Polizei Direktion Zwickau: Informationen 14.01.2015 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 14.01.2015 (2)

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Kellertür aufgebrochenPolizei

Plauen – (am) Unbekannte brachen in einen verschlossenen Keller eines Mehrfamilienhauses auf der Liebknechtstraße ein und entnahmen einen Akku-Schrauber und einen Receiver im Gesamtwert von rund 200 Euro. Tatzeit: Freitag bis Dienstag. Die beiden Gegenstände wurden kurze Zeit später auf dem Dachboden des Wohnhauses wiedergefunden.

Mit über 1 Promille hinterm Steuer

Plauen – (am) Ein Opel-Fahrer (49) wurde am Dienstag, gegen 18 Uhr auf der Röntgenstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest beim 49-Jährigen zeigte 1,62 Promille. Eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folgen.

Unfallflucht

Plauen – (am) Eine Unfallflucht ereignete sich im Zeitraum von Montag, 15:30 Uhr bis Dienstag, 6 Uhr auf der Isidor-Goldberg-Straße. Ein geparkter Mitsubishi wurde durch einen anderen Pkw-Fahrer (vermutlich am Montag, gegen 23 Uhr) beschädigt. Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle und hinterließ einen Zettel mit seinen persönlichen Daten. Gesamtschaden: ca. 1.000 Euro. Hinweise zum Unfallgeschehen bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Vorfahrt missachtet

Auerbach – (am) Beim Abbiegen von der Nordstraße in Richtung Bahnhofstraße stieß am Dienstagmittag eine Audi-Fahrerin (80) mit dem dort fahrenden, vorfahrtberechtigten Audi eines 34-Jährigen zusammen. Sachschaden: ca. 4.000 Euro.

Betrunken gefahren

Klingenthal – (am) Unter reichlich Alkoholeinfluss war am Dienstag, gegen 20 Uhr ein Ford-Fahrer (56) auf der Auerbacher Straße unterwegs. Der bei der Kontrolle des Ford-Fahrers durchgeführte Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 2,12 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Anzeige erstattet.

Unfallflucht

Reichenbach – (am) Zu einer Unfallflucht kam es am Dienstag, gegen 17 Uhr in Höhe der Unteren Dunkelgasse 26, Richtung Oberreichenbach. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß gegen den dort geparkten Ford Mondeo und beschädigte dessen Außenspiegel. Schadenshöhe: ca. 250 Euro. Beim unfallbeteiligten Fahrzeug soll es sich um einen BMW handeln. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/2550.

Ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss unterwegs

Neuensalz – (am) Am Mittwoch, gegen 3:45 Uhr wurde auf der Hauptstraße bei ein Hyundai kontrolliert. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der 55-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem ergab ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 0,52 Promille. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

Graffiti an den Göltzschtalterrassen angebracht

Auerbach – (js) Rund 1.000 Euro Schaden haben bisher unbekannte Sprayer im Bereich des Hofauparkes verursacht. In den letzten Wochen wurde eine Wand unterhalb der Cafeteria, die Rückseite einer Kinderrutsche und ein Kletterturm mit schwarzer Farbe beschmiert. Angezeigt wurde die Sachbeschädigung am Dienstagnachmittag. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Hinweise bitte an das Revier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Mann prellt Zeche und beschimpft Personal

Zwickau, OT Innenstadt – (js) Ein betrunkener Gast hat am Dienstagabend in einem Lokal in der Zwickauer Innenstadt seine Rechnung nicht bezahlt, ein Weinglas mitgenommen und das Personal beleidigt. Nachdem er aufgefordert wurde Speisen und Getränke im Wert von gut 20 Euro zu bezahlen war er verschwunden. Die herbeigerufene Polizei konnte den beschriebenen Mann wenig später beim Eintreffen in seinem Wohnhaus feststellen und mit einem Foto überführen. Dabei hatte der, der Polizei bekannte 35-Jährige 1,76 Promille intus. Jetzt muss er sich wegen Betrug, Diebstahl und Beleidigung verantworten.

Gegen Auto getreten –Polizei stellt Tatverdächtigen

Zwickau, OT Pölbitz – (js) Ein 37-jähriger Mann hat am Dienstagabend auf dem Kaufland-Parkplatz an der Leipziger Straße aus Wut mit dem Fuß gegen einen geparkten VW Golf getreten und 100 Euro Schaden verursacht. Außerdem rannte er ohne den Verkehr zu beachten mehrfach über die Straße. Nach Hinweisen von Zeugen konnte eine Polizeistreife den Tatverdächtigen kurze Zeit später in Tatortnähe feststellen. Er räumte auf Befragung die Tat ein und gab Frust über Beziehungsprobleme als Tatmotiv an. Jetzt muss er sich wegen Sachbeschädigung verantworten.

Wendemanöver führte zu Unfall

Zwickau, OT Mitte-West – (js) Am Dienstagvormittag ereignete sich auf der Reichenbacher Straße ein Unfall, wobei ein Sachschaden von ca. 4.500 Euro entstanden ist. Eine 55-Jährige war stadteinwärts mit ihrem Audi A3 unterwegs. In Höhe der Reichenbacher Straße 32 wollte sie wenden und übersah dabei den auf der Gegenfahrbahn befindlichen Mazdafahrer (26). Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Die Fahrzeugführer und ihre Insassen blieben unverletzt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Zwei Unfälle an einer Kreuzung

Reinsdorf – (js) Die 76-jährige Fahrerin eines Ford hat am Dienstagvormittag an der Kreuzung Schillerstraße / Lößnitzer Straße die Vorfahrt einer 47-jährigen Fahrerin eines Toyota nicht beachtet. Durch die Kollision beider Autos entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.
An gleicher Stelle krachte es eine gute Stunde später nochmals. Die Fahrerin (46) eines Nissan wollte von der Schachtstraße aus nach links abbiegen. Dabei übersah sie einen Citroen (Fahrer 48) und kollidierte mit diesem. Hier entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Einbrecher scheitern an Tür und Fenstergittern

Callenberg, OT Langenchursdorf – (js) Unbekannte Einbrecher sind an den Türen und einem Fenstergitter des Sportlerheims an der Schettlermühle gescheitert. Die Täter hatten mit einem unbekannten Gegenstand oder Werkzeug vergeblich versucht in die Gaststätte einzudringen. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich jedoch auf über 1.000 Euro. Festgestellt wurden die Einbruchsspuren am Dienstagnachmittag.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Reifentöter unter geparktem Auto

Limbach-Oberfrohna – (js) Unbekannte haben auf der Jägerstraße einen selbstgebauten Reifentöter unter das Vorderrad eines geparkten BMW ausgelegt. Beim Ausparken war die 56-jährige Fahrerin am Dienstagnachmittag mit ihrem PKW darüber gefahren. Dabei wurde der Reifen zerstört. Es entstand Sachschaden in Höhe von 150 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr. Zum Glück hatte die Frau den Schaden beim Anfahren bemerkt, so dass weitere Gefährdungen während der Fahrt verhindert werden konnten.
Hinweise von Zeugen nimmt das Polizeirevier in Glauchau entgegen, Telefon 03763/ 640.

Drei Verletzte und 6.000 Euro Schaden nach Vorfahrtsfehler

Glauchau – (js) Bei einem Unfall auf der Kreuzung Hochuferstraße / Auestraße sind am späten Dienstagnachmittag drei Menschen verletzt worden. Der Fahrer (73) eines Opel Astra hatte die Vorfahrt eines Nissan (Fahrer 72) nicht beachtet. Durch die Kollision beider Fahrzeuge wurde der Verursacher schwer verletzt. Der Fahrer des Nissan und eine Insassin (72) erlitten leichte Blessuren. Der entstandene Sachschaden summiert sich auf 6.000 Euro.

Einbrüche in Schrotthandel

Glauchau – (js) In der Nacht zu Dienstag sind Unbekannte gewaltsam auf das Areal eines Schrotthandels auf der Boschstraße eingedrungen. Der Maschendrahtzaun zum Gelände wurde durchtrennt und rund 50 Kilo Kupferkabel im Wert von 300 Euro gestohlen. Der Schaden am Zaun beläuft sich auf 50 Euro. Aus einer Lagerhalle an der Marienstraße sind Kupferrohre im Wert von 200 Euro gestohlen worden. Hier hatten die Täter vorher ein Fenster aufgehebelt. Bereits über die Weihnachtsfeiertage war der Schrotthandel von Dieben heimgesucht worden. Hinweise nimmt die Polizei in Glauchau entgegen, Telefon 03763/ 640.

Scheinwerfer von Holzerntemaschine gestohlen

Glauchau, OT Niederlungwitz – (js) Im Ebersbacher Wald haben Unbekannte zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen zwei LED-Scheinwerfer von einem Harvester gestohlen. Dem Eigentümer der Forstmaschine ist ein Schaden von 600 Euro entstanden.

Geschwindigkeitskontrolle

Hohenstein-Ernstthal – (js) Auf dem Dr.-Wilhelm-Külz-Platz hat die Polizei am Dienstagvormittag für rund zwei Stunden eine Geschwindigkeitskontrolle mit der „Laserpistole“ durchgeführt. In diesem Bereich ist die Geschwindigkeit auf 20 km/h begrenzt. Von 52 gemessenen Fahrzeugen waren 12 zu schnell unterwegs. Diesen Autofahrern wurden Verwarngelder ausgesprochen. Der schnellste war abzüglich der Toleranz um 18 km/h zu schnell.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 14.01.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 14.01.2014 (2)

PKW prallt gegen Hausmauer in CrimmitschauStadtgebiet Leipzig

Ohne Kaffee und belegte Brote …

Ort: Leipzig-Gohlis,
Zeit: 13.01.2015, gegen 08:00 Uhr

… musste heute ein 53-Jähriger zum Frühstück auskommen. Ein unbekannter Langfinger nutzte die Gelegenheit und griff zu, während der Fahrer eines Lkw sein Fahrzeug belud: Aus der Fahrerkabine stahl er noch vor der Pause die Tasche des Mannes mit Thermosflasche, alkoholfreien Getränken, Frühstückbroten, Brille sowie Portmonee samt 50 Euro, EC-Karte, Personalausweis, Führerschein und anderen persönlichen Dokumenten. Dem Leipziger entstand Schaden in Höhe von ca. 250 Euro. Er erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Dealer festgenommen

Ort: Leipzig; OT Connewitz , Biedermannstraße
Zeit: 10.01.2015, 22:00 Uhr

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Beamte der Bereitschaftspolizei bereits am 10.01.2015, gegen 22:00 Uhr, einen 28-jährigen Leipziger auf der Biedermannstraße. Beim ihm fanden sie 150 g Crystal, 3,1g Marihuana, 1,4 g Haschisch, 1,1 g Kokain und fünf Ecstasy-Tabletten. Außerdem hatte er einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag in kleiner Stückelung dabei. Da es sich offenbar um einen Dealer handelte, wurde im Anschluss seine Wohnung durchsucht. Mit Hilfe eines Rauschgiftsuchhundes wurden zahlreiche Materialien und Werkzeuge zur Drogenverarbeitung sowie –Verpackungen gefunden; allerdings keine weiteren Betäubungsmittel. Der 28-Jährige wurde festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. (BA)

Verwirrter sorgte für Feuerwehr- und Polizeieinsatz

Ort: Schkeuditz, Terminalring
Zeit: 13.01.2015, 06:20 Uhr

Eine verwirrte Person hielt am Dienstagnachmittag die Flughafenfeuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Atem. Zuerst begab sich der 31–Jährige in ein Parkhaus am Flughafen. Dort schlug er die Scheibe vom Alarmknopf ein und betätigte den Notruf. Er nahm noch einen Feuerlöscher an sich und entsicherte diesen. Die eintreffende Feuerwehr sah ihn mit Löscher auf sich zu kommen. Der psychisch stark Verwirrte wurde dann vom Notarzt untersucht. Dieser wies ihn in eine Klinik ein. Dagegen setzte er sich heftig zur Wehr. Die Polizei musste unterstützen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Notrufmissbrauch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eröffnet. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Ausgabeschacht beschädigt

Ort: Oschatz, Bahnhofsplatz
Zeit: 14.01.2015, gegen 03:30 Uhr

Ein Lokführer hatte beim Vorbeifahren auf dem Oschatzer Bahnhof einen qualmenden Fahrkartenautomaten bemerkt und die Bundepolizei verständigt. Beamte verständigten zudem noch Polizeibeamte des Reviers Oschatz. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass ein Fahrkartenautomat auf einem der Bahnsteige beschädigt worden war. In den Ausgabeschacht hatte ein unbekannter Täter Papier gesteckt und angezündet. Zum Glück hatten sich die Flammen nicht ausgebreitet. Es entstand lediglich ein sichtbarer Schaden an der Plastikabdeckung in Höhe von ca. 100 Euro. Polizeibeamte ermitteln wegen Sachbeschädigung. (Hö)

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Ort: Delitzsch; Securiusstraße
Zeit: 13.01.2015, 23:40 Uhr

Kurz vor Mitternacht ging ein 50-Jähriger einer Polizeistreife auf der Securiusstraße ins Netz. Diese unterzog den Audi-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle und war überrascht, dass dieser nur eine Kopie des Führerscheins vorzeigen konnte. Doch schon eine kurze Zeit später gab es dafür eine triftige Erklärung: Gegenüber dem 50-Jährigen bestand eine langfristige Versagung des Führerscheins. Gegen ihn wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. (MB)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fußgänger gegen Auto

Ort: Leipzig-Zentrum, Ranstädter Steinweg
Zeit: 13.01.2015, gegen 7:15 Uhr

Ein Fußgänger (61) wollte den Ranstädter Steinweg überqueren. Er beachtete jedoch den Fahrverkehr nicht. Eine Autofahrerin (40), die im linken Fahrstreifen stadteinwärts fuhr, erfasste den Mann. Dieser musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Am VW Touran entstand Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Zwei Zeugen verständigten Polizei und Rettungswesen. Eine Frau (47) leistete Erste Hilfe. (Hö)

Unfall mit Verletzten

Ort: Leipzig; OT Lindenau, Karl-Heine-Straße
Zeit: 13.01.2015, 15:30 Uhr

Zu einem Auffahrunfall kam es am Dienstagnachmittag auf der Karl-Heine-Straße. Drei Fahrzeuge fuhren hintereinander stadtauswärts. Ein Transporter Ford Transit und ein Audi A 2 mussten verkehrsbedingt halten. Ein dahinter fahrender Kia Rio kam nicht rechtzeitig zum Stehen, fuhr auf den Audi auf und schob ihn auf den Transporter. Die 24-jährige Fahrerin des Kia und die 23-jährige Fahrerin des Audi wurden leicht verletzt und mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der 54-jährige Transporter Fahrer blieb unverletzt. (BA)

Lichtmast stoppte Fahrt

Ort: Leipzig; OT Schönefeld-Ost, Kreuzung Braunstraße/Heiterblickstraße
Zeit: 13.01.2015, 08:00 Uhr

Ein 46-Jähriger war mit seinem Kia auf der Heiterblickstraße in Richtung Braunstraße unterwegs und beabsichtigte, diese zu überqueren. Just in dem Moment kreuzte eine Opel-Fahrerin (29) auf der Braunstraße seinen Weg, die in Richtung Mockau fuhr. Durch die heftige Karambolage wurde der Kia von der Straße geschleudert und kam erst an einem Lichtmast zum Stehen. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt. Lediglich an den Fahrzeugen war ein hoher Schaden von ca. 8.500 Euro zu beklagen, als auch, dass beide nicht mehr fahrbereit waren. (MB)

Landkreis Nordsachsen

Kind verletzt

Ort: Eilenburg, Dorotheenstraße, Bushaltestelle
Zeit: 13.01.2015, gegen 07:30 Uhr

Ein Busfahrer (63) wollte aus der Bushaltestelle fahren. Dabei erfasste er ein Rad fahrendes Kind (11), welches von links kommend die Straße überquerte. Der kleine Radler stürzte und verletzte sich leicht. Die Mutter des verletzten Jungen wurde informiert, die mit ihrem Sohn einen Arzt aufsuchte. Am Fahrrad entstand kein Schaden. Zeugen hatten die Polizei gerufen. Gegen den Busfahrer wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Bundespolizei: Informationen 13.01.2014

Bundespolizei: Informationen 13.01.2014

BundespolizeiBPOLI LUD: Zwei können von der Fahndungsliste gestrichen werden

    Görlitz (ots) – Seit gestern bzw. heute können zwei polnische Staatsangehörige (34, 64) von der Fahndungsliste gestrichen werden. Der 34-Jährige hatte es den Beamten besonders einfach gemacht. Am Sonntag war er in der Ludwigsdorfer Dienststelle an der Autobahn erschienen und bat um Entgegennahme von 1.396,29 Euro. Bei dem Betrag handelte es sich um eine offene Geldstrafe, zu der er durch das Amtsgericht Tübingen verurteilt worden war. Die Fahndungsnotiz gegen den 64-Jährigen dagegen ist bei einer Kontrolle auf dem Autobahnrastplatz „An der Neiße“ bemerkt worden. Demnach wurde der Senior vom Amtsgericht Görlitz wegen Diebstahls verurteilt und musste unterdessen eine achtmonatige Freiheitsstrafe antreten.

BPOLI EBB: Fahndungserfolg in Zittau – entwendetes Krad MZ festgestellt

    Zittau (ots) – Im Tatzeitraum vom 11.01.2015, 14:00 Uhr bis 12.01.2015, 08:00 Uhr wurde auf der Komturstraße in Zittau ein Motorrad MZ ETZ 150, Farbe: Blau mit dem amtlichen Kennzeichen GR-HX 2 entwendet. Die Landespolizei übernahm die Ermittlungen zu dem Diebstahl und startete auch einen Fahndungsaufruf dazu. Am 13.01.15 um 09.45 meldete sich daraufhin auf dem Polizeirevier Zittau ein aufmerksamer Anwohner und teilte den Beamten mit, dass er so ein gesuchtes Krad an der Leipziger Strasse – Einmündung Gubenstraße gesehen habe. Daraufhin wurde unverzüglich eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz zum Feststellort entsandt, die gegen 10:00 Uhr auf dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei das gesuchte Krad feststellen konnten. Entwendet wurde demnach das Krad nur 300 Meter vom jetzigen Fundort entfernt, es wurden Manipulationen an der Fahrgestellnummer festgestellt und ein Schraubendreher, der im Zündschloss steckte. Das Krad wurde sichergestellt und zum Polizeirevier Zittau verbracht, welches auch die weiteren Ermittlungen übernimmt.

BPOLI LUD: Fünf von neun Getrieben sichergestellt

 Görlitz (ots) – Kurz vor Mitternacht kontrollierte die gemeinsame Streifengruppe aus Bundespolizei und Zoll an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf einen polnischen Renault Trafic.

Im Laderaum des Transporters entdeckten sie neun Getriebe aus verschiedenen anderen Kraftfahrzeugen und überprüften diese. Dabei wurde festgestellt, dass ein Getriebe zu einem VW gehört, welcher vor knapp vier Jahren durch die Berliner Polizei zur Fahndung ausgeschrieben wurde. An drei Getrieben waren offensichtlich die Seriennummern vollständig entfernt worden, an einem weiteren Getriebe hatten Unbekannte die Seriennummer manipuliert. Schließlich sind fünf der neun Getriebe sichergestellt worden. Gegen den 21-jährigen polnischen Transporter-Fahrer ermittelt nun die Landespolizei Sachsen.

BPOLI LUD: Mit Kind, Kegel und einem Bekannten unerlaubt eingereist 

   Görlitz (ots) – Vor ein paar Stunden nahmen Bundespolizisten in Görlitz eine georgische Familie sowie deren georgischen Begleiter in Gewahrsam. Bei den Personen handelt es sich um eine 38-jährige Frau, ihren 39-jährigen Ehemann, zwei gemeinsame Kinder im Alter von drei und sieben Jahren und einen 32-jährigen Bekannten der Familie.   Die Personen waren mit einem litauischen Mazda über die Stadtbrücke unerlaubt in die Bundesrepublik gelangt. Hinter dem Lenkrad des Wagens saß der Familienvater, der im Übrigen auch der Fahrzeugeigentümer ist. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Aufgegriffenen in Litauen als Asylsuchende registriert sind und nun nach Deutschland wollten. Derzeit werden die Erwachsenen vernommen. Ihnen wird vorgeworfen, gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen zu haben.

 Quelle: Bundespolizei

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 14.01.2015

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 14.01.2015

Polizei

Versuchte Auto-Diebstähle bei Rothenburg – Täter auf frischer Tat gestellt

Rothenburg/O.L., OT Uhsmannsdorf, Nieskyer Straße, Werkstraße
14.01.2015, 02:35 Uhr

Dank eines aufmerksamen Zeugen hat eine Streife des Polizeireviers Görlitz in der Nacht zu Mittwoch im Rothenburger Ortsteil Uhsmanndorf zwei mutmaßliche Autodiebe auf frischer Tat gestellt. Der Anwohner der Nieskyer Straße wurde gegen 02:30 Uhr von Geräuschen geweckt. Als er nach draußen schaute, um festzustellen, was ihn aufschreckte, sah der 30-Jährige zwei Personen weglaufen. Diese hatten offensichtlich versucht, seinen vor dem Haus parkenden Opel Corsa zu stehlen.

Der Mann reagierte gedankenschnell und alarmierte die Polizei. Eine Streife des Polizeireviers Görlitz entdeckte wenig später in Tatortnähe zwei 18 und 24 Jahre alte Männer und nahm diese vorläufig fest.

Auch zwei 30 und 26 Jahre alte Männer kontrollierte die Polizei in Uhsmannsdorf. Die Männer saßen auf einem Parkplatz in einem Audi mit polnischem Kennzeichen. Ob die festgestellten Personen mit den Taten in Verbindung stehen, werden die Ermittlungen der Soko Kfz zu klären haben.

Unterdessen wurde bekannt, dass auch in der Werkstraße ein Volkswagen aufgebrochen wurde. In beiden Fällen sicherten Kriminaltechniker Spuren. Die Kriminalpolizei prüft, ob die vier bekannt gemachten Männer auch für weitere Taten in der Region Rothenburg verantwortlich sind. (mk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Kennzeichenerkennungssystem entdeckt gesuchtes Auto

BAB 4, Dresden – Görlitz, unweit von Bautzen
13.01.2015, gegen 19:30 Uhr

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen hat am Dienstagabend auf der BAB 4 einen in Polen gestohlenen Kleintransporter sichergestellt. Ein Kennzeichenerkennungs-system meldete das in Fahndung stehende polnische Kennzeichen, als der Renault Traffic an dem Gerät auf der BAB 4 vorbeifuhr. Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe von Landes- und Bundespolizei stoppten den Kleintransporter auf einem nahen Parkplatz. Dabei wurde bekannt, dass der Wagen in Polen gestohlen und von den dortigen Behörden gesucht wurde. Der 52-jährige Fahrer des Bullis war zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und legte den Polizisten ein vollkommen gefälschtes Dokument vor. Die Beamten stellten den gesuchten Renault sicher. Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers hat die Ermittlungen zu der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen. (tk)

Unfallflucht –  Polizei sucht Zeugen!

In nachfolgendem Fall bittet die Autobahnpolizei in Bautzen um die Mithilfe der Bevölkerung.

BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla
13.01.2015, gegen 06:30 Uhr

Ein nicht näher bekannter Pkw hat am Dienstagmorgen in Höhe der Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla einen Verkehrsunfall verursacht. Dieser wollte vom Beschleunigungsstreifen auf die durchgehende Fahrbahn in Richtung Dresden auffahren. Dabei beachtete er den in der rechten Spur fahrenden Ford (Fahrer 62) offenbar nicht. Um mit dem Auffahrenden nicht zu kollidieren, lenke der Ford-Fahrer nach links. Hierbei stieß der Wagen mit einem links von ihm fahrenden Mercedes (Fahrer 28) zusammen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden betrug ca. 10.000 Euro.

Der Unfallverursacher fuhr, ohne anzuhalten, weiter. Personen, die den Unfallhergang beobachtet haben und Angaben zu dem Fahrzeug, dessen Kennzeichen oder dem Fahrer machen können, werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Bautzen unter 03591 367-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tk)

Audi kracht in Leitplanke

BAB 4, Dresden – Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und Bautzen-Ost
13.01.2015, gegen 13:30 Uhr

Auf der BAB 4 ist Dienstagmittag ein Audi-Fahrer unweit des  Stausees mit seinem Wagen in die Leitplanke gekracht. Der Mann wurde dabei nicht verletzt. Der Schaden am Auto betrug ca. 5.000 Euro. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug nahm ein Abschlepper an den Haken. Der 67-jährige Fahrer wird sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten haben. (pd)

Polizei stoppt polnischen Mängelsattelzug auf A 4

BAB 4, Gem. Vierkirchen, Höhe Ortsteil Döbschütz
13.01.2015, gegen 12:30 Uhr

Das richtige Bauchgefühl und ein geschultes Auge bewies Dienstagmittag eine Streife der Autobahnpolizei, als sie auf der BAB 4 an der Anschlussstelle Niederseifersdorf einen polnischen Sattelzug zur Kontrolle lotste. Bei der Inaugenscheinnahme des Fahrzeuges fielen den Beamten sofort deutliche Rahmenrisse am Auflieger auf. Als auch die Bremsanlage nicht richtig funktionierte, wurde ein Gutachter hinzugezogen, der den Auflieger als verkehrsunsicher einstufte und die Weiterfahrt untersagte. Gegen den 24-jährigen Fahrer und den Eigentümer des Lkw laufen nun Ordnungswidrigkeitenverfahren. (tk)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Zwei Personen bei Unfall schwer verletzt

S 111, Weißenberg – Bautzen, Abzweig Gröditz
14.01.2015, 07:00 Uhr

Auf der S 111 hat sich am Mittwochmorgen unweit von Gröditz ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 33-Jähriger und eine 36-Jährige wurden hierbei schwer verletzt. Der Mann wollte mit einem VW Amarok die Staatsstraße am Abzweig nach Gröditz queren und stieß dabei mit dem VW Golf der Frau zusammen. Diese war auf der vorfahrtberechtigten Straße unterwegs. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden belief sich ersten Schätzungen nach auf etwa 35.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Bergung und Unfallaufnahme blieb die S 111 für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt. (tk)

Wer hat es gesehen?

Bautzen, OT Gesundbrunnen, Jan-Skala-Straße
12.01.2015, 10:00 Uhr

Einem Handwerker wurde am Montagvormittag gegen 10:00 Uhr in Bautzen auf der Jan-Skala-Straße eine Leiter entwendet. Er legte die neuwertige, dreiteilige Leiter neben sein Auto, um andere Werkzeuge auszuladen. Die Werkzeuge brachte der Mann auf eine Baustelle und kehrte ca. 10 Minuten später zum Fahrzeug zurück. Da war die Leiter leider verschwunden.  Hat jemand gesehen, wer sie mitnahm? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen auch unter der Telefonnummer 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mk)

Unter Alkoholeinfluss

Bautzen, Dr.-Peter-Jordan-Straße/Paulistraße
13.01.2015, 11:40 Uhr

In Bautzen kam es Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall. Ein 76-jähriger Daihatsu-Fahrer beabsichtigte, von der Paulistraße in die Dr.-Peter-Jordan-Straße einzubiegen. Dabei übersah er offenbar einen vorberechtigten Mitsubishi (Fahrer 58). Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Beide Fahrer blieben dabei unverletzt. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem Daihatsu-Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Test ergab 0,48 Promille. Gegen den Senior wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Seine Fahrerlaubnis behielten die Polizisten gleich ein. An den Autos entstand ein Schaden von etwa 3.500 Euro. (mk)

Während des Sportes bestohlen

Ottendorf-Okrilla, Königsbrücker Straße
12.01.2015, 19:15 Uhr – 21:30 Uhr

Als am Montagabend mehrere Fahrzeugnutzer einer sportlichen Aktivität in einer Sporthalle in Ottendorf-Okrilla nachgingen, nutzten unbekannte Täter die Gunst der Stunde und machten sich an den Autos der Sportler zu schaffen. An zwei Fahrzeugen schlugen sie die Scheiben der Fahrertüren ein. Während aus einem Skoda nichts fehlte, wurden aus einem Nissan vom Beifahrersitz ein Herren- und ein Damenmantel sowie eine darunter verstecke Geldbörse samt Bargeld, EC-Karten und diverser Ausweisdokumente entwendet. Der Diebstahlschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 200 Euro. An dieser Stelle weist die Polizei nochmals eindringlich hin, keine Wertgegenstände offen sichtbar im Fahrzeug liegen zu lassen. Ein Auto ist kein Safe! (mk)

Verkehrskontrolle mit besonderem Kick

Kamenz, Markt
13.01.2015, 04:20 Uhr

Einen zum Glück nicht alltäglichen Fund machten Polizeibeamte am frühen Dienstagmorgen bei einer Verkehrskontrolle in Kamenz. Sie kontrollierten einen Ford Transit und dessen Fahrer. Der 40-Jährige führte griffbereit in einem Ablagefach eine Schreckschusswaffe mit. Der Mann ist nicht im Besitz eines Waffenscheins und muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die Schusswaffe stellten die Polizisten sicher. (mk)

Kind angefahren

Wachau, OT Leppersdorf, Dresdener Straße
13.01.2015, 07:00 Uhr

Einen großen Schutzengel hatte am  Dienstagmorgen ein 12-jähriger Junge in Leppersdorf. Auf dem Weg zur Schule überquerte das Kind die Dresdner Straße. Dabei übersah er offenbar einen nahenden Pkw. Die 51-jährige Fahrerin des Fiat konnte trotz Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern. Das Auto erfasste den Jungen. Dieser stürzte und zog sich zum Glück nur Schürfwunden zu. (mk)

Unerwünschte Malerarbeit

Lauta, Karl-Liebknecht-Straße
12.01.2015, 14:20 Uhr polizeilich bekannt

Unbekannte Täter besprühten in der Nacht zu Montag in Lauta eine Hauswand eines Lebensmitteldiscounters mit Farbe. Der ungewünscht angebrachte Schriftzug hatte ein Ausmaß von einem mal anderthalb Meter. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt etwa 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mk)

Radfahrerin verletzt

Hoyerswerda, Karl-Liebknecht-Straße
13.01.2015, 12:35 Uhr

Dienstagmittag kam es in Hoyerswerda zu einem Verkehrsunfall. Eine 80-jährige Peugeot-Fahrerin bog von der Karl-Liebknecht-Straße nach links in die Zufahrt eines Einkaufszentrums ab. Dabei übersah sie offenbar eine entgegenkommende 78-jährige Radfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Auto und dem Fahrrad, wobei die Seniorin stürzte. Sie verletzte sich und kam in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden, dessen Höhe noch nicht beziffert werden kann. (mk)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Kleintransporter gestohlen

Görlitz, OT Kunnerwitz, Weinhübler Straße
13.01.2015, 21:00 Uhr – 14.01.2015, 06:30 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Kunnerwitz einen Kleintransporter gestohlen. Der 26 Jahre alte VW LT 28 mit dem amtlichen Kennzeichen GR-P 492 stand an der Weinhübler Straße. Mit dem Fahrzeug verschwanden mehrere Werkzeuge aus dem Tischleireihandwerk. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem blauen Bulli. (tk)

Wehranlage beschädigt – Zeugenaufruf  

Neusalza-Spremberg, OT Friedersdorf, Dorfstraße, Wehr bei der Grenzschänke
13.12.2014, 09:00 Uhr – 14.12.2014

Ein kleiner Fluss sorgt derzeit in Friedersdorf im Oberland offenbar für großen Ärger. Bestehende Unstimmigkeiten über den Schließzustand von Wehren an der Spree in der Ortslage lösten Unbekannte Mitte Dezember auf eigene Faust. Der oder die unbekannten Täter entwendeten eine Schließanlage, bestehend aus einem Sicherheitsschloss und Schließkette, von dem Wehr bei der Grenzschänke in Friedersdorf und schlossen es unberechtigt. Hintergrund sind offenbar Streitigkeiten von Bürgern darüber, ob die Feuerwehr an der Wasserentnahmestelle im Einsatzfall ausreichend Löschwasser entnehmen kann. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

  • Wer hat die Tat beobachtet?
  • Wer kann sachdienliche Hinweise zu tatverdächtigen Personen geben?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Telefonnummer 03583 62-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mk)

Dieb festgenommen

Zittau, Markt
13.01.2015, 16:58 Uhr

Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in Zittau einen jugendlichen Dieb vorläufig festgenommen. Der 15-Jährige hatte aus den Räumlichkeiten einer Bank die Geldbörse eines Mitarbeiters gestohlen. Dabei wurde er erwischt. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten stellten bei dem Dieb nicht nur die frisch gestohlene Beute fest. Andere von ihm mitgeführte Gegenstände bringen ihn in Zusammenhang mit Diebstählen aus Umkleideräumen und Sportstätten des vergangenen Winters. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (mk)

Einbruch in Ladengeschäft

Zittau, Neustadt
12.01.2015, 18:15 Uhr – 13.01.2015, 08:30 Uhr

Eine 52-jährige Ladenbesitzerin in Zittau stellte am Dienstagmorgen mit Schrecken fest, dass sich über Nacht unerwünschter Besuch in ihren Laden aufgehalten hatte. Unbekannte hatten eine Schaufensterscheibe des Geschäftes an der Straße Neustadt eingeschlagen und sich so Zutritt verschafft. Der oder die Täter durchwühlten die Räumlichkeiten und entwendeten Kleidungsstücke, Schuhe und Bargeld. Der Ladenbesitzerin entstand so ein Stehlschaden von etwa 1.000 Euro. Der angerichtete Sachschaden wird derzeit auf ca. 400 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (mk)

Verkehrskontrolle: Autofahrer zeigt gefälschten russischen Führerschein vor

Zittau, Brückenstraße
13.01.2015, gegen 12:30 Uhr

Ein Opel-Fahrer ist Dienstagmittag auf der Zittauer Brückenstraße bei einer polizeilichen Verkehrskontrolle gestoppt worden. Dabei händigte der 24-Jährige den Beamten einen gefälschten Führerschein aus. In Wirklichkeit hat der Russe keine Fahrerlaubnis. Eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis folgte. (pd)

Auf Moped aufgefahren

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Volksbadstraße
13.01.2015, gegen 18:15

Ein VW Passat (Fahrer 53 Jahre alt) ist Dienstagabend auf der Neugersdorfer Volksbadstraße auf ein Krad aufgefahren, just als der 17-jährige Mopedfahrer zur Lerchenbergsiedlung abbiegen wollte. Durch den Aufprall stürzten sowohl der junge Mann als auch seine zwei Jahre jüngere Sozia. Beide Jugendliche kamen zur Untersuchung in eine Klinik. (pd)

VW gestohlen

Zittau, Äußere Oybiner Straße
13.01.2015, 18:00 Uhr – 14.01.2015, 08:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch wurde in Zittau von der Äußeren Oybiner Straße ein grauer VW Touran mit dem amtlichen Kennzeichen GT-DU 2012 entwendet. Der Zeitwert des sieben Jahre alten Fahrzeugs wird mit 12.000 Euro angegeben. Die Soko-Mobile fahndet nach dem Fahrzeug. (mk)

Wildunfall

Boxberg/O.L., OT Jahmen, Dürrbacher Straße
13.01.2015, 05:45 Uhr

Der Fahrer (29) eines Mercedes befuhr am frühen Dienstagmorgen die Verbindungsstraße am Bärwalder See. Kurz vor dem Ortseingang von Jahmen querte plötzlich ein Reh die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Das Wildtier flüchtete in den nahen Wald. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. (mk)

Fahren unter Drogeneinfluss

Schleife, OT Rohne, Neustädter Straße
13.01.2015, 13:50 Uhr

Am Dienstagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers Weißwasser in Rohne einen 35-jährigen Mitsubishi-Fahrer. Bei der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Mann seinen Pkw unter Einfluss von Betäubungsmitteln lenkte. Die Beamten leiteten entsprechende Ermittlungen ein. Sollte sich der Verdacht bestätigen, kommen mindestens 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot auf den Betroffenen zu. (mk)

Alfa Romeo gestohlen

Krauschwitz, Podroscher Straße
14.01.2015, 00:15 Uhr – 13:15 Uhr

In Krauschwitz stahlen Autodiebe am Mittwoch im Tagesverlauf einen Alfa Romeo. Der erst zwei Jahre alte schwarze Guiletta mit dem amtlichen Kennzeichen GR-GB 1111 stand an der Podroscher Straße. Seinen Zeitwert bezifferte der Eigentümer mit etwa 18.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet international nach dem Alfa. (tk)

Quelle: PD Görlitz

Staatsanwaltschaft Görlitz
Polizeidirektion Görlitz

Zahlreiche Diebstähle von Herrnhuter Sternen aufgeklärt – Tatverdächtige verhaftet

Der Revierkriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland hat nach umfangreichen Ermittlungen den Diebstahl von mindestens zahlreichen Herrnhuter Sternen aufgeklärt. Die Taten geschahen schwerpunktmäßig in der Region Löbau.

Einer 32 Jahre alten Arbeitslosen werfen die Ermittler vor, zwischen Dezember 2014 und Januar 2015 mindestens fünf dieser Herrnhuter Sterne in Kenntnis der vorherigen Entwendung bereits über das Internet verkauft bzw. dieses versucht zu haben. Sie soll  hierdurch zumindest zu einem Teil ihren Lebensunterhalt bestritten haben.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellte die Polizei mehrere Weihnachtssterne sicher. Der Gesamtwert der Beute – es wird wegen 37 derartiger Fälle ermittelt – dürfte sich auf einen vierstelligen Eurobetrag summieren.

Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz erließ am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz Haftbefehl gegen die einschlägig vorgeahndete dringend Tatverdächtige wegen gewerbsmäßiger Hehlerei.

Der Revierkriminaldienst führt die weiteren Ermittlungen.

Der Beschuldigten droht eine Gesamtfreiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Jahresrückblick aus dem Chemnitzer Standesamt

Jahresrückblick aus dem Chemnitzer Standesamt

Chemnitz

3.023 Kinder haben 2014 in Chemnitz das Licht der Welt erblickt – Vornamen-Hitliste führen Sophie und Paul an – 876 Paare gaben sich 2014 das Ja-Wort

Unser turnusgemäß im Januar des neuen Jahres veröffentlichter Jahresrückblick aus dem Standesamt der Stadt Chemnitz informiert auch diesmal wieder über die im Standesamt im vergangenen Jahr beurkundeten Geburten und Sterbefälle, die 2014 geschlossenen Ehen und begründeten Lebenspartnerschaften und die beliebtesten Vornamen bei Mädchen und Jungen.

Geburten: Eine besonders schöne Nachricht nennt hier die Chemnitzer Standesamt-Statistik, denn 2014 haben in Chemnitz 3.023 Kinder das Licht der Welt erblickt und das sind neun Kinder mehr als im Jahr 2013. Unter den Neuchemnitzern waren 82 Zwillingsgeburten und fünf Drillingsgeburten (2013 gab es eine Drillingsgeburt).  In diesem Jahr lag die Geburtenrate bei den Mädchen (1512) knapp über der der Jungen (1511).

Bei den Beurkundungen der Neugeborenen auch wieder verschiedene Nationen vertreten, so zum Beispiel Eltern aus Russland und aus der Ukraine, aus Vietnam, aus Kasachstan, aus Kroatien, China sowie Iran und Irak.

Vornamen-Hitliste: Die Vornamen-Hitliste haben im vergangenen Jahr laut Statistik aus dem Standesamt Chemnitz bei den Mädchen wieder Sophie und bei den Jungen Paul angeführt. Paul löst damit Ben als beliebtesten Vornamen ab – hier die Übersicht:

Die beliebtesten Vornamen bei den Mädchen waren 2014: Sophie (41), Marie (39), Mia (38), Emma (37), Johanna (27), Emilia (22), Charlotte und Sophia (je 21).

Die beliebtesten Vornamen bei den Jungen waren 2014: Paul (60), Luca (31), Alexander (30), Jonas (28), Oskar (27), Ben und Max (je 26).

Eheschließungen und Lebenspartnerschaften: 2014 haben sich 876 Paare im Standesamt Chemnitz das Ja-Wort gegeben. Damit stieg die Zahl der Eheschließungen um 55.

Im Sommer wird nach wie vor am häufigsten geheiratet – der August mit 120 Paaren und der Juli mit 109 Paaren waren dabei die beliebtesten Monate. Die meisten Eheschließungen fanden auch 2014 in den Räumlichkeiten des Alten Rathauses statt. 472 Paare sind hier den Bund fürs Leben eingegangen. Im Wasserschloß Klaffenbach gaben sich 149 Paare das Ja-Wort, in der Kapelle Zeisigwald 69- und in der Villa Esche 51 Paare. Im vergangenen Jahr waren auch wieder verschiedene Nationen unter den Brautpaaren vertreten: aus der Türkei, Russland, Kasachstan und aus Rumänien.

Außerdem wurden im Standesamt Chemnitz 19 Lebenspartnerschaften begründet, davon elf weibliche und acht männliche.

Beurkundet wurden 2014 im Standesamt Chemnitz 3.985 Sterbefälle (2013: 4.092).

Standesamt auf Hochzeitsmesse: Auch 2015 wird das Standesamt der Stadt Chemnitz auf der traditionsgemäß im Januar veranstalteten Messe „Hochzeit Feste Feiern“ und „Baby plus Kids“ vor Ort sein. Mitarbeiterinnen des Standesamtes stehen am 17. und  18. Januar 2015 auf der Messe an einem Infostand Rede und Antwort – für den ganz besonderen Tag am Leben.

Informationen im Netz: www.chemnitz.de  und www.messe-chemnitz.de

Link zum Thema Heiraten in Chemnitz auf www.chemnitz.de : https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/buerger-rathaus/lebenssituationen/heirat/heiraten-in-chemnitz/index.html

Quelle: Stadt Chemnitz