Pressemitteilung Neubau Stadion Zwickau

20150204_Präsentation gesamt finalMit seinem Beschluss vom 8. November 2012 beauftragte der Zwickauer Stadtrat das kommunale Wohnungsunternehmen mit der Errichtung des neuen Fußballstadions in Zwickau-Eckersbach.

Eigentlich eine ungewöhnliche Aufgabe für ein Wohnungsunternehmen, aber sie reiht sich ein in die Aufzählung der besonderen Herausforderungen, welche die GGZ in den letzten Jahren im Auftrag der Stadt Zwickau gemeistert hat. Dazu zählen neben dem Komplex Dünnebierhaus/Goldner Anker, der Rathausneubau und die Glück-Auf-Schwimmhalle.

Grundlage für die Beauftragung der GGZ als Bauherr für das neue Stadion war das Organisations-, Finanzierungs- und Bewirtschaftungskonzept der Wirtschafts-prüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Rauschenbach & Kollegen GmbH. Herr Rauschenbach und sein Team haben uns im gesamten Vorbereitungs- und Planungsprozess, bei den Vertragsverhandlungen mit dem FSV Zwickau, im Vergabeverfahren, den Verhandlungen mit den Bietern und letztendlich in den Endverhandlungen mit dem Auftragnehmer, der GP Papenburg Hochbau GmbH  als Generalunternehmer unterstützt.

Zielorientiert wurde dieser Prozess im Auftrag der Oberbürgermeisterin durch unseren Aufsichtsratsvorsitzenden und Finanzbürgermeister Herrn Meyer geführt.

Besondere Unterstützung haben wir vom Architekturbüro ARC Pfaffhausen und Staudte durch Frau Staudte und Herrn Wende erhalten.

Mit dem heutigen Spatenstich verbinden wir den Wunsch, dass die GP Papenburg Hochbau GmbH aufgrund ihrer  Erfahrungen beim Bau und der

Bewirtschaftung von Sportstätten die Zeit – und Kostenvorgaben für das neue Stadion einhält.

Mit der  Realisierung des Projektes durch einen Generalunternehmer können wir uns als Unternehmen dann auch  weiter verstärkt auf unsere Kernaufgabe konzentrieren, der erfolgreichen Bewirtschaftung unseres Wohnungsbestandes.

Neubau Stadion – Statement von
Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß

Der symbolische Spatenstich am heutigen Tag stellt im positiven Sinn eine Zäsur dar: Er markiert das Ende einer fast dreieinhalb Jahre dauernden Vorbereitungszeit, die mit dem Bekenntnis des Stadtrates zum Stadionneubau begann, in der die erforderlichen Betriebs- und Organisationskonzepte und erste Entwürfe  erarbeitet wurden und schließlich die europaweite Ausschreibung erfolgte. Vor allem aber bedeutet der Spatenstich den Startschuss für das derzeit größte kommunale Investitionsvorhaben in Zwickau.

Der Spatenstich ist nicht nur für alle Fußballfans eine gute Nachricht: Endlich erhält der Zwickauer Fußball, mit seiner langen und großen Tradition, eine ansprechende und moderne Sportstätte. Mit dem drittligatauglichen Stadion wird Zwickau als Oberzentrum gestärkt. Zudem wird weithin deutlich, dass die Automobil- und Robert-Schumann-Stadt ein dynamisches Zentrum ist, wo Investitionen realisiert wurden und weiterhin werden. Ein positives Signal ist aber auch, dass hier im Stadtteil Eckersbach, der einst von Wohnungsleerstand geprägt war und als Rückbaugebiet gilt, nun eine neue, in die Zukunft weisende Entwicklung angeschoben wird.

Ich danke allen, die an den intensiven, fundierten und kompetenten Vorbereitungen mitgearbeitet haben. Stellvertretend gilt mein Dank insbesondere der GGZ und Bürgermeister Bernd Meyer. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der GP Papenburg Hochbau GmbH und wünsche dem Bau einen guten und unfallfreien Verlauf!

 Quelle: Stadt Zwickau