Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN

DE_teaser_x_x_0

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN für Erzgebirgskreis, Lagen über 1000 Meter

gültig von: Samstag, 10.01.2015 22:00 Uhr       bis: Montag, 12.01.2015 10:00 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst        am: Samstag, 10.01.2015 20:52 Uhr

Auf dem Fichtelberg treten weiterhin orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 105 und 115 km/h (29 und 32 m/s, 56 und 63 kn, Bft 11) aus West auf.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren:

Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.

Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.

Schließen Sie alle Fenster und Türen!

Sichern Sie Gegenstände im Freien!

Halten Sie Abstand zum Beispiel von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen!

Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 10.01.2015

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 10.01.2015

Polizei32Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Einbruch in Kulturhaus

Plauen – (ak) Am Freitag brachen Unbekannte in das Kulturhaus an der Straße Alter Teich ein. Sie durchsuchten die Räume und öffneten mehrere Schränke. Zum Stehl- und Sachschaden können noch keine Angaben gemacht werden. Die Tat geschah zwischen 3 und 9.30 Uhr. Hinweise nimmt das Polizeirevier Plauen entgegen, Telefon 03741/140.

Radfahrer angefahren und geflüchtet

Plauen – (ak) Ein 78-jähriger Golffahrer stieß am Freitagabend auf der Kreuzung Fabrikstraße/Böhlerstraße mit einem Radfahrer zusammen. Dabei erlitt der 42-Jährige leichte Verletzungen. Nach einem kurzen Wortwechsel fuhr der Unfallverursacher einfach weiter in Richtung Trockentalstraße. Der Radler nahm die Verfolgung auf und hielt den Flüchtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Betrunkener flüchtete von der Unfallstelle

Bad Elster, OT Mühlhausen – (ak) Der 33-jährige Fahrer eines BMW kam am Samstagmorgen von der Straße ab und blieb im Straßengraben liegen. Danach stieg er aus, sprach kurz mit einem Passanten und lief weg. Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten den Flüchtigen fast zwei Stunden nach dem Unfall an einer Bushaltestelle in Mühlhausen fest und verständigten die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, zeigte der Alkoholtester noch beachtliche 1,76 Promille an. Der Gesamtschaden beträgt 9.000 Euro.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Bad Elster – (ak) Nach einem Verkehrsunfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Ein Passant stellte am Samstag, gegen 06.40 Uhr auf einem Feld an der Ascher Straße einen erheblich beschädigten Renault Clio fest. Der Pkw war kurz nach dem Ortsausgang gegen einen Grenzstein gekracht und nach 75 Metern zum Stehen gekommen. Nach über einer Stunde klingelte der 26-jährige Eigentümer bei einem Anwohner der Badstraße. Ein Unbekannter habe seinen Pkw gefahren und den Unfall verursacht. Danach sei der Mann verschwunden. Der 26-Jährige war leicht verletzt und erheblich alkoholisiert. Der durchgeführte Alkoholtest erbrachte fast zwei Promille. Der Zentrale Unfalldienst in Reichenbach hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise, Telefon 03765/500.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Pkw beschädigt – Zeugen gesucht

Rodewisch – (ak) Am Freitag zerkratzen Unbekannte die Beifahrerseite eines Golf und hinterließen einen Schaden von 750 Euro. Der Pkw stand zwischen 7 und 14.50 Uhr vor dem Gymnasium an der Jahnstraße. Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach entgegen, Telefon: 03744/2550.

Kleinkraftrad entwendet und Teile demontiert

Reichenbach – (ak) Freitagnacht hatten es Unbekannte auf diverse Fahrzeugteile einer „Schwalbe“ abgesehen. Sie fuhren mit dem Kleinkraftrad gegen 23.25 Uhr von der Dr.Otto-Just-Straße 11 aus zu einem unbekannten Ort. Hier demontierten sie Teile im Wert von 250 Euro und brachten das Krad 20 Minuten später zurück. Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach entgegen, Telefon: 03744/2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Pkw im Gleisbereich

Zwickau – (ak) Freitagnacht blieb der Fahrer (73) eines Ford Focus im Gleisbereich der Straßenbahn stehen. Der Mann befuhr die Talstraße stadteinwärts. Ein Abschleppdienst brachte den Pkw auf die Straße zurück. Es entstand geringer Sachschaden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Verkehrskontrolle

Wilkau-Haßlau – (ak) Am Freitagnachmittag führten Beamte des Einsatzzuges auf der Schneeberger Straße eine Verkehrskontrolle durch. In den fast zwei Stunden stellten sie sieben „Gurtmuffel“ sowie sieben Fahrzeugführer, die verbotswidrig telefonierten, fest.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Seat Alhambra entwendet

Glauchau – (ak) In der Nacht zum Samstag wurde ein grauer Seat Alhambra (Kennzeichen: GC-YX 146) entwendet. Der 12 Jahre alte Pkw hat nach Angaben des Geschädigten einen Wert von 10.000 Euro und parkte auf der Glauchauer Straße. Hinweise nimmt das Polizeirevier Glauchau entgegen, Telefon 03763/640.

Sachsenfahne entwendet

Glauchau – (ak) Dreiste Diebe entwendeten am Freitagabend von einem Mast auf dem Marktplatz eine Fahne des Freistaates Sachsen. Die Tatzeit liegt zwischen 19.50 und 20.10 Uhr. Hinweise bitte unter Telefon 03763/640.

