Polizei24

Kontrollbilanz zu Fasching: Jeder neunte Autofahrer berauscht am Steuer

Landkreise Bautzen und Görlitz
12.02.2015 – 18.02.2015

Nachdem der gestrige Aschermittwoch das Ende der fünften Jahreszeit für die Narren in der Oberlausitz einläutete, zieht die Polizeidirektion Görlitz eine durchwachsende Bilanz. Bei Verkehrskontrollen und -unfällen stand etwa jeder neunte Kraftfahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. 248 Autofahrer kontrollierten Streifen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz in den vergangenen sieben Tagen, 29 davon werden mit Nachwirkungen zu leben haben. Die Mehrzahl der Verstöße registrierte die Polizei in den Revierbereichen Kamenz, Hoyerswerda und Bautzen.

In 22 Fällen ertappten die Polizisten Autofahrer bei sogenannten folgenlosen Trunkenheitsfahrten, weil die Betroffenen alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss am Steuer saßen, ohne dass ein Verkehrsunfall geschehen war. Davon waren 18 Fälle ordnungswidrige Verstöße, bei denen auf die Betroffenen nun mindestens ein einmonatiges Fahrverbot, 500 Euro Bußgeld und zwei Punkte in der Flensburger Kartei zukommen. Vier Fahrer machten sich strafbar, weil sie mit 1,1 oder mehr Promille ein Kraftfahrzeug führten. Sie büßten ihren Führerschein direkt ein und sehen sich nun Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegenüber.

Zudem geschahen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz sieben Verkehrsunfälle, die auf den Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln zurückzuführen sind. Auch hier büßten die verantwortlichen Autofahrer ihre Fahrerlaubnis ein, zudem ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Die Polizei wird die Verkehrskontrollen auch in den kommenden Wochen und Monaten fortsetzen, denn sichere Straßen dienen dem Wohle aller Bürgerinnen und Bürger unserer Region. (tk)
Polizeiliche Beratungsstelle berät auf Landtechnikmesse

Löbau, OT Kittlitz, Oppelner Hauptstraße 8
07.03.2015, 08:00 Uhr – 16:00 Uhr

Die polizeiliche Beratungsstelle der Polizeidirektion Görlitz berät am Samstag, den 7. März 2015, auf der Hausmesse der Landtechnik Oberlausitz GmbH in Kittlitz zum Thema Einbruch- und Diebstahlschutz von Arbeits- und Landmaschinen. Polizeihauptkommissar Wolfgang Trautmann ist von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Firmenareal an der Oppelner Hauptstraße vor Ort und berät gerne und kostenfrei, wie Landwirte, Bauunternehmer und natürlich Privatpersonen ihr Hab und Gut gegen Diebe schützen können.

Darüber hinaus beraten die polizeilichen Beratungsstellen in den Landkreisen Görlitz und Bautzen auch individuell zu Ihren Fragen rund um das Thema Diebstahl- und Einbruchschutz. Terminabsprache vereinbaren Interessierte bitte unter:

Postanschrift

Polizeidirektion Görlitz
Polizeiliche Beratungsstelle
Conrad-Schiedt-Straße 2
02826 Görlitz

Polizeiliche Beratungsstelle im Landkreis Görlitz

Polizeidirektion Görlitz
Conrad-Schiedt-Straße 2 (Für ihr Navi: Zufahrt über Teichstraße)
02826 Görlitz
Telefon: 03581 468-4021
Email: izd.pd-gr@polizei.sachsen.de

Polizeiliche Beratungsstelle im Landkreis Bautzen

Polizeidirektion Görlitz
Kriminalaußenstelle Bautzen
Käthe-Kollwitz-Straße 15-17, Haus 41
02625 Bautzen
Telefon: 03591 2938-411
Email: izd.pd-gr@polizei.sachsen.de

Machen Sie sich schlauer als der „Klauer“, denn wir wollen, dass Sie sicher leben können. (tk)
Autobahnpolizeirevier Bautzen
__________________________

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort mit Hinterlegung der „Visitenkarte“

BAB 4, Görlitz – Dresden, unweit der Anschlussstelle Ohorn
Mittwoch, 18.02.2015, 19:09 Uhr

Am Mittwochabend ist offenbar ein in Polen zugelassener Renault Scenic auf der BAB 4 unweit der Anschlussstelle Ohorn in die Leitplanke gekracht. Zumindest verriet das ein Kennzeichen, welches eine Streife der Autobahnmeisterei an der Unfallstelle entdeckte. Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers hat die weiteren Untersuchungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Der Halter des Renaults wird den Umstand erklären müssen. (tk)
Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Dieb stellt sich selbst

S 122, zwischen Wasserkretscham und Kotitz
Bautzen, Muskauer Straße

18.02.2015, 04:00 Uhr und 08:00 Uhr polizeilich bekannt

Ein 38-Jähriger hat sich am Mittwochvormittag im Polizeirevier Bautzen selbst gestellt. Der Mann war am frühen Morgen in Bautzen vor einer Kontrolle in die Dunkelheit entschwunden. Wie sich herausstellte, gehen mindestens zwei Straftaten auf sein Konto.

