Sachsen wirbt um Lehrer aus anderen Bundesländern

Sachsen wirbt um Lehrer aus anderen Bundesländern

Freistaat-Sachsen-Logo

Sachsen wirbt um Lehrer aus anderen Bundesländern

Einstellungsverfahren für Schuljahr 2015/16 gestartet
Mit Start des Bewerbungsverfahrens für die Lehrereinstellungen zum neuen Schuljahr 2015/2016 wirbt Sachsen jetzt erstmals mit Informationspäckchen um Lehramtsabsolventen aus anderen Bundesländern. Die Päckchen gehen in diesen Tagen an Referendare in Rheinland Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen Baden-Württemberg und in den Freistaat Bayern. In Absprache mit den jeweiligen Kultusministerien werden gezielt angehende Lehrer für die Schularten Grundschule und Realschule angeschrieben und über die Einstellungsmöglichkeiten in Sachsen informiert. „Für diese Schularten ist der Bedarf an Lehrern in Sachsen besonders groß, währenddessen andere Bundesländern über ihren eigenen Bedarf ausgebildet haben und demzufolge die Einstellungsmöglichkeiten dort geringer sind“, erklärt Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth.

Neben dem Informationspäckchen gibt es noch ein spezielles Onlineanschreiben an die Referendare auf www.lehrer-werden-in-sachsen.de (siehe Dokument im Anhang dieser Medieninformation).

Für das Einstellungsverfahren in Vorbereitung auf das Schuljahr 2014/2015 hatten sich 580 Lehrer aus anderen Bundesländern beworben. Insgesamt wurden 775 Lehrkräfte eingestellt, davon 207 aus anderen Bundesländern.

Noch bis zum 10. April 2015 können sich jetzt Lehrerinnen und Lehrer für die Einstellung in den sächsischen Schuldienst zum 01. August 2015 für das Schuljahr 2015/16 bewerben. Da in den kommenden Jahren viele Lehrkräfte altersbedingt aus dem Schuldienst ausscheiden, wird sich der Einstellungsbedarf deutlich erhöhen.
Ein besonderer Bedarf besteht bei den Lehrkräften für Grund-, Ober- und Förderschulen (hier insbesondere an Schulen zur Lernförderung und Schulen für Erziehungshilfe) sowie an allen weiterführenden Schularten in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Für die berufsbildenden Schulen gibt es Einstellungsbedarf in den gewerblich-technische Fachrichtungen, wie Metall- und Maschinentechnik sowie Elektrotechnik und Informationstechnik.

Quelle: Freistaat Sachsen

Saisonstart 2015 für Team Tina Wiegand: Rallye Saar-Pfalz

Saisonstart 2015 für Team Tina Wiegand: Rallye Saar-Pfalz

 

Wiegand

Saisonstart 2015: Rallye Saar-Pfalz

„Ich freue mich, dass es endlich losgeht und bin gleichzeitig super aufgeregt“, Tina Wiegand auf die Frage, wie sie sich vor der ersten Rallye der Saison fühlt. Und weiter: „Vor allem freue ich mich auf meinen neuen Beifahrer Henry Wichura, ein echter Profi mit WM Erfahrung, mit dem ich am Freitag das erste Mal zusammen im Auto sitze“.

Am Donnerstag, den 5. März geht’s los – zuerst in Köln mit der offiziellen Saisoneröffnung und Teamvorstellung von Citroen in Köln und am Freitag dann in St. Wendel mit der Rallye Saar-Pfalz, dem ersten Lauf 2015 im in der DS 3 Trophy.

Start des ersten Trophy-Laufes ist am Freitag um 18:21 Uhr – mit drei Nachtprüfungen. Und weiter geht’s am Samstag mit insgesamt acht Prüfungen.

Für alle, die dabei sein wollen: In St. Wendel ist der Serviceplatz und gibt es Programmhefte mit den Streckenführungen. Das Programmheft steht übrigens auch auf dem Web zur Verfügung: Unter www.saarland-pfalz-rallye.de

Und wer nicht dabei sein kann: Daumen drücken!

Quelle: Team Wiegand/ Koki Technik

46-Jähriger bei Auseinandersetzung in Dresden tödlich verletzt

46-Jähriger bei Auseinandersetzung in Dresden tödlich verletzt

Polizei

46-Jähriger bei Auseinandersetzung tödlich verletzt

Zeit: 05.03.2015, 19.25 Uhr
Ort: Dresden-Prohlis

Donnerstagabend wurde bei einer Auseinandersetzung in einem Mehrfamilienhaus an der Prohliser Allee ein 46-Jähriger schwer verletzt und verstarb noch am Ort.

Der Mann hielt sich mit Bekannten in einer Wohnung im Haus auf. In der Folge kam ein 58-Jähriger Hausbewohner hinzu. Es kam zu einer Auseinandersetzung mit dem 46-Jährigen. Dabei verletzte der 58-Jährige den Jüngeren mit einem Messer. Der 46-Jährige erlag noch am Ort seinen Verletzungen.

Alarmierte Polizeibeamte konnten den tatverdächtigen 58-Jährigen noch am Abend in seiner Wohnung festnehmen.

Der 58-Jährige sowie drei Männer, die sich mit dem Geschädigten in der Wohnung aufhielten, standen unter Alkoholeinfluss.

Die Morduntersuchungskommission hat die weiteren Ermittlungen wegen Totschlags aufgenommen. (ju)

Quelle: PD Dresden

Lehrerstreik in Sachsen am 11.03.2015

Lehrerstreik in Sachsen am 11.03.2015

Freistaat-Sachsen-Logo

Kein Schüler steht vor verschlossener Tür: Die Schultüren sind auch am Streiktag offen
Für den 11.03.2015 haben Bildungsgewerkschaft (GEW) und Sächsischer Lehrerverband (SLV) Warnstreiks der Lehrerinnen und Lehrer in Sachsen angekündigt.

In diesem Zusammenhang teilt die Sächsische Bildungsagentur (SBA) mit, dass die Betreuung der Kinder an den Schulen an diesem Tag grundsätzlich gewährleistet ist. Schulen haben auch im Streikfall eine Aufsichts- und Betreuungspflicht gegenüber den Schülern.

Je nach Streikbeteiligung der Lehrer werden Betreuungspläne erstellt bzw. findet eine Beschulung statt.
Die Schulleitungen sind über alle Regelungen bei Arbeitsniederlegungen umfassend durch die SBA informiert.

Die Schülerbeförderung ist von dieser Streikaktion nicht betroffen, hier sind keine Beeinträchtigungen zu erwarten.

Eltern werden gebeten, sich mit in diesem Zusammenhang auftretenden Fragen zunächst an die Schule ihres Kindes zu wenden. Dort erhalten sie alle aktuellen Informationen zur konkreten Situation an der Schule.

Falls darüberhinaus Informationsbedarf besteht, können die Eltern an den Regionalstellen der Sächsischen Bildungsagentur Ansprechpartner unter folgenden Telefonnummern erreichen:

Sächsische Bildungsagentur,
Behördenleitung: 0371 5366 103
Regionalstelle Bautzen: 03591 621 326
Regionalstelle Chemnitz: 0371 5366 105
Regionalstelle Dresden: 0351 8439 450
Regionalstelle Leipzig: 0341 4945 666
Regionalstelle Zwickau: 0375 4444 333

Quelle: Freistaat Sachsen

Striegistal (Bundesautobahn 4) – Mit mehreren Schutzengeln unterwegs

Striegistal (Bundesautobahn 4) – Mit mehreren Schutzengeln unterwegs

Ungesicherte Ladung1 Ungesicherte Ladung2

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Striegistal (Bundesautobahn 4) – Mit mehreren Schutzengeln unterwegs

(Fi) Das war mehr als nur Glück, was ein 48-Jähriger am vergangenen Mittwoch (4. März 2015) wenige Minuten nach 17 Uhr auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Berbersdorf und Hainichen hatte. Er fuhr mit seinem VW Passat im linken Fahrstreifen hinter einem offenen VW-Transporter her, von dessen Ladefläche plötzlich ein Kantholz hochgeschleudert wurde. Dieses Kantholz fiel dann von der Ladefläche herunter, prallte gegen den VW Passat und durchschlug dessen Frontscheibe. Geistesgegenwärtig lenkte der VW-Fahrer nach rechts und stoppte auf dem Standstreifen. Er blieb unverletzt.
Der VW-Transporter fuhr ohne anzuhalten weiter. Ein anderer Kraftfahrer (34) hatte das Ganze beobachtet und fuhr dem Transporter hinterher. Er konnte ihn zwar nicht mehr einholen, hatte sich aber dessen Kennzeichen gemerkt und kam als Unfallzeuge zur Unfallstelle zurück. Dort meldete sich wenig später noch ein weiterer Unfallzeuge. Der 35-Jährige hatte den Unfall ebenfalls bemerkt und sofort die Verfolgung des VW-Transporters aufgenommen. Dessen Fahrer hatte an der Anschlussstelle Hainichen die Autobahn verlassen und war in ein Gewerbegebiet an der Bundesstraße 169 gefahren. Dort konnte der Unfallzeuge den Fahrer ansprechen und ihm erklären, was passiert war. Der mutmaßliche Fahrer (38) des Transporters sagte dem Unfallzeugen zu, an die Unfallstelle zu kommen. Das tat er jedoch nicht. Gegen den 38-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort (umgangssprachlich: Unfallflucht) ermittelt. Außerdem wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen ungesicherter Ladung eingeleitet. Der VW Passat musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Auf ca. 2 500 Euro wurde die Höhe des Schadens geschätzt.

Quelle: PD Chemnitz