Meisters Leistung – Ogier führt Rallye Mexiko im Polo R WRC an

Meisters Leistung – Ogier führt Rallye Mexiko im Polo R WRC an

Meisters Leistung – Ogier führt Rallye Mexiko im Polo R WRC an
? Clevere Reifenwahl und fahrerische Glanzleistung der Weltmeister Ogier/Ingrassia
? Nach 150,74 von 394,21 WP-Kilometern: Latvala/Anttila Zweite, Mikkelsen/Fløene Vierte
? Sechs von zehn möglichen Prüfungsbestzeiten für den Polo R WRC in Mexiko
Mit der richtigen Reifenwahl und dem Herz in der Hand: Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) führen die Rallye Mexiko vor ihren Volkswagen Teamkollegen Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) an. Das nahezu perfekte Teamresultat komplettieren nach 150 von knapp 400 Prüfungskilometern Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (N/N) als Gesamtvierte im dritten Polo R WRC. Beim dritten Saisonlauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) war für Ogier/Ingrassia ein cleverer Schachzug am Morgen mit ein Schlüssel zum Erfolg: Sie starteten mit zwei weichen und zwei harten, über Kreuz montierten Michelin-Wettbewerbsreifen – für die WM-Führenden, die die Route eröffneten, die richtige Entscheidung. Ogier/Ingrassia fuhren am Morgen im kompromisslosen Attacke-Modus einen 16-Sekunden-Vorsprung auf Latvala/Anttila heraus, von dem die WM-Vierten am Nachmittag knapp drei wieder gutmachten.
Um Platz drei entwickelte sich zudem ein norwegisch-norwegisches Duell: Andreas Mikkelsen/Ola Fløene liegen nach den ersten zehn von insgesamt 21 Wertungsprüfungen 15,7 Sekunden hinter ihren Landsmännern Mads Østberg/Jonas Andersson (N/S, Citroën).

Stimmen, 02. Tag Rallye Mexiko

Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1
„Ein sehr guter Auftakt für Julien und mich bei der Rallye Mexiko. Dass wir heute Abend vorn liegen, hätte ich vorher nicht geglaubt. Ein Grund dafür war sicher unsere clevere Reifenwahl am Morgen. Und wir haben besonders auf der knapp 45 Kilometer langen ‚El Chocolate‘ viel riskiert und zweimal einen nahezu perfekten Lauf hingelegt. Natürlich haben wir auch von den zum Teil spektakulären Ausfällen der Konkurrenz profitiert, bei denen sich zum Glück niemand ernsthaft verletzt hat. Die Ausgangsposition ist gut, aber noch liegen zwei Tage mit anspruchsvollen Prüfungen vor uns.“

Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2
„Mit Platz zwei kann ich im Moment zufrieden sein, vor allem wenn man sieht, wie schnell es bei dieser Rallye vorbei sein kann. Am Morgen war es überraschend kalt und auf dem losen Schotter extrem rutschig. Dafür war meine Reifenwahl nicht ganz optimal und ich bin nicht gut zurechtgekommen. Der Nachmittag lief besser, auch wenn die hohen Temperaturen auf der langen Prüfung ‚El Chocolate‘ das Auto ganz schön gefordert haben. Wir haben zwei Prüfungen gewonnen und den Abstand auf unsere Teamkollegen Sébastien und Julien etwas verkürzt. Mal sehen, wie es weitergeht: es warten noch harte Prüfungen.“

Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9
„Die erste Schleife von Wertungsprüfungen heute Morgen bin ich eher vorsichtig angegangen. Ich wollte kein Risiko eingehen, da ich hier in Mexiko nicht besonders viel Erfahrung habe. Die möchte ich Stück für Stück aufbauen. Beim zweiten Durchgang am Nachmittag habe ich daraus Nutzen geschlagen und mich wieder in die Nähe der Podiumsränge verbessert. Bei der Rallye Mexiko passiert immer eine Menge, was der Tag heute gezeigt hat. Deswegen will ich auch morgen nichts Unvernünftiges unternehmen und weiter auf die Karte Sicherheit setzen. Das könnte sich noch auszahlen.“

