etcWestsachsen erneut in Torlaune

Am Ende klar und deutlich haben die Eispiraten ihr Heimspiel gegen die Heilbronner Falken für sich entschieden. Mit 9:4 feierten die Westsachsen vor den eigenen Fans erneut ein Schützenfest und hätten das Ergebnis womöglich sogar zweistellig ausfallen lassen können. Heilbronn konnte am Ende durch 3 Treffer im letzten Drittel noch Ergebniskosmetik betreiben, war aber zu keiner Zeit in der Lage, den Sieg der Crimmitschauer zu gefährden.

Die Eispiraten kommen gut in die Begegnung. Zunächst bleiben ihre Offensivbemühungen noch ohne Erfolg. In der 7. Spielminute dürfen die Fans der Hausherren dann erstmals jubeln. Hatte der Unparteiische wenige Minuten zuvor noch einen Treffer nicht anerkannt, so ist dieses Tor der Eispiraten dann aber regulär. Matt MacKay kann im Nachsetzen den Puck über die Linie drücken. 73 Sekunden später erhöht Jamie MacQueen mit einer Einzelleistung auf 2:0. Der kanadische Angreifer geht von Coast zu Coast und legt den Puck links oben ins Kreuzeck. In der 10. Minute klingelt es dann erneut im Kasten der Heilbronner Falken. In Überzahl schickt Mike Card den Puck mit einem Schlagschuss in die Maschen zum 3:0 für die Eispiraten. Heilbronn versucht in der Folge, sich in die Partie zu kämpfen. Dies gelingt ihnen ebenfalls in Überzahl. Nach einem Weitschuss kann Eispiraten Keeper Ryan Nie den Puck nicht festhalten. Im Nachschuss findet das Spielgerät seinen Weg durch die Beine des Schlussmannes ins Tor zum 3:1 Pausenstand.

Heilbronn kommt in etwas besserer Verfassung aus der Pause und kann zwischenzeitlich etwas Druck aufbauen. Diesen beantworten die Eispiraten jedoch mit weiteren Toren. Jamie MacQueen geht in der 32. Minute ins Angriffsdrittel und schließt mit einem ansatzlosen Schuss ab. In der Folge erspielen sich die Hausherren weiter hochkarätige Chancen, lassen dabei aber einige aus. Besser macht es Dominic Walsh in der 38. Minute. Er leitet einen Konter ein und wird von Jamie MacQueen mit einem Doppelpass bedacht. Die Scheibe wird zwar zunächst vom Keeper der Falken abgewehrt, liegt aber frei. Im Nachsetzten drückt Walsh den Puck dann regulär über die Linie. Den Schlusspunkt im 2. Drittel setzt Alex Hutchings. Er wird von Verteidiger Mike Card auf die Reise geschickt und kann seinen Konter eiskalt mit seinem Schuss ins kurze Eck abschließen. Damit erhöhen die Eispiraten den Vorsprung auf 6:1, bevor beide Teams erneut in die Kabinen gehen.
Im Schlussabschnitt bleiben die Eispiraten weiterhin offensiv unglaublich effektiv. Zunächst kann Jamie MacQueen mit seinem dritten Treffer im Spiel seinen Hattrick bejubeln, dann netzt André Schietzold in Überzahl mit einem Rückhandschuss ins kurze Eck ein. Nach dem 8:1 zeigen sich die Eispiraten allerdings etwas unkonzentriert und lassen in der Defensive den letzten Biss vermissen. Das kann Heilbronn zumindest zur Ergebniskosmetik nutzen. 3 Treffer der Falken lassen die Dominanz der Hausherren nicht mehr ganz so deutlich aussehen. Den Schlusspunkt der Partie setzten allerdings nochmals die Eispiraten. Matt Mackay kann in der 59. Minute seinen zweiten Treffer erzielen und sorgt somit für den 9:4 Endstand.

Ergebnis: 9:4 (3:1,3:0,3:3)

1:0 Matthew MacKay (Martin Heinisch, Marvin Tepper) 6:52
2:0 Jamie MacQueen (Mike Card, Nico Oprée) 8:05
3:0 Mike Card (Überzahl-Tor) (Matthew MacKay, Erik Gollenbeck) 9:51
3:1 T. J. Fast (Überzahl-Tor) (Thomas Gödtel) 18:26
4:1 Jamie MacQueen (Jakub Körner, Alexander Hutchings) 31:48
5:1 Dominic Walsh (Jamie MacQueen, Eric Lampe) 37:33
6:1 Alexander Hutchings (Mike Card) 39:03
7:1 Jamie MacQueen (Alexander Hutchings, Eric Lampe) 41:33

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!