Trunkenheitsfahrt

Glauchau, OT Albertsthal – (ak) Freitagnacht wurde der Fahrer (47) eines Renault Clio auf der Albertsthaler Straße einer Kontrolle unterzogen. Dabei zeigte der Alkoholtester 1,12 Promille an. Der Mann musste seinen Führerschein abgeben und eine Blutentnahme erdulden.

Quelle: PD Zwickau

Tillich ruft zu Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und Dialog auf

Tillich ruft zu Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und Dialog auf

Freistaat-Sachsen-Logo

Dresden (10. Januar 2015) – Auf der heutigen Veranstaltung „Für Dresden, für Sachsen – für Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und Dialog im Miteinander“, zu der Ministerpräsident Stanislaw Tillich gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Helma Orosz aufgerufen hat, würdigte Tillich das tägliche Engagement der übergroßen Mehrheit der Sachsen, sich für ihre Heimat einzusetzen. „Sie zeigen damit, dass Ihnen Dresden und Sachsen am Herzen liegen, und dass für uns Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zählen“, sagte Tillich. „Manche nutzen ihre Freiheit, um gegen etwas zu sein. Wir nutzen unsere Freiheit heute hier, um für etwas einzutreten. Zum Beispiel für einen guten Umgang mit den Flüchtlingen, die zu uns kommen.“

Aktuelle Krisen in der Welt führten dazu, dass immer mehr Menschen nach Deutschland und Sachsen kämen, die vor Krieg oder Verfolgung fliehen müssten. Aus diesem Grund forderte Tillich die Bürger auf: „Wir dürfen nicht zulassen, dass bei den Flüchtlingen alte durch neue Ängste ersetzt werden. Leben wir die Werte, die uns wichtig sind, indem wir ihnen helfen, bei uns heimisch zu werden. Heimisch werden heißt im Gegenzug aber auch, unsere Sprache und Werte zu teilen. Integration bedeutet also, sich anzustrengen, in unserer Gemeinschaft anzukommen.“

Tillich stellte klar: „Wir haben in den letzten 25 Jahren angepackt und große Herausforderungen gemeistert. Wir haben Weltgeschichte geschrieben, wir haben unser Land für die Welt geöffnet. Und wir haben unser Land umgekrempelt. Heute können wir sagen: Es hat sich gelohnt“.

Natürlich bedeute dies nicht, dass es keine Probleme, keine Sorgen oder keine Ängste gäbe, wie beispielsweise Existenzängste, Sorgen um die Zukunft der Kinder oder Überfremdung. Darum kümmere sich die Politik. Aber „nur wer sagt, was ihn umtreibt, und nur wer erläutert, was er verbessern will, kann sich einbringen“, so Tillich weiter. „Das Mitmachen ist die Voraussetzung dafür, dass wir gemeinsam die Probleme lösen, und dass Gefühl und Wirklichkeit wieder in Einklang kommen. Ich wünsche mir, dass wir weiter einen intensiven Dialog führen, um so den Zusammenhalt in Sachsen zu stärken.“

Tillich nahm auch zu den Geschehnissen in Frankreich in den letzten Tagen Stellung. „Wir haben gemeinsame Werte, die weltweit geteilt werden“, so Tillich. „Wir werden uns durch feige Angriffe von Terroristen unsere gemeinsamen Werte und Rechte nicht nehmen lassen,“ machte Tillich klar. „Für uns gilt null Toleranz gegenüber politischem und religiösem Extremismus und Gewalt.“

 Quelle: Freistaat Sachsen

Polizeieinsatz im Bautzener Stadtgebiet anlässlich angemeldeter Versammlungen am 10. Januar 2015

Polizeieinsatz im Bautzener Stadtgebiet anlässlich angemeldeter Versammlungen am 10. Januar 2015

PolizeiWegen zweier angemeldeter Aufzüge und mehrerer Kundgebungen führt die Polizeidirektion Görlitz im Stadtgebiet Bautzen einen Einsatz durch, der voraussichtlich bis in die Nachtstunden andauern wird. Die Polizei ist dabei mit mehreren hundert Beamten, dabei auch sächsische Bereitschaftspolizei- Einheiten im Einsatz.

Eine Bautzener Stadträtin hatte im Namen der Partei DIE RECHTE für den frühen Abend einen Aufzug durch die Innenstadt von Bautzen angemeldet, mit dem gegen die Asylpolitik protestiert werden soll. Die Partei DIE LINKE hatte in Reaktion hierauf ebenfalls einen Aufzug durch die Bautzener Innenstadt und
Kundgebungen angemeldet. Dieser Aufzug startet zwei Stunden vor dem Aufzug der Partei DIE RECHTEN.

Die Polizei rechnet mit mehreren hundert Teilnehmern an den demonstrativen Aktionen und wird mit ihren Einsatzkräften für deren Schutz sorgen. Außerdem will sie dafür Sorge tragen, dass es zwischen den Gruppierungen zu keinen Konflikten kommt und Unbeteiligte nicht mehr als unvermeidlich beeinträchtigt werden. Die Polizei hält sich dabei bewusst im Hintergrund; ist jedoch jederzeit bereit, auf eine Veränderung der Lage angemessen zu reagieren.

Da die jeweiligen Aufzugstrecken u. a. auch entlang der S 111 verlaufen, wird es dort wie auch im gesamten Innenstadtgebiet bis in die Nachtstunden zu Verkehrseinschränkungen kommen. Umleitungen sind ausgeschildert. Fahrzeugführer, die nicht zwingend mit dem Auto in der Stadt unterwegs sein müssen, werden gebeten, diese weiträumig über die ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu umfahren.

Quelle: PD Görlitz