Polizei01

(Ki) Am Montagabend sicherte die Polizeidirektion Chemnitz mit einem Einsatz zwei für die Innenstadt angemeldete Versammlungen ab. Die Versammlungen verliefen nahezu störungsfrei und friedlich.

Laut Veranstalter folgten ca. 600 Menschen dem Aufruf von „Pegida Chemnitz-Erzgebirge“ und trafen sich in der Brückenstraße vor dem Rondell. Dort begann gegen 18.30 Uhr eine Kundgebung. Etwa eineinhalb Stunden später gab es einen Aufzug über die Mühlenstraße-Georgstraße-Bahnhofstraße-Brückenstraße zurück zum Ausgangspunkt in der Brückenstraße. Dort wurde die Versammlung nach einer Abschlusskundgebung gegen 20.15 Uhr beendet.

An der Brückenstraße/Ecke Straße der Nationen versammelten sich bereits ab 18  Uhr insgesamt ca. 250 Personen zur Gegendemonstration des Bündnisses „Chemnitz nazifrei!“. Nach einem Auftakt sowie einem Aufzug entlang der Straße der Nationen bis zur Georgstraße und zurück war diese Versammlung kurz vor 21 Uhr zu Ende.

Während der Aufzüge gab es an der Georgstraße  und Brückenstraße zwischen den Lagern lautstarke Proteste in Hör- und Sichtweite.
In der Georgstraße und in der Bahnhofstraße/Waisenstraße konnte die Polizei Blockierungsversuche von Gegendemonstranten auf der Pegida-Aufzugstrecke verhindern.

Am Ende des Einsatzes bilanzierte die Polizei vier Anzeigen (1x Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – Zeigen des Hitlergrußes, 2x Verstoß gegen das Versammlungsgesetz – Vermummung,
1x Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte).

Insgesamt rund 200 Einsatzkräfte der PD Chemnitz und der Bereitschaftspolizei Sachsen waren im Einsatz.

 Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!