Polizei30Hohenstein-Ernstthal – (js) Ein 11-jähriges Mädchen ist am Dienstagnachmittag auf der Bernhard-Anger-Straße von einem Hund in den Arm gebissen worden und musste ärztliche behandelt werden. Die Hundehalterin ist ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern mit ihrem Vierbeiner verschwunden. Alles was sie am Ort des Geschehens geäußert haben soll, war „geht´s wieder“. Das Mädchen war gegen 14:30 Uhr auf dem Weg von der Schule nach Hause. Auf dem Mühlgässchen laufend, kam ihr in Höhe der Bernhard-Anger-Straße die Frau mit dem Hund von links entgegen. Der Hund muss so heftig an der Leine gezogen haben, dass die Frau keine Gewalt mehr über das Tier hatte. Ohne Vorwarnung zog der Hund dann in Richtung des Kindes und biss es in den Arm. Die Frau ist dann sofort mit dem Tier in den Wald verschwunden. Es soll sich womöglich um einen Schäferhund mit schwarz-braunem Fell handeln. Die Frau trug eine Brille und hatte glatte hellbraune Haare. Bekleidet war sie mit einer roten Bundjacke. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und ist auf der Suchte nach der Hundehalterin und Zeugen. Sachdienliche Hinweise bitte an das Revier in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!