Information der Polizei Direktion Zwickau 16.02.2015 Teil 2

Information der Polizei Direktion Zwickau 16.02.2015 Teil 2

Polizei
Feuerwehr holt Mann vom Dach

Plauen – (js) Zu einem Wohnungsbrand mussten Feuerwehr und Polizei am Montagmorgen in die Herbartstraße ausrücken. In der vierten Etage eines Hauses war starke Rauchentwicklung festgestellt worden. Der 27-jährige Mieter hatte seine Wohnung selbständig verlassen, war anschließend, offensichtlich alkoholisiert auf das Dach eines Hauses an der Oelsnitzer Straße geklettert und wollte herunterspringen. Feuerwehr und Rettungskräften ist es gelungen den Mann zu bergen. Anschließend wurde er vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Noch ist unklar warum das Feuer in der Wohnung des Mannes ausgebrochen war. Die Feuerwehr konnte schlimmeres verhindern. Durch die Löscharbeiten kam es im Bereich um den Brandort zu überfrorenen Straßen, so dass der Winterdienst angefordert werden musste. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Einbrecher in Schule

Plauen – (js) In die Karl-Marx-Grundschule auf der Forststraße ist am Wochenende eingebrochen worden. Innen wurden sämtliche Türen zu Büros und Klassenzimmern sowie Schränke aufgehebelt und durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde ist noch unklar. Offen ist ebenso die Frage, wie die Täter in das Gebäude gelangten. Der angerichtete Sachschaden summiert sich auf über 1.000 Euro.

Zusammenstoß auf Kreuzung

Plauen – (js) Zwei Kleintransporter sind am Montagmorgen auf der Kreuzung Wiesenstraße / Böhlerstraße zusammengestoßen. Die Polizei zog 8.000 Euro Schadensbilanz. Verletzt wurde niemand. Die Fahrerin (48) eines VW Kleinbusses war auf der Böhlerstraße in Richtung Südinsel unterwegs, als sie mit dem Mercedes-Van eines 49-jährigen kollidierte. Dieser war auf der Wiesenstraße in Richtung Unterer Bahnhof unterwegs und nach eigenen Angaben bei grüner Ampelschaltung losgefahren. Laut Aussage der VW – Fahrerin, hatte sie an der Ampel Gelb gesehen.
Wegen widersprüchlicher Angaben zum Unfallhergang sucht die Polizei Zeugen. Hinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Kellereinbruch – Diebe lassen Beute zurück

Plauen – (js) In den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Friedrich-Engels-Straße waren unbekannte Täter in der Nacht zu Sonntag eingedrungen. Sie verstauten Diebesgut in einem dort vorgefundenen Koffer und in einer Kühltasche. Vermutlich wurden die Täter bei der Tatausführung gestört und flüchteten. Die Behältnisse hinterließen sie im Kellergang. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 50 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Kennzeichen gestohlen

Falkenstein – (js) In der Zeit von Samstag, 9 Uhr bis Sonntag, 09:30 Uhr entwendeten unbekannte Täter von einem Pkw Ford die beiden amtlichen Kennzeichentafeln „V-LN 2010“. Das Fahrzeug stand auf dem Jahnplatz gegenüber der Turnhalle.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/2550.

Mülltonne angezündet

Treuen – (js) In der Nacht zu Montag, gegen 01:30 Uhr setzte ein unbekannter Täter eine Plastiktonne mit Restmüll in Brand, welche an einer Hauswand vor dem Eingangsbereich eines Einfamilienhauses an der Altmannsgrüner Straße stand. In dem Haus hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen auf. Durch den Brand wurden die Hauswand und das Fenster verrußt. Zur Höhe des entstanden Sachschadens können bisher keine Angaben gemacht werden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Gersdorf – (js) Rund 200 Liter Diesel haben Unbekannte über das Wochenende aus einem Bagger abgelassen und gestohlen. Außerdem fehlen von der Baustelle nahe der Plutostraße diverse Werkzeuge. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Garagen aufgebrochen

Limbach-Oberfrohna – (js) Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag in einem Komplex am Friesenweg fünfzehn Garagen aufgebrochen. Gestohlen wurden vier Sommerreifen für einen PKW Toyota und zwei Benzinkanister. Eine genaue Schadensaufstellung muss erst noch erfolgen, da zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht alle Garagenbesitzer erreichbar waren. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise bitte an das Revier in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

PKW zerkratzt
Oberlungwitz – (js) Rund 1.000 Euro Sachschaden haben Unbekannte an einem VW Passat angerichtet. Zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag sind Motorhaube, ein Kotflügel und die Fahrertür mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt worden. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Scheibe von PKW eingeschlagen
Lichtenstein, OT Rödlitz – (js) Am Sonntagnachmittag haben Unbekannte die Scheibe der Fahrertür eines BMW eingeschlagen und rund 200 Euro Schaden verursacht. Der PKW war zwischen 16 Uhr und 17:45 Uhr auf dem Schafgartenweg abgestellt.

