Polizei29Karlsruhe (ots) – Ein Schlag gegen eine international agierende Hackergemeinschaft ist Ermittlern des Polizeipräsidiums Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Karlsruhe, der Kriminalpolizeiinspektion Görlitz und einem geschädigten Karlsruher Unternehmen gelungen.

Von den Servern eines taiwanesischen Spieleentwicklers hatten die Hacker große Teile des Quellcodes eines Onlinespieles heruntergeladen, das von dem geschädigten Karlsruher Softwareunternehmen vertrieben wird. Nachdem der Datenklau bemerkt wurde, verständigten Mitarbeiter des Unternehmens die Polizei in Karlsruhe. Bei dem Versuch, die restlichen Teile
des Spieles zu beschaffen, kamen die Ermittler auf die Spur der Hacker. Die weiteren Ermittlungen führten dann unter anderem zu einem 16-jährigen Jugendlichen aus Görlitz, der bei einer durchgeführten Wohnungsdurchsuchung seine Tatbeteiligung einräumte. Die digitalen Spuren der Komplizen führen ins Ausland.

Bei einem Erfolg der Hacker wäre dem Karlsruher Unternehmen eigenen Angaben zufolge ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden. Gegen den Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Ausspähens von Daten und Verstößen gegen das Urheberrechtsgesetz und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb eingeleitet.

Quelle: PD Görlitz / Dr. Wagner, Staatsanwaltschaft Karlsruhe

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!