Polizei01

Landesdirektion Sachsen muss wegen hoher Zugangszahlen auf Notunterkunft zurückgreifen

Die Landesdirektion Sachsen hat am heutigen 19. Januar 2015 erstmalig Asylbewerber in der Notunterkunft in der Sporthalle der Bereitschaftspolizei an der Max-Saupe-Straße im Chemnitzer Stadtteil Ebersdorf untergebracht.

Die anhaltend hohen Zugangszahlen machten diesen Schritt erforderlich. Die Landesdirektion Sachsen arbeitet intensiv daran, die in der Sporthalle einquartierten Asylbewerber so schnell wie möglich in andere Unterkünfte zu verlegen.

Die Sporthalle verfügt über eine Kapazität von 90 Personen.

 Quelle: Landesdirektion Sachsen

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!