Maassen steht ihnen bei jedem Rennen ein Fahrercoach zur Seite.

Sven Müller, der bereits vergangene Saison als Porsche-Junior gefördert wurde, kann auf eine beachtliche Saison zurückblicken. Er konnte mit insgesamt sieben Podestplätzen in beiden Serien und dem vierten Gesamtrang sowie der Rookie Meisterschaft im Porsche Carrera Cup Deutschland glänzen. „Ich freue mich auf mein zweites Jahr als Porsche-Junior. Es ist die beste Unterstützung, die man sich als angehender Rennprofi vorstellen kann. Um uns perfekt auf die Saison vorzubereiten, sind wir mit den Porsche GT-Werksfahrern nach Katar ins Fitnesscamp gereist. Acht Tage Schweißarbeit standen auf dem Programm. Den Leistungsschub spüre ich jeden Tag bei meinem Fitnesstraining. Ich freue mich, dass mit Lechner Racing ein starkes Team hinter mir steht“, sagt Müller. De Phillippi geht als Porsche-Junior in seine dritte Saison. Er überzeugte 2013 als Rookie Meister im Porsche Carrera Cup Deutschland. 2014 gelangen ihm zwei Podiumsplätze und ein Sieg im Carrera Cup. Für Cairoli ist 2015 das erste Jahr als Porsche-Junior. Er ging als Sieger einer weltweiten Nachwuchssichtung der Porsche Markenpokale hervor. 2014 sicherte er sich den Titel im Porsche Carrera Cup Italia.

Neben ihrem Einsatz in den Porsche Markenpokalen werden die drei Nachwuchs-Rennfahrer bei ausgewählten Läufen der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring in einem Porsche an den Start gehen. Cairoli und Müller dürfen zudem ihr Können beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring unter Beweis stellen.

Die Talentförderung hat bei Porsche im Motorsport eine lange Tradition. Seit 1997 haben zahlreiche geförderte Piloten als Porsche-Junior den Aufstieg in den internationalen GT- und Prototypensport geschafft. Das Porsche Junioren-Programm gibt den jungen Nachwuchs-Talenten die Chance, sich über die Markenpokale für höhere Aufgaben beispielsweise als Werksfahrer zu empfehlen. Der Supercup dient damit als Sprungbrett für eine Karriere im Profi-Motorsport. Zu den erfolgreichsten geförderten Nachwuchs-Piloten zählen unter anderem die Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard, Marc Lieb und Patrick Long. Zuletzt schaffte Earl Bamber 2014 als Porsche Mobil 1 Supercup Sieger den Aufstieg vom Porsche-Junior zum Werksfahrer. Bamber bestreitet 2015 die Tudor United SportsCar Championship in den USA im Porsche 911 RSR und die WEC-Rennen in Spa und Le Mans am Steuer des LMP1-Sportprototypen 919 Hybrid.

Quelle: Porsche Motorsport

ADAC GT Masters testet neue Reifen von Pirelli

ADAC GT Masters testet neue Reifen von Pirelli

img_prev (2)

  • Reifentest mit neuem ADAC GT Masters-Exklusivreifenpartner in Oschersleben
  • Supersportwagen von neun Herstellern testen mit Reifen von Pirelli
  • Umfangreiches Testprogramm bei optimalen Bedingungen

München. Das ADAC GT Masters bereitet sich auf die erste Saison mit dem neuen Exklusivreifenpartner Pirelli vor. Ab der Saison 2015 rüstet der Premiumreifenhersteller aus Italien alle Supersportwagen des ADAC GT Masters mit Reifen aus. Bei einem zweitägigen Reifentest in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben sammelte Pirelli am Mittwoch und Donnerstag umfangreichen Daten mit den Supersportwagen von allen im ADAC GT Masters vertretenen Herstellern. Jeder im ADAC GT Masters vertretene Hersteller nahm mit einem Fahrzeug an dem Reifentest teil. Unter den insgesamt neun verschiedenen beim Test vertretenen Supersportwagen waren auch erstmals der Bentley Continental sowie weiter entwickelte Versionen von Nissan GT-R und Lamborghini Gallardo.

Der Reifentest fand an beiden Tagen bei guter Witterung, frühlingshaften Temperaturen und trockener Strecke statt. Die optimalen Bedingungen ermöglichten es verschiedene Testprogramme zu fahren. So simulierten die Supersportwagen Qualifyings, Dauerläufe sowie Rennen.

Bereits in rund drei Wochen am 8. und 9. April setzen Pirelli und das ADAC GT Masters die Saisonvorbereitung in Oschersleben fort. Vor dem Saisonstart vom 24. bis 26. April in Oschersleben steht dann an gleicher Stelle der offizielle Vorsaisontest der „Liga der Supersportwagen“ an. Dort haben alle Teilnehmer des ADAC GT Masters 2015 die Gelegenheit zum ausgiebigen Test mit den neuen Reifen von Pirelli.

Quelle: ADAC Motorsport

Audi Sport: Start frei für die Saison 2015

Audi Sport: Start frei für die Saison 2015

audi_motorsport_150319-0687_pAudi präsentiert Motorsport-Programm in Neuburg • Erster Blick hinter die Kulissen der neuen Audi-Rennabteilung • Motorsportchef Dr. Ullrich: „Optimale Arbeitsbedingungen“ Ingolstadt/Neuburg, 19. März 2015 – Mit einem „Warm-up“ im Kompetenz- Center Motorsport in Neuburg hat Audi Sport die Motorsport-Saison 2015 offiziell eröffnet. Rund 70 internationale Medienvertreter aus zwölf Nationen einschließlich China und Russland erlebten am Donnerstag eine exklusive
Führung durch die neue Rennsport-Abteilung und den ersten gemeinsamen Auftritt der vier Audi-Rennsport-Projekte LMP, DTM, GT-Sport und Audi Sport TT Cup.

„Wir haben uns in diesem Jahr viel vorgenommen“, sagt Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich mit Blick auf das erweiterte Motorsport-Programm der AUDI AG. „Hier im neuen Kompetenz-Center Motorsport in Neuburg haben wir dafür perfekte Voraussetzungen geschaffen. Wir alle fühlen uns wohl in den neuen Räumen.
Gerade in den vergangenen Wochen, als der Aufbau der neuen Rennautos für die Saison 2015 begonnen hat, haben die Mechaniker von Audi Sport und unseren Partnerteams ganz besonders zu schätzen gelernt, was optimale Arbeitsbedingungen bedeuten.“

Für die 24 Stunden von Le Mans und die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) hat Audi Sport den R18 e-tron quattro, der am Donnerstag in Neuburg erstmals in
seinem neuen Design präsentiert wurde, gründlich überarbeitet. „Wir haben in diesem Jahr verschiedene Schwerpunkte gesetzt, damit der Hybrid-Sportwagen von Audi auch im vierten Jahr in Folge in Le Mans ungeschlagen bleibt“, verriet Chris Reinke, Leiter LMP bei Audi Sport.

Solche tiefgreifenden Modifikationen waren am aktuellen Audi RS 5 DTM im Winter nicht möglich. „Das Auto ist seit dem dritten Rennen der vergangenen Saison homologiert“, erläutert Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. „Wir haben uns darauf konzentriert, vorhandenes Potenzial auszuschöpfen und auf jedes noch so kleine Detail zu achten.“

Gleich zwei komplett neue Rennautos gibt es in diesem Jahr bei der Kundensport- Abteilung von Audi, die voraussichtlich unmittelbar nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im Mai ebenfalls von Ingolstadt nach Neuburg umziehen wird. „Die Resonanz auf unseren neuen Audi R8 LMS seit der Weltpremiere in Genf ist überwältigend“, sagt Romolo Liebchen, Leiter Audi Sport customer racing. „Nun müssen wir auf der Rennstrecke beweisen, dass er hält, was er optisch verspricht.“ Bei den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps setzen die Teams Phoenix Racing und WRT je zwei neue Audi R8 LMS ein. Auch in der VLNLangstreckenmeisterschaft und in der Blancpain Endurance Series plant Audi Sport customer racing Testeinsätze. Eine Förderung im GT-Programm von Audi winkt dem Sieger des neuen Audi Sport TT Cup, der Anfang Mai im Rahmen des DTM-Festivals in Hockenheim seine Premiere feiert. „Derzeit bauen wir fünf Autos pro Woche“, sagt Projektleiter Rolf Michl.

„Schon vor dem ersten Rennen ist die Resonanz zum Audi Sport TT Cup überwältigend. Und ich bin überzeugt, dass wir auch tolle Rennen sehen werden.“ Während im Audi Sport TT Cup in den nächsten Tagen die Fertigstellung von insgesamt 35 Autos Priorität hat, stehen für die Bereiche LMP, DTM und GT-Sport nach dem „Audi Sport Warm-up“ bereits die nächsten Termine auf der Rennstrecke an: Die DTM testet vom 25. bis 27. März in Estoril (Portugal). In der WEC steht am 27. und 28. März der Prolog in Le Castellet (Frankreich) auf dem Programm, und der neue Audi R8 LMS feiert am 28. März beim VLN-Auftakt auf der Nürburgring- Nordschleife seine Rennpremiere.

Quelle: Audi Motorsport

Bundespolizei: Informationen 20.03.2014

Bundespolizei: Informationen 20.03.2014

Bundespolizei

BPOLI EBB: Vermeintlicher Fahrraddieb gestellt

   Seifhennersdorf (ots) – Am 18:03.2015 gegen 07:30 Uhr wollte der Bürgerpolizist der Landespolizei Sachsen in Seifhennersdorf einen 36-jährigen tschechischen Staatsbürger  kontrollieren. Der Mann führte ein Fahrrad mit und verhielt sich auffällig. Während der fahndungsmäßigen Überprüfung seiner Personalien und der Rahmennummer flüchtete der Mann unter Zurücklassung seines Ausweises und des Fahrrades zu Fuß in Richtung Grenze. Kurz nach der Flucht des Mannes erschien ein Anwohner am Kontrollort und teilte mit, dass es sich bei dem Fahrrad um sein Eigentum handelt, was vorher durch Diebstahl entwendet worden ist. Der Sachverhalt wurde einer im Bereich Seifhennersdorf eingesetzten Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach mitgeteilt. Während der Nahbereichsfahndung bemerkten die Beamten gegen 08:00 Uhr eine männliche Person, auf welche die Personenbeschreibung passte,  in der Ortslage Seifhennersdorf. Bei Erkennen der Streife versuchte  der Mann erneut am Ufer der Mandau entlang Richtung Tschechien zu flüchten. Nach circa 100 m konnte er durch die Beamten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Im Anschluss wurde er an die Landespolizei Sachsen übergeben und der rechtmäßige Besitzer bekam sein  Fahrrad zurück.

BPOLI LUD: Schleusung von Vietnamesen aufgedeckt

   Görlitz (ots) – In der Nacht zu Mittwoch deckte die Bundespolizei die Schleusung von vietnamesischen Staatsangehörigen auf. Die Beamten waren auf der Autobahn bei Ludwigsdorf auf einen schwarzen Van mit polnischen Kennzeichen aufmerksam geworden. An der Autobahnabfahrt Kodersdorf lotsten sie den voll besetzten Chrysler von der Fahrbahn und führten eine Kontrolle der Insassen durch. Dabei stellten sie fest, dass es sich bei dem Fahrer (37) und dem Beifahrer (35) um polnische Männer, bei den Passagieren um vietnamesische Jugendliche (15, 16, 17) bzw. Männer (29, 36) handelte. Weil die Asiaten keinerlei Dokumente mitführten, bestand einerseits gegen sie der Verdacht der unerlaubten Einreise, andererseits gegen den 37-Jährigen und den 35-Jährigen der Verdacht des Einschleusens von Ausländern. Die Geschleusten wurden in Gewahrsam genommen. Vier der Asiaten sind inzwischen in die Republik Polen zurückgeschoben worden. Den 36-Jährigen übernahm das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Die Schleuser wurden nach der vorläufigen Festnahme vernommen.

BPOLI KLT: Bundespolizisten stellen illegalen türkischen Migranten

   Plauen (ots) – In der vergangenen Nacht kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal im Regionalexpress Hof-Chemnitz auf der Sachsen-Franken-Magistrale zwischen Plauen und Reichenbach einen allein reisenden 24-Jährigen Mann aus der Türkei. Dieser konnte sich zunächst nicht ausweisen. Später fanden die Beamten bei ihm lediglich ein türkisches Personaldokument, welches jedoch für eine Einreise nach Deutschland und dem Aufenthalt hier nicht ausreichend war. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen äußerte die Person ein Asylbegehren und wurde daher nach Abschluss der Ermittlungen an die Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge nach Chemnitz weitergeleitet.

BPOLI EBB: Bundespolizei stellt eingeschleuste Syrer fest

   Löbau (ots) – Am 19.03.2015 gegen 12:20 Uhr bekam die Bundespolizeiinspektion Ebersbach einen Bürgerhinweis, dass sich in der Ortslage Löbau vermutlich illegal eingereiste Personen aufhalten. Nach dem Eintreffen der Streife, stellten diese zwei Personen, eine 47-jährige syrische Staatsangehörige mit ihrem 13-jährigen Sohn fest. Die Personen wiesen sich mit syrischen ID – Karten aus und konnten kein erforderliches Visum für das Bundesgebiet vorweisen.  Die Frau und ihr Sohn wurden  auf Grund des Straftatverdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts im Bundesgebiet in Gewahrsam genommen und zur weiteren Bearbeitung zur Bundespolizeiinspektion Ebersbach verbracht. Erste polizeiliche Ermittlungen haben ergeben, dass die beiden Personen nach Deutschland eingeschleust und in Löbau abgesetzt wurden.  Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und der Anzeigenerstattung wurden die beiden Personen, die ein Schutzersuchen stellten,  zur Zentralen Ausländerbehörde nach Chemnitz gesandt.

BPOLI DD: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle

   Dresden (ots) – Am gestrigen Abend stellten Bundespolizisten auf dem Dresdner Hauptbahnhof innerhalb einer Stunde gleich zwei Personen fest, die per Haftbefehl gesucht wurden. Beide befinden sich nun in der JVA Dresden.   Gegen 22:00 Uhr wurde ein 26-jähriger Mann einer Kontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass er durch die Staatsanwaltschaft Dresden wegen Körperverletzung zur Festnahme ausgeschrieben war. Da er nicht in der Lage war, die geforderte Geldstrafe in Höhe von 770,-EUR zu zahlen, wurde er anschließend in die JVA Dresden eingeliefert, wo er nun seine Ersatzfreiheitsstrafe absitzt.   Eine Stunde später endete der nächtliche Aufenthalt eines 26-Jährigen auf dem Hauptbahnhof ebenfalls im Gefängnis. Gegen ihn lagen gleich zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaften Görlitz und Dresden wegen des mehrfachen Erschleichens von Leistungen vor. Da auch der junge Mann nicht im Stande war, die Gesamtsumme von reichlich 2000,-EUR aufzubringen, verbringt er nun die nächsten dreieinhalb Monate ersatzweise in Haft.

 Quelle: Bundespolizei