etcWestsachsen treffen auf Heilbronner Falken und den SC Riessersee

Was ist noch möglich für die Eispiraten Crimmitschau im Kampf um den ominösen 10. Tabellenplatz und damit einer Teilnahme an den Pre-Playoffs? Diese Frage muss man sich vor allem nach dem zurückliegenden Punktspielwochenende stellen. Die Crimmitschauer feierten 2 Siege gegen Landshut und Weißwasser und verkürzten damit den Rückstand auf nun 11 Punkte. Damit klafft zwar noch eine stolze Lücke, die jedoch mit einer Siegesserie in den 11 verbleibenden Partien der Hauptrunde, rein rechnerisch noch zu schließen wäre. Für das Team von Eispiraten Trainer Chris Lee stehen am Wochenende die Duelle mit den Heilbronner Falken und dem SC Riessersee auf dem Programm. Am Freitag (30.01.2015 – 20:00 Uhr) gastieren die Falken im Sahnpark, bevor am Sonntag (01.20.2015 – 17:00 Uhr) die Partie beim SC Riessersee in Garmisch-Partenkirchen ansteht.

19 Punkte Vorsprung haben die Eispiraten derzeit auf die Heilbronner Falken, die am Freitag (30.01.2015 – 20:00 Uhr) im Sahnpark gastieren. Die Käthchenstädter sind in dieser Saison völlig hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben und wurden auch von zahlreichen Verletzungen im Team hart getroffen. Trainerwechsel und auch ein Umbau beim Personal auf dem Eis erfolgten in den letzten Wochen und Monaten, womit man sich für den Kampf um den Klassenerhalt rüsten will. Dabei ist das Team der Falken keinesfalls zu unterschätzen. Die junge Abwehrformation bereitet dabei zumeist die größten Sorgen, weshalb man mit 172 Gegentoren den zweitschlechtesten Wert der Liga verbuchen muss. Für die Eispiraten ist die Begegnung mit den Heilbronner Falken in zweierlei Hinsicht von großer Bedeutung. Will man den letzten Funken Hoffnung auf das Erreichen der Pre-Playoffs wahren, so braucht es einen Sieg gegen die Gäste. Zugleich kann das Duell aber auch die letzte Generalprobe zwischen beiden Teams sein, die sich als mögliche Konkurrenten in der 1. Runde der Playdowns gegenüber stehen könnten. 2 der 3 bislang ausgetragenen Begegnungen in der Hauptrunde konnten die Eispiraten für sich entscheiden. Nach einer 5:2 Niederlage in Heilbronn folgte ein 3:0 Erfolg für die Westsachsen, die auch die letzte Partie klar und deutlich mit 8:0 im Sahnpark für sich entschieden. So deutlich wird es beim neuerlichen Aufeinandertreffen am kommenden Freitag sicherlich nicht werden. Zwar zeigten sich die Eispiraten beim 8:3 Sieg über Weißwasser in Torlaune, die Falken haben ihren Kader in den letzten Wochen aber doch deutlich verstärkt. Sowohl in der Offensive als auch auf der Torhüterposition sind neue Leute in das Team gerückt, um es schlagkräftiger werden zu lassen. Auch wenn es die letzten Ergebnisse nicht deutlich widerspiegeln, so ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten, welches die Eispiraten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gewinnen wollen.

Am Sonntag (01.02.2015 – 17:00 Uhr) sind die Westsachsen dann beim SC Riessersee in Garmisch-Partenkirchen zu Gast. Die Hausherren sind zuletzt ins Straucheln geraten und befinden sich vor einer Art “Neuanfang”. So machte es Geschäftsführer Ralph Bader gegenüber der Presse zuletzt deutlich. Beim SCR hat der Bruch mit Ex-Trainer Toni Krinner für eine Lücke gesorgt. Diese konnte der neue Mann hinter der Bande, Maurizio Mansi, bislang offenbar nicht füllen. Bis auf Platz 10 der Tabelle wurde das Team durchgereicht und muss immer mehr um die Teilnahme an den Pre-Playoffs bangen. Mit 60 Punkten haben die Werdenfelser aber 11 Punkte Vorsprung auf die Eispiraten, die mit einem Sieg im direkten Vergleich den Druck auf die Gastgeber nochmals erhöhen könnten. Die Bilanz am Fuße der Zugspitze sieht für die Eispiraten alles andere als rosig aus. Der letzte Auswärtserfolg der Eispiraten beim SC Riessersee liegt inzwischen mehr als nur eine Weile zurück. Am 07.04.2012 gelang den Westsachsen im Rahmen der Abstiegsrunde in der Saison 11/12 der letzte Erfolg. Nach genau 1030 Tagen wollen die Westsachsen ihre Durststrecke im Schatten der Alpen am kommenden Sonntag endlich durchbrechen und wieder einen Sieg in Garmisch feiern. Dabei ist das Team von Trainer Chris Lee wieder gefordert, um mit einer konzentrierten und leidenschaftlichen Leistung den Hausherren Paroli zu bieten und das Eis am Ende als Sieger zu verlassen.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!