Polizei Direktion Zwickau: Informationen 20.01.2015 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 20.01.2015 (2)

PolizeiVogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Randalierer unterwegs

Elsterberg – (am) Einen Sachschaden in Höhe von rund 50 Euro verursachten Unbekannte auf dem ENKA-Gelände in der Walter-Suchanek-Straße. Tatzeitraum: Sonntag, 7 Uhr bis Montag, 8 Uhr. Sie zerschnitten den Maschendrahtzaun und gossen in einer Halle zwei Kanister mit je 30 Liter Altöl aus. Hinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Einbruch gescheitert

Plauen, OT Reißig – (am) In der Nacht zum Montag versuchten Unbekannte in eine Arztpraxis in der Jocketaer Straße einzubrechen. Sie machten sich an der Hauseingangstür zu schaffen, es gelang ihnen jedoch nicht diese aufzubrechen. Die Einbrecher hinterließen einen Sachschaden von ca. 500 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Auf Gegenfahrbahn geraten

Oelsnitz – (am) Ein Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten und einem Gesamtsachschaden von rund 20.000 Euro ereignete sich am Montag, gegen 7 Uhr. Ein 26-Jähriger befuhr mit seinem Sattelschlepper Daimler-Benz die S 301 in Richtung Oelsnitz, wobei ihm ca. 50 Meter nach dem Abzweig Rassdorf ein VW Golf (Fahrerin 25) entgegenkam. Die 25-Jährige geriet zu weit nach links und stieß mit dem Nachläufer des Lkw zusammen. Durch den Aufprall wurde der VW Golf zurückgeschleudert, drehte sich und kam im Seitengraben zum Stehen. Die junge Frau erlitt einen Schock. Der Golf musste abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Plauen – (am) Zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro kam es am Montag, gegen 13 Uhr. Eine 76-Jährige befuhr mit ihrem Daimler Crysler die Pausaer Straße und wollte nach links in die Bahnhofstraße, in Richtung Albertplatz, abbiegen. Ein Toyota-Fahrer (56) war mit seinem Corolla auf der Friedensstraße in Richtung Pausaer Straße unterwegs und stieß mit dem Pkw der 76-Jährigen an der Kreuzung Pausaer Straße / Bahnhofstraße zusammen. Aufgrund unterschiedlicher Aussagen zum Unfallhergang bittet die Polizei in Plauen, Telefon 03741/140 um Zeugenhinweise.

Mit über 1 Promille und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Plauen – (am) Ein 27-Jähriger wurde am Montag mit seinem Mazda MX-3 auf der Moritzstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Wie sich herausstellte, war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zudem ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,08 Promille.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

In Getränkemärkte eingebrochen

Treuen – (am) Der Getränkefachmarkt auf der Oststraße wurde in der Zeit von Samstagnachmittag bis Montagmorgen zum Ziel von Einbrechern. Diese stahlen Zigaretten im Wert von über 1.000 Euro und richteten einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro an. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.
Ellefeld – (am) Unbekannte brachen in der Zeit von Samstagmittag bis Montagmorgen in den Getränkemarkt auf der Auerbacher Straße ein und stahlen Zigaretten im Wert von mehreren hundert Euro. Der Sachschaden an der Eingangstür beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach Telefon 03744/ 2550.

Vorfahrt nicht beachtet

Reichenbach – (am) Eine 19-jähre Peugeot-Fahrerin war am Montag, 7 Uhr auf der Weststraße unterwegs und stieß an der Kreuzung zur Bahnhofstraße mit dem vorfahrtsberechtigten Renault-Clio (Fahrerin 18) zusammen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro.

Geschädigter sowie Zeugen gesucht

Reichenbach – (am) Eine VW-Fahrerin (29) beschädigte am Montagnachmittag beim Einparken auf der gegenüberliegenden Seite der Zwickauer Straße 39 einen dort stehenden roten VW Polo (älteres Baujahr). Während die Frau kurzzeitig die Unfallstelle verließ, war der Pkw weggefahren. Die Polizei in Auerbach, Telefon 03744/ 2550 sucht nun den geschädigten Fahrzeughalter sowie Unfallzeugen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Schlechte Sicht – Unfall

Zwickau, OT Oberplanitz – (am) Die äußerst mangelhafte Sicht durch die vereisten Scheiben eines Audi war am Montagmorgen augenscheinlich die Ursache für einen Verkehrsunfall. Die Audi-Fahrerin (62) war auf der Damaschkestraße unterwegs und stieß an zwei am Fahrbahnrand geparkte Skodas. Sowohl der Audi, als auch ein Skoda mussten abgeschleppt werden und es entstand ein Schaden von ca. 7.000 Euro. Die 62-Jährige wurde leicht verletzt. Sie erwartet nun noch ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro plus die anfallenden Verwaltungskosten.

Clio-Fahrer entzog sich Polizeikontrolle – Zeugen gesucht

Zwickau, OT Neuplanitz – (am) Am Montagnachmittag wollte eine Polizeistreife einen roten Renault Clio anhalten, da der Fahrer ohne angelegten Sicherheitsgurt fuhr. Der Mann ignorierte sämtliche Zeichen der Polizei und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit. Er missachtete rote Ampeln und fuhr im Bereich der Neuplanitzer Straße über einen Gehweg, wobei ein Kind und eine ältere Person zur Seite springen mussten. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Clio-Fahrer sowie sein Beifahrer ließen anschießend das Auto am Kreuzbergweg stehen und flüchteten zu Fuß. Weitere Zeugen sowie andere Personen, die durch die Fahrweise des Clio gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580 zu melden.

Zeugen zu Unfall gesucht

Zwickau – (am) Zu einem Unfall, bei dem am Dienstag, gegen 6:20 Uhr auf der Kreuzung Reichenbacher Straße / Humboldtstraße zwei Fahrzeuge zusammenstießen, sucht die Polizei Zeugen. Eine Audi-Fahrerin (32) und die 32-jährige Fahrerin eines Ford Ka bogen nach links von der Reichenbacher Straße in die Humboldtstraße ab, wobei es zur Berührung beider Fahrzeuge kam. Sachschaden: ca. 9.000 Euro. Auf Grund unterschiedlicher Aussagen zum Unfallhergang bitten die Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580 um Zeugenhinweise.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Unfall beim Abbiegen

Crimmitschau – (am) Die 36-jährige Fahrerin eines Ford Transit war auf dem Tugendpfad aus Richtung Hospitalstraße unterwegs und wollte nach links in die Zeitzer Straße einbiegen. Dabei stieß sie mit dem vorfahrtsberechtigten Kleintransporter (Fahrer 41) zusammen. Unfallzeit: Montag, gegen 10:50 Uhr. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beträgt ca. 5.000 Euro.

Von Fahrbahn abgekommen

Werdau – (am) In Höhe der Königswalder Straße 33 kam eine Polo-Fahrerin am Montagmittag aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Lichtmast. Die 35-Jährige wurde nicht verletzt. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 7.000 Euro.
Unfall unter Alkoholeinfluss
Zwickau, OT Hartmannsdorf – (am) Zu einem Unfall unter Alkoholeinfluss kam es am Montag, gegen 21:45 Uhr auf der Harthstraße in Höhe Abzweig Hartmannsdorf. Eine Mazda-Fahrerin (48) kam nach einer Kurve von der Fahrbahn ab und im Seitengraben zum Stehen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,82 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Betrunkener Fahrradfahrer mit Haftbefehl

Werdau – (am) Mit über 2 Promille war am Montag, gegen 18:15 Uhr ein Fahrradfahrer auf der Unteren Holzstraße unterwegs. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Des Weiteren stellte sich heraus, dass gegen den 37-Jährigen ein Haftbefehl vorliegt und daher wurde der Mann fortfolgend in die JVA Zwickau gebracht.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Gefährliche „Dachladung“

Meerane – (am) Zu einem Unfall durch heruntergefallenes Eis kam es am Montag, gegen 6:45 Uhr auf der BAB 4, kurz nach der Anschlussstelle Meerane in Richtung Dresden. Ein Kleintransporter Fiat überholte einen Lkw mit Anhänger, wobei sich von dessen Dach eine Eisplatte löste und auf die Frontscheibe des Fiat fiel. Dessen Fahrer (48) konnte den Kleintransporter sicher zum Stehen bringen, wurde aber durch Splitter an der Hand und den Augen leicht verletzt. Sachschaden: ca. 1.000 Euro. Daher wird nochmals darauf hingewiesen diese winterlichen Bedingungen bei der Inbetriebnahme aller Fahrzeuge zu beachten, um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.

Arbeitsagentur beschmiert

Glauchau – (am) Am Dienstagmorgen wurde eine Schmiererei verschiedener Buchstaben am Gebäude der Arbeitsagentur in der Hoffnung festgestellt. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 300 Euro angegeben. Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Einbruch in Gartenlaube

Gersdorf – (am) Unbekannte brachen in zwei Gartenlauben der Kleingartenanlage „Feierabendheim“ ein und durchsuchten die Schränke. Ein Diebstahlschaden ist derzeit noch nicht bekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Fahrräder gestohlen

Limbach-Oberfrohna – (am) Aus einem mit Vorhängeschloss gesicherten Keller eines Wohnhauses in der AWG Hoher Hain wurden über das Wochenende zwei hochwertige 26-er Mountainbikes der Marke „Red Bull“ gestohlen. Die Räder haben hydraulische Scheibenbremsen und Shimano-Gangschaltungen. Gesamtwert: 2.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Aufmerksame Bürgerin beobachtet Unfallflucht

Glauchau – (am) Eine aufmerksame Bürgerin beobachtete auf dem Parkplatz des Simmel-Marktes einen Verkehrsunfall. Ein BMW-Fahrer (50) fuhr beim Rückwärtsausparken gegen einen Ford und verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Die Zeugin merkte sich das Kennzeichen des BMW und so konnte der Unfallverursacher schnell ermittelt werden. Am Ford (Fahrer 19) entstand ein Schaden von 700 Euro.

Unter Alkoholeinfluss gefahren

Wernsdorf – (am) Mit einem Atemalkoholwert von 0,84 Promille war am Montag, gegen 21 Uhr ein Polo-Fahrer auf der Mülsener Straße unterwegs. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde der 53-Jährige gestoppt. Eine Blutentnahme sowie eine Anzeige waren die Folgen.

Schmierereien an der Friedhofsmauer

Limbach-Oberfrohna – (am) Schmierfinken waren am Wochenende an der Friedhofsmauer am Marktsteig aktiv. Sie haben dort mit roter Farbe spiegelverkehrte Hakenkreuze sowie Buchstabenfolgen angebracht. Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 20.01.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 20.01.2014 (2)

Polizei07Brand von zwei Gartenlauben   

Ort: Leipzig, OT Möckern, Heuweg
Zeit: 20.01.2015, 04:44 Uhr

Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig teilte ein 44-jähriger Hinweisgeber mit, dass er sich auf den Weg zu seiner Garage befand.  Er stellte fest, dass in der daneben befindlichen Kleingartenanlage „Neuer Weg. e.V.“ eine Gartenlaube in voller Ausdehnung brannte. Das Rettungswesen wurde umgehend informiert. Die Kameraden der Berufsfeuerwehren Nord und Mitte sowie ein Einsatzfahrzeug der freiwilligen Feuerwehr waren schnell vor Ort. Sie konnten aber nicht verhindern, dass eine Gartenlaube schon in voller Ausdehnung niederbrannte und das Feuer bereits auf eine zweite übergriff. Die zweite Gartenlaube konnte noch gelöscht werden. Beide Gartenlauben befanden sich unmittelbar neben einer Bahnstrecke. Der Zugverkehr war jedoch nicht beeinträchtigt. Nach den ersten Ermittlungen gehen die Beamten von Brandstiftung aus. Die Brandursachenermittler nehmen am heutigen Tag ihre Arbeit dazu auf. Die beiden geschädigten Pächter der Gartenlauben (23, 25) konnten bisher noch keine Angaben zur Schadenshöhe machen. (Vo)

Zigarettenautomat zerstört 

Ort: Leipzig-Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße
Zeit: 20.01.2015, gegen 03:30 Uhr

Drei Zeugen (m.: 32, 45, 46) hatten heute Nacht einen zerstörten Automaten vorgefunden. Zuvor hatten sie zwei unbekannte Männer beobachtet, die am Tatort Zigarettenschachteln einpackten und vom Tatort flüchteten. Die Drei informierten die Polizei. Beamte stellten fest, dass der Zigarettenautomat mithilfe von pyrotechnischen Erzeugnissen gesprengt worden war. Ob die Geldkassette „angegriffen“ wurde, ist noch unklar. Im Automaten befanden sich nur noch einzelne Zigarettenschachteln. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 2.100 Euro.

Fahrkartenautomat gesprengt  

Ort: Schkeuditz, Bahnsteig 1, Fahrtrichtung Leipzig
Zeit: 20.01.2015, 05:05 Uhr

Beamte der Bundespolizei informierten die Polizei über einen zerstörten Fahrkartenautomaten auf dem Bahnsteig 1 in Schkeuditz. Polizeibeamte stellten abgebrannte Pyrotechnik fest. Zudem waren Hebelspuren erkennbar. In einem Umkreis von etwa zehn Metern fanden die Beamten Teile von Fahrkartenrollen und andere Automatenteile. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 60.000 Euro angegeben.

In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion aufgenommen. (Hö)

Geklautes Motorrad und Stahlrute 

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Hauschildstraße
Zeit: 19.01.2015, 23:55 Uhr

In der Hauschildstraße fiel Beamten kurz vor Mitternacht im Rahmen ihrer Streifenfahrt ein Mann auf, der ein Motorrad schob. Kurzerhand entschlossen sie sich, ihn zu kontrollieren. Das Motorrad stellte sich als gestohlen heraus. Bei der Durchsuchung des Angetroffenen wurden noch ein Reizgassprühgerät und eine Stahlrute gefunden. Letzteres ist ein flexibler Schlagstock mit einer Metallkugel an der Spitze. Da Stahlruten dazu geeignet sind erhebliche Verletzungen zu verursachen, sind sie nach Waffengesetz verboten. Der 35–Jährige muss sich nun wegen Diebstahl und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (BA)

Landkreis Leipzig

Kupferdiebe unterwegs – Polizei sucht Zeugen!

Ort: Frohburg/OT Trebishain, Kaisershainer Straße
Ort: Frohburg/OT Prießnitz, Badstraße
Zeit: 10.01.2015, 21:00 Uhr – 11.01.2015, 10:00 Uhr

Bereits in der Nacht vom 10. zum 11.01.2015 trieben Kupferdiebe in Ortsteilen von Frohburg ihr Unwesen. Sehr zum Leidwesen der Eigentümer rissen sie in Trebishain von einem Einfamilienhaus in der Kaisershainer Straße die Dachrinne und ein Fallrohr aus der Verankerung, um es zu entwenden. Von der Kirche Prießnitz wurden in derselben Nacht ca. 20 Meter Kupferfallrohr entwendet. Vom ebenfalls in der Badstraße liegenden Rittergut Prißnitz fehlte ein weiteres Kupferfallrohr.
Die Polizei Borna sucht nun Zeugen, die Personen mit Kupferrohren oder Werkzeugen gesehen haben. Auch untypische Personenbewegungen in der Nacht, sind für die Polizei interessant. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Dieseldiebe auf frischer Tat ertappt 

Ort: Torgau; Eilenburger Straße
Zeit:  19.01.2015; 21:57 Uhr

Zwei wachsame Polizeistreifen stellten am gestrigen Abend drei Dieseldiebe (m: 28, 37, 37) nahe der Baustelle „Eilenburger Überführung“. Zwar versuchten zwei der Männer noch wegzurennen, doch der Arm des Gesetzes griff nach kurzer Verfolgung – den Hang von der Baustelle zur Überführung hinauf bis zum Garagenkomplex Bettelbüsche, weiter in Richtung Stadtbad – zu. Sie wurden vorläufig festgenommen. Zwischenzeitlich entdeckte die zweite Polizeistreife einen Volvo mit spanischem Kennzeichen, der an der Baustelle parkte. Der Fahrer saß noch im Auto und schien zu warten. Worauf klärten die Gesetzeshüter schnell. Schlauch und Kanister, die auf der Baustelle neben einem Bagger bei der Flucht „vergessen“ wurden, stellten sie sicher. Daraufhin begann die Suche im Volvo. Dabei kamen mehrere Handys, diverse Werkzeuge, mehrere Rucksäcke und Nahrungsmittel als auch ein Stück Schlauch zu Tage. So wurde auch der dritte Komplize vorläufig festgenommen. Gegen alle drei ermittelt nun die Polizei wegen Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Herabfallendes Eis  

Ort: Leipzig; OT Neulindenau, Brünner Straße/Lützner Straße
Zeit: 19.01.2015, 12:15 Uhr

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist Eisbildung auf Lkw-Planen immer wieder ein Problem. Niederschlags- oder Tauwasser kann sich auf den Planen sammeln und gefrieren. Beim Anfahren kann es dann herunterrutschen und nicht unerhebliche Schäden verursachen. So erging es am Montagmittag einem Pkw-Fahrer in der Lützner Straße. Als vor ihm an der Ampel Brünner Straße ein Lkw anfuhr, fielen von seiner Plane einige Eisbrocken auf sein Fahrzeug. Die Frontscheibe und die Motorhaube wurden dabei beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden. (BA)

Holter die Polter, kaputt sind Felge und „Schlappen“  

Ort: Leipzig; OT Eutritzsch, Wittenberger Straße
Zeit: 19.01.2015, 18:25 Uhr

Erst fiel das Vorderrad, dann das Hinterrad eines BMW zielsicher in eine der  Vertiefungen (Größe ca. 80 x 40 x 13 cm), die sich auf der Theresienstraße als Überraschung für Auto- und Motorradfahrer „verstecken“. Dabei wurden die Felgen und Reifen auf der Fahrerseite so stark beschädigt, dass der 320er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Nach ersten Schätzungen entstand dem Halter (62) ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Die herbeigerufenen Gesetzeshüter nahmen das Geschehene als Verkehrsunfall auf, sperrte das Schlagloch ab und informierte das Tiefbauamt der Stadt Leipzig. (MB)

Landkreis Nordsachsen

VW gegen Volvo  

Ort: Taucha, Graßdorfer Straße/Leipziger Straße
Zeit: 19.01.2015, gegen 22:30 Uhr

Der Fahrer (27) eines VW Passat Variant war auf der Graßdorfer Straße unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in die Leipziger Straße geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß im Kreuzungsbereich mit einem Volvo (Fahrerin: 48) zusammen. Diese verletzte sich leicht und musste ambulant behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den jungen Mann wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Sonstiges

Schwerer Arbeitsunfall 

Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Reichpietschstraße
Zeit:  19.01.2015, 11:19 Uhr

Beim Abladen eines 5-Kubikmeter-Containers verletzte sich ein 59-Jähriger auf einer Baustelle schwer. Er fuhr per Hydraulik den linken Ladearm eines Lkw, an dem der Container hing, aus und setzte diesen auf der Straße ab. Anschließend stieg er aus dem Fahrerhaus, löste die Kette vom Container und schaute noch einmal in den Behälter. Hinzu kam, dass nach wie vor der Motor des Transportfahrzeuges lief und dadurch kleine Erschütterungen verursachte. Plötzlich – so sagte ein Zeuge des Unglücks – sei der hydraulisch betriebene Arm ruckartig herunter „gesaust“ und habe den 59-Jährigen am Kopf getroffen, wodurch dieser mit dem Gesicht auf der Containerkante aufschlug und eingeklemmt wurde. Nachdem er sich selbst aus der misslichen Lage befreien konnte, brachten ihn die bereits herbeigerufenen Rettungskräfte schwer verletzt in eine Leipziger Klinik zur intensivmedizinischen Behandlung. Nun ermittelt die Polizei ob ein technischer oder ein Bedienfehler das Unglück verursachte. (MB)

 Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 20.01.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 20.01.2014 (2)

Polizei19Chemnitz

OT Gablenz – Wo sind die Uhren, zum Kuckuck!

(He) Zwischen Sonntagnachmittag und Montagnachmittag hat ein unbekannter Dieb aus einer Garage in der Reineckerstraße drei Kuckucksuhren gestohlen. Der Besitzer bemerkte am Montagnachmittag Unordnung, manches war durchwühlt worden. Die drei Uhren haben insgesamt einen Wert von rund 900 Euro. Sachschaden entstand nicht.

OT Bernsdorf – Einbrecher suchten Jugendklub heim

(He) Am Dienstagmorgen wurde der Polizei gemeldet, dass unbekannte Täter in einen Jugendklub in der Bernsdorfer Straße eingebrochen sind. Die Täter hebelten mehrere Türen auf und holten sich vor allem Technik. Verschwunden ist ein Beamer, ein Flachbildschirm, eine Playstation und eine Registrierkasse, alles im Wert von rund 2 100 Euro. Der Sachschaden beträgt weitere rund 2 500 Euro.

 

Stadtzentrum – Fußgänger erfasst

(Kg) Von der Georgstraße aus Richtung Brühl nach rechts in die Mühlenstraße bog am Dienstag, gegen 7.30 Uhr, der 76-jährige Fahrer eines Pkw Renault ab. Dabei stieß der Pkw mit einem 17-jährigen Fußgänger zusammen, der die Mühlenstraße bei „Grün“ in Richtung Georgbrücke überquerte. Der 17-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sachschaden am Pkw war keiner sichtbar.

 

Landkreis Mittelsachsen

Leisnig – Hauswand besprüht/Zeugengesuch

(TH) Das Gebäude des Polizeistandortes in der Würkertstraße besprühten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag mit schwarzer Farbe. Die Täter beschmierten die Fassade auf einer Fläche von ca. 4 m² mit dem Schriftzug „FCK CPS RSD“. Der Sachschaden beträgt ca. 100 Euro.
Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer hat in der Zeit zwischen Montag, 22 Uhr, und Dienstag, 7 Uhr, Personen oder Fahrzeuge am Polizeistandort beobachtet, die mit der Sachbeschädigung in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizei in Döbeln unter Telefon 03431 659-0 entgegen.

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Einkaufsbeutel gestohlen

(TH) Am Dienstagvormittag schlugen Diebe in der Gartenstraße die linke Seitenscheibe eines Pkw Ford ein und stahlen vom Beifahrersitz einen Einkaufsbeutel mit Geldbörse, Ausweisen und einem geringen Bargeldbetrag. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf etwa 500 Euro. Auf die Ford-Fahrerin (Alter unbekannt) kommt zum Verlust noch der Aufwand für die Neubeschaffung ihrer Dokumente hinzu. Die Polizei rät, keine Gegenstände im Fahrzeug zurückzulassen.

Lauter-Bernsbach – Drei aufeinander

(Kg) Am Dienstagmorgen war gegen 6.30 Uhr die 43-jährige Fahrerin eines Pkw Seat auf der Schwarzenberger Straße aus Richtung Schwarzenberg in Richtung Aue unterwegs. Etwa 100 Meter nach dem Ortseingang Lauter wechselte ein Fuchs über die Straße, weshalb die 43-Jährige bremste. Die nachfolgende Fahrerin (60) eines Pkw VW bremste ebenfalls. Der 22-jährige Fahrer eines anderen Pkw VW fuhr auf den VW der 60-Jährigen auf und schob diesen gegen den Seat. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Lauter-Bernsbach – Rückwärts angestoßen

(Kg) Rückwärts von einem Hausgrundstück auf die Talstraße im Ortsteil Lauter fuhr am Dienstag, gegen 9.30 Uhr, die 24-jährige Fahrerin eines Pkw Ford. Dabei kollidierte der Ford mit einem in Richtung Bernsbacher Straße vorbeifahrenden Jeep Cherokee (Fahrer: 42). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 4 500 Euro.

 Quelle: PD Chemnitz

Nachmeldung zur Meldung vom 13.01.2015 „Raubüberfall auf Einkaufsmarkt“

Nachmeldung zur Meldung vom 13.01.2015 „Raubüberfall auf Einkaufsmarkt“

Polizei

Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Zschochersche Straße
Zeit: 12.01.2015, 19:45 Uhr

Erste Ermittlungen zeigen auf, dass entgegen der polizeilichen Erstmeldung die Tatzeit des Raubüberfalls vom vorletzten Montag um eine Stunde, auf 20:45 Uhr – 20:55 Uhr zu korrigieren ist. Der unbekannte Räuber wurde außerdem durch einen Zeugen verfolgt, der sah, wie dieser kurz vor 21:00 Uhr die Zschochersche Straße überquerte und an der stadtauswärtigen Haltestelle der Linie 3 (Haltestelle Markranstädter Straße) normalen Schrittes vorbeilief. Die auf die Bahn wartenden Fahrgäste (2 – 3) haben möglicherweise den Räuber unmaskiert gesehen und werden gebeten, sich dringend bei der Polizei zu melden. Als der Unhold merkte, dass er verfolgt wurde, rannte er in die Markranstädter Straße und setzte sich dort in einen roten dreitürigen VW Polo 6N vom Baujahr 1994 – 1999. Zur Personenbeschreibung kann noch einmal folgendes gesagt werden:

– 170 – 180 cm groß
– schlanke Gestalt
– Dreitagebart
– blaue Hose
– schwarzes Oberteil
– schwarze Skimaske mit Augen und Mundausschnitten
– schwarze Schuhe.

Zeugen, die Hinweise zum Täter und/oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Quelle: PD Leipzig

Tankstellen-Überfall aufgeklärt – Haftbefehl erlassen

Tankstellen-Überfall aufgeklärt – Haftbefehl erlassen

Polizei30

Der Revierkriminaldienst des Polizeireviers Hoyerswerda hat etwa 24 Stunden nach der Tat den mutmaßlichen Täter eines Tankstellen-Überfalls ermittelt. Die Polizei nahm am Dienstagmorgen in Laubusch einen 22-Jährigen vorläufig fest. Der arbeitslose Mann ist dringend tatverdächtig, am Montagmorgen in Schwarzkollm eine Tankstelle an der Sandwäsche überfallen zu haben. Dabei soll er eine Mitarbeiterin mit einem Messer bedroht und einen Geldbetrag in Höhe von ca. 250,00 Euro erbeutet haben.

Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bautzen erließ am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen.

Es wird wegen schwerer räuberischer Erpressung ermittelt. Dem Beschuldigten droht eine Freiheitsstrafe von fünf bis zu 15 Jahren.

 Quelle: PD Görlitz