Lokomotiven aus Schaufenster gestohlen
Hohenstein-Ernstthal – (js) Unbekannte haben am Donnerstag zwischen 9 Uhr und 13:30 Uhr das Schaufenster eines Geschäftes auf der Weinkellerstraße aufgehebelt und aus der Auslage drei Model-Lokomotiven im Wert von 1.500 Euro gestohlen.

Papiercontainer brennt
Glauchau – (js) Aus derzeit unbekannter Ursache brannte in der Nacht zum Montag eine am Hausgrundstück der Leipziger Straße abgestellte Blaue Papiermülltonne. Das Feuer konnte durch Passanten schon vor Eintreffen der Feuerwehr eingedämmt werden. Die Kameraden der Feuerwehr löschten dann das Feuer komplett ab, indem sie die Tonne entleerten. Dabei wurde festgestellt, dass außer Papier noch Haus- und Biomüll in der Tonne unsachgemäß entsorgt wurde.

Quelle: PD Zwickau

Information der Polizei Direktion Leipzig 16.02.2015 Teil 2

Information der Polizei Direktion Leipzig 16.02.2015 Teil 2

Polizei

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fahrkartenautomat gesprengt

Ort: Leipzig, OT Thekla, Tauchaer Straße
Zeit: 16.02.2015, 04:50 Uhr

Unbekannte Täter hatten in den heutigen frühen Morgenstunden einen Ticketautomaten der Leipziger Verkehrsbetriebe mittels bisher unbekannten
Sprengmittel aufgesprengt und zerstört. Große Teile der Technik sowie der Verkleidung des Automaten lagen in einem Radius von ca. 10 Metern verstreut.
Der Automat wies starke Deformierungen auf. Nach den ersten Erkenntnissen wurde die Hartgeldkassette liegen gelassen und die Geldscheinkasetten
entwendet. Wieviel darin sich befand ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Kriminaltechniker der
Polizeidirektion Leipzig und des Landeskriminalamtes Sachsen waren vor Ort und begannen mit der akribischen Spurensuche am Tatort. Der Sachschaden
beläuft sich nach vorsichtigen Schätzungen um die 25.000 Euro. (Vo)

Einbruch in eine Gartenlaube

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Demmeringstraße
Zeit: 14.02.2015, 17:00 Uhr – 15.02.2015, 16:00 Uhr

Unbekannter Täter drang gewaltsam in eine Gartenlaube des 64-jährigen Pächters ein, indem er zwei Fenster aufhebelte. Aus der Laube entwendete
der unbekannte Täter einen Gaskocher und eine 11 Kilo schwere Gasflasche.  Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro der Sachschaden auf ca. 150
Euro. (Vo)

Landkreis Leipzig

Landkreis Nordsachsen

Im Krankenhaus für Unruhe gesorgt und Polizeibeamte angegriffen…

Ort: Eilenburg; Wilhelm-Grune-Straße, Krankenhaus
Zeit: 16.02.2015; 02:20 Uhr

…hat in den frühen Morgenstunden des Montag ein 30-jähriger Mann aus Bad Düben. Nachdem die Beamten vom Krankenhauspersonal zur Hilfe gerufen
wurden, da ein alkoholisierter Patient andere Patienten belästigen sollte, wollten diese den Störenfried nach erfolgter Behandlung aus dem Krankenhaus begleiten. Daraufhin wurde aus dem Ruhestörer ein Straftäter, da er handgreiflich gegenüber den Polizeibeamten wurde. Diese mussten ihm letztendlich Handschellen anlegen und ihn zum Gewahrsam auf die Dienststelle verbringen. Auf dem Weg dahin, machte der alkoholisierte Mann seinem Unmut noch mit Beleidigungen und Bedrohungen
gegenüber den Beamten Luft.
Die Beamten und der Tatverdächtige blieben bei den Handlungen unverletzt. Gegen den 30-Jährigen wird nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und
Beleidigung ermittelt, beides Vorwürfe die dem bei der Polizei einschlägig bekannten jungen Mann durchaus nicht unbekannt sind.

