Polizei22

Punto weg     

Ort: Leipzig; OT Wiederitzsch, Bahnhofstraße
Zeit: 27.01.2015, 16:00 Uhr – 28.01.2015, 08:30 Uhr

Nicht schlecht staunte eine 53-Jährige, als sie morgens die Rollos wieder öffnete. Ihr vom Fenster aus zu sehender Fiat Punto, der noch am Vorabend auf der Bahnhofstraße parkte, war verschwunden. Sofort suchte sie die Umgebung ab, jedoch ohne Erfolg. Der Fiat blieb verschwunden. Daraufhin erstattete die Dame bei der Polizei Anzeige und beschrieb dabei ihr Auto folgendermaßen:

– Farbe: blau
– Erstzulassung am 15.11.1995
– Zeitwert ca. 500 Euro
– Tankfüllung ca.40 Liter und noch halb voll, so dass die Diebe damit noch  200 – 300 km weit fahren können.

Umgehend schrieben die Gesetzeshüter den Kleinen zur Fahndung aus und ermitteln nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)


Landkreis Nordsachsen

Einfamilienhäuser im Visier von Dieben

1. Fall                

Ort: Bad Düben
Zeit: 28.01.2015, 09:45 Uhr – 11:00 Uhr

Auf einen Laptop und ein I-Pad hatte es ein Unbekannter abgesehen. Er brach durch die Terrassentür in das Einfamilienhaus des 56-jährigen „Hausherren“ ein und machte sich auf die Suche nach verwertbaren Gegenständen. Auf beiden Etagen durchwühlte er Schränke, Ablagen und Fächer, bis er sich schließlich für die ca. 1.000 Euro wertvolle Technik entschied und mit dieser in unbekannte Richtung verschwand. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

2. Fall      

Ort: Jesewitz; OT Weltewitz
Zeit: 28.01.2015, 07:30 Uhr – 19:20 Uhr

Als der Hausbesitzer (55) am Abend heimkehrte, erlebte er eine böse Überraschung. Während seiner Abwesenheit hatte ein Langfinger die Terrassentür zum Haus aufgehebelt und sich in diesem auf allen Etagen in Schränken und Schüben nach wertvollen Gegenständen umgesehen. Nach erstem Überblick fehlte dem 55-Jährigen nichts, dennoch stahl der Einbrecher mit seinem Frevel „ein Stück Seele“. Die Polizei ermittelt nun auch in diesem Fall wegen versuchten Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)


Höhere Mächte verhindern Brand     

Ort: Zschepplin, OT Glaucha, Alte Dorfstraße
Zeit: 28.01.2015, gegen 22:30 Uhr

Am Mittwochabend beobachtete ein Passant (34), wie zwei unbekannte Männer eine brennende Flasche über die Mauer zu einem unbewohnten Einfamilienhaus in Zschepplin warfen. Der 34-Jährige äußerte, dass die Flasche gebrannt habe und tatsächlich, eine Abfalltonne auf dem Hofgelände geriet in Flammen. Offenbar schien aber eine höhere Macht etwas gegen ein Feuer zu haben. Das Wetter sorgte mit seinen – in diesem Fall gewünschten – Widrigkeiten dafür, dass das Feuer schon nach kurzer Zeit gelöscht wurde! Die Höhe des trotzdem entstandenen Sachschadens an der Mülltonne sind bisher nicht bekannt. (KG)


Diebstahl von nostalgischem Wert    

Ort: Torgau, Zinnaer Straße
Zeit: 28.01.2015, zwischen 15:15 Uhr und 17:00 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde in den Keller einer 63-jährigen Torgauerin eingebrochen. Gestohlen wurde im Grunde nicht viel, allein der nostalgisch-ideelle Wert ist in diesem Fall ausschlaggebend. Denn neben einem Werkzeugkoffer bemächtigte sich der unbekannte Dieb eines Plattenspielers, der in dem Keller gelagert wurde. Ob der unbekannte Täter den Plattenspieler verkaufen kann, bleibt zu bezweifeln. Aber vielleicht ist er ja selbst noch im Besitz einiger Vinylplatten und wollte die alte Musik einfach mal wieder zum erklingen bringen? (KG)

Autobahn

Ersatzräder „geklaut“ 

Ort: BAB 14, km 54,3 i.R. Dresden/ Parkplatz – Raststätte Muldental-Süd
Zeit: 28.01.2015, 23:00 Uhr – 29.01.2015, 03:30 Uhr

Nach kurzer Nachtruhe auf der Raststätte Muldental-Süd bemerkte ein Lkw-Fahrer (39) bei seinem Kontrollgang um den Sattelzug, dass zwei neue Kompletträder, eines der Marke Michelin (315/70 R 22.5) für die Zugmaschine „Scania“ und eines der Marke Goodyear (385/65 R 22.5) für den Sattelauflieger „Krone“ fehlten. Diese Kompletträder – im Wert von ca. 2.000 Euro – waren rechts und links unter dem hinteren Teil des Sattelanhängers verstaut und mit einer Sicherungsverschraubung gesichert. Diese fand sich schließlich unter einem anderen Trailer wieder. Der Sattelzug war als Transit auf der Durchreise durch Deutschland und fuhr für eine südeuropäische Firma. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (MB)


Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Fußgänger von Pkw übersehen    

Ort: Trebsen/Mulde, Industriegebietsstraße/Pauschwitzer Straße
Zeit: 28.01.2015, gegen 06:55 Uhr

Gestern Morgen wollte ein Lkw-Fahrer (55) aus Litauen zu Fuß die Straße überqueren, um zu seinem Fahrzeug zurückzugelangen. Dabei wurde er von einem 23-jährigen Pkw-Fahrer übersehen, der von der Industriegebietsstraße in die Pauschwitzer Straße einbiegen wollte. Der 55-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und in eine nahe gelegene Klinik gebracht. Am Pkw, einem blau-metallic VW Fox, entstand durch den Unfall ein geringfügiger Sachschaden im vorderen Bereich der Motorhaube. Die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 250 Euro geschätzt. (KG)


Achtung! Die Wildschweine kommen! 

Ort: Thallwitz, Bad Lausick, Belgern-Schildau
Zeit: 28.01.2015, zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uhr und 23:58 Uhr

Im Verlauf des gestrigen Abends machten drei Verkehrsteilnehmer ungewollt Bekanntschaft mit dem ungestümen Willen dreier Wildschweine, die die Fahrbahn überqueren wollten. So ein Schwein kann da recht eigen sein und obendrein fällt ihm auch nicht ein, vorsichtig zu sein. Zum Glück wurde keiner der menschlichen Verkehrsteilnehmer bei den Unfällen verletzt! Und nicht nur das: Die Wildschweine erdreisteten sich, nach den verursachten Schäden auch noch heillos die Flucht anzutreten. Damit standen dann in Thallwitz ein 34-jähriger Hyundai-Fahrer, in Bad Lausick eine 32-jährige Hyundai-Fahrerin und in Belgern-Schildau ein 58-jähriger Ford-Fahrer auf der Straße und warteten geduldig bis die Polizei erschien. Von den Schwarzkitteln fehlt indes jede Spur. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!