Ungesicherte Ladung1 Ungesicherte Ladung2

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Striegistal (Bundesautobahn 4) – Mit mehreren Schutzengeln unterwegs

(Fi) Das war mehr als nur Glück, was ein 48-Jähriger am vergangenen Mittwoch (4. März 2015) wenige Minuten nach 17 Uhr auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Berbersdorf und Hainichen hatte. Er fuhr mit seinem VW Passat im linken Fahrstreifen hinter einem offenen VW-Transporter her, von dessen Ladefläche plötzlich ein Kantholz hochgeschleudert wurde. Dieses Kantholz fiel dann von der Ladefläche herunter, prallte gegen den VW Passat und durchschlug dessen Frontscheibe. Geistesgegenwärtig lenkte der VW-Fahrer nach rechts und stoppte auf dem Standstreifen. Er blieb unverletzt.
Der VW-Transporter fuhr ohne anzuhalten weiter. Ein anderer Kraftfahrer (34) hatte das Ganze beobachtet und fuhr dem Transporter hinterher. Er konnte ihn zwar nicht mehr einholen, hatte sich aber dessen Kennzeichen gemerkt und kam als Unfallzeuge zur Unfallstelle zurück. Dort meldete sich wenig später noch ein weiterer Unfallzeuge. Der 35-Jährige hatte den Unfall ebenfalls bemerkt und sofort die Verfolgung des VW-Transporters aufgenommen. Dessen Fahrer hatte an der Anschlussstelle Hainichen die Autobahn verlassen und war in ein Gewerbegebiet an der Bundesstraße 169 gefahren. Dort konnte der Unfallzeuge den Fahrer ansprechen und ihm erklären, was passiert war. Der mutmaßliche Fahrer (38) des Transporters sagte dem Unfallzeugen zu, an die Unfallstelle zu kommen. Das tat er jedoch nicht. Gegen den 38-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort (umgangssprachlich: Unfallflucht) ermittelt. Außerdem wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen ungesicherter Ladung eingeleitet. Der VW Passat musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Auf ca. 2 500 Euro wurde die Höhe des Schadens geschätzt.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!