image

   Am 24.02.2014 gegen 10:45 Uhr konnte in Höhe Bahnkilometer 60,3 der Strecke Neukieritzsch- Chemnitz Hbf. ein 35 jähriger Mann durch eine Streife der Bundespolizeiinspektion Chemnitz festgenommen werden. Zuvor hatte eine Zugstreife aus der Regionalbahn (RE 3732) heraus eine verdächtige Person bemerkt. Diese machte sich neben den Gleisen in Höhe Emilienstraße/ Bahnbrücke an den dort verlaufenden Kabeln zu schaffen.

   Die Beamten verständigten das Bundespolizeirevier Chemnitz-Hauptbahnhof. Eine Streife mit Diensthund konnte wenig später eine Person im angegebenen Bereich feststellen. Diese versuchte zunächst zu flüchten. Gab die Flucht jedoch auf, als sie bemerkte, dass die Bundespolizisten einen Diensthund dabei hatten.

Der 35 Jährige war der Bundespolizei kein Unbekannter. Er war bereits mehrfach im gleichen Deliktsfeld aufgefallen. Bei der  Nachsuche entlang der Bahnlinie wurde zum Abtransport bereitgelegtes, bereits ab isoliertes Kupferkabelergab, Handschuhe und Schneidwerkzeug aufgefunden.

   Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige auf freiem Fuß gesetzt.

Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!