Einer Streife des Polizeireviers Bautzen war gegen 04:00 Uhr auf dem Areal einer Tankstelle an der Muskauer Straße ein VW Golf mit brandenburgischen Kennzeichen aufgefallen. Als sich der Streifenwagen näherte, rannte eine Person davon. Eine Absuche blieb ohne Erfolg.

In dem Auto entdeckten die Beamten eine Baustellenampel. Zudem waren Kennzeichen angebracht, die nicht an das Auto gehörten. Die Polizisten stellten den Volkswagen sicher. Gegen 08:00 Uhr informierte die Straßenmeisterei Nostitz die Polizei, dass an der S 122 eine Baustellenampel gestohlen wurde. Hier schloss sich der Kreis zu den Feststellungen der Nacht.

Gegen 11:30 Uhr erschien ein 38-Jähriger im Polizeirevier und erkundigte sich nach dem Verbleib seines Autos. Es handelte sich um den Wagen, den die Beamten sichergestellt hatten. Wie sich zudem schnell herausstellte, wurde der Mann bereits mit einem Vollstreckungshaftbefehl gesucht. Er hatte eine bereits verhängte Strafe des Gerichts nicht bezahlt. Aufgrund der Gesamtumstände nahm die Polizei den Tatverdächtigen vorläufig fest. Die Kriminalpolizei ermittelt nun erneut gegen den Mann. (tk)

Zeugen zu Parkplatzrempler gesucht – Fall 2

Radeberg, Pulsnitzer Straße
18.02.2015, 05:00 Uhr – 14:00 Uhr

Am Mittwochvormittag wurde in Radeberg auf dem Parkplatz eines Pflegeheimes an der Pulsnitzer Straße ein Audi A 4 beschädigt. Offenbar war ein anderes Fahrzeug vorne rechts an den Stoßfänger geprallt. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.800 Euro. Die Polizei ermittelt zu dieser Unfallflucht und sucht Zeugen. Wer den Verursacher kennt oder den Unfall bemerkt hat, wird gebeten, sich an das Polizeirevier Kamenz auch telefonisch unter der Rufnummer 03578 352-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (tk)
Tätlicher Angriff auf Jugendlichen aufgeklärt: Geschichte war frei erfunden

Bezug: 1. Medieninformation vom 5. Februar 2015

Hoyerswerda, Salomon-Gottlob-Frentzel-Straße
04.02.2015, 17:30 Uhr

Am Mittwoch, den 4. Februar 2015, erschien ein 13-Jähriger mit seinem Vater im Polizeirevier Hoyerswerda. Der Jugendliche berichtete von einem tätlichen Angriff, bei dem er von einem Unbekannten auf dem Heimweg von der Schule festgehalten und körperlich attackiert worden sei. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei haben ergeben, dass der Junge die Geschichte frei erfunden hatte. (tk)

Diebstahl im Industriegebiet

Lauta, Industrie- und Gewerbegebiet Straße A
18.02.2015 polizeibekannt

Wie am Mittwoch im Zusammenhang mit Ermittlungen zu einem anderen Einbruch bekannt wurde, sind am vergangenen Wochenende in Lauta unbekannte Täter in einen Lagercontainer einer im Industriegebiet ansässigen Dienstleistungsfirma eingebrochen. Daraus stahlen sie zwei gefüllte Benzinkanister sowie ein etwa 15 Meter langes Massekabel aus Kupfer, welches zu einer Schweißmaschine gehört. Die Diebe waren gewaltsam in den Container eingedrungen. Der entstandene Sach- und Diebstahlschaden beträgt etwa 110 Euro. (mk)
Handys verschwinden am Rosenmontag

Wittichenau, August-Bebel-Straße
16.02.2015, 22:00 Uhr – 22:30 Uhr
17.02.2015, 01:00 Uhr – 02:00 Uhr
18.02.2015 polizeibekannt

Wie Mittwoch der Polizei bekannt wurde, büßten gleich zwei junge Männer im Zusammenhang mit Faschingsveranstaltungen in Wittichenau ihre Handys ein. Dabei war die August-Bebel-Straße in beiden Fällen der Ort des Geschehens. Einem 21-Jährigen wurde sein Telefon der Marke „HTC One 8“ im Wert von 480 Euro im Gedränge einer Bar unbemerkt aus der Jackentasche gestohlen. Ein 29-Jähriger, der sich ebenfalls an einer Bar befand, hatte dagegen sein Handy „Samsung Galaxy S 4“ kurzzeitig auf dem Tresen abgelegt und stellte unmittelbar darauf fest, dass unbekannte Täter damit in der Partymenge verschwunden waren. Der Wert dieses Telefons wurde mit 450 Euro angegeben. Die Polizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. (mk)
Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Erneut Randalierer gestellt