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Alkoholfahrt – Transporter kippte um

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Berliner Straße
Zeit: 16.02.2015, 02:00 Uhr

Ein 44-jähriger Fahrer eines Transporters VW T5 befuhr mit dem Fahrzeug die Berliner Straße. In Höhe des Straßenbahnhofes kollidierte er mit einer Stahlgleitwand, die das Straßenbahngleis von der Fahrbahn trennte. Das Fahrzeug kippte auf die Seite und schlitterte über die Fahrbahn und bleibt anschließend am rechten Fahrbahnrand liegen.
Polizei und Rettungswagen waren schnell am Ort. Der Fahrer hatte noch Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt. Allerdings hatte er eine „Alkoholfahne“. Der
durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. (Vo)

Fußgänger beachtet Ampel nicht

Ort: Leipzig; Zentrum-Ost; Willy-Brandt-Platz
Zeit: 16.02.2015; 05:16 Uhr

Ein 41-jähriger Fußgänger achtete in den Morgenstunden des Montages nicht auf das Rotlicht einer Fußgängerampel und überquerte den Innenstadtring am Willy-Brandt-Platz. Der Fahrer eines PKW Nissan (35) konnte nicht mehr ausweichen und erfasste ihn. Gegen den Fußgänger, der sich glücklicherweise nur leicht verletzte, wird nun wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt.
Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei, wurde bei dem „Rotlichtsünder“ auch noch Alkohol im Atem in Höhe von 1,4 Promille festgestellt.

Landkreis Nordsachsen

Fahrzeug lag im Straßengraben

Ort: Delitzsch, OT Spröda, B 183 a
Zeit: 16.02.2015, 06:35 Uhr

Über Notruf wurde die Polizei durch einen 24-jährigen Hinweisgeber informiert, dass ein schwarzer BMW 316 im Straßengraben liegt. Eine Person ist nicht am Ort
gewesen. Bei der Anfahrt zur Unfallstelle stellten die Beamten eine männliche Person fest, welche sich zu Fuß aus Richtung Spröda in Richtung Beerendorf Ost, 
Lämmerholz, bewegte. Diese Person wurde einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um den Fahrzeughalter handelt, dem der BMW gehört, der im Straßengraben festgestellt wurde. Der 25-jährige Mann roch nach Alkohol. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,88 Promille. Der 25-Jährige
wurde zur Unfallstelle im Funkwagen mitgenommen. Dort untersuchten die Beamten den Hergang. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer des BMW die B 183a aus
Richtung der Ortschaft Reibitz kommend, in Richtung Ortslage Spröda fuhr. Nach einer fast rechtwinkligen Rechtskurve kommt der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, schleudert nach links über die Fahrbahn und kollidiert mit einem Verkehrsleitpfosten und kam an einem Straßenbaum zum stehen. Am Baum und an dem Pfosten entstand erheblicher Sachschaden, wie am Fahrzeug auch. Der 25-Jährige bestritt mit seinem Fahrzeug gefahren zu sein. Die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt laufen weiter. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Information der Polizei Direktion Chemnitz 16.02.2015 Teil 2

Information der Polizei Direktion Chemnitz 16.02.2015 Teil 2

polizei

Chemnitz

Stadtzentrum/OT Gablenz – Graffiti gesprüht

(He) Unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende mehrfach Fassaden besprüht.
In der Augustusburger Straße war ein Supermarkt „Angriffsobjekt“. Hier sprühten Unbekannte an Fassade und Eingangstür „Tags“ im Ausmaß von rund 18 m² bzw. 8 m². Die Beseitigung der Schmiererei wird voraussichtlich rund 2 000 Euro kosten.
Auf rund 600 Euro wird der Schaden von Schmierereien an einer Hausfassade in der Dresdner Straße geschätzt. Auf ca. 16 m² hatten die Täter hier ein Graffito gesprüht. In beiden Fällen hat die Polizei Anzeige wegen des Verdachts der Sachbeschädigung aufgenommen.

OT Röhrsdorf – Leergutdiebe am Werk

(He) Am Montagmorgen bemerkten Mitarbeiter eines Marktes in der Ringstraße, dass Diebe am Werk waren. Man hatte das Gitter des Leergutlagers aufgetrennt und daraus gepresste Getränkeflaschen sowie
10 leere Cola-Kästen, alles im Wert von rund 100 Euro, gestohlen. Der Sachschaden ist ungleich höher und beträgt rund 1 000 Euro

Landkreis Mittelsachsen
Revierbereich Döbeln
Döbeln – Unbekannte Schmierfinken unterwegs
(SR) In der Bayerischen Straße machten sich unbekannte Schmierfinken an einem Schulgebäude und einer Turnhalle zu schaffen. Wie der Hausmeister am Montagmorgen feststellte, sind beide Gebäude mit unleserlichen Schriftzügen in schwarzer Farbe besprüht worden. Am vergangenen Dienstag, dem 10. Februar 2015, waren die Schmierereien noch nicht vorhanden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 800 Euro.
Revierbereich Freiberg
Freiberg – Anstoß beim Ausparken

(Kg) Beim Ausparken aus einer Parklücke auf der Berthelsdorfer Straße stieß am Montag, gegen 9.50 Uhr, ein Pkw Mazda (Fahrer: 46) gegen einen stehenden Lkw MAN, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Geyer – Parkscheinautomat aufgebrochen

(TH) Unbekannte waren am Montag, gegen 1 Uhr, in der Zwönitzer Straße zugange. Die Täter brachen einen Parkscheinautomaten auf und entwendeten einen sehr geringen Bargeldbetrag. Außerdem beschädigten sie eine daneben stehende Laterne. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt mit ca. 1 300 Euro beziffert.

Elterlein – Auf Haltenden aufgefahren

(Kg) Auf der Scheibenberger Straße hielt am Montag, gegen 6.45 Uhr, die 61-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda an der Einmündung S 258 verkehrsbedingt an. Der
50-jährige Fahrer eines Pkw Chevrolet fuhr auf den haltenden Skoda auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Polizei bittet um Mithilfe nach versuchtem Trickdiebstahl

(TH) Am Montagvormittag sprach eine junge Frau gegen 10.10 Uhr einen 79-jährigen Mann auf dem Neumarkt an und bat um eine Spende. Der Mann öffnete sein Portemonnaie und wollte einen kleinen Geldbetrag übergeben. Plötzlich umarmte die Frau den 79-Jährigen und versuchte, in dessen Geldbörse zu greifen. Der Mann
bemerkte dies, stieß die Unbekannte zurück und steckte sein Portemonnaie wieder ein. Dann lief der 79-Jährige zum nahegelegenen Polizeistandort und erstattete Anzeige. die unbekannte Frau verschwand ohne Geld. Die vermeintliche Spendensammlerin war ca. 25 Jahre alt und hatte mittellange, schwarze Haare. Bekleidet war die Frau mit einer dunklen Jacke und einer schwarzen Hose. Sie sprach gebrochenes Deutsch.
Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer hat die Tat beobachtet und kann Angaben zur Täterin machen? Wem ist die vermeintliche Spendensammlerin im Stadtzentrum aufgefallen? Hinweise nimmt die Polizei in Marienberg unter Telefon 03735 606-0 entgegen.

Olbernhau – Radfahrerin erfasst

(Kg) Auf der Albertstraße fuhr am Montag, gegen 10.15 Uhr, ein Pkw Suzuki (Fahrerin: 29) rückwärts. Dabei kollidierte der Pkw mit einer Radfahrerin (73), die Radfahrerin stürzte und leichte Verletzungen erlitt. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro. Am Pkw war kein Schaden sichtbar.

Quelle: PD Chemnitz

Winterferienprogramm Miniwelt Lichtenstein

Winterferienprogramm Miniwelt Lichtenstein

20150213 eiffelturm miniwelt

Winter-Ferien- Programm | Montag, 16.02. bis Sonntag 22.02.2015

Montag + Dienstag | 16. + 17.02.2015
14 Uhr Lars, der kleine Eisbär (für Kinder von 4 – 6 J.)
15 Uhr Das Geheimnis der Bäume (Familienshow)
16 Uhr NEUFASSUNG – Die Reise durch`s Universum (ab 10 J.)

Mittwoch bis Freitag | 18. bis 20.02.2015
11 Uhr Lars, der kleine Eisbär (für Kinder von 4 – 6 J.)
14 Uhr Erde, Mond und Sonne (ab 8 J.)
15 Uhr Das Zauberriff (Familienshow)

Samstag | 21.02.2015
14 Uhr Das kleine 1×1 der Sterne (ab 5 J.)
15 Uhr Das Geheimnis der Bäume (Familienshow)
16 Uhr NEUFASSUNG – Die Reise durch`s Universum (ab 10 J.)

Sonntag | 22.02.2015
10 Uhr Das Zauberriff (Familienshow)
11 Uhr Lars, der kleine Eisbär (für Kinder von 4 – 6 J.)
14 Uhr Das kleine 1×1 der Sterne (ab 5 J.)
15 Uhr Das Geheimnis der Bäume (Familienshow)

Änderungen vorbehalten

Eintrittspreise Minikosmos (Programmdauer ca. 1 Stunde):
Erwachsene: 6 € | Kinder ab 5 Jahre: 5 € | Familienkarte: 20 € (2 Erw. bis zu 4 Kinder)
Parkplatz: kostenfrei
weitere Informationen unter Tel. (037204) 7 22 55 oder www.planetarium-lichtenstein.de

Quelle: Miniwelt Lichtenstein

Asylzahlen fordern Bund, Länder und Kommunen

Asylzahlen fordern Bund, Länder und Kommunen

Freistaat-Sachsen-Logo

Asylzahlen fordern Bund, Länder und Kommunen

Ulbig: „Gesamtgesellschaftliche Aufgabe“

Bundesweit ist die Zahl der Asylbewerber erheblich angestiegen. Die Zahl der Asylanträge lag im Januar 2015 bei rund 22.000. Im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeutet dies einen Anstieg um über 70 Prozent, gegenüber dem Vormonat um knapp 30 Prozent. Im Freistaat Sachsen sind im Januar 2015 über 1.600 Asylbewerber in der Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht worden. Zum 12. Februar 2015 war die Zahl der aufgenommenen auf mehr als 2.600 angewachsen. Die stärkste Nationalität unter den gegenwärtigen Asylbewerbern ist der Kosovo. Von Januar bis 12. Februar 2015 haben sich 1.063 Asylbewerber aus Kosovo in der Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet. Derzeit kommen täglich über 100 Asylbewerber nach Sachsen. Diese Entwicklung war nicht Gegenstand der regelmäßigen Prognosen, die Bund und Länder miteinander austauschen.

Innenminister Markus Ulbig: „Die Flüchtlinge aus Kosovo fordern Bund, Länder und Kommunen stark. Bei der gegenwärtigen Dynamik läuft nicht alles reibungslos, aber bislang konnten sehr kurzfristig enorme Übergangslösungen gefunden werden. Wichtig ist, dass auch Bund und EU schnell Möglichkeiten finden, der schwierigen Entwicklung gegenzusteuern.“

Die Landesdirektion Sachsen, die für die Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates Sachsen verantwortlich ist, hat in den letzten Wochen mehrere Interimszusatzkapazitäten an verschiedenen Orten in Sachsen realisiert. So wurde Platz für bis zu 250 Asylbewerber in der Mehrzweckhalle der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung Meißen geschaffen, für rund 140 Asylbewerber in einem Gebäude der Polizeidirektion Görlitz am Görlitzer Flugplatz und für ca. 250 Asylbewerber in der Turnhalle auf dem Gelände der ehemaligen Jägerkaserne in Schneeberg. Die Prognosen gehen von mindestens anhaltenden Asylzahlen aus. Zusätzliche Interimsübergangskapazitäten für die Erstaufnahmeeinrichtung an weiteren Orten müssen fortlaufend geprüft werden.

Die bereit gestellten Interimszusatzkapazitäten wurden innerhalb kürzester Fristen realisiert. So vergingen beispielsweise zwischen der Entscheidung zur Belegung der Mehrzweckhalle in Meißen und der Aufnahme der Asylbewerber gerade einmal 36 Stunden. In dieser Zeit wurden Betten, Verpflegung, soziale und medizinische Betreuung, Wachschutz und die Bürgerinformation organisiert. Außerdem wurden jeweils Entscheidungsträger vor Ort und die Polizei eingebunden sowie Medieninformationen herausgegeben.

Am Freitag hatten sich die Innenminister und -senatoren der Länder in einer Telefonschaltkonferenz über die steigenden Asylzahlen ausgetauscht. Dabei haben sie vereinbart, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Asylanträge aus dem Kosovo prioritär bearbeitet und dass nach Ablehnung der Asylanträge eine unmittelbare Rückführung in die Herkunftsstaaten erfolgen muss. Die Bundesrepublik Deutschland hat außerdem Bundespolizisten nach Serbien entsandt, um die dortigen Grenzkontrollen zu unterstützen. Die deutsche Botschaft im Kosovo wird ihre Medienarbeit verstärken und darüber informieren, dass Asylanträge von Kosovaren in der Bundesrepublik Deutschland fast ausschließlich keine Chance auf Anerkennung haben.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium des Inneren