Schlag gegen Betäubungsmittelkriminalität

Schlag gegen Betäubungsmittelkriminalität

Bild gesamtWeltweit anbietende Onlineplattform „Shiny Flakes“ stillgelegt | Illegale Drogen im Wert von über vier Millionen Euro sichergestellt

Vor dem Hintergrund des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erfolgten am 26. Februar 2015 die vorläufige Festnahme eines 20-jährigen Leipzigers sowie die Durchsuchung seiner Wohnung. Im Zuge der Maßnahmen wurde zudem ein bulgarischer Kurierfahrer (51) vorläufig festgenommen. Gegen beide Männer erließ der Ermittlungsrichter am Folgetag Haftbefehle – sie befinden sich seither in Untersuchungshaft.

Im Rahmen der Durchsuchung wurden insgesamt über 320 kg Betäubungsmittel aufgefunden. Die Menge umfasst insbesondere Crystal, Kokain, Amphetamin (Speed), Ecstasy-Tabletten, LSD, Haschisch und Marihuana. Darüber hinaus stellten die Beamten der Kriminalpolizei zahlreiche, der Verpackung und Portionierung dienende Gegenstände sowie 48.000 Euro Bargeld sicher.

Diese Ergebnisse sind der vorläufige Höhepunkt umfangreicher, aber noch nicht abgeschlossener Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Leipzig, die bereits seit März 2014 andauern. Zum damaligen Zeitpunkt erhielt die Polizeidirektion Leipzig erste Hinweise, die darauf hindeuteten, dass offenbar aus dem Ballungsraum Leipzig heraus über eine Onlineplattform Betäubungsmittel angeboten und im Versandhandel vertrieben werden.

Trotz der sehr konspirativen Vorgehensweise gelang es den Ermittlern, maßgeblich unterstützt durch das Landeskriminalamt Sachsen, festzustellen, wer die Onlineplattform mit dem Namen „Shiny Flakes“ (zu Deutsch: „Glitzernde Flocken“) betrieb und wie die Betäubungsmittel beschafft, angeboten, bezahlt und vertrieben wurden.

Im Verlauf der Ermittlungen gelang es darüber hinaus, verschiedene Sendungen zu sichern, in welchen sich nochmals rund 40 kg verschiedener Betäubungsmittel befanden. Legt man die Verkaufspreise der Onlineplattform zugrunde, ergibt sich ein Gesamtwert der insgesamt beschlagnahmten Betäubungsmittel
(rund 360 kg) von über vier Millionen Euro.

Aus diesem Hauptverfahren resultieren Erkenntnisse, welche die Staatsanwaltschaft Leipzig veranlassten, weitere Durchsuchungsbeschlüsse zu beantragen. Alle 38 Durchsuchungsbeschlüsse wurden richterlich bestätigt und am 11. März 2015 im gesamten Bundesgebiet vollstreckt. In diesem Zusammenhang konnten fünf zusätzliche Personen inhaftiert, mehrere Kilogramm Betäubungsmittel und mehrere tausend Euro Bargeld sichergestellt werden. (OStA Schulz/Loe)

Quelle: PD Leipzig

Polizei ermittelt nach Tod eines Asylsuchenden in Plauen

Polizei ermittelt nach Tod eines Asylsuchenden in Plauen

PolizeiPlauen – (js) Nach dem Tod eines marokkanischen Asylbewerbers haben Staatsanwaltschaft und Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Am Donnerstagmorgen wurde ein Rettungswagen für den 35-Jährigen in das Asylheim auf der Kasernenstraße gerufen. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Wegen einer Stichverletzung am Körper hat die Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Mehrere Mitbewohner sind noch am Vormittag zum Sachverhalt befragt und vernommen worden. Im Zuge der Ermittlungen wurde ein 36-jähriger Tunesier als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Zur Klärung der genauen Todesursache wird noch eine gerichtsmedizinische Untersuchung durchgeführt. Zu den genauen Tatumständen sind weitere Ermittlungen erforderlich.

Quelle: PD Zwickau

 

Rahel Frey weiter mit Audi im ADAC GT Masters

Rahel Frey weiter mit Audi im ADAC GT Masters

img_prev (1)

  • Zweite Saison für Rahel Frey im ADAC GT Masters bei YACO Racing
  • Schweizerin startet weiterhin gemeinsam mit Philip Geipel
  • Schnelles Mixed-Duo will von Erfahrung aus 2014 profitieren

München. YACO Racing setzt im ADAC GT Masters 2015 auf ein bewährtes Duo: Die ehemalige DTM-Pilotin Rahel Frey (29, CH) und Philip Geipel (28, Plauen) starten in einem Audi R8 in ihre zweite gemeinsame Saison in der „Liga der Supersportwagen“. „Die Fahrerpaarung aus Rahel und Philip war unsere Wunsch-Kombination und ich freue mich sehr, dass wir mit einem unveränderten Fahrerduo in die Saison 2015 starten“, sagt YACO Racing-Teamchef Uwe Geipel.

„Wir haben uns im vergangenen Jahr bereits gut aufeinander eingespielt“, sagt Frey über ihre zweite Saison mit dem Team aus Sachsen. „Die Zusammenarbeit ist sehr gut und ich freue mich, mit dem Team um Uwe Geipel im ADAC GT Masters weiter zu machen. Wir hatten schon 2014 ein gutes Jahr, aber leider sind uns in den Rennen einige Fehler unterlaufen. Nun haben wir die Chance, von unseren Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr zu profitieren.

img_prevBevor es beim Saisonstart in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben vom 24. bis 26. April ernst wird, freut sich Frey auf den offiziellen Vorsaisontest am 8. und 9. April, der ebenfalls in Oschersleben stattfindet. Dort kommen erstmals Reifen vom neuen ADAC GT Masters-Exklusivreifenpartner Pirelli zum Einsatz. Frey: „Ich habe aus anderen Rennserien bereits Erfahrung mit den Reifen von Pirelli. Beim Vorsaisontest liegt viel Arbeit vor uns, denn wir müssen eine passende Fahrwerksabstimmung für die neuen Reifen finden.“

Philip Geipel startet bereits in der dritten Saison im Audi aus dem väterlichen Team im ADAC GT Masters und freut sich wieder gemeinsam mit Frey zu starten. „Wir konnten sehr von Rahels Erfahrung mit dem Audi R8 profitieren und haben sehr viel gelernt. Gemeinsam sind uns schon gute Einzelresultate gelungen, allerdings hatten wir oft nicht das Glück auf unserer Seite, um gute Platzierungen auch ins Ziel zu bringen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, konstant gute Ergebnisse einzufahren. Die Routine dafür haben wir nun aus der vergangenen Saison. Im kommenden Jahr geht der Nachfolger des aktuellen R8 an den Start, daher wollen wir uns schon in diesem Jahr mit guten Ergebnissen für den Einsatz des neuen Autos empfehlen.“

Quelle: ADAC Motorsport

Schwerer Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Schwerer Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

11025206_817253508350906_6220606580368928516_oGlauchau, OT Niederlungwitz – (js) Mittwochnachmittag, gegen 15 Uhr, befuhr eine 57-Jährige mit einem VW Golf die Lungwitztalstraße, kommend aus Richtung Lobsdorf. In Höhe der Kreuzung Bergstraße kam sie aus noch ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn. Der Fahrer des dort fahrenden Lkw Mercedes wich nach rechts aus, um eine eventuelle Kollision zu verhindern, geriet jedoch in den Straßengraben. Der VW streife den Lkw dennoch, geriet ins Schleudern und kam auf der angrenzenden Wiese zum Stehen. Die Fahrerin wurde schwer verletzt im Pkw eingeklemmt. Der Gesamtschaden beträgt 10.000 Euro.
Die Polizei sucht Zeugen, welche das Unfallgeschehen bzw. den VW Golf vor dem Unfall beobachtet haben.
Hinweise bitte an das Polizeirevier Glauchau unter 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau / Fotos: Leserfotos

Oster-Aktion „Meet & Greet“ mit Sandro Cortese und IntactGP

Oster-Aktion „Meet & Greet“ mit Sandro Cortese und IntactGP

SC

Bis Ostern sind es nur noch drei Wochen und auch dieses Mal hat sich die SRM – Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH etwas für ihre treuen Ticket-Kunden einfallen lassen. Unter allen Ticket-Käufern, die noch bis zum 01.04.2015 ihre Tickets für den Motorrad Grand Prix Deutschland (10.-12. Juli 2015 auf dem Sachsenring) kaufen, verlost die SRM in Zusammenarbeit mit dem IntactGP Team ein „Meet & Greet“ mit dem Sachsenring Botschafter Sandro Cortese. Wenn Sie in der Zeit zwischen dem 28.10.2014 und dem 01.04.2015 eines oder mehrerer Tickets gekauft haben, nehmen Sie automatisch an der Verlosung teil. Der Gewinner wird in der Woche nach Ostern von der SRM benachrichtigt.

Zum „Meet & Greet“ mit Sandro Cortese gehört die Besichtigung der Team-Box, ein Treffen mit Sandro Cortese und ein Besuch der Team-Hospitality. Das „Meet & Greet“ wird am Samstag, den 11. Juli im Rahmen des Motorrad Grand Prix Deutschland stattfinden.

Verpassen Sie diese Chance nicht und kaufen Sie noch heute Ihr Ticket! Tickets gibt es unter 03723 / 49 99 11, online unter www.sachsenring-gp.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

Quelle: SRM