Freistaat-Sachsen-Logo

Das Leipziger Messedoppel Z/Intec begrüßt vom 24. bis 27. Februar mehr als 1.400 Aussteller aus 32 Ländern. Damit verzeichnet die internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik Intec und die parallel laufende internationale Zuliefermesse Z einen beachtlichen Ausstellerrekord. Verstärkt wird diese positive Entwicklung auch durch die Teilnahme zahlreicher hochrangiger Wirtschaftsdelegationen – in diesem Jahr u.a. aus Russland und der GUS sowie der Türkei und Polen. Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) nutzt diesen Rahmen für begleitende Wirtschaftsveranstaltungen.

 Den Auftakt macht das „Internationale Kooperationsforum Russland/GUS“ der WFS am ersten Messetag. Zentraler Punkt des Forums ist die Modernisierung der Industrien in diesen Ländern. Die Ziele sind offenkundig: Erneuerung wichtiger industrieller Kernbranchen, Entwicklung innovativer und zukunftsfähiger Produkte, Diversifizierung der Wirtschaftsstruktur, Effizienzsteigerungen sowie bessere Ressourcennutzung. Unternehmerdelegationen aus wirtschaftsstarken Regionen Russlands und der GUS stellen auf dem Forum aktuelle Strategien und konkrete Projekte für die Modernisierung von Industriebetrieben vor. Im Fokus stehen Maschinen-, Flugzeug-, Automobil- und Landmaschinenbau, Metallindustrie, Elektrotechnik und Elektronik – alles Bereiche in denen deutsche Technologien und Lösungen gefragt sind.

Im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) veranstaltet der Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz und der WFS am 26. Februar das Türkisch-Sächsische Kooperationsforum. Zu diesem wird eine Fachdelegation der Wirtschaftsregion Konya sowie des Maschinenbauverbandes Turkish Machinery erwartet. Die Veranstaltung bietet hervorragende Möglichkeiten zur direkten Kontaktaufnahme mit wachstumsstarken türkischen Unternehmen des Maschinenbaus und der Automobilzulieferindustrie.

 Zum anschließenden Polnisch-Sächsischen Kooperationstreffen „Neue Trends in der Fertigungsautomatisierung“, das die WFS im Auftrag des SMWA organisiert, werden das Marschallamt Niederschlesien und das Breslauer Zentrum für Technologietransfer gemeinsam mit polnischen Herstellern und Zulieferern aus den Bereichen Metall- und Kunststoffverarbeitung, Werkzeugmaschinen- und Gerätebau sowie Automatisierungstechnik und Sensorik erwartet. Aus Sachsen haben zahlreiche Anbieter und Abnehmer innovativer Technologien und Lösungen zur Prozess- und Fabrikautomation ihre Teilnahme angekündigt, so dass ein reger Austausch und der erste Schritt auf dem gemeinsamen Weg zur Fabrik der Zukunft zu erwarten sind.

 Auch außerhalb dieser Veranstaltungen schreibt die WFS während der gesamten Messezeit die Anbahnung von Kooperationen sächsischer Unternehmen groß und lädt Besucher und Aussteller der Z/Intec herzlich ein, den Gemeinschaftsstand „Treffpunkt Industrie und Wissenschaft“ in Halle 5/B13 zu besuchen. Neben dem Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ und der WFS werden dort 16 Unternehmen, Netzwerke, Forschungseinrichtungen und Institutionen aus Sachsen ihr Leistungsangebot präsentieren.

Quelle: Freistaat Sachsen

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!