HoCa

Bad Elster/CVG. Hier und da kündigt sich der Frühling an, die ersten Frühlingsblüher strecken ihre Köpfe aus dem Boden und die letzten Schneehäufchen verlassen die Parkanlagen. Passend dazu präsentiert die Kultur- und Festspielstadt in den sich langsam vom Winter befreienden Königlichen Anlagen ein Kulturprogramm voller blühender Abendunterhaltung. Hier daher unsere kulturellen Frühblüher für die Woche vom 3. bis 8. März:

Am Dienstag, den 3. März präsentiert das Klingenthaler Musikerduo um Sängerin Yvonne Deglau und den Akkordeonisten Bernd Zabel in der KunstWandelhalle Bad Elsters ein ergreifendes Konzert aus französischen Musette-Melodien und Chansons. Durch das Akkordeon ist die Musikstadt Klingenthal untrennbar mit der französischen Musette-Musik verbunden. Die beiden Protagonisten widmen sich so ganz den bewegenden Chansons der Musikgeschichte in einem „Hauch von Paris“: Weltbekannte Lieder wie „La vien en rose“ oder „Sous le ciel de Paris“ sowie das ergreifende „Was ist so schon an der Liebe“ von Gilbert Bécaud machen diesen Abend zu einer kleinen, romantischen Frühlingsliebe.

Am Donnerstag, den 5. März präsentieren 100 junge Bühnenakteure des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz/V. um 19.30 Uhr große Kriminalfälle verschiedener Zeitepochen im König Albert Theater Bad Elster. “Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“: Unter diesem Motto präsentieren Schülerinnen und Schüler des Julius-Mosen-Gymnasiums in Oelsnitz/V. im Zuge eines heiteren Theaterabends der Reihe JUNGES PODIUM im König Albert Theater die schauspielerischen Ergebnisse des fächerverbindenden Unterrichts der 9. Klassen. Unter der Leitung von Beate Eckstein widmen sich die über 100 jungen Bühnenakteure in Auszügen den großen Kriminalfällen verschiedenster Zeitepochen der Literaturgeschichte. Ein spannender, heiterer und humorvoller Theaterabend!

Am Freitag, den 6. März präsentiert die Magdeburger Zwickmühle um 19.30 Uhr ihr aktuelles Programm „Erspart uns Eure Zukunft?“ im König Albert Theater Bad Elster. Politisches Kabarett ist ihre Passion. Das 1996 gegründete Ensemble aus Magdeburg nimmt auf ihren Gastspielen quer durch die Republik immer aktuell-politische Themen gekonnt in die »Zwickmühle«. Wie mit einem Spiegel führen die Kabarettisten im neuen Programm die ‘Aufregerthemen’ mit ihrem speziellen Blickwinkel dem Publikum vor Augen. „Erspart uns eure Zukunft?“ fragte man in Vorbereitung die Besucher des Kabaretts. Herr Valentin aus München winkte gleich ab und sagte: „Die Zukunft war früher auch besser.“ Vom Sagen alleine ändere sich nichts, monierte Herr Goetz aus Halle: „Man soll die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte auch dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.“ Noch deutlicher wurde Herr Einstein aus Ulm: „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“ Herr Reutter aus Gardelegen schüttelte nur den Kopf und unkte: „In fünfzig Jahren ist alles vorbei.“ „Lohnt sich da überhaupt noch ein neues Programm?“, fragte da die Zwickmühle. „Aber ja doch“, klopfte ihnen Herr Mörike aus Ludwigsburg beim Gehen auf die Schulter: „Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut.“ Also freuen Sie sich mit.

TIPP DER WOCHE:

Am Samstag, den 7. März gastiert der beliebte Journalist, Buchautor, Film- und Literaturkritiker Prof. Hellmuth Karasek um 19.30 Uhr mit einer witzigen Lesung im König Albert Theater Bad Elster. Das Publikum kann sich dabei auf Auszüge und Anekdoten seines witzigsten Buches „Soll das ein Witz sein?“ freuen. Endlich ist der beliebte Journalist, Buchautor und Kritiker Hellmuth Karasek auch einmal im König Albert Theater zu Gast. Alle Freunde seines Humors können sich dabei auf eine äußert unterhaltsame Lesung aus seinem neusten Buch freuen. Seit seiner Jugend sammelt Hellmuth Karasek, Großkritiker und Entertainer, Witze in allen Varianten. Diktatorenwitze, jüdische Witze, Arztwitze, Irrenwitze, Männerwitze, Frauenwitze, Elefantenwitze – kein Lebensbereich, der nicht als Witz taugt. Viele davon gibt er in seinem Buch preis. Natürlich interessiert er sich dabei auch für die Psychologie hinter der Pointe: Was macht Witze witzig? Gibt es ganz neue oder nur immer wiederkehrende Varianten? Ist der Witz eine wirksame Waffe der Unterdrückten? Unterscheidet sich der Humor von Frauen und Männern? So macht er sich stark für eine fast vergessene Kultur, die angeblich keine ist. Er versteht den Witz als die kürzeste und präziseste Form von erzählter Literatur. Romanautoren brauchen Hunderte Seiten, um die Realität zu erfassen, ein Witz kann dies in wenigen Zeilen auf den Punkt bringen. Angeregt wurde Karaseks Buch von gemeinsamen Auftritten mit dem Arzt, Bestsellerautor und erfolgreichen Komiker Eckart von Hirschhausen, die zu grandiosen Publikumserfolgen wurden.

Am Sonntag, den 8. März heißt es um 15.00 Uhr wieder „Willkommen – Bienvenue – Welcome“ zur großen Musicalrevue „Best of Broadway“ zum internationalen Frauentag im König Albert Theater Bad Elster. Die Musical Company Leipzig präsentiert dabei gemeinsam mit dem Chursächsischen Salonorchester unter der Leitung von Prof. Horst Singer eine unterhaltsame Musicalrevue mit einem begeisternder Querschnitt weltweiter Musicalerfolge: So erklingen in dieser spritzig-heiteren Revue berühmte Titel wie „Somewhere over the Rainbow“, „Memory“ oder „Cabaret“ bzw.  die berühmten Melodien aus Musicalwelterfolgen wie „My Fair Lady“, der „West Side Story“ oder dem „Geheimen Garten“. Doch auch Hits aus dem „Tanz der Vampire“, „Der kleine Horrorladen“, „Pocahontas“ oder „Dracula“ werden das Publikum charmant verzaubern und in den erfrischenden Darbietungen für große Begeisterung sorgen. Große Unterhaltung in glänzendem Ambiente – Wir sagen „Willkommen – Bienvenue – Welcome“!

Abgerundet wird das winterliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de

 

VORSCHAU BAD ELSTER:

 

Mo 09.03. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus

MONTAGSKINO: »Codename Briesling – Plauen im Bombenkrieg«
Zeitgeschichtlicher Dokumentarfilm

DI 10.03.  | 19.30 Uhr | KunstWandelhalle

MARTIN C. HERBERG: »Gitarren total«

GITARRE IN CONCERT

FR 13.03. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

HEINZ RENNHACK & HEINZ BEHRENS: »Zwei Genies am Rande des Wahnsinns«

Komödiantes Kabarett

SA 14.03. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

Eröffnungsveranstaltung der 11. Chursächsischen Mozartwochen

»FIGAROS HOCHZEIT« – Premiere

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

SO 15.03. | 15.00 Uhr | König Albert Theater

»MOZART MEETS MÄRCHEN« Klassik, Poesie & Tanztheater

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!