Jost Capito, Volkswagen Motorsport-Direktor
„Über den Freitag bei der Rallye Mexiko könnte man ein Buch schreiben – so viel ist passiert. Wie in den vergangenen Jahren zahlt sich nur ein Null-Fehler-Job aus. Und den haben unsere drei Fahrer und Beifahrer sowie das gesamte Team heute abgeliefert. Besonders beeindruckend war dabei die Leistung von Sébastien Ogier und Julien Ingrassia, die nicht nur die richtige Reifenwahl getroffen haben, sondern sie auch mit einer tollen Fahrt in die Führung umgesetzt haben. Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila haben am Morgen nicht gleich perfekt in den Rhythmus gefunden, sich aber eindrucksvoll am Nachmittag zurückgekämpft. Andreas Mikkelsen und Ola Fløene haben heute eine clevere Einteilung ihrer Rallye gezeigt und Rang vier erobert. Alles in allem sind wir überaus zufrieden, wie die Rallye Mexiko bisher für uns läuft.“

Und da war dann noch …

… ein Kaffee-Becher-Kunstwerk. Nicht nur, dass der normale Finne viel und ausdauernd Kaffee trinkt – Stil muss obendrein sein. Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila vertrauen von jeher auf das belebende Heißgetränk, besonders in der Mittagspause während der Rallye-WM-Tage. In Mexiko genossen sie ihren Kaffee aus individuell gestalteten Thermobechern. Für das Design zeichnet Ari Niittymäki verantwortlich, der auch die Helme der beiden Volkswagen Werksfahrer gestaltet. Neben dem Volkswagen Signet und den Partner-Logos auf der Vorderseite ziert die Rückseite der Becher die Namen Jari-Matti und Miikka im Airbrush-Stil.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC),
Rallye Mexiko – Ergebnisüberblick

Donnerstag,
05. März 2015 km #1
Ogier/
Ingrassia #2
Latvala/
Anttila #9
Mikkelsen/
Fløene

WP 01 Street Stage Guanajuato 01,01 P03
(+ 0,4 Sek.) P07
(+ 0,9 Sek.) P04
(+ 0,4 Sek.)
WP 02S Super Special 1 04,60 P01 P03
(+ 1,3 Sek.) P02
(+ 1,2 Sek.)

Gesamtwertung P01 P04
(+ 1,8 Sek.) P03
(+ 1,2 Sek.)

Freitag,
06. März 2015 km #1
Ogier/
Ingrassia #2
Latvala/
Anttila #9
Mikkelsen/
Fløene

WP 03 Los Mexicanos 1 09,91 P03
(+ 1,5 Sek.) P05
(+ 3,3 Sek.) P06
(+ 3,6 Sek.)
WP 04 El Chocolate 1 44,13 P01 P04
(+ 10,5 Sek.) P06
(+ 18,9 Sek.)
WP 05 Las Minas 1 15,54 P02
(+ 4,4 Sek.) P03
(+ 5,3 Sek.) P07
(+ 15,7 Sek.)
WP 06 Street Stage León 1 01,37 P01 P07
(+ 0,8 Sek.) P04
(+ 0,5 Sek.)
WP 07 Los Mexicanos 2 09,91 P02
(+ 1,6 Sek.) P01 P04
(+ 1,8 Sek.)
WP 08 El Chocolate 2 44,13 P02
(+ 2,1 Sek.) P01 P03
(+ 3,9 Sek.)
WP 09 Las Minas 2 15,54 P03
(+ 4,6 Sek.) P02
(+ 3,4 Sek.) P06
(+ 11,3 Sek.)
WP 10S Super Special 2 04,60 P01 P05
(+ 2,6 Sek.) P04
(+ 2,5 Sek.)

Gesamtwertung P01 P02
(+ 13,5 Sek.) P04
(+ 45,2 Sek.)

Quelle: Volkswagen Motorsport

Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen nimmt Dieb vorläufig fest

Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen nimmt Dieb vorläufig fest

Ende einer Verfolgungsfahrt

Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen nimmt Dieb vorläufig fest

BAB 4, Dresden – Görlitz
Bautzen, Kleinseidauer Straße
05.03.2015, ab 08:45 Uhr

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen hat am Donnerstagvormittag in Bautzen einen Dieb aus Sachsen-Anhalt vorläufig festgenommen. Durch das automatische Kennzeichen-erkennungssystem AKES war zuvor auf der BAB 4 ein in Fahndung stehendes Kennzeichen bekannt geworden. Die Nummerntafeln, welche an einem schwarzen Rover angebracht waren, der in Richtung Görlitz auf der Autobahn unterwegs war, wurden Mitte Januar 2015 im Haselbachtal entwendet. Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Autobahn nahm die Verfolgung des Wagens auf. Doch der Mann am Steuer ignorierte die Haltezeichen und gab Gas.

An der Anschlussstelle Salzenforst verließ der Rover die Autobahn und versuchte, über Land zu entkommen. Die Streife folgte ihm. In der Kleinseidauer Straße in Bautzen verlor der Fahrer die Kontrolle über den Rover und verunfallte. Der Fluchtwagen überfuhr eine Wiese und krachte in eine Einfahrt zwischen zwei Gebäuden. Die Polizisten nahmen den 30-jährigen Mann aus dem Raum Aken vorläufig fest. In seinem Wagen fanden sie zudem diverse Gartengeräte, welche in der Nacht zuvor im Raum Bitterfeld bei Laubeneinbrüchen gestohlen wurden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Quelle: PD Görlitz

Öffentlichkeitsfahndung Polizei Leipzig – Wer erkennt diesen Mann

Öffentlichkeitsfahndung Polizei Leipzig – Wer erkennt diesen Mann

Phantombild

Öffentlichkeitsfahndung m. d. B. u. V.
Wer erkennt diesen Mann?
Ort: Borna; OT Eula, Wiprechtstraße
Zeit: 29.01.2015, 21:30 Uhr
Ende Januar  zündete ein Unbekannter Möbel, die in der Sakristei der Eulaer Kirche lagerten, an. Die Flammen breiteten sich so zügig aus, so dass die Feuerwehren Kitzscher, Eula und Borna nicht verhindern konnten, dass das Mobilar vernichtet und die 10 Quadratmeter große Sakristei stark beschädigt wurde. Durch den Brand
entstand ein Schaden, der zum damaligen Zeitpunkt auf 50.000 Euro geschätzt wurde. Nunmehr ist es den Ermittlern gelungen, anhand einer Zeugenbeschreibung, ein Phantombild zu erstellen. Mit diesem wird nun nach dem Unbekannten gefahndet.

Deshalb werden Zeugen, die Hinweise auf die abgebildete Person geben können, gebeten sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, in
04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (MB)

Quelle: PD Leipzig

Meisters Leistung – Ogier führt Rallye Mexiko im Polo R WRC an

Serienpartner des ADAC Motorbootsport 2015 weiter an Bord

 

Serienpartner des ADAC Motorbootsport 2015 weiter an Bord

• Neue Motoren von Volvo Penta Tohatsu für ADAC Motorboot Cup
• Partnerschaft mit „boot“ Düsseldorf geht in das fünfte Jahr
• Fachmagazin Skipper erneut Medienpartner

München. 85 Tage vor dem Start in die neue Saison des ADAC Motorbootsports gibt es gute Neuigkeiten. Alle Partner der Rennserien des ADAC bleiben 2015 an Bord und verlängern damit ihre langjährigen und erfolgreichen Partnerschaften mit dem ADAC Motorboot Cup, dem ADAC Motorboot Masters und dem ADAC Jetboot Cup.

Volvo Penta Tohatsu, bereits seit 1999 Motoren-Partner der Einsteigerklasse ADAC Motorboot Cup, wartet 2015 mit einem besonderen Highlight auf: einer Evolution der 30 PS starken Viertakt-Motoren. In den Sommermonaten wird das neue, effizientere Triebwerk zum ersten Mal getestet, ab 2016 werden alle Boote des ADAC Motorboot Cup mit den neuen Motoren ausgestattet. Effiziente Einheitsmotoren mit leicht zu kontrollierenden Fahreigenschaften sorgen in Kombination mit den bewährten Einheitspropellern auch in Zukunft für einen einfachen Einstieg in den Motorboot-Rennsport.

Langjährige Partnerschaften verlängert

Die weltgrößte Bootsmesse „boot“ Düsseldorf tritt 2015 bereits im fünften Jahr in Folge als Partner des ADAC Motorbootsports auf. Im Januar präsentierten sich die Rennserien des ADAC auf der Fachmesse und starteten somit in Düsseldorf offiziell in das neue Jahr. Das Logo der „boot“ ziert auch in der neuen Saison alle Rennkatamarane der Klassen ADAC Motorboot Cup und ADAC Motorboot Masters.

Das Fachmagazin Skipper ist als Medienpartner 2015 wieder an Bord. Nach einem erfolgreichen ersten Jahr geht die Partnerschaft in die zweite gemeinsame Saison. Skipper wird erneut in der Printausgabe und auf dem Onlineportal umfassend über das Renngeschehen in den drei Rennserien des ADAC berichten und die Fans mit interessanten Hintergrundinformationen versorgen. Zudem findet sich der Skipper-Schriftzug auf allen Rennkatamaranen und Jetbooten.

Marinepool tritt nach einem erfolgreichen ersten Jahr als Partner des ADAC in dieser Saison wieder als Ausstatter des ADAC Motorboot Cup und Sponsor der Renntrikots des ADAC Jetboot Cup auf. Schmiermittelpartner des ADAC Motorboot Cup bleibt der in Westfalen ansässige Hersteller Ravenol. Der Saisonauftakt zum ADAC Motorboot Cup erfolgt am 30. und 31. Mai in Traben-Trarbach (Landkreis Bernkastel-Wittlich). ADAC Motorboot Masters und ADAC Jetboot Cup starten am 13. und 14. Juni in Brodenbach (Landkreis Mayen-Koblenz) in die neue Saison.
Die Serienpartner halten dem ADAC die Treue Der ADAC Motorboot Cup ist die ideale Einstiegsklasse Skipper ist erneut Medienpartner Action ist im ADAC Motorboot Masters garantiert

Quelle: ADAC Motorbootsport

Information der Polizei Zwickau zu Unfall in Zwickau Eckersbach

Information der Polizei Zwickau zu Unfall in Zwickau Eckersbach

11023291_960424013990795_787335347_n

Rasant unterwegs
Zwickau – (hs) Zu schnell war am Freitagabend ein 27-jähriger Autofahrer auf der Scheffelstraße unterwegs. Durch die hohe Geschwindigkeit verlor er beim Abbiegen in die Kosmonautenstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dadurch kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und erfasste einen Fußgänger (54) auf dem Gehweg. Erst nach einem frontalen Zusammenstoß mit einem Baum wurde die Irrfahrt gestoppt. Während der junge Mann mit dem Schrecken davon kam, musste sich der Fußgänger mit leichten Verletzungen in ambulante Behandlung begeben. Der entstandene Sachschaden wird mit zirka 8.000 Euro beziffert.

Am heutigen Nachmittag gab es in Zwickau Eckersbach auf der Kosmonautenstraße einen Unfall. Nach ersten unbestätigten Erkenntnissen wurde eine Person verletzt. WIe es zum Unfall kam ist nicht bekannt

Quelle: Leserinfo / Leserfoto