Görlitz, Hospitalstraße
18.02.2015, 18:35 Uhr

Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass die Polizei am Donnerstagabend in der Hospitalstraße erneut einen Randalierer stellen konnte. Der alkoholisierte 24-Jährige hatte die Glasscheibe eines Schaukastens sowie eine Schaufensterscheibe eines Geschäftes beschädigt. Der Sachschaden belief sich auf etwa 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt zu diesen Sachbeschädigungen und bedankt sich bei dem Hinweisgeber. (tk)

Auffahrunfall

Görlitz, Brautwiesenstraße
18.02.2015, 14:25 Uhr

In der Brautwiesenstraße in Görlitz ist am Mittwochnachmittag ein Opel gegen einen Toyota geprallt. Die 37-jährige Vectra-Fahrerin hatte offenbar nicht rechtzeitig das Brems- und Abbiegemanöver des 50-jährigen Corolla-Fahrers bemerkt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden belief sich auf etwa 4.000 Euro. (tk)
Mann getreten – Zeugen gesucht

Herrnhut, Löbauer Straße, Bushaltestelle Bahnhof
16.02.2015, gegen 09:40 Uhr

Ein 24-Jähriger ist am Montagvormittag in Herrnhut von einem Unbekannten an der Bußhaltestelle am Bahnhof körperlich attackiert worden. Nachdem der Mann aus dem Bus der Linie 27 ausstiegen war, wurde er von dem schwarz Gekleideten in beleidigender Weise angesprochen und in den Hintern getreten. Der Angreifer schlug dem 24-Jährigen auch das Mobiltelefon aus der Hand. Der Täter soll mit dem Opfer zuvor im gleichen Bus in Fahrtrichtung Zittau gesessen haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Bei dem Angreifer handelt es sich um einen kräftigen Mann, der etwa 185 cm groß ist und augenscheinlich alkoholisiert war. Wer den Sachverhalt bemerkt hat oder die Person im Bus der Linie 27 von Löbau nach Zittau wahrgenommen hat, wird gebeten, sich an das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter der Rufnummer 03583 62-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (tk)
Katalysator gestohlen

Löbau, Haydnstraße
15.02.2015, 16:00 Uhr – 18.02.2015, 08:00 Uhr

Zwischen Sonntagnachmittag und Mittwochmorgen nutzten Unbekannte in Löbau einen Mitsubishi illegal als Ersatzteilspender. Die Täter entfernten bei dem in der Haydnstraße abgestellten Pkw den Katalysator und entwendeten das Fahrzeugteil. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von 800 Euro. (mk)
Ohne Fahrerlaubnis

Ostritz, Am Hang
18.02.2015, 21:41 Uhr

Bei der Kontrolle eines Autos landeten Polizeibeamte Mittwochabend in Ostritz einen Volltreffer. Der 24-jährige Fahrer des Audis war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Für das kontrollierte Fahrzeug bestand kein Pflichtversicherungs-schutz und die angebrachten Kennzeichen gehörten nicht zu diesem Fahrzeug. Sie wurden in der Vergangenheit als gestohlen gemeldet. Den ertappten Fahrzeugführer erwarten nun unter anderem Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Kennzeichenmissbrauchs. (mk)
Tricktäterinnen unterwegs

Weißwasser, Hegelpromenade
18.02.2015, 10:15 Uhr

Durch einen Trickdiebstahl erbeuteten zwei unbekannte Frauen am Mittwochvormittag in Weißwasser einen vierstelligen Geldbetrag aus der Wohnung einer 86-Jährigen. Einer der Täterinnen gelang es zunächst, unter einem Verkaufsvorwand die Wohnung der Geschädigten zu betreten. Kurz darauf meldete sich eine zweite Dame an der Wohnungstür der Seniorin, wodurch die 86-Jährige abgelenkt war. Diesen Umstand machte sich die in der Wohnung befindliche Frau zunutze, durchsuchte einen Schrank und stahl den entdeckten Bargeldbetrag. Gleich darauf verließen die unbekannten Frauen die Örtlichkeit.

Eine der beiden Frauen ist ca. 35 bis 40 Jahre alt, ca. 1,60 m groß und mit einem beigefarbenen Anorak gekleidet gewesen. Die Mittäterin war gleich groß, schien ca. 20 Jahre alt und habe eine schwarze Jacke mit rot-weißen Streifen getragen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den Täterinnen geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Weißwasser telefonisch unter 03576 262-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mk)

Kellereinbrüche

Weißwasser, Humboldtstraße
17.02.2.2015, 17:00 Uhr – 18.02.2015, 16:00 Uhr

Der Polizei wurden am Mittwoch zwei Kellereinbrüche in der Humboldtstraße in Weißwasser gemeldet. Aus einem entwendeten der oder die Täter mehrere Pakete Laminat sowie mehrere Elektrowerkzeuge im Gesamtwert von ca. 150 Euro. Auch zu einem zweiten Keller verschafften sich die Unbekannten gewaltsam Zutritt. Zum Stehlschaden aus dieser Räumlichkeit liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mk)

Quelle: PD Görlitz

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!