Polizei31

Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat die Ermittlungen zum Brand  der Asylbewerberunterkunft in Niesky am späten Nachmittag des 27. November 2014 abgeschlossen und Anklage zum Amtsgericht Görlitz – Jugendschöffengericht – erhoben.

Dem zur Tatzeit 20 Jahre alten Angeschuldigten wird vorgeworfen,  die leicht brennbare Bettwäsche des Doppelstockbettes in seinem Zimmer entzündet zu haben. Wie von ihm billigend in Kauf genommen worden sein soll, breitete sich das von ihm entzündete Feuer aus und ergriff sämtliche brennbare Einrichtungsgegenstände des Zimmers, wie zum Beispiel hölzerne Möbel, die hölzerne Zimmertür und die textilen Teile mehrerer Betten.

Durch die Handlung des Angeschuldigten wurde das Gebäude, welches zur Tatzeit 98 Menschen als Wohnung diente, im zweiten Obergeschoss insbesondere durch Rauchgasablagerungen unbewohnbar.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 250.000,00 EURO.

Grund der Tat soll die Frustration des Angeschuldigten über Ablehnung seines Asylantrages gewesen sein.

Ihm wird schwere Brandstiftung vorgeworfen.

Ihm droht eine Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu 15 Jahren oder eine Jugendstrafe bis zu zehn Jahren.

Quelle: PD Görlitz / Staatsanwaltschaft Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!