etcWestsachsen zeigen kämpferische Leistung

Die Eispiraten Crimmitschau mussten sich am Ende knapp den Dresdner Eislöwen geschlagen geben. In einem chancenreichen Derby fiel die Entscheidung erst im Schlussabschnitt. Dort nutzen die Gastgeber ein Überzahlspiel zum Siegtreffer. Die Crimmitschauer zeigten dennoch eine kämpferische Leistung und ließen den letzten Biss lediglich bei der Chancenverwertung vermissen. Somit endet die Partie mit einer knappen 2:1 Niederlage in der sächsischen Landeshauptstadt.

Die Eispiraten kommen ideal in die Partie. Gleich der erste Angriff führt zum Führungstor. Jamie MacQueen sucht den Querpass vor dem Kasten und setzt die Abwehr unter Druck. Eric Lampe kann den Puck kontrollieren und sendet ihn mit der Rückhand ins lange Eck zum 0:1. Direkt im Anschluss brennt es erneut vor dem Tor der Löwen. Kevin Neumüller verpasst eine Hereingabe von Marvin Tepper nur knapp. Erst in der 4. Spielminute ein erstes Achtungszeichen der Hausherren. Ein Weitschuss kann von Ryan Nie trotz verdeckter Sicht abgelenkt werden. In der Folge kommen die Dresdner besser ins Spiel, können aber nur aus der Distanz den Abschluss suchen. Zur Mitte des ersten Abschnittes dann die Eispiraten wieder im Vorwärtsgang. Eric Lampe und André Schietzold haben jeweils die Chance die Führung auszubauen, verfehlen aber bei ihren Gelegenheiten den Kasten. Kurz vor der Pause dann nochmals eine Schrecksekunde für die Westsachsen. Dresden legt den Puck aus kurzer Distanz an den linken Pfosten, von wo er entlang der Torlinie quer hinter Ryan Nie in Richtung Bande rutscht.

Der 2. Abschnitt reiht sich nahtlos an die ersten 20 Minuten der Begegnung. Festzuhalten bleibt, dass der Unparteiische erst in der 24. Minute seinen Arm zum ersten Mal wegen einer Strafe heben muss. Im anschließenden Powerplay sind die Eispiraten nur zu Beginn zwingend. Dresden kann nun den Druck nochmals erhöhen und so muss Eispiraten Keeper Ryan Nie seine Form unter Beweis stellen. In der 29. Minute landet die Scheibe dann erneut im Tor der Gastgeber. Jamie MacQueen hatte den Puck aber in der Luft oberhalb der erlaubten Zone berührt. Daher gibt der Unparteiische den Treffer wegen hohem Stocks nicht. Nur gut 60 Sekunden später jubeln dann die Hausherren. Bei einem 2 auf 1 Konter netzt der Angreifer rechts unten zum 1:1 Ausgleich ein. In der 32. Minute gibt der Schiedsrichter nach einer brenzlichen Situation vor dem Crimmitschauer Tor Penalty. Marvin Tepper soll seinen Schläger geworfen haben, so die Begründung des Unparteiischen. Eispiraten Keeper Ryan Nie behält aber einen kühlen Kopf und bleibt im direkten Duell souveräner Sieger. Somit bleibt es beim Spielstand von 1:1. Tief durchatmen müssen die mitgereisten Eispiraten Fans dann in der 26. Minute. Nach einer schönen Kombination verpasst Daniel Bucheli allein vor dem Tor die erneute Führung. Vor der Pause dezimieren sich beide Teams dann selbst mit Strafen. Allerdings kann niemand den numerischen Vorteil nutzen.

Die Eispiraten können die Unterzahl zunächst unbeschadet überstehen, bevor mit Matt MacKay erneut ein Westsachse auf die Strafbank muss. In der Folge dauert es gut 1 Minute, bevor Dresden die Führung erzielen kann. Ein Schuss aus Nahdistanz bleibt vor der Matte von Keeper Ryan Nie liegen, wo die Hausherren den Puck zum 2:1 abstauben können. In der Folge bleiben die Gastgeber spielbestimmend, auch wenn die Eispiraten bei Kontern für Gefahr sorgen. In der 48. Minute hilft dann erneut das Glück etwas mit. Ein Schlagschuss der Dresdner segelt an den linken Pfosten und von dort zurück ins Feld. In einem anschließenden Powerplay für die Eispiraten hat Dominic Walsh die Chance auf den Ausgleich. Direkt vor dem Keeper bekommt er den Puck nicht am Schlussmann der Dresdner vorbei. Auch sein Teamkollege Matt MacKay kann es in der 57. Minute nicht besser machen. Bei einem Konter erhält er das Zuspiel von Alex Hutchings und versucht dann den Keeper zu täuschen. Dies gelingt ihm aber nicht und der Puck bleibt vor der Linie. Nur Sekunden später gibt es erneut Strafe gegen die Eispiraten. Ryan Nie hebt den Puck bei einem Befreiungsversuch über die Umrandung und erhält deswegen 2 Minuten wegen Spielverzögerung. Nur 71 Sekunden später ist es dann Nico Oprée dem das Gleiche passiert. Die Folge ist eine doppelte Überzahl für die Gastgeber, die diese aber nicht nutzen können. In den Schlusssekunden haben die Eispiraten wieder 4 Mann auf dem Eis und kommen 8 Sekunden vor Ende nochmals zu einem Bully vor dem Dresdner Kasten. Einen gefährlichen Schuss können die Westsachsen aber nicht mehr abgeben und unterliegen am Ende knapp mit 2:1.

Ergebnis: 2:1 (0:1,1:0,1:0)

0:1 Eric Lampe (Alexander Hutchings, Jamie MacQueen) 0:47
1:1 Vincent Schlenker (Steven Rupprich, Jonas Schlenker) 29:57
2:1 Hugo Boisvert (Überzahl-Tor) (Sami Kaartinen, Stefan Chaput) 42:45

Zuschauer: 4412

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!