kinopoisk.ru

Bad Elster/CVG. Griechenland will den Euro, Hamburg will die Olympischen Spiele und Bad Elster will Mozart! So klingt heute das Tagesgeschäft. Hier daher unsere Mozartwelten aus der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster, als kunstvolle Tageswerke in der Woche vom 24. bis zum 29. März:

Am Dienstag, den 24. März lädt die junge Sopranistin Michèle Rödel um 19.30 Uhr zu einem anmutigen Mozart-Liederabend in das Königliche Kurhaus Bad Elster ein. Die aus dem Vogtland stammende junge Sopranistin präsentiert zu unseren Mozartwochen einen gefühlvollen Liederabend mit Werken verschiedener Zeitgenossen Mozarts, wie Salieri, Haydn, Gluck, Telemann, Cimarosa und vielen anderen. Michèle Rödel wird am Flügel von Anne Viehweger aus Rodewisch begleitet. Die 27jährige Sopranistin wohnt in der Nähe von Plauen/V. Ihre Konzerttätigkeit im In- und Ausland umfasst sowohl das klassische Lied, als auch Opernarien von Bizet bis Wagner. Die erfolgreiche Sängerin verfügt über eine Ausbildung im klassischen- und Operngesang bei Kammersänger Prof. Peter Maus von der Deutschen Oper Berlin und bei der Sopranistin Helga Samson an der Sängerakademie in Hamburg. Studien führten das Ausnahmetalent zu Prof. Herbert Prikopa, einem Ehrenmitglied der Volksoper Wien (Fach Operette) und zu Frau Prof. Adele Stolte (Fach Kirchenmusik) in Potsdam. Als einzige deutsche Sängerin wurde Michèle Rödel im Oktober 2014 zur Teilnahme am “38. Maria Callas Grand Prix / Opera 2014” in Athen ausgewählt.

Am Donnerstag, den 26. März gastiert die Brass Band des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz/V. um 19.30 Uhr im Rahmen der Reihe JUNGES PODIUM mit einem Big Band Konzert anlässlich der Mozartwochen im König Albert Theater Bad Elster. Das rund 60-köpfige Orchester mit Schülern der Klassenstufen 6 bis 12 präsentiert dabei ein unterhaltsames Konzert an der Schnittstelle von Klassik und Moderne. Mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire von Mozart bis AC/DC huldigen die Schülerinnen und Schüler dabei nicht nur den Weltstars der Musikgeschichte, sondern auch den Idolen der neueren Rock- und Popmusik. Zusätzlich werden verschiedene Solobeiträge einzelner Schülerinnen und Schüler das Programm abrunden. Bandleader Ralf Fengler wird das Set zur Freude des Publikums auch äußerst unterhaltsam mit heiteren Anmerkungen, Episoden und Anekdoten über Musiker oder Komponisten auflockern. Seit 1978 wird am Julius-Mosen-Gymnasium Blasmusik gespielt. Das Ensemble wurde bei Wettbewerben mehrfach als Preisträger ausgezeichnet. Heute hat das Orchester ca. 20 Auftritte im Jahr zu den verschiedensten Gelegenheiten. Höhepunkte in der Orchestergeschichte waren vier Reisen nach Südtirol und eine Reise nach Finnland.

TIPP DER WOCHE:

Am Freitag, den 27. März präsentiert Schauspielstar Corinna Harfouch um 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster in ihrem Programm „Die Kunst der Klapperschlange“ eine faszinierende Text-Musik-Collage nach W. A. Mozart und E. T. A. Hoffmann. Musikalisch wird sie am Klavier von der renommierten Pianistin Hideyo Harada begleitet. Nicht erst mit Mozarts »Don Giovanni« entdeckt Don Juan auch die Bühne für sich – doch ist gerade das Mozart’sche Meisterwerk vielleicht sein bedeutendstes Denkmal und für manchen sogar mehr als das: Es ist die »Oper aller Opern«. Davon zumindest ist E.T.A. Hoffmann überzeugt. Mit seiner Künstlernovelle in Briefform, in der ein reisender »Enthusiast« eine geisterhaft unwirkliche Aufführung des »Don Giovanni« erlebt und beschreibt, liefert Hoffmann eine scharfsinnige Deutung der Oper. Kongenial erspürt Hoffmann den Mozart’schen »Don Giovanni« – und mit großem Einfühlungsvermögen machen sich auch die Schauspielerin Corinna Harfouch und die Pianistin Hideyo Harada in ihrem literarisch-musikalischen Spiel ans Werk, wenn sie gleich zwei Meisterwerke auf die Bühne bringen. Dabei sind die Mittel der szenischen Umsetzung denkbar einfach und trotzdem ist ihr »Don Juan« mehr als eine szenische Lesung: In Text und Musik wird Hoffmanns Idee, die »Oper aller Opern« in die eigene Erzählung aufzusaugen, lebendig und sinnlich erlebbar. Die Lesung von Hoffmanns Künstlernovelle »Don Juan« ist der beseelte Rahmen für die Schlüsselszenen aus Mozarts Oper, die Corinna Harfouch spricht, singt und mittels lebensgroßer Figuren gleichzeitig vor Augen führt. Klaviertranskriptionen der Mozart’schen Musik werden eins mit den Worten und verdichten die Lesung zu einem beeindruckenden Melodram.

Pünktlich zum Frühlingsbeginn erwacht das historische Ausflugslokal „Waldquelle“ am Samstag, den 28. März um 15.00 Uhr am NaturTheater mit seiner großzügigen Freisitzanlage inmitten des Waldparks zu neuem Leben! Mit einem an den Traditionen Bad Elsters orientierten, kulinarisch-touristischen Gesamtkonzept möchten die neuen Betreiber ihre Vision einer stilvollen Landhausküche im historischen Ambiente des über 100jährigen Kleinods verwirklichen. Am Eröffnungsnachmittag können sich Gäste und Einheimische so neben neuen kulinarischen Kreationen aus ausgewählten vogtländischen Zutaten vor allem auf leckeres Eis und die Premiere der exklusiven König-Albert-Torte der neuen „Waldquelle“ freuen. Der festliche Eröffnungsnachmittag wird dabei zusätzlich umrahmt von Dixieland-Klängen des Ensembles Dixieland Six und unterhaltsamer Kinderanimation. Wohl bekomm’s!

Am Samstag, den 28. März krönt die Chursächsische Philharmonie auf historischen Instrumenten des Barock im König Albert Theater um 19.30 Uhr gemeinsam mit Solisten und dem Collegium Vocale der Frauenkirche Dresden unter der Gesamtleitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert in einem „Credo Frauenkirche“ die diesjährigen Chursächsischen Mozartwochen in Bad Elster. Im Zuge dieses festlichen Konzertes erklingt die Ouvertüre zur Oper „Vincislao“ von Georg Friedrich Wagenseil als Beitrag zum diesjährigen Wagenseil-Jahr anlässlich seines 300. Geburtstages. Danach interpretiert Solist Peter Wuttke aus Düsseldorf virtuos auf der Barockoboe das Concertino für Oboe, Cembalo und Orchester in C-Dur von Leopold Hofmann, bevor sich das Orchester der Symphonie Nr. 2 in B-Dur von Carl Philipp Emanuel Bach widmen wird. Der Höhepunkt des Abends ist dann die Aufführung von Mozarts „Credo-Messe“ KV 257 mit vier Solisten und dem Chor des „Collegium Vocale“ der Frauenkirche Dresden. Mozarts berühmte Credo-Messe wurde am 17. November 1776 im Salzburger Dom uraufgeführt, Anlass war die Bischofsweihe des Salzburger Domherren Ignaz von Spaur (1729–1779) durch Erzbischof Hieronymus. Bereits um 18.45 Uhr findet zu diesem Symphoniekonzert ein Einführungsvortrag mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert im König Albert Theater statt. Das Konzert wird einen Tag später in gleicher Besetzung auch in der Frauenkirche Dresden wiederholt.

Zum Abschluss der Chursächsischen Mozartwochen präsentiert die Kleine Oper Bad Homburg am Sonntag, den 29. März um 15.00 Uhr „Die kleine Zauberflöte für Kinder“ als heiteres Familienmusical im König Albert Theater Bad Elster. Die zeitlose Musik von W.A. Mozart präsentiert die Kleine Oper Bad Homburg in farbenfrohen Kostümen und einer aufwändigen Bühnenausstattung, mit ausgefallenem Lichtdesign und Pyrotechnik, mit Rock und Pop und fetzigen Tänzen! Der Opernstoff wird dabei speziell für Kinder verkürzt, vereinfacht und zu einem Fantasie-Märchen in einer bunten Zauberwelt umgearbeitet. Am Ende tanzen die Kinder vor Begeisterung auf der Bühne. Liebenswert wird dieses spannende Abenteuermärchen vor allem durch die Gestalt des Vogelfängers Papageno. Er ist ein munterer Bursche aus Fleisch und Blut. Tollpatschig tappt er durch das turbulente Geschehen. Von der Königin der Nacht wird er zum Diener des Prinzen Tamino bestimmt, um die schöne Prinzessin Pamina zurück zu gewinnen. Dabei erleben die beiden so manches Abenteuer. Natürlich gibt’s zum Schluss ein Happy End!

Abgerundet wird das frühlingshafte Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de

 

VORSCHAU BAD ELSTER:

DI 31.03. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus

»MADEIRA – EIN HAUCH DES EWIGEN FRÜHLINGS«
Dia-Reisereportage von Jan Hübler

MI 01.04. | 19.30 Uhr | KunstWandelhalle

»ZAUBERPETER – THE MAGIC DOCTOR«

Aprilscherze und Zaubershow von Dr. Peter Kersten

Königliche Ostern in Bad Elster

  1. – 6. April

FR 03.04. | 15.00 Uhr | Königliches Kurhaus

»DIE SIEBEN LETZTEN WORTE UNSERES ERLÖSERS AM KREUZE«

Karfreitagskonzert zur Sterbestunde Jesu im Kerzenschein

SA 04.04.  | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»MARY MARY« Beziehungskomödie von Jean Kerr

SO 05.04. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

RUDY GIOVANNINI: »Lieder sind manchmal so schön«

Schlagerkonzert mit dem »Caruso der Berge«

MO 06.04. | 10.00 Uhr | KunstWandelhalle

»SÄCHSISCHE ROMANTIK: ROBERT VOLKMANN«

Festliche Ostermatinee zum 200. Geburtstag des Komponisten

MO 06.04. | 15.00 Uhr | König Albert Theater

»FIGAROS HOCHZEIT« Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